Shopping
0%
Finanzierung auf alles ›
Große Wünsche zinslos finanzieren
5%
Rabatt für Neukunden sichern ›
unter www.otto.de/interessenten
Marke
  • AEG
  • Bauknecht
  • Beko
  • Gorenje
  • Grundig
  • Hanseatic
  • Liebherr
  • Miele
  • Privileg
  • Siemens
Preis
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • bis 2000 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Breite
  • 61-65 cm
  • Ab 76 cm
  • Bis 85cm
  • 86 cm bis 125 cm
  • 126 cm bis 165 cm
  • Ab 166 cm
Höhe
  • Bis 85 cm
  • 86 - 145 cm
Ausstattung
  • Digitale Temperaturanzeige
  • Display auf der Tür
  • ohne Festwasseranschluss
  • Schnellgefrierfunktion
  • Schnellkühlfunktion
  • Türschloss
Energieeffizienz
  • A+++
  • A++
  • A+
Nutzinhalt
  • Bis 149 l
  • 150 - 249 l
  • 250 - 349 l
  • Über 349 l
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h
  • vorrätig - in 2-3 Werktagen bei Ihnen
  • vorrätig - in 5-6 Werktagen bei Ihnen
  • lieferbar in 3 Wochen

Gefriertruhen

 

Sie können sich nicht entscheiden und brauchen Hilfe bei der Produktwahl?

 

Hier geht's zum Ratgeber ›

 

—————————————————————

 

Checkliste für den Kauf

 

• Wählen Sie eine Gefriertruhe, wenn Sie in Ihrem Haushalt große Mengen an Gefriergut fachgerecht unterbringen möchten und über die notwendige Stellfläche verfügen.

 

• Ermitteln Sie anhand der Personenzahl und Ihren familiären Gewohnheiten bezüglich Vorratshaltung die passende Größe und das notwendige Fassungsvermögen. Planen Sie pro Person mindestens 50 bis 80 Liter ein.

 

• Wählen Sie anhand der Energieeffizienzklasse ein sparsames Modell aus. Energieeffizienzklasse A+++ ist sehr effizient, G ist die schlechteste Klasse.

 

• Technische Funktionen und Zubehörteile, wie Schnellgefrierfunktion, StopFrost-System, NoFrost-Technologie, LED-Anzeige, Alarmfunktion, Türschloss oder Ordnungshalter erhöhen die Sicherheit und den Komfort.

 

• Berücksichtigen Sie in Abhängigkeit vom geplanten Aufstellort, mögliche Vibrationen oder Geräuschemmisionen.

 

Sie wünschen weitere Informationen?

 

Wenn Sie viel Gefriergut verstauen möchten, z. B. weil Sie gerne preisbewusst und saisonal einkaufen oder weil Sie einen großen Garten haben und oft selbst einfrieren, ist eine Gefriertruhe das richtige Haushaltgerät für Sie.

 

Auch sperriges und voluminöses Gefriergut lässt sich in einer Gefriertruhe mit ausreichend Fassungsvermögen sehr gut lagern.

 

Damit Sie das zu Ihrem Haushalt optimal passende Gerät finden, finden Sie im Ratgeber zu Gefriertruhen zahlreiche Informationen über Tiefkühllagerung, die verschiedenen Truhengrößen, Aufstellbedingungen sowie mögliche technische Details. Informieren Sie sich jetzt.

 

—————————————————————

 

Häufig gesuchte Marken aus dem Sortiment Gefriertruhen:

 

Liebherr Gefriertruhen

 

Bauknecht Gefriertruhen

 

Beko Gefriertruhen

 

Privileg Gefriertruhen

 

—————————————————————

 

Ratgeber & News aus Haushalt & Technik auf unserem Technik-Portal Updated

 

—————————————————————

 

Entdecken Sie unser gesamtes Sortiment an Küchengeräten und Küchenbedarf:

 

» Kühlschrank

 

» Kühl-Gefrierkombination

 

» Einbaukühlschrank

 

» Gefrierschrank

 

» Spülmaschine

 

» Küchenmaschine

 

» Kaffeemaschine

 

» Kaffeevollautomat

 

» Mikrowelle

 

» Wasserkocher

 

» Induktionskochfeld

 

» Backofen

 

» Pfannen

 

» Töpfe

 

