Sofa reinigen leicht gemacht! Tipps & Tricks für eine saubere Couch!

1 6
Loading...
Sofa & Couch reinigen: Hausmittel

Sonntagabend ist Sofazeit. Der letzte Krimi war aber so spannend, dass ich vor lauter Mitfiebern gar nicht mitbekommen habe, dass der Rotwein übergeschwappt ist und die Schokolade fiese Flecken in den Fasern hinterlassen hat .

Gefuchst wie ich bin, habe ich immer ein paar Hausmittel zur Hand, mit denen sich Textilien ganz schnell reinigen lassen und Alterserscheinungen meine Couch nicht grau färben. Euer Sofa ist frei von Flecken? Dann geht mal ganz nah ran und schnuppert mal – das hat aber auch schon mal besser gerochen, oder? Also, los geht’s mit der Mission: Sofa reinigen!

Schnelleinstieg Sofa reinigen:

 

Was reinigen? Womit? Aufwand
Stoff Staubsauger » einfach,
ca.5-10 Min.
Stoff Natron
(trocken)
» einfach,
ca.10 Min.
Stoff Natron
(feucht)
» einfach,
ca.30 Min.
Stoff Natron-Paste » einfach,
ca.5 Min.
Leder Lappen
(feucht)
» einfach,
ca.20-30 Min.
Leder Leinöl-Essig » mittel,
ca.60 Min.
Leder Kernseife & Lederfett » mittel,
ca.60 Min.
Wildleder Essig » einfach,
ca.10 Min.
Kunstleder Kernseife & Lederfett » mittel,
ca.60 Min.

 

Auf einen Blick: Alles Wichtige zur Sofa-Reinigung

Diese Putzmittel solltet Ihr zu Hause haben

Das Sofa zu reinigen und von Flecken, Schmutz und Staub zu befreien, ist leichter als gedacht. Wichtig ist nur, dass für jedes Sofa die passende Pflege verwendet wird und du vorher an einer unauffälligen Stelle testest, ob und wie der Bezug reagiert. Am besten, du gönnst deiner Polstergarnitur eine Schönheitskur bei Tageslicht, dann kannst du eventuelle Unterschiede schneller feststellen.

Hausmittel-Wunderwaffen, die es mit (fast) allem aufnehmen

  • Natron
    für Stoffpolster: neutralisiert Gerüche, wirkt desinfizierend und keimabtötend und ist wirksam gegen Schmutz und Flecken
  • Spülmittel
    für Kunstleder: nicht nur in der Küche, auch auf Lederimitaten und mit Wasser verdünnt bringt es frischen Glanz und Sauberkeit
  • Essigessenz
    für den Einsatz mit Wasser geeignet, die enthaltene Säure löst Flecken ganz einfach auf. Altersmüde Stoffbezüge werden durch eine Essigwasser-Abreibung (ein Spritzer ins Wasser genügt) aufgefrischt, Lederbezüge glänzen mit einer Essig-Politur wieder schön.

Zurück zur Übersicht

Chemie-Cocktail oder Hausmittelchen?

Welches Reinigungsmittel ist das Richtige für die heimische Couch? Extra Duft, extra Pflege oder lieber ganz ohne Zusatzstoffe und zu Omas Hausmitteln greifen? Auch beim Sofa reinigen gilt: Wer die Wahl hat, hat bekanntlich die Qual.

Chemische Reinigungsmittel

Manche lieben ihn, andere hassen ihn. Chemische Reinigungsmittel haben einen starken Eigengeruch, den feine Näschen oft Stunden später noch bemerken. Oft sind sie nicht zu 100% biologisch abbaubar, außerdem können zarte Hände empfindlich darauf reagieren. Für die charakteristische Farbe und den Geruch sind Chlor und Phosphate verantwortlich, es gibt aber auch Mittel die mit weniger Inhaltsstoffen auskommen und auf diese Effekte verzichten.

Wir wissen ja alle, dass chemische Mittel nur sparsam eingesetzt werden sollten, aber manchmal bringen uns Flecken an den Rand des Wahnsinns, zumindest mich. Dann greife ich auch gelegentlich mal zu härteren Kalibern, denn durch die abgestimmte Zusammensetzung weisen chemische Mittel teilweise eine höhere Putzkraft auf. Öffnet aber unbedingt während und vor allem nach dem Großreinemachen die Fenster und lasst ordentlich frische Luft herein.

