Herbstdeko selber basteln – Metallic Eyecatcher mit Blättern und Bilderrahmen

1 8
Loading...
DIY Herbstdekoration Herbstblätter

Basteln im Herbst gehört einfach dazu, schließlich bietet die Natur eine wunderbare Auswahl an Materialien an. Hast du beim letzten Spaziergang Blätter gesammelt und weißt jetzt nicht so recht, was du damit anfangen sollst?  Dann schnapp dir doch einfach Sprühlack und setz die Blätter hinter Glasscheiben stylisch in Szene. Anstelle der typischen Herbstfarben Rot, Braun und Orange strahlen diese Blätter in glänzendem Gold und Bronze um die Wette und kommen vor einem kühlen Hintergrund in Beton-Optik besonders gut zur Geltung.

Wie du diese herbstliche Wanddeko umsetzt, erfährst du hier:

DIY Herbstblätter gold

Materialliste: Das benötigst du zum Basteln

  • Getrocknete Blätter (in Blumenpresse oder Buch gepresst)
  • Bilderrahmen in verschiedenen Größen
  • Beton-Paste aus dem Bastelladen, alternativ Papier in Beton-Optik
  • Sprühlack, zum Beispiel in Gold und Bronze

 

Zubehör für Herbstblatt Deko DIY

Für die coolen Wandbilder brauchst du gar nicht so viel – besonders schön wird es, wenn du mehrere Rahmen in verschiedenen Größen wählst, so kannst du die Bilder nachher an der Wand stylisch anordnen und aufhängen. Schon gewusst? Wenn du eine ungerade Anzahl an Bilderrahmen wählst, also zum Beispiel 3er oder 5er-Kombinationen, wirkt es für das Auge harmonischer.

Damit die Herbstblätter sich hinter Glas schön flach machen, solltest du sie vorher pressen. Am einfachsten geht das mit einer Blumenpresse. Darin kannst du übrigens das ganze Jahr über Blumen und Blüten trocknen und die Bilderrahmen so auch von Zeit zu Zeit mit neuen blumigen Inhalten bestücken.

Hier gibt es die passenden Materialien für dein Blätter-DIY:

Blätter trocknen und pressen: So geht´s

Das Pressen und Trocknen von Blättern kann einige Zeit dauern, denn je dicker das Blatt und der Stängel sind, desto mehr Feuchtigkeit muss entzogen werden. Bis die Blätter vollständig trocken sind dauert es mindestens eine Woche, teilweise auch länger. Nur wenn den Blättern jegliche Feuchtigkeit entzogen wurde, bleiben sie für lange Zeit schön.

Herbstblatt gehalten von Hand

Prinzipiell kannst du jedes Blatt verwenden, allerdings funktioniert es besser mit jungen Blättern, also solchen, die gerade frisch vom Ast gefallen sind und noch genügend Feuchtigkeit innehaben – dann sind sie noch weich und biegsam und lassen sich gut pressen.

Tipp: Schau auch nach Blättern mit so genannten „Makeln“, also Rissen oder Löchern von Insektenbefall – dadurch ergeben sich später spannende Effekte.

Blätter pressen in der Blumenpresse

Dabei werden die Blätter auf mehreren Pappquadraten verteilt und mit Pergamentpapier bedeckt. Durch das Zudrehen der Flügelschrauben wird auf der gesamten Fläche gleichmäßig viel Druck verteilt, wodurch die Restfeuchte aus den Blättern herausgequetscht und vom Pergamentpapier aufgenommen wird. Natürlich werden die Blätter dabei auch noch schön flach gedrückt und passen danach hinter jeden Bilderrahmen. Gib den Blättern mindestens eine Woche Zeit zum trocknen, am besten auch noch etwas länger.

Blattpresse mit Blättern

 

Auf einer Ebene lassen sich mehrere Blätter zeitgleich pressen. Achte darauf, die Schrauben stets gleichmäßig festzuziehen, damit nichts verrutscht.

  1. Befreie die Blätter von Schmutz und Ablagerungen, bevor es in die Blumenpresse geht. Benutze dazu am besten Küchenpapier, das saugt gleichzeitig auch schon etwas Feuchtigkeit auf.
  2. Auf den ersten Pappboden legst du zwei Bögen Pergamentpapier aus, darauf arrangierst du dann die Blätter – auch ruhig mehrere auf einer Ebene. Darauf kommt die nächste Pappe.
  3. Tipp: Achte darauf, dass die Blätter einander nicht berühren. Dann kann es nämlich sein, dass du sie später nicht mehr voneinander trennen kannst und sie brüchig werden.
  4. Zieh die Flügelmuttern an dem Holzdeckel gleichmäßig fest an. An einem trockenen Platz, zum Beispiel auf der Fensterbank, können die Blätter schön durchtrocknen. Alle paar Tage kannst du die zweite Schicht Pergamentpapier gegen ein neues Papier austauschen.

Blätter pressen mit Büchern

Wenn du keine Blumenpresse hast, kannst du natürlich auch mit einem ausrangierten Buch die Blätter glatt und trocken bekommen.