» Geschirr

Hanseatic Gefriertruhe HGT 8566A2, A++, 85 cm hoch

Privileg, Gefriertruhe »PFH 382 A++«, A++, 143,7 cm breit, mit 3 Gefrierkörben

Hanseatic Gefriertruhe HGT 8595A2, A++, 85 cm hcoh

Hanseatic Gefriertruhe HGT 85112A2, A++, 85 cm hoch



























Kaufberatung Gefriertruhen

Geräumige Froster mit guter Energiebilanz

Das Tiefkühlen von Lebensmitteln spart enorm viel Zeit und Geld: Wenn es im Alltag hektisch zugeht, lassen sich Mahlzeiten aus dem Froster fix zubereiten. Statt sich täglich um den Einkauf zu kümmern, reicht ein Großeinkauf in der Woche. In Gefriertruhen findet dank des großzügigen Stauraums alles Platz, was Sie für eine umfassende Vorratshaltung brauchen: von Großgeflügel am Stück bis hin zu Kräutern aus dem eigenen Garten. Bei günstigen oder saisonalen Angeboten im Supermarkt können Sie zugreifen und die Nahrungsmittel frisch einlagern oder als vorgekochte Mahlzeiten in der Tiefkühltruhe einfrieren. Lesen Sie in diesem Ratgeber, wie Sie eine passende Gefriertruhe für Ihren Haushalt finden, auf welche Ausstattungsmerkmale es ankommt und welcher Standort passend ist.

  

Inhaltsverzeichnis

Gefriertruhen: die sparsamen Stauraumwunder
Der Nutzinhalt: So finden Sie die richtige Größe
Geld sparen mit energieeffizienten Truhen
Vom seltenen Abtauen bis zum Schnellgefrieren: Sonderfunktionen
Die passende Bauform und Alternativen
Standortwahl und erste Inbetriebnahme: die wichtigsten Tipps
Nützliches Zubehör für Ihre Tiefkühltruhe
Fazit: Gefriertruhen frosten große Mengen preisgünstig
Häufige Themen bei Gefriertruhen

 

Gefriertruhen: die sparsamen Stauraumwunder

Dank des üppigen Stauraums lassen sich in Gefriertruhen große Mengen frischer Lebensmittel auf einmal einfrieren. Die komplette Ernte aus dem eigenen Gemüsegarten oder übrig gebliebene Speisen vom Partybuffet kommen problemlos unter. Im Vergleich zu einem Gefrierschrank passen in die breiten Truhen auch sperrige Nahrungsmittel wie ganzes Geflügel oder Wildbret. Dadurch haben Sie beim Einlagern die größtmögliche Flexibilität.

Gefriertruhen punkten auch im Hinblick auf die Energiebilanz. Im Vergleich zu einem Tiefkühlschrank verbraucht eine Truhe mit gleichem Nutzinhalt etwa 25 % weniger Strom. Zum einen sorgen die dickeren Wände und der dicht abschließende Deckel für eine bessere Isolierung, zum anderen verbleibt durch das Öffnen nach oben die kalte Luft unten im Gerät. Beim Anschaffungspreis liegt der Preisvorteil ebenfalls bei den Gefriertruhen. Sparsame Geräte für Drei-Personen-Haushalte gibt es schon für weniger als 300 €.

 

Der Nutzinhalt: So finden Sie die richtige Größe

Das entscheidende Kaufkriterium bei einer Gefriertruhe ist der Nutzinhalt, der in Litern gemessen wird. Das von Ihnen benötigte Fassungsvermögen richtet sich nach der Anzahl der Personen im Haushalt und nach Ihrer Vorratshaltung. Kalkulieren Sie mit 50 bis 80 l Nutzinhalt pro Bewohner. Der untere Wert gilt, wenn eher weniger Tiefkühlkost auf Ihrem Speiseplan steht. Kochen Sie häufig vor und frieren viel ein, sind 80 l und mehr sinnvoll.

Für Zwei-Personen-Haushalte genügt in der Regel ein Gerät der Kategorie bis 149 l – ab drei Personen kann es sich bereits lohnen, sich für eine Gefriertruhe mit einem Nutzinhalt von mehr als 150 l zu entscheiden. Die preisliche Differenz hält sich mit weniger als 100 € in Grenzen. Vier-Personen-Haushalte benötigen ein Gerät mit mehr als 250 l Stauraum, Großfamilien sind mit über 350 l auf der sicheren Seite.