Hausmittel

Wer natürliche Reinigungs- und Hausmittel verwendet, tut der Umwelt und auch sich selbst einen Gefallen, denn pflanzliche Rohstoffe und natürliche Öle bringen eine frische Note mit und sind sanft zur Nase und den Atemwegen. Bei selbst gemixten Hausmittelchen wisst Ihr außerdem genau, was Euch in die Hände gelangt. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass eine Natronpaste Rotweinflecken entfernt, oder Leinöl eine super Ledertinktur ergibt? Geht beim Anmischen einfach nach dem Motto „So wenig wie möglich, so viel wie nötig“ vor, aber denkt auch daran: möchtet Ihr umweltbewusst sein, dann seid sparsam in der Dosierung und setzt auf ein gutes Putztuch, das waschbar ist und sich viele Male wiederverwenden lässt.

Zurück zur Übersicht

Welches Putzmittel benutze ich?

Unterschiedliche Oberflächen, unterschiedliche Putzmittel. Damit Euer Sofa befreit wird von Flecken und Staub der letzten Jahre, solltet Ihr auf das passende Mittel setzen, mit dem Ihr Eure Polster bearbeitet. Drei Kategorien seht Ihr hier:

Polstermöbel aus Stoff reinigen

Euer Rückzugsort verdient ab und zu kleine Pflegeeinheiten. Auch wenn Ihr Meister im Nichts-Verschütten seid, könnt Ihr die Couch regelmäßig von festsitzenden Gerüchen und Grauschleiern reinigen (wie das geht, erfahrt Ihr hier). Wenn Ihr den Bezug von Eurem Sofa abnehmen und in die Waschmaschine packen könnt, werft zuerst einen Blick auf das Pflegeetikett, um empfohlene Waschtemperatur und Besonderheiten in Erfahrung zu bringen. Bleibt der Bezug auf dem Sofa, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Regelmäßige Reinigung: Staubsaugen und Abbürsten

Ein Seidenstrumpf über die Öffnung des Staubsaugerrohrs gezogen, und schwupps, spürt Ihr verschollen geglaubte Ohrringe und Münzen in den Tiefen der Sofaritzen wieder auf. Danach könnt Ihr das Sofa mit dem Sauger (die meisten haben einen extra Polsteraufsatz, mittlere Saugkraft reicht aus damit der Stoff nicht aus der Form gebracht wird) oder einer weichen Bürste behandeln. Einmal im Monat saugen oder bürsten reicht aus, damit Staub sich nicht in den Fasern festsetzt.

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: einfach, ca. 5 – 10 Min.


Intensivreinigung mit Natron

Das beliebte Hausmittel ist günstig, ergiebig, umweltfreundlich, geruchsfrei, wirkt desinfizierend und neutralisiert Gerüche. Die fungizide Wirkung hält Pilze und Sporen ab und bekämpft Hausstaubmilben. Für Leder- und Kunstlederbezüge ist Natron allerdings tabu, denn das Salz könnte die Oberfläche der Materialien angreifen.

Variante 1: Trockenreinigung
Eine Trockenreinigung mit Natron saugt Gerüche auf, entfernt oberflächliche Verunreinigungen und sollte alle paar Monate gemacht werden, damit das Sofa schön frisch und sauber bleibt.

Dazu benötigt Ihr:
– 200 Gramm Natron
– Staubsauger

Anleitung:
– Natron-Pulver großzügig und gleichmäßig auf dem Bezug verteilen
– mehrere Stunden einwirken lassen
– Überreste mit dem Staubsauger aufnehmen

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: einfach, ca. 10 Min., zzgl. Einwirkzeit


Variante 2: Feuchtreinigung
Die Feuchtreinigung bietet sich an, wenn Ihr Eure Couch mal wieder richtig auffrischen wollt und auch tiefliegende Ablagerungen entfernen möchtet.

Dazu benötigt Ihr:
– 200 Gramm Natron
– Weichen Schwamm oder weiches Tuch
– Staubsauger

Anleitung:
– Natron-Pulver großzügig und gleichmäßig auf dem Bezug verteilen
– mit einem weichen und feuchten Schwamm sorgfältig in den Stoff einreiben
– Natron-Wasser-Gemisch über Nacht oder über Tag mehrere Stunden einwirken lassen
– Überreste mit dem Staubsauger aufnehmen

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: einfach, ca. 30 Min., zzgl. Einwirkzeit

Hinweis: Polstermöbel brauchen Zeit, um nach dem Reinigen wieder vollständig zu trocken. Wer mag, kann mit einem Föhn nachhelfen, besser ist es aber, dem Möbel Zeit zu geben und an der Luft trocknen zu lassen. Geöffnete Fenster und Türen beschleunigen den Prozess und sorgen für frische Luft.


