Badezimmer

Kleines Badezimmer einrichten: Tipps für kleine und schwierig geschnittene Bäder

Der Wecker klingelt, du streckst dich ausgiebig und verschwindest erstmal ins Badezimmer. Wenn du dich hier richtig wohlfühlst, klappt der Start in den Tag noch besser. Und dazu muss dein Bad gar kein edler Spa-Bereich sein: Mit praktischen Einrichtungsideen und ein paar Tricks kommt selbst das kleinste Badezimmer ganz groß raus.

1. Kleines Bad optisch vergrößern

Helle Farben

Vor allem in Stadtwohnungen fällt das Bad meistens ziemlich klein aus. Schmal geschnitten, verwinkelt oder ohne Fenster – da wird das Einrichten schon mal zur Herausforderung. Aber auch kleine Räume lassen sich mit der richtigen Gestaltung optisch vergrößern. Um dein kleines Badezimmer zu gestalten, wählst du am besten helle Farben. Sie reflektieren das Licht und wirken frisch und luftig. Besonders Weiß, Creme oder Grau eignen sich super für deine Wände und Fliesen. Bei Möbeln sorgen natürliche Materialien wie Holz für Gemütlichkeit. Wenn du trotzdem nicht auf Farbe in deinem kleinen Badezimmer verzichten möchtest, kannst du zum Beispiel eine Wand in einer kräftigen Farbe streichen und diese mit einigen hellen Farbakzenten ausgleichen – so wirkt der Raum offener.

Praktische Möbel

Auch bei den Badmöbeln hast du für ein kleines Badezimmer viel mehr Auswahl, als du vielleicht im ersten Moment denkst. Schau dich dafür am besten abseits der klassischen Schränke und Regal um. Ein schwebender Waschbeckenunterschrank zum Beispiel wirkt modern und leicht und hoch hängende Regale verlagern den Stauraum nach oben. Für die Ecken bieten sich kleine Eckschränke mit schmalen Füßen an. Mit ihnen nutzt du den vorhandenen Raum optimal aus und schaffst so ganz einfach mehr Platz.

Ausrufezeichen
Ein Wandspiegel oder Standspiegel gegenüber vom Badezimmerfenster reflektiert das Tageslicht – so wirkt dein Bad heller und offener.
Badezimmer mit blauer Wand, blau-weißem Waschtisch auf Füßen und Spiegelschrank
Ein Waschtisch auf Füßen lässt deine Badezimmereinrichtung etwas luftiger wirken und bietet trotzdem genug Stauraum. Schöner Nebeneffekt: Das Bodenwischen wird so viel einfacher (Waschtisch „Westcoast“ von Tom Tailor bei OTTO).

Fliesen

Wenn ohnehin eine Komplett-Renovierung deines Badezimmers ansteht, entscheidest du dich am besten für großformatige Fliesen: Je weniger Fugen eine Fliesenwand hat, desto ruhiger wirkt die Fläche. Wenn du für dein kleines Badezimmer Ideen suchst, um einen Hingucker zu gestalten, sind Mosaikfliesen oder eine Wand aus Naturstein-Verblendern toll. Du kannst aber auch den bestehenden Fliesenspiegel im Bad modernisieren, ohne neu zu fliesen. Dafür gibt es spezielle Fliesenfarbe, mit der du dein Bad unkompliziert aufpeppen kannst.

Badezimmer mit grauen Fliesen, Duschkabine und Badmöbeln aus hellem Holz
Kleine Bäder wirken offener, wenn Wände und Duschbereich einheitlich durchgefliest sind. Es müssen ja nicht die klassischen weißen Badfliesen sein: Großformatige Fliesen in Natursteinoptik wirken elegant und modern (Spiegelschrank „Josie“ von Welltime bei OTTO).

2. Schmales Bad einrichten

Sogenannte Schlauchbäder sind eine ganz besondere Bad-Variante und typisch für Altbauten, in denen ein Badezimmer nachträglich eingebaut wurde. Sie sind meist relativ lang und schmal geschnitten – und erfordern ein paar clevere Ideen bei der Einrichtung. Wenn sich die Wände farblich vom Bodenbelag absetzen, verleiht das deinem kleinen Badezimmer mehr Fülle und verkürzt es optisch. Ein dunkler Boden mit Wänden in Cremeweiß oder hellem Grau zum Beispiel wirkt sehr modern.

Stauraum schaffen in schmalen Bädern

Für schmale Badezimmer eignen sich besonders Waschtische und Badezimmerschränke mit geringer Tiefe, die deine Bewegungsfreiheit nicht einschränken. Sollte eine kurze Seite deines Badezimmers frei sein, kannst du diese aber auch gut für hohe Schränke oder Regale verwenden. Das schafft Stauraum und verkürzt gleichzeitig die Länge des Raumes. Handtücher & Co. finden vielleicht Platz auf Regalen, die über Kopfhöhe angebracht sind. Dachschrägen kannst du mit einer niedrigen Badkommode ausnutzen. Oder aber mit einer Badewanne – wenn die nicht sowieso schon eingebaut ist.

Wanne, Dusche und WC passend zum Grundriss wählen

Du kannst dein kleines Bad komplett selber planen? Dann hast du die Chance, das Beste aus dem Grundriss herauszuholen. So bieten Eckbadewannen und Eckduschen mehr Freiraum in der Mitte des Bades. Auch ein verkürztes WC sorgt für mehr Bewegungsfreiheit. Übrigens: Der Tipp mit den Spiegeln funktioniert auch in langen, schmalen Bädern. Wie wäre es zum Beispiel, an der gesamten Längsseite deines Bades einen Spiegel anzubringen? So wirkt dein kleines Badezimmer breiter und heller.

Modernes Badezimmer mit Doppelwaschbecken, Badewanne und Handtuchtrockner
Helle Farben und entlang der Längsseiten ausgerichtete Badmöbel – so wirkt ein schmales Bad geräumiger. Der hohe Handtuchhalter parallel zum Fenster und der lange Badezimmerspiegel verstärken den Eindruck von Weite.
Badmöbel und Accessoires für kleine Bäder:
Badezimmer mit Holzregalen, Spiegelschrank aus Holz und grauem Waschbecken-Untertisch
Die Wand über der Toilette bleibt in den meisten Bädern leer. Mit einem hohen flachen Regal wie hier schaffst du jede Menge zusätzlichen Stauraum. Wichtig: Das unterste Regalbrett sollte beim Sitzen auf der Toilette über Kopfhöhe sein (Regal „Stina“ von Welltime bei OTTO).

3. Stauraum-Tipps für kleine Badezimmer

Möbel und Accessoires auslagern: Gibt es in der Küche vielleicht Platz für deine Waschmaschine? Passen die Handtücher noch in den Kleiderschrank oder die Kommode im Flur? Je weniger Stauraum du brauchst, desto leichter lässt sich dein kleines Badezimmer einrichten.

In die Höhe gehen: Wenn du die Badezimmerwände in der Höhe nutzt, gewinnst du jede Menge Stauraum. Dafür bieten sich hohe Regale mit geringer Tiefe an. Gerade offene Regale sorgen für mehr Leichtigkeit im Raum. Damit sie nicht zu unordentlich aussehen, lässt du deine Badutensilien in hübschen Boxen oder Körben verschwinden.

Mit Regalleitern Platz sparen: Statt einem klassischen Regal kannst du auch eine Leiter verwenden. Die Sprossen sind optimal, um Handtücher oder Körbe für Kleinkram daran aufzuhängen, der Bademantel kommt an einen Haken an der Leiter oder an der Tür.

Sparsam dekorieren: Lieber einzelne Highlights setzen, als zu viele Accessoires im Raum verteilen. Ansonsten wirkt dein kleines Bad schnell unstrukturiert – und auch kleine Deko nimmt wertvollen Stauraum ein. Entscheide dich beim Dekorieren also am besten für ein bis zwei Lieblingsstücke, die du dann richtig schön in Szene setzt.

Ausrufezeichen
Hammam-Tücher gibt es in tollen Farben und Mustern. Sie sind aus fester Baumwolle gewebt und viel platzsparender als klassische Frottee-Tücher.
Weiß gefliestes Badezimmer mit rosa Wänden, hellen Holzmöbeln und Regallleiter
Wenn kein Platz für einen Badezimmerschrank ist, tun es auch ein Waschbeckenunterschrank und ein Leiter-Regal, das du flexibel umstellen kannst. Alles, was du hier nicht unterbringen kannst, kannst du möglicherweise in eine Flurkommode auslagern (Waschbeckenunterschrank „Jossy“ von Welltime bei OTTO).
Badbeleuchtung und Stauraum-Accessoires für kleine Badezimmer:

4. So beleuchtest du ein kleines Bad

Die richtige Badezimmerbeleuchtung schafft nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sie ist auch ein wichtiges Gestaltungselement. Am besten kombinierst du mehrere verschiedene Lichtquellen. Toll ist es, wenn natürliches Tageslicht eine davon ist. Aber auch in einem fensterlosen Bad kannst du mit unterschiedlichen Lampen für Wohlfühlambiente sorgen.

Direkte und indirekte Lichtquellen kombinieren

Eine Kombination aus direkten und indirekten Lichtquellen strukturiert den Raum und schafft eine angenehme Beleuchtung. Eine direkte Lichtquelle von der Decke oder von der Seite wirft nämlich schnell harte Schatten, die vor allem beim Blick in den Spiegel stören können. Deckenleuchten mit satiniertem Schirm spenden diffuses Licht mit minimalen Schatten. Mit zwei zusätzlichen Leuchten links und rechts vom Spiegel und eventuell einer Wandleuchte, jeweils auf unterschiedlichen Höhen angebracht, kannst du deinem Badezimmer zusätzlich Tiefe verleihen.

Auf einen gut beleuchteten Spiegelschrank setzen

In kleinen und älteren Bädern gibt es neben dem Deckenanschluss oft nicht viele weitere Stromanschlüsse. In vielen Fällen musst du dich also mit einer oder zwei Lichtquellen begnügen. Eine Möglichkeit ist ein gut beleuchteter Spiegelschrank. So hast du eine schöne Ergänzung zur Deckenleuchte und gleichzeitig zusätzlichen Stauraum.

Modernes Badezimmer mit Wandbreitem Spiegel und LED-Wandleuchte
Diese LED-Leiste über dem Badezimmerspiegel ist nicht nur platzsparend, sondern liefert gleichmäßig helles Licht nach oben und nach unten (hier die Wandleuchte „ip-s16“ von Nordlux bei OTTO).