 

Geld sparen mit energieeffizienten Truhen

Tiefkühlgeräte laufen rund um die Uhr und verbrauchen dadurch durchgehend Strom: Die Anschaffung einer verbrauchsarmen Gefriertruhe zahlt sich daher auf jeden Fall aus. Über die Energieeffizienz geben die A-Klassen Auskunft. Bei Geräten der Kategorie A+++ liegt der Stromverbrauch etwa 50 % niedriger als bei Modellen der Klasse A+, gegenüber A++-Frostern sparen Sie noch 25 %. Umgerechnet auf den Jahresenergieverbrauch ergibt sich bei einem Strompreis von 0,27 € je Kilowattstunde folgendes Rechenbeispiel:

  • Eine A+-Gefriertruhe mit einem jährlichen Energieverbrauch von 350 kWh schlägt mit 95 € zu Buche.
  • Bei einem Modell der Klasse A++ betragen die Kosten bei einem Verbrauch von 185 kWh knapp 50 €.
  • Modelle der besten Energieeffizienzklasse A+++ kommen mit 120 kWh aus und verursachen Stromkosten von nur noch rund 32€ pro Jahr.

Innerhalb von zehn Jahren sparen Sie mit einem A+++-Gerät, das im Preisbereich von 330 bis 600 € erhältlich ist, gegenüber einem günstigeren A+-Modell 630 € Energiekosten. Der etwas höhere Anschaffungspreis rentiert sich also schon nach kurzer Zeit.

 

Vom seltenen Abtauen bis zum Schnellgefrieren: Sonderfunktionen

Die Ausstattung von Gefriertruhen reicht von einfachen Basis- bis zu ausgeklügelten Komfort- und Sicherheitsfunktionen. Für die Lagerung von fertiger Tiefkühlkost finden Sie in der Preisklasse zwischen 200 und 400 € zuverlässige Geräte. Kleine, aber feine Details erleichtern Ihnen den Alltag:

  • Innenbeleuchtung: Sie sorgt auch im schummrigen Keller für Durchblick in der Truhe.
  • LED-Display mit Temperaturanzeige: Sie erleichtert Ihnen das Einstellen und Überprüfen der korrekten Temperatur – in der Regel minus 18 Grad Celsius.
  • Alarmfunktionen: Optische beziehungsweise akustische Signale warnen Sie, wenn die Temperatur unvermittelt ansteigt. Entsprechend können Sie Ihr Gefriergut rechtzeitig in Sicherheit bringen.
  • Türschloss: Eine Absperrvorrichtung verhindert das unbeabsichtigte oder unberechtigte Öffnen der Truhe und dient als Kindersicherung.
  • Tauwasserablauf: Beim Abtauen wird das Tauwasser sicher aufgefangen – Sie brauchen weder Wischmopp noch Eimer.
  • Rollen: Erleichtern Ihnen das Vor- und Zurückschieben der Truhe, zum Beispiel beim Reinigen des Bodens.
  • Flexibles Ordnungssystem: Durch variable Korbsysteme und herausnehmbare Trennwände teilen Sie den Lagerraum nach dem Baukastenprinzip bedarfsgerecht ein.

Bei intensiver Nutzung mit häufigem Einfrieren frischer oder vorgekochter Lebensmittel lohnen sich folgende Funktionen, die Sie schon bald nicht mehr missen möchten:

Schnellgefrieren und gutes Gefriervermögen

Mit der Supergefrier- oder Frostmatic-Funktion kühlen Sie den Gefrierraum in kurzer Zeit maximal herunter, sodass große Mengen frischer Lebensmittel schnell durchfrosten und das vorhandene Gefriergut nach dem Einlegen der Frischwaren nicht antaut. Dadurch sparen Sie Energie und die Vitamine in Gemüse, Obst und Kräutern bleiben durch das Schockfrosten bestmöglich erhalten. Die Funktion schaltet sich nach einer bestimmten Zeitspanne selbsttätig ab und das Gerät arbeitet wieder im Normalbetrieb. Premiummodelle verfügen über eine mengengesteuerte Automatik – sie laufen so lange im SuperFrost-Modus, wie es das Gewicht der einzufrierenden Lebensmittel erfordert. Achten Sie außerdem auf das Gefriervermögen. Je höher die Kilogramm-Angabe, desto mehr Lebensmittel lassen sich binnen 24 Stunden von plus 25 Grad Celsius auf minus 18 Grad Celsius herunterkühlen. So ist sichergestellt, dass Ihr Großeinkauf in der Tiefkühltruhe auf einmal einfriert.

