Roomstorys

Möbelstück für Möbelstück die Welt verändern – Vanessas Roomstory

Steckbrief:

Hier wohnt: Vanessa, 37 Jahre
Stadt: Hamburg
Quadratmeter: Wohnbereich 40 m²
Wohnungstyp: Mid-Century und skandinavisch
Lieblingsstück: Selbst restauriertes Sofa

Vanessa lebt mit ihrem Lebensgefährten Till mitten im bekannten Hamburger Stadtteil St. Pauli, sagt über sich selbst aber: „Ich bin kein Großstadtkind.“ Die freie Projektmanagerin liebt die Natur und will sich so viel wie möglich davon nach Hause holen. Vor allem aber will sie die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Bei ihrer Einrichtung und auch bei ihrem eigenen Wohndesign-Label Hemme legt sie deshalb besonderen Wert auf Nachhaltigkeit.

„Uns ist es wichtig, einen Ort zu haben, an dem wir runterkommen können.”

Füße hoch und runterkommen: Vanessa hat es gerne ruhig

Wenn Vanessa ihre Schwiegereltern besucht, schätzt sie vor allem die Ruhe auf dem Land. Die hat sie sich mittlerweile auch in ihre Hamburger Wohnung geholt. In ihrem großen Wohnzimmer gibt es deshalb weder einen Fernseher noch ein Radio. Einzig ihr alter Plattenspieler sorgt zwischendurch für entspannte Hintergrundmusik, unter anderem dann, wenn Besuch vorbeikommt. Mit der anschließenden Essecke und der offenen Küche ist Vanessas Wohnzimmer für gemütliche Abende mit Freunden wie geschaffen. Damit die Gespräche auch nach dem Essen weitergehen können, musste das große Sofa ausziehen: Statt dessen stehen dort jetzt einander zugewandt ein Zweisitzer-Sofa, ein Sessel und ein bequemer Stuhl. Hier entspannen Vanessa und ihr Lebensgefährte auch gerne nach Feierabend: „Wir arbeiten beide sehr viel. Deshalb ist es uns wichtig, einen Ort zu haben, an dem wir runterkommen können.“

Vanessa sitzt im Wohnzimmer auf ihrem grauen Sofa
Das große Sofa hat Vanessa durch einen schicken Zweisitzer ersetzt.
Blick auf Sitzecke im Wohnzimmer mit grauem Liegestuhl und Kamin
Auch der farblich abgestimmte Lehnstuhl hat nun genug Platz und wird perfekt in Szene gesetzt.
Blick auf den Esstisch in Massivholz
An dem massiven Esstisch haben Vanessa und Till schon viele schöne Abende mit Freunden verbracht.
Vanessa füllt den Wassertank ihrer Espressomaschine
Aus der offenen Küche heraus kann Vanessa sich auch während des (Kaffee-)Kochens mit ihrem Besuch unterhalten.
Blick auf graues Sofa und Plattenspieler
Der alte Plattenspieler ist das einzige Gerät im Wohnzimmer, das „Lärm“ machen darf.

Massivholz und hochwertige Verarbeitung: Möbel als echte Lebensgefährten

Nachhaltigkeit bedeutet für Vanessa auch Langlebigkeit: Möbel dürfen und sollen sie lange oder sogar bis ans Lebensende begleiten. Als Material bevorzugt sie daher Massivholz. Ein guter Grund, zuhause einen kleinen Urban Jungle zu schaffen, wie Vanessa erklärt: „Bei einer geringen Luftfeuchtigkeit wird Holz trocken und fängt an zu reißen. Deshalb haben wir über die Zeit immer mehr Pflanzen in die Wohnung geholt.“ Die grüne Deko sieht nicht nur toll aus, sondern die Pflanzen geben über die Blätter auch Feuchtigkeit an die Luft ab. Das kommt Bewohnern und Echtholz-Möbeln gleichermaßen zugute.