  1. Öffne das Buch an einer beliebigen Stelle im vorderen Bereich, lege zwei Bögen Pergamentpapier auf die linke Seite aus und darauf dann das Blatt.
  2. Wenn du mehrere Blätter pressen willst, schlägst du das Buch ein paar Zentimeter weiter hinten auf und wiederholst den Vorgang.
  3. Zum Pressen stapelst du jetzt weitere Bücher, Ziegelsteine oder ähnlich schwere Dinge auf deine DIY-Blumenpresse.
  4. Alle paar Tage muss auch hier die zweite Schicht Pergamentpapier ausgewechselt werden.

Wenn dir der Vorgang zu lange dauert oder du dir die Arbeit ersparen möchtest, kannst du gepresste Blätter auch übers Internet beziehen oder im nächsten Bastelladen vorbeischauen. Oder du fragst beim Blumenhändler deines Vertrauens mal nach.

Step-by-Step: Glänzende Herbstblätter

Die Wartezeit hat ein Ende, die Blätter sind jetzt getrocknet und schön glatt gepresst und bereit, mit Farbe versehen zu werden. Metallic-Lacke stechen auf einem grauen Hintergrund dabei besonders gut hervor – mit Betonpaste gestaltest du diesen im Handumdrehen selbst! Gold und Bronze bilden zudem einen schönen und warmen Kontrast zu dunklen Bilderrahmen.

grünes Blatt mit Goldspray

Schritt 1: Leg die getrockneten Blätter auf Pappe, Zeitungspapier oder ähnlichem aus. Je mehr Abstand du zwischen Blatt und Sprühdose lässt, desto gleichmäßiger und ebener fällt die Farbschicht aus. Tipp: Ein dünner Auftrag reicht übrigens vollkommen aus – so lassen sich auch die schönen Strukturen und feinen Rillen auf dem Blatt später noch erkennen.

goldene und bronzene Blätter

Schritt 2: Du kannst natürlich auch experimentieren und zum Beispiel alle großen Blätter in Gold und alle kleinen Blätter in Bronze einfärben, oder die Blätter zur Hälfte in je eine der Farben einsprühen. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

Betonpaste auf Schwamm

Schritt 3: Nun sind die Hintergründe der Bilder an der Reihe. Im Bilderrahmen ist oft zusätzlich noch eine dünne Pappe zu finden, diese hat direkt die passenden Maße und eignet sich super zum Auftragen der Beton-Paste! Die Paste gibt es fertig zu kaufen und du musst nichts anmischen oder verrühren.

Betonpaste mit Schwamm auf Blatt aufgetragen

Schritt 4: Entnimm mit dem Schwämmchen zunächst nur ein bisschen der Paste und trage diese mit leichtem Druck auf der Pappe auf. Durch Tupfen, Drehen, Streichen und Ziehen kannst du unterschiedliche Strukturen schaffen. Lass die Paste anschließend gut trocknen! Tipp: Alternativ kannst du auch zu Papier in Beton-Optik greifen. Achte darauf, dass das Motiv nicht zu unruhig wirkt, sondern den Herbstblättern optisch den Vortritt lässt.

goldenes Blatt vor grauem Papier in Betonoptik

Schritt 5: Lege die Untergründe aus und schaue, welches Blatt in welchen Rahmen passt. So kannst du ganz einfach mehrere Bildkompositionen ausprobieren. Ob einzelne Blätter, verschiedene Farben oder Arrangements in unterschiedlichen Größen – mit den Blättern lässt sich trendige Herbstdekoration easy selber machen.

DIY Bilderrahmen

Schritt 6: Fast fertig, jetzt kannst du dein Herbstbild in den Rahmen einsetzen und vorsichtig von hinten verschließen.

Herbstblätter-DIY Überischt der Schritte

Und hier nochmal alles auf einem Blick.

Geschafft! Mit nur wenig Aufwand lässt sich individuelle DIY-Deko für den Herbst einfach selber basteln. Die Herbstblätter liegen nur auf, sodass du den Rahmen immer wieder neu mit getrockneten Blumen und Blättern in Szene setzen kannst. Besonders eindrucksvoll wird es, wenn du mehrere Bilderrahmen mit den Blättern in Metallic-Optik versiehst und diese an der Wand aufhängst oder auf einem Sideboard lässig arrangierst. Eine coole Idee wie du deine Wandbilder anordnen kannst, findest du hier.

DIY Herbstblätter

Wenn dir der Metallic-Look generell gefällt, dann schau doch hier einfach mal den New Copper Stil an.

Dich hat das Bastelfieber gepackt und du willst noch mehr? Hier findest du tolle Anregungen, wie du einen herbstlichen Kranz mit wenig Aufwand ganz easy selber machst und damit Wände und Türen toll verzierst. Im Text „Bastelideen für den Herbst“ erfährst du außerdem, was sich aus Zapfen, Nüssen und Zweigen zaubern lässt und wie du kleine Kürbisse aus Papier herstellst.

Viel Spaß dabei!