LowFrost/StopFrost

Unter diesen Bezeichnungen firmiert eine Technologie, mit der die Eisbildung in der Gefriertruhe um etwa 80 % verringert wird. Verdampfer im Gehäuse halten die Luft im Innenraum stets so trocken, das sich kein Reif bilden kann. Ein Abtauen ist je nach Gerät nur noch alle fünf Jahre erforderlich. Ohne platzraubende Eispanzer läuft der Froster wesentlich effizienter und damit sparsamer. Die bei Gefrierschränken verbreitete NoFrost-Technologie, die ein Abtauen gänzlich überflüssig macht, ist bei Gefriertruhen kaum zu finden.

 

Die passende Bauform und Alternativen

Gefriertruhen unterscheiden sich kaum in der Höhe, aber wesentlich in der Breite. Während es bei den meisten Modellen nach oben um ein paar Zentimeter mehr oder weniger geht, variiert die Breite um bis zu 1 m. Die Ausnahme sind Kompakttruhen in hoher Bauweise: Sie passen aufgrund ihrer geringen Standfläche auch gut in eine kleine Küche.

Wenn Sie räumlich flexibel sind und das Gefriergerät auch im Keller oder in einer Speisekammer aufstellen können, spielen Gefriertruhen ihre Vorteile besonders gut aus. Die Breite spielt hier oftmals keine Rolle. In Einbauküchen ist meist keine Nische für Gefriertruhen vorhanden. Hier sind Kompakttruhen, Einbaugefrierschränke oder Tiefkühlschränke in der Regel eine gute Wahl. Diese Geräte finden in relativ kompakten Nischen Platz, da das Gefriergut in Schubladen übereinander eingeräumt wird. Ist nur ein Stellplatz vorhanden, sind Kühl-Gefrier-Kombinationen eine sinnvolle Lösung: Sie vereinen Kühlschrank und Froster in einem Schrank und fügen sich harmonisch in die Küchenzeile ein.

 

Standortwahl und erste Inbetriebnahme: die wichtigsten Tipps

Tiefkühltruhen sollten fernab von Wärmequellen wie einer Heizung aufgestellt werden – je kühler die Umgebung, desto sparsamer laufen die Geräte. Einige Gefriertruhen können Sie sogar in unbeheizten Räumen wie etwa der Garage, auf dem Balkon oder in der Gartenlaube bei bis zu minus 15 Grad Celsius aufstellen. Achten Sie auf die Angaben in der Produktbeschreibung. Ansonsten benötigen Sie für den Stromanschluss lediglich eine normale Steckdose. Beachten Sie beim Aufstellen den in der Bedienungsanleitung angegebenen Abstand zur Wand – insbesondere die Lüftungsöffnungen sollten frei bleiben.

Auch zwischen Boden und Truhenunterseite ist auf eine ungehinderte Luftzirkulation zu achten – es sollten zum Beispiel keine Teppiche die Luftzufuhr behindern. Die Stellfläche sollte eben und der Deckel nach oben und hinten vollständig zu öffnen sein. Denken Sie bei der Wahl des Standorts daran, dass Sie zum Öffnen des Deckels Platz nach oben benötigen und keine Hängeschränke oder Regale im Weg sind.

Bei der ersten Inbetriebnahme sind unter Umständen Distanzstücke zwischen Tür und Gehäuse zu entfernen und die Tauwasserabflussöffnung im Boden ist zu verschließen. Lassen Sie das Gerät vor dem Einlegen der Lebensmittel am besten über Nacht laufen. Danach können Sie auch frische Nahrungsmittel bedenkenlos einfrieren.

 

Nützliches Zubehör für Ihre Tiefkühltruhe

Ein gutes Sortiersystem erspart Ihnen das Durchwühlen des Truheninhalts. Neben Trenngittern schaffen Hängekörbe Ordnung und schonen Ihren Rücken. Durch das Herausnehmen der Körbe sparen Sie auch Strom, weil die Truhe nicht die ganze Zeit offen bleibt. Ebenso einfach, aber effizient: ein Gefriergutkalender. Damit behalten Sie gerade bei großen Tiefkühltruhen den Überblick. Tragen Sie einfach das Ablaufdatum und den Lagerort der Nahrungsmittel in eine Liste ein und Sie haben Ihre Vorräte im Griff. Wie viele Monate welches Lebensmittel haltbar ist, ist bei einigen Gefriertruhen außen mit Symbolen angegeben.