Blick auf grauen Zweisitzer mit Beistelltischen und Zimmerpflanzen
Echtholz-Möbel wie die Couchtische profitieren von Vanessas Urban Jungle.
Blick auf Bilderwand im Wohnzimmer mit Sideboard und Tischdeko
Auch das edle Sideboard ist aus massivem Holz gefertigt.
Blumenampeln mit Grünpflanzen vor dem Fenster
Mit Hängeampeln werden aus den Zimmerpflanzen tolle Dekoelemente.
Echtholz-Möbel: Vanessas Einrichtungsstil zum Nachshoppen

Straßenfund: einen echten Designklassiker vor dem Sperrmüll gerettet

Die Möbel, die Vanessas Leben begleiten, könnten sicher ein paar spannende Geschichten erzählen. Das Sofa zum Beispiel haben Vanessa und Till auf dem Weg zum Flohmarkt einfach auf der Straße gefunden. Es klebten noch ein paar Pizzastücke vom Lieferdienst nebenan darauf, und erst waren sich die beiden einig: „Nicht noch so ein Projekt.“ Also haben sie ihren Weg fortgesetzt – und auf dem Flohmarkt zufällig einen befreundeten Möbelbauer getroffen. Gemeinsam ging es zurück zum Sofa, einem Original von Designer Walter Knoll, wie sich schnell herausstellte. Und schon waren alle guten Vorsätze vergessen: In den folgenden Wochen und Monaten restaurierten die drei das Sofa in liebe- und mühevoller Kleinarbeit. Zum Einsatz kamen dabei ausschließlich natürliche Materialien, zum Beispiel Rosshaar zum Polstern.

„Möbel mit Geschichte mögen wir ganz besonders.”
Grauer Zweisitzer und Zimmerpflanzen
Vanessas Straßenfund ist ein echtes Walter-Knoll-Daybed aus den 50er-Jahren, wahrscheinlich sogar eines der ersten.
Blick auf Wandlampe im Wohnzimmer
Die schlichte schwarze Wandlampe war schon fast komplett verrostet. Jetzt erstrahlt sie in neuem Glanz.
Leseecke im Wohnzimmer mit warmer Beleuchtung und Liegestuhl
Wohnzimmer mit grauem Zweisitzer, Bilderwand und vielen Zimmerpflanzen
Die drei Wandbilder haben Vanessa und Till dem Sohn eines alten Hamburger Bauhauskünstlers auf einem Flohmarkt abgekauft.

Do it yourself mal ganz anders: ein eigenes Label für Wohnaccessoires

Für Vanessa und ihren Lebensgefährten hat „Do it yourself“ eine etwas andere Bedeutung als für die meisten von uns. Viele Möbel in ihrer Wohnung sind komplett selbst gefertigt. Denn die beiden betreiben gemeinsam mit einem befreundeten Möbelbauer ein eigenes Label für Wohnaccessoires und Kleinmöbel: Hemme. Alle Entwürfe werden ausgiebig zuhause getestet, bevor sie ins Sortiment aufgenommen werden. Inspiriert sind diese zum Beispiel von dem dänischen Designer Hans J. Wegner oder dem japanischen Designlabel Ishitani. Möbel und Wohnaccessoires werden bei Hemme nur in limitierter Stückzahl von Hand gefertigt. Auch hier legen Vanessa und ihre beiden Mitgründer das Augenmerk insbesondere auf eine nachhaltige Produktion und auf hochwertige Verarbeitung. Neben ihrem Label sind die drei auch am Clean Ocean Project beteiligt und haben vor kurzem wiederverwendbare Abschminkpads auf den Markt gebracht. Sie sind überzeugt, dass jeder dazu beitragen kann, die Welt ein Stückchen besser zu machen.

Essbereich mit abgepasstem Sideboard und Esstisch und Bilderwand
Hemme ist spezialisiert auf Wohnaccessoires und Kleinmöbel. Aber auch das schlichte Sideboard ist eine Eigenproduktion.
Beistelltisch mit goldenem Kerzenhalter, Holzvogel und einer Topfplanze
Die kleinen Holztische wurden ausgiebig getestet, bevor sie ins Sortiment aufgenommen wurden.

Euch gefallen die Designs von Hemme? Hier geht’s zur Website des Hamburger Labels: https://hemme-design.com

Collage aus verschiedenen Küchenaccessoires und Dekoelementen
Auch im Alltag lebt das Paar möglichst nachhaltig. Spülmittel stellt es selber her, eingekauft wird im Unverpackt-Supermarkt.
Selbstgemachtes Regal, versteckt hinter der Tür
Blick in den Gewürzgarten auf dem Balkon
Auf dem Balkon baut Vanessa eigenes Gemüse an.
Blick ins große Wohnzimmer mit Kamin und gemütlicher Sitzecke
Wer die Welt verändern will, braucht einen Ort zum Entspannen. Den haben sich Vanessa und Till hier geschaffen.
Hier findest du Deko in Vanessas Stil zum Nachshoppen