Roomstorys

Homestory Hannover: Wenn Zuhause zum schönsten Ort auf Erden wird

Eigentlich hatte Sandra gar nicht vor umzuziehen. Doch als sie im Internet zufällig auf die 100 qm Meter große Wohnung im südlichen Teil von Hannover stieß, war es um sie geschehen. So hell, so luftig – es war Liebe auf den ersten Blick. Heute lebt die 30-jährige Marketingkauffrau seit mittlerweile fünf Jahren mit ihrem Freund zusammen und hat sich mit der Wohnung ihren ganz persönlichen Wohntraum erfüllt. Für sie ist Zuhause der schönste Ort auf Erden geworden. Auf ihrem Instagram-Account karlas_view postet sie regelmäßig Fotos von ihrem kleinen Wohntraum und inspiriert damit viele andere Interior-Fans.

Liebe Sandra, erzähl doch bitte kurz, wie Du auf diese Wohnung gestoßen bist!

Wir hatten eigentlich aus Spaß für unsere Freunde nach einer passenden Wohnung Ausschau gehalten und sind dann zufällig online auf dieses Schätzchen gestoßen. Eigentlich hatten wir zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht vor zusammenzuziehen, aber bei dieser Wohnung konnten wir einfach nicht anders.

Was gefällt Dir denn besonders?

Besonders gut gefällt mir, dass die Wohnung so wahnsinnig hell und „luftig“ geschnitten ist. Lediglich das Schlaf- und Badezimmer besitzt eine Tür, die anderen Räume sind sogar von zwei Seiten begehbar. So sieht die Wohnung selbst an grauen Tagen hell und freundlich aus, weil von allen Seiten Licht einfällt. Das trägt ungemein zu einer positiven Stimmung bei. Außerdem begeistern mich das offene, naturbelassene Raumkonzept und die tollen Materialien, die damals bei dem Ausbau verwendet wurden.

Homestory Hannover

Gerade die Verbindung zwischen Alt und Neu macht die Wohnung besonders, oder?

Ja, in unserer Wohnung treffen alte und neue Stilelemente aufeinander – ich denke, genau dieser Mix hat mich damals begeistert und tut es auch heute noch. Die Wände wurden allesamt verputzt und weiß gestrichen, die alten Dielen blieben erhalten und wurden lediglich aufgearbeitet. Dach- und Stützbalken wurden „freigelegt“ und weiß gebeizt. Die Küche und das Badezimmer haben im Gegensatz dazu einen modernen Betonboden erhalten. Besonders schön finde ich auch die vielen kleinen Sprossenfenster mit goldfarbenen Griffen und die buntverglaste große Eingangstür. Die Zwischendecke wurde zum Teil geöffnet und lässt den Raum noch größer und heller erscheinen.

Homestory

Kueche Homestory Hannover

Welchen persönlichen Wohntraum hast Du Dir hier erfüllt?

Die Wohnung hat mich etwas gelehrt, was ich um keinen Preis eintauschen würde: Das Gefühl, dass Zuhause der schönste Ort auf Erden ist. Wir reisen gerne und viel durch die Welt, doch am Ende sehnen wir uns immer nur nach unserer Wohnung. Ich liebe es, nach einer Reise das erste Mal wieder den Schlüssel im Schloss knacken zu hören, die Tür langsam zu öffnen und über die knarrenden Dielen von Raum zu Raum zu laufen. Dieser Moment ist für mich wirklich kostbar. Da kann Hawaii, San Francisco, Sylt und Co. nicht mithalten! Darüber hinaus bietet sie Platz für schöne gemeinsame Stunden mit unseren Familien und Freunden. Ich wollte schon immer Raum für einen großen Tisch haben, an den ich all meine Lieben „unterbringen“ kann. Gemeinsame Essen oder Spielabende sind hier kein Problem mehr.

Homestory Hannover

Wie würdest Du selbst Deinen Einrichtungsstil beschreiben?