Variante 3: Natron-Paste für hartnäckige Flecken
Eine Natronpaste eignet sich, um hartnäckigen Flecken den Garaus zu machen. Die Paste sollte genügend Zeit zum Einwirken haben, damit die Verunreinigung sich auflöst und entfernt werden kann.

Dazu benötigt Ihr:
– 3 EL Natron
– 2 EL Wasser
– Tuch
– Staubsauger

Anleitung:
– Natron und Wasser zu einer Paste vermischen
– Auf den Fleck auftragen
– Ggf. den Fleck mit einem feuchten Tuch bedecken, um den Effekt zu verstärken
– Mehrere Stunden einwirken lassen
– Überreste mit dem Stausauger aufnehmen

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: einfach, ca. 5 Min., zzgl. Einwirkzeit

Zurück zur Übersicht

Polstermöbel aus Leder reinigen

Natürliche Materialien wie Leder benötigen eine andere Pflege als Textilbezüge. Mit der Zeit und mit zu wenig Pflege trocknet Leder aus, daher sollten Glattleder-Sofas regelmäßig eingefettet werden, damit keine unschönen Risse entstehen oder sich der Bezug spröde anfühlt.
Direkte Sonneneinstrahlung lässt das Leder ausbleichen, daher sucht ein schattiges Plätzchen für die Couch oder stellt sie regelmäßig um. Gegenüber Stoffbezügen haben Ledersofas den Vorteil, dass Staub nicht in das Material eindringen kann, Hausstaubmilben auf der glatten Oberfläche keine Chance haben und Gerüche nicht in die Fasern eindringen.

Tipp: Im Winter könnt Ihr für ein gutes Raumklima sorgen, indem Ihr kleine Schalen mit Wasser verteilt oder einen Verdunster an die Heizung hängt. Beim Frühjahrsputz Ledersofas einfetten!

Schmutz und Staub abwischen

Dazu benötigt Ihr:
– 
Mikrofasertuch
– Abgekochtes oder destilliertes Wasser (Leitungswasser hinterlässt Kalkränder)
– Milde Babylotion oder Baby-Feuchttücher (erhältlich im Drogeriemarkt)

Anleitung:
– Das Mikrofasertuch mit destilliertem Wasser anfeuchten und milde Babylotion draufgeben
– Den Lederbezug mit dem Tuch sorgfältig abwischen
– mit trockenem Tuch nachwischen

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: einfach, ca. 20 – 30 Min., zzgl. Einwirkzeit


Leinöl-Essig-Tinktur für strahlenden Glanz

Leder freut sich über eine regelmäßige Behandlung, denn das Material benötigt, genau wie unsere Haut, ab und zu fett und Feuchtigkeit. Ein bis zwei Mal im Jahr könnt Ihr Eurer Ledersofa reinigen und so richtig verwöhnen.

Dazu benötigt Ihr:
– Herd oder Kochplatte
– 300 ml Leinöl
– 300 ml Essig
– Weiches Tuch

Anleitung:
– Leinöl aufkochen und abkühlen lassen, bis es nicht mehr heiß ist
– Anschließend mit dem Essig vermengen
– Tinktur mit einem weichen Tuch und in kreisenden Bewegungen auf das Leder auftragen, Seitenteile und Rückseite nicht vergessen

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: mittel, ca. 60 Min., zzgl. Einwirkzeit

Hinweis:  Leinöl wird aus Flachs gewonnen und aufgrund seines hohen Anteils an alpha-Linolensäuren geschätzt, auch bekannt unter dem Namen Omega-3-Fettsäuren. Ideal, damit das Leder schön buttrig-weich bleibt.


Kernseife & Lederfett

Eine weitere Möglichkeit, Eure Ledercouch zu säubern, sind Kernseife und Lederfett. Die Seife säubert, das Fett pflegt und zusammen ergeben die beiden ein super Team.

