Haushaltsratgeber

Fugen reinigen: So werden Fliesenfugen wieder sauber

Du schaust deine Fliesenfugen an und stellst fest: Weiß und sauber ist definitiv etwas anderes? Dann ist es Zeit, deine Fugen zu reinigen – in Bad und Küche. Damit die schmalen Rillen nach der nächsten Grundreinigung zusammen mit Fliesen und Armaturen um die Wette strahlen, brauchen sie nämlich Zuneigung. Wir zeigen dir, wie du Schmutz und Schimmel schnell und fast ohne Chemie loswirst.

1. Fester Fugenkitt vs. Silikonfugen

Normalerweise sind Fliesen mit festem Fugenspachtel verklebt – nur an Wand- oder Deckenanschlüssen verwendet man flexible Silikonfugen. Beide Fugenarten haben verschiedene Eigenschaften und sollten unterschiedlich gereinigt werden.

Klassische Fliesenfugen

Fester Fugenkitt verbindet eine Fliese mit der anderen. Er ist langlebig, wasserdicht und kann mit speziellen Farben überstrichen werden. Doch das Material hat auch einen Nachteil: Die raue Oberfläche ist geradezu prädestiniert dafür, Schmutz und Seifenreste abzufangen. Der gefürchtete Gegner von Fugenschmutz: Zahnbürste und Scheuermittel.

Silikonfugen

Silikon wird als Fugenmasse für Anschlussdichtungen verwendet. Der Vorteil des Materials ist seine Elastizität. Die Eigenschaft verhindert, dass sich bei minimalen Bewegungen Spannungsrisse bilden. Gut zu wissen: Silikonfugen können nicht überstrichen, jedoch ganz einfach erneuert werden. Das ist auch wichtig, denn mit der Zeit wird das Silikon porös und blättert ab. Klar, dass dieser Fugen-Look dein Bad nicht schöner macht.

Ausrufezeichen
Verwende bei weichen Silikonfugen keine Scheuermittel, damit die Oberfläche intakt bleibt und nicht aufgeraut wird. So bleibt das Silikon elastisch und sieht gepflegt aus.
Hand mit Fugenbürste reinigt weiße Fliesenfugen
Feste Fliesenfugen vertragen eine harte Reinigungsbürste – ideal ist eine schmale Fugenbürste, die die Fliesen nicht verkratzt. Silikonfugen solltest du hingegen nicht zu stark schrubben, da das weiche Silikon einreißen kann (Fugenbürste Basis Set von Fugentorpedo bei OTTO).

2. Die besten Hausmittel zum Fugenreinigen

Natron oder Backpulver für weiße Fugen

Natron und Backpulver sind echte Multitalente im Haushalt. Sie perfektionieren nicht nur Brot und Kuchen, sondern sind auch noch ein tolles Scheuermittel: Sie wirken aufhellend, bekämpfen Gerüche und besitzen desinfizierende Eigenschaften.

Folgendes Material brauchst du:

  • 3 EL Natron
  • 1 EL Wasser
  • 1 TL Essigessenz
  • Zahnbürste (mittel oder hart)
  • Schale

Und so funktioniert es:
Vermische Natron oder Backpulver mit Wasser und Essig zu einer homogenen Masse. Trage die DIY-Scheuerpaste mit einer Zahnbürste auf die Fugen auf und lass sie mindestens eine Stunde lang einwirken. Feuchte die Zahnbürste an und schrubbe jede einzelne Fuge gründlich ab. Mit einem feuchten Lappen abwischen – fertig.

Kalkflecken entfernen mit Klarspüler

Deine Fugen sind besonders stark von Kalkablagerungen betroffen? In der Küche findest du ein super Mittel dagegen: Klarspüler. Dieser kommt zwar hauptsächlich im Geschirrspüler zum Einsatz, hilft aber auch bei kalkigen Fugenkrusten.

Folgendes Material brauchst du:

  • Klarspüler
  • Schwamm

Und so funktioniert es:
Schnapp dir einen herkömmlichen Haushaltsschwamm und tränke ihn mit Klarspüler. Tupfe die verkalkten Fugen ab und lass die Flüssigkeit etwa fünf Minuten lang einwirken. Spüle anschließend mit klarem Wasser nach. Wiederhole den Vorgang so oft, bis sich die Kalkablagerungen gelöst haben.

Ausrufezeichen
Mit diesem Trick hat Kalk auch auf Fliesen, Armaturen und Keramik keine Chance.
Elektrische Reinigungsbürste auf Bodenfliesen in der Dusche
Mit einfachem Klarspüler lassen sich Fliesen und Fliesenfugen von Kalkflecken befreien. Wer keine Lust auf Schrubben hat, verwendet dafür eine elektrische Reinigungsbürste (Spin Scrubber von Hurricane bei OTTO).

Schmutz beseitigen mit Nagellackentferner

Nagellackentferner kann mehr, als sein Name verspricht. Mit der farblosen Variante kannst du nämlich deine Fugen reinigen – aber bitte nur „unlackierte“.

Folgendes Material brauchst du:

  • Nagellackentferner
  • Wattestäbchen
  • fusselfreies Tuch

Und so funktioniert es:

Tunke das Wattestäbchen in Nagellackentferner oder gebe ein paar Tropfen auf die wattierte Spitze. Reinige vorsichtig die Fugen, damit die Watte nicht an der rauen Oberfläche hängen bleibt. Passiert es dennoch, lassen sich Rückstände mit einem fusselfreien Tuch abnehmen.

Fliesenfugen reinigen mit Soda

Natriumcarbonat kennen viele noch aus dem Chemie-Unterricht. Die gute Nachricht ist: es eignet sich hervorragend zum Putzen. Als reines Waschsoda erhältst du es in nahezu jedem Drogerie- und Supermarkt.