Ich kann nicht abstreiten, dass der Skandinavische Einrichtungsstil mein Herz ruckartig höher schlagen lässt und in unserer Wohnung dominiert. Aber eigentlich bin ich, was das Thema „Stil“ anbelangt, nicht wirklich konsequent und breche hin und wieder auch gerne mal aus. Einzige Voraussetzung dabei ist, dass das Design klar und zeitlos ist. Auffällig in unserer Wohnung ist natürlich, dass die Wohnräume ausschließlich in hellen Farben gehalten sind und Weiß das absolute Vorrecht hat. Eine ruhige und harmonische Umgebung, die mir genügend Platz zum Atmen lässt, ist mir besonders wichtig. Weitere Farben setzte ich daher nur sehr zurückhaltend ein. Auch die Möblierung ist eher sparsam, dafür aber sorgfältig ausgewählt. Besonders Design-Klassiker, wie die von Vitra, HAY, Brühl, Louis Poulsen und USM haben es uns angetan und werden bewusst in Szene gesetzt. Der Großteil unserer Möbelstücke hat eine Geschichte, und ich hänge an ihnen.

Hier findest Du ähnliche Produkte zum Nachstylen:

 

Detail BlumenUrban Jungle

Womit dekorierst Du am liebsten?

Auf aufwendige Dekorationen verzichte ich weitgehend. Deswegen dekoriere ich am liebsten mit frischen Blumen. Für mich die schönste und natürlichste Art, einem Raum Leben und Farbe einzuhauchen. Mittlerweile ist es zu einem kleinen Ritual geworden, dass ich mich ein bis zwei Mal die Woche mit schönen Blumen selbst beschenke. Bei der Blumenauswahl werden dann auch keine Grenzen gesetzt und es darf kunterbunt durcheinander gemixt werden. Nicht zu vergessen: An der Vase sollte nicht gespart werden, denn sonst wirkt auch der allerschönste Blumenstrauß nicht. Es gibt wunderschöne Vasen in außergewöhnlichen Farben und Formen.

Weitere Produkte zum Nachstylen findest Du hier:

 

Welches Möbelstück magst Du am liebsten in Deiner Wohnung?

Am besten gefällt mir meine Stuhl-Sammlung, die sich inzwischen zu einem kleinen Tick entwickelt hat und schon einmal dazu führt, dass der ein oder andere „Geselle“ kurzerhand bei meiner Familie untergebracht werden muss. Ich mag es dabei, mit Formen und Materialien zu spielen und einen optischen „Bruch“ zu erzeugen. Nur bei der Farbe bleibe ich konsequent – sie müssen Weiß sein.

Hannover Homestory

Was ist Dein liebster Ort in der Wohnung und warum?

Am allerliebsten halte ich mich in unserem kleinsten Raum der Wohnung auf: im Schlafzimmer! Ich liebe einfach die Farbstimmung und die Gemütlichkeit in diesem Raum. Auch hier trifft viel Weiß auf Holz. Mitten im Raum befindet sich ein Stützbalken. Den haben wir dazu genutzt, den Raum durch ein großes, gespanntes Segeltuch zu unterteilen und einen begehbaren Kleiderschrank zu bauen. Besonders abends sieht das total nett aus, weil wir den Stoff von hinten beleuchten. Unser Bett steht direkt unter einem großen Dachfenster. Gerade bei Regen immer wieder toll. Eine weitere Leidenschaft von mir: Kissen. Da ich am liebsten in weißer Bettwäsche schlafe, sollten die Kissen farbig sein und dürfen bei mir auch die Überhand über das Bett gewinnen. Sehr zum Leidwesen meines Freundes – das Bett so zu machen, wie ich es gerne hätte, kostet ihn echt Nerven. Meine absolute Lieblingskombi ist derzeit ein Mix aus Samt- und Leinenkissen in Pastellrosa und Grau.

Weitere Produkte zum Nachstylen findest Du hier:

Wie inspirierst Du Dich?

Wie vermutlich alle anderen Interieur-Junkies auch: Instagram. Mich fasziniert es immer wieder, wie schön andere Leute sich ihr Zuhause einrichten und es gerne mit anderen Interessierten teilen. Für mich meine größte Inspirations-Quelle. Auch auf unseren Reisen sehe ich viel, was mir gefällt und mache schnell einen Schnappschuss davon oder nehme es sogar gleich mit. Schöne Erinnerungsstücke sind goldwert!

Hast Du einen Tipp für die Roombeez-Leser?

Keep it simple! Weniger ist meistens doch mehr. Deswegen rate ich eher dazu auf wenige und zeitlose Einrichtungselemente zu setzten. So hält man sich auch die Möglichkeit offen, zum Beispiel Dekoelemente häufiger auszutauschen, ohne jedoch seinen Stil komplett umzuwerfen.
Hannover Homestory Blumen Details

Vielen Dank Sandra für das nette Interview!