Dazu benötigt Ihr:
– Kernseife
– Wasser
– Weiches Tuch
– Lederfett

Anleitung:
– Kernseife mit Wasser leicht aufschäumen
– Auf ein weiches Tuch auftragen
– In kreisenden Bewegungen das Leder damit behandeln
– Anschließend das Tuch auswaschen und das Lederfett in das Material einarbeiten, einwirken lassen und ggf. nachpolieren

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: mittel, ca. 60 Min., zzgl. Einwirkzeit

Hinweis: Damit es keine böse Überraschung gibt, solltet Ihr den Bezug vorher unbedingt darauf testen, ob er mit Wasser bearbeitet werden darf. Gebt an einer unauffälligen Stelle einige Tropfen aufs Leder –  ziehen sie direkt ein, solltet Ihr die Couch nur nebelfeucht abwischen, bilden sich kleine Tröpfchen, kommt die Kernseife zum Einsatz.


Spezialfall: Wildleder-Couch

Wildleder ist empfindlicher als Glattleder und anfälliger für Flecken. Regelmäßiges Imprägnieren ist bei der aufgerauten Oberfläche daher ein Muss. Bei Flecken heißt es schnell handeln, damit nichts davon übrig bleibt.  Für eine wöchentliche Reinigung der gesamten Couch geht Ihr wie folgt vor:

Dazu benötigt Ihr:
– Wildlederbürste oder Frotteehandtuch
– weißer Essig für Flecken

Anleitung:
– Die Couch mit einer Wildlederbürste oder einem Frotteehandtuch von allen Seiten bearbeiten
– Dadurch befreit Ihr sie von Staub, der das Material stumpf aussehen lässt
– Bei Flecken ein weiches Poliertuch mit Essig benetzen, den Fleck vorsichtig abtupfen und leicht reiben, um ihn zu lösen
– Anschließend die Stelle abbürsten oder mit dem Frotteehandtuch abreiben

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: einfach, ca. 10 Min.

Zurück zur Übersicht

Polstermöbel aus Kunstleder reinigen

Pflegeleichter als echtes Leder sind Bezüge aus Kunstleder. Hierzu wird die Oberfläche mit einer Prägung versehen, die die Struktur von echtem Leder imitiert und täuschend echt aussieht. Doch auch wenn es kaum zu unterscheiden ist, solltet Ihr bei der Reinigung und Pflege von Kunstleder auf einige Dinge achten, denn diese unterscheidet sich von der Lederpflege.

Schmutz und Staub abwischen

Dazu benötigt Ihr:

für dunkles Leder:
Lauwarmes Wasser
– Spülmittel
– Weiches Tuch

für helles Leder:
Lauwarmes Wasser
– Waschmittel für Weißwäsche, Feinwaschmittel oder Gallseife
– Weiches Tuch

Anleitung:
– Tuch mit Wasser und zwei bis drei Tropfen Spülmittel befeuchten
– Bei dunklen Bezügen das Sofa mit dem Tuch abwischen, ggf. trocken nachwischen
– Bei hellem Kunstleder einen Spritzer Waschmittel für Weißwäsche, Feinwaschmittel oder Gallseife aufs Tuch geben
– Den hellen Sofabezug mit dem Tuch abwischen, ggf. trocken nachwischen

Schwierigkeitsgrad & Zeitaufwand: mittel, ca. 60 Min, zzgl. Einwirkzeit

Zurück zur Übersicht

Das Sofa duftet, der Fleck ist weg!

Wie Ihr seht, gibt es ganz verschiedene Arten, wie Ihr Euer Sofa schnell wieder in alter Schönheit erstrahlen lasst und muffigen Gerüchen und Flecken Lebwohl sagt. Viele der Mittelchen gehören zur Grundausstattung in Studenten-WG, Pärchen-Wohnung und Familien-Zuhause und sind schonend zu Euren Polstern (und auch zum Geldpolster).

Den Schokofleck auf meinem Stoffsofa habe ich übrigens mit der Natron-Paste schnell wieder gereinigt – habt Ihr auch noch Tipps und Tricks auf Lager, mit denen Ihr Eure Polster auffrischt und Fleckenteufel verjagt? Eure Erfahrungen und geheimen Wunderwaffen im Kampf gegen Staub, Schmutz und Schmierereien könnt Ihr mir gerne über die Kommentar-Funktion mitteilen!

Zurück zur Übersicht