Geschnittenes Gemüse, Fruchtstückchen, Beeren und Kräuter sollten zum Einfrieren möglichst ausgebreitet werden. Das gelingt mit einem Gefriertablett – es lässt sich oft auch als Wasserauffangschale beim Abtauen oder als Trennwand im Gerät verwenden. Ein weiteres sinnvolles Zubehör für Gefrierschränke sind Kälte-Akkus: Sie verzögern bei Stromausfall den Temperaturanstieg in der Gefriertruhe und lassen sich bei Ausflügen in Kühlboxen einsetzen. Auch beim Abtauen leisten sie gute Dienste, da Sie das Gefriergut damit in Kühlboxen oder -taschen zwischenlagern können. Generell sollten Sie das Abtauen möglichst an Wintertagen erledigen. Dann können Sie Ihr Gefriergut beziehungsweise die Kühlboxen vorübergehend auf dem Balkon oder der Terrasse lagern.

Und wenn Sie sich nicht sicher sind, ob noch das richtige Klima in Ihrem Kältegerät herrscht? Ein analoges oder digitales Gefrierschrankthermometer schafft Klarheit über die Temperaturverhältnisse. Die empfohlene Gefriertemperatur liegt bei minus 18 Grad Celsius. Dieser Wert stellt den besten Kompromiss im Hinblick auf größtmögliche Haltbarkeit bei geringstmöglichem Energieverbrauch dar.

 

Fazit: Gefriertruhen frosten große Mengen preisgünstig

Im Vergleich zu Gefrierschränken mit gleichem Nutzinhalt sind Gefriertruhen kostengünstiger in der Anschaffung und im laufenden Betrieb. Sie bieten beim Tiefkühlen den maximalen Platz und die größtmögliche Flexibilität beim Einlagern von Lebensmitteln. Davon profitieren vor allem Großfamilien, Gartenbesitzer und Vorratskäufer, aber auch kleinere Haushalte, die eine kostengünstige Kühlmöglichkeit suchen. Gefriertruhen kosten zwischen 200 und 600 €. Die wichtigsten Kriterien bei der Kaufentscheidung sind:

  • Ein ausreichend breiter Stellplatz, der sich in der Regel außerhalb der Küche befindet – etwa in der Speisekammer, im Keller, auf dem Balkon oder in der Garage. Hohe Kompakttruhen für Single- und Zwei-Personen-Haushalte passen gegebenenfalls auch in eine Küche mit wenig Stellfläche.
  • Die Größe des Geräts richtet sich nach dem Volumenbedarf: Rechnen Sie pro Person mit 50 bis 80 l Nutzinhalt. Ab drei Personen kommt eine Gefriertruhe mit mehr als 150 l Fassungsvermögen infrage, ab vier Personen ein Gerät mit über 250 l. XXL-Geräte ab 350 l Nutzinhalt sind für Großfamilien empfehlenswert.
  • Bevorzugen Sie ein Gerät der Energieeffizienzklasse A+++, auch wenn es mehr kostet als ein A+- oder A++-Modell. Durch die geringeren Stromkosten holen Sie den Mehrpreis nach ein paar Jahren wieder herein und sparen während der gesamten Lebensdauer des Geräts.
  • Wenn Sie häufig große Mengen an Nahrungsmitteln einfrieren, wählen Sie eine Tiefkühltruhe mit Supergefrier-Funktion. Dieses Ausstattungsmerkmal weisen bereits Geräte um die 300 € auf.
  • Wenn Sie möglichst wenig Zeit für die Gerätepflege aufwenden und einen dauerhaft effizienten Betrieb des Geräts sicherstellen möchten, ist die LowFrost-Technologie empfehlenswert. Sie brauchen Ihren Froster dann nur noch alle fünf Jahre statt jährlich ein- bis zweimal abzutauen.

 

—————————————————————————————————————————————————————————

Häufige Themen bei Gefriertruhen

  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  •  
  •  
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! Verlängertes Rückgaberecht zu Weihnachten

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?