Folgendes Material brauchst du:

  • Soda
  • Wasser

Und so funktioniert es:

Mische Soda und Wasser im Verhältnis 3 zu 1. Trage die Masse mit einer Zahnbürste auf die Fugen auf. Lasse sie etwa 30 Minuten einwirken und bürste die Masse ordentlich ab. Mit Wasser nachspülen oder wischen – fertig.

Silikonfugen reinigen mit Essig

Essig ist ein super Hausmittel und gleichzeitig ein bekannter Kalk- und Schmutzgegner. Mit ihm reinigst du auch elastische Silikonfugen sanft und gründlich.

Folgendes Material brauchst du:

  • Essig oder Essigessenz (mit Wasser verdünnt)
  • Fusselfreier Lappen

Und so funktioniert es:
Gib den Essig oder die verdünnte Essigessenz auf den Lappen und reibe die Silikonfuge gründlich ab. Bei hartnäckigem Schmutz und Kalk legst du den getränkten Lappen auf die Fuge und wartest zehn Minuten, bevor du mit dem Abrubbeln beginnst. Zu guter Letzt einfach Wasser nachspülen und das Fenster öffnen, um den Geruch loszuwerden.

Dampfreiniger und weitere nützliche Dinge zum Fugenreinigen:
FUGENTORPEDO Basis Set,Griff,Fugenbürste,1x Schleifsteg 3mm
DIRT DEVIL Handdampfreiniger M317-0, 1000 Watt
FUGENTORPEDO Fugenschutzstift 9ml Schutzflüssigkeit
HURRICANE SPIN SCRUBBER Reinigungsbürste, akkubetrieben
HURRICANE SET: Bürstenköpfe für Spin Scrubber, 3- teilig
Camgloss Reinigungstuch »Microfaser 18x20 Vileda Professional«
Genius Kabellose Powerbürste, 6 Teile, »TURBO SCRUB«
Encaustic-Schwamm
KÄRCHER Dampfreiniger »SC 1 EasyFix «

3. Fliesenfugen reinigen mit Dampf

Dampfreiniger sind zwar nicht direkt ein Klassiker in jedem Haushaltsschrank, wirken aber wahre Wunder. Mit einer Druck-Geschwindigkeit von 180 Stundenkilometern löst der heiße Dampf gezielt Schmutz, Schimmel und Bakterien auf. Selbst hartnäckige Ablagerungen kann der Dampfreiniger umweltschonend nur mit Wasserdampf und ohne Chemie entfernen. Silikonfugen darfst du allerdings nicht zu oft und nicht zu heiß reinigen. Am besten ziehst du die Dampfbürste nur kurz über die Fuge und wischst mit einem feuchten Tuch nach.

Ausrufezeichen
Du möchtest in einen Dampfreiniger investieren? Wähle am besten ein multifunktionales Modell, dass auch zum Reinigen von Böden, Fenstern und mehr geeignet ist.
Frau reinigt Badezimmerfliesen und -Fugen mit einem Dampfreiniger von Kärcher
Dampfreiniger sind eine Investition, die sich richtig lohnt: Mit ihnen kannst du nicht nur Fenster, Fliesen und Fugen reinigen, sondern auch Holzfußböden, Keramik und mehr (Dampfreiniger „SC 1 EasyFix“ von Kärcher bei OTTO).

4. Schimmel auf Fliesenfugen beseitigen

Schimmel lässt sich mit den gängigen Hausmitteln meist nicht komplett entfernen. In solchen Fällen muss ein chemischer Schimmelentferner ran, der die Schimmelsporen restlos beseitigt.

Folgendes Material brauchst du:

  • Schimmelentferner
  • Handschuhe
  • Küchenkrepp oder Einweglappen

Und so funktioniert es:
Damit du die chemischen Bestandteile des Reinigers weder einatmest, noch auf die Haut bekommst, solltest du das Fenster weit öffnen und dir Gummihandschuhe anziehen. Sprühe die betroffenen Fugen mit dem Schimmelentferner ein. Nach der angegebenen Einwirkzeit spülst oder wischst du die Fugen mit viel klarem Wasser nach. Da Schimmelentferner oft Bleichmittel enthalten, nutzt du hierfür am besten Küchenkrepp oder einfache Einweglappen.

Ausrufezeichen
Bei starkem Schimmelbefall solltest du die alten Fliesenfugen austauschen. Silikonfugen kannst du selbst abziehen und neu auftragen, feste Fugen müssen ausgeschliffen werden.

5. 6 Tipps für langfristig saubere Fliesenfugen

Ein Großputz ist dir genug? Wenn du die folgenden Tipps beherzigst, bleiben deine Fugen nachhaltig sauber:

  1. Bad und Küche regelmäßig lüften, damit Wasserdampf und Staub abziehen kann
  2. Feuchte Fliesen – z. B. in der Dusche – mit einem Duschabzieher oder einem Tuch trocknen
  3. Fliesen und Fugen beim Putzen von Bad und Küche regelmäßig sauber machen
  4. Schmutzige oder verfärbte Fugen mit einem Fugenstift „schön schummeln“
  5. Alte Zahnbürsten als Fugenbürste aufbewahren
  6. Kurze Pausen nutzen und Fugen Stück für Stück schrubben – etwa, während die Haarkur einwirkt
Hand mit Fugenstift malt Fliesenfugen weiß nach
Mit einem Fugenstift werden verfärbte Fugen wieder strahlend weiß und sauber – das Gesamtbild wirst du kaum wiedererkennen (Fugenschutzstift von Fugentorpedo bei OTTO).