Möbel selber bauen

Tisch aus Weinkisten selber bauen: DIY-Couchtisch im Vintage-Look

Dass Recycling eine gute Sache ist, wissen wir. Schön, wenn aus den Dingen, die nicht mehr gebraucht werden, etwas Neues entsteht. Noch schöner ist es, wenn alte Gegenstände in ihrer ursprünglichen Form erhalten bleiben und trotzdem eine neue Verwendung finden: Der Couchtisch aus Weinkisten ist so ein Upcycling-Projekt – und ganz schnell selbst gemacht. Wir zeigen dir, wie’s geht.

1. Das benötigst du

Mit ein paar Handgriffen haben wir  aus alten Weinkisten einen praktischen und sehr dekorativen Couchtisch gebaut. Und der ist nicht nur nachhaltig, sondern auch einzigartig: Du kannst sicher sein, dass außer dir niemand genau diesen Weinkisten-Tisch hat.

Material-Liste:

  • 4 alte Weinkisten
  • Schleifpapier, feine Körnung
  • 4 weiße Metallstandfüße (Baumarkt oder Möbelhaus)
  • 16 Schrauben, passend zu den Bohrungen der Möbelfüße
  • 8 Holzbauschrauben
  • Bohrmaschine
  • Schraubendreher oder Akkuschrauber
Ausrufezeichen
Alte Weinkisten bekommst du manchmal beim Weinhändler. Auch online und in den Kleinanzeigen werden Weinkisten in verschiedenen Größen angeboten.

Couchtisch aus Weinkisten: Video-Anleitung

Schritt-für-Schritt-Anleitung für deinen Weinkisten-Tisch

Schritt 1: Bevor du die Weinkisten zusammenschraubst, schleife die Kanten kurz ab, um Splitter oder Risse zu beseitigen. Achte darauf, dass alle vier Kisten mit der Öffnung nach außen schauen – so hat dein Weinkisten-Tisch später vier offene Fächer.

Schritt 2: Lege die ersten beiden Weinkisten so aneinander, dass die Seite der einen Kiste im rechten Winkel am Boden der zweiten Kiste anliegt – die offenen Seiten natürlich nach außen.

Schritt 3: Bohre mit der Bohrmaschine ein Loch durch die obere Querleiste der einen Kiste und den Boden der anderen Kiste. Anschließend bohrst du ein zweites Loch durch die untere Querleiste der Kiste und den Boden der anderen Kiste. Jetzt drehst du je eine Holzschraube in die Löcher, sodass die zwei Kisten an zwei Stellen fest miteinander verbunden sind.

Ausrufezeichen
Damit die Schrauben richtig festsitzen, muss der Durchmesser des Bohrers etwas kleiner sein als der Durchmesser deiner Holzschrauben.

Schritt 4: Wiederhole die ersten Schritte mit den zwei anderen Weinkisten. Jetzt solltest du zwei gleich große Winkel-Elemente haben, die du wiederum mit Bohrmaschine und Schrauben zu einem Quadrat zusammenfügst.

Schritt 5: Als nächstes sind die vier Möbelfüße und die passenden Schrauben dran.

Schritt 6: Dreh dein Weinkisten-Quadrat um und stelle den ersten Möbelfuß auf eine der äußeren Ecken. Fixiere den Möbelfuß an der Kiste, indem du die Schrauben in die dafür vorgesehenen Bohrungen eindrehst.

Schritt 7: Mache das Gleiche mit den anderen Möbelfüßen an den restlichen drei Ecken.

Schritt 8: Wenn alle Füße sicher fixiert sind, kannst du deinen Tisch aus Weinkisten umdrehen. Schon hast du einen tollen DIY-Couchtisch – flexibel, dekorativ und sogar mit Extra-Stauraum.

Ein Tisch, jede Menge Möglichkeiten

In den offenen Fächern an den Seiten finden Magazine, Spiele, Fernbedienungen oder anderer Kleinkram Platz. Das Loch in der Mitte kannst du mit einer Glasplatte oder einem Tablett abdecken, du kannst aber auch eine Stehleuchte hineinstellen. Falls mal viele Gäste da sind, wird der Couchtisch aus Weinkisten kurzerhand zur Sitzfläche: Leg einfach ein Sitzpolster oder ein paar große Kissen darauf – fertig.

Wie du passende Retro-Kissen für deine Couch selber machst, kannst du dir hier anschauen.

Keine Lust auf Selbermachen? Hier findest du schöne Couchtische aus Holz: