Skandinavisch

Lagom: So geht der schwedische Wohntrend

Gerade haben wir uns an „Hygge“ gewöhnt, da kommt der nächste Wohntrend aus Skandinavien um die Ecke: Beim schwedischen „Lagom“ geht es darum, das richtige Maß zu finden – im Leben, aber auch in deinem Zuhause. Wir zeigen dir, wie der nordische Einrichtungsstil funktioniert.

1. Video: So setzt du Lagom in deinem Zuhause um

2. Mut zu leeren Flächen

Loftartiges Wohnzimmer mit Essbereich und Möbeln im Skandi-Stil
Wohndecke „Cosy Luxury“ bei OTTO

Genau wie für das dänische „hygge“ gibt es für „lagom“ keine wirkliche deutsche Übersetzung. Sinngemäß bedeutet lagom „ausgeglichen“ oder „gerade richtig“. Auf die Einrichtung übertragen, könnte man sagen: Nicht jeder Fleck im Wohnzimmer muss mit Möbeln vollgestellt sein. Freie Flächen am Boden und an Wänden schaffen ein ruhiges, offenes Raumgefühl.

3. Natürliche Materialien

Sitzecke im Skandi-Stil mit Holzstühlen, Couchtisch und Geflecht-Schrank
Armlehnstuhl „Leichtfüßig“ bei OTTO
Ablagetischchen und Dekokorb mit weißen Textilien
Couchtisch „Hako“ bei OTTO

Die Liebe zur Natur ist fest im skandinavischen Bewusstsein verankert. Im schwedischen Wohnstil „Lagom“ zeigt sich das vor allem in organischen Formen und natürlichen Materialien: Helles Holz, Bast und Geflecht sowie Wolle und Leinen lassen auch sparsam möblierte Räume warm und wohnlich wirken.

4. Klar, ohne streng zu wirken

Hocker „Cone“ von Home affaire bei OTTO / Regal „London” von TemaHome bei OTTO
Dekoäpfel und -birnen in Glasboxen mit Goldrand
Dekoobjekt „Äpfel“ von GMK bei OTTO

Klare Formen sind typisch für den nordischen Wohnstil. Abwechslungsreiche Materialien und Farbkontraste sorgen dafür, dass Möbel und Accessoires im Geometrie-Look nicht zu streng wirken. Runde Accessoires wie Vasen und Dekoobjekte unterbrechen die geraden Linien und machen den Raum lebendig.

5. Ruhige, unaufgeregte Farben

Sitzecke mit Lehnstuhl und Stehlampe im Skandi-Stil
Stehlampe „Patton“ von Nordlux bei OTTO
Flur mit schwarzem Sideboard, Dekovasen und Läufer
Dekovase „Tear“ von COUCH bei OTTO

Die typischen skandinavischen Pastelltöne findet man auch im Lagom-Wohnstil. Allerdings ist Lagom insgesamt weniger farbenfroh als der klassische Skandi-Stil: Grau und Braunschattierungen geben den Ton an, ergänzt von großen Flächen in Weiß. Farbakzente werden sehr sparsam und meist mit graustichigen Nuancen wie Taubenblau und Puderrosa gesetzt.

6. Von allem etwas weniger

Hellgraues Skandi-Sofa vor großem Fenster
3-Sitzer „Mavi“ von andas bei OTTO
Minimalistischer Essplatz mit Sideboard und Vitrine
Sitzbank „Senta“ von andas bei OTTO

Die Kunst des Weglassens: Im Lagom-Wohnstil gilt das nicht nur für die Einrichtung, sondern auch beim Möbeldesign. Sitzmöbel, Schränke und Tische sind selten massiv, sondern schlank, organisch geformt und stehen oft auf zierlichen Metallfüßen. Dutzende Dekokissen oder Fensterbänke voller Vasen und Übertöpfe gibt es im Lagom-Stil nicht – ein oder zwei wirklich schöne Accessoires reichen völlig aus.

7. Licht als Gestaltungselement

Skandi-Sessel mit Beistelltisch und Hängeleuchte
Pendelleuchte „FLOAT27“ von Nordlux bei OTTO
Esstisch und Stühle im hellen Skandi-Esszimmer

In allen skandinavischen Einrichtungsstilen spielt Licht eine besondere Rolle. Auch Lagom setzt auf eine abwechslungsreiche Beleuchtung, die den verschiedenen Bereichen des Raumes gerecht wird. Lampen sind Lichtquelle und Dekoobjekt zugleich – und im Idealfall funktioniert jede Lampe sowohl als Einzelbeleuchtung als auch in der Gesamtbeleuchtung.

8. Skandi meets Industrial

Wandkerzenhalter aus Metall vor Holzwand mit Designstuhl

Was Lagom so spannend macht, ist das Zusammenspiel von natürlichen Materialien und kühlem, minimalistischen Design. Viele Möbel und Accessoires erinnern an den Industrie-Stil, wirken aber deutlich leichter und wohnlicher.

Sideboard mit Deko und Polsterhocker vor Betonwand
Stauraum-Hocker „Carate“ von Inosign bei OTTO