Erin­nern Sie sich noch dar­an, wie wir unse­re Kek­se ohne smar­ten Ofen sel­ber geba­cken haben, Nou­gat nur für eine Süßig­keit hiel­ten und noch nie etwas von einer Nin­ten­do Switch gehört hat­ten? Bei tech­ni­schen Neue­run­gen hat sich 2016 nicht lum­pen las­sen. Vie­le Spit­zen-Smart­pho­nes erober­ten den Markt, Apple hat neue Mac­Books vor­ge­stellt, die Nin­ten­do Switch sorg­te für Gesprächs­stoff und Smart Home-Gerä­te berei­cher­ten den All­tag. Der UPDATED Jah­res­rück­blick 2016 lässt die High­lights der Tech­nik­welt Revue pas­sie­ren. 

Die­se Smart­pho­ne-High­lights gab’s 2016

Was den Release von neu­en Top-Smart­pho­nes anbe­langt, hat 2016 die Tech­nik­welt ganz schön auf Trab gehal­ten. In die Han­dy-Hit­pa­ra­de rei­hen sich die neu­en Flagg­schif­fe von Sam­sung, Apple, Goog­le und Hua­wei neben­ein­an­der ein. Allen vor­an schick­te Sam­sung das Gala­xy S7 und das Gala­xy S7 edge schon im Früh­jahr ins Ren­nen um den Smart­pho­ne-Thron. Dank ver­bes­ser­ter Per­for­mance und star­ker Kame­ra brau­chen sich die Model­le nicht vor den Kon­kur­ren­ten ver­ste­cken.

Auf das Som­mer­loch folg­te die Prä­sen­ta­ti­on des iPho­ne 7 und iPho­ne 7 Plus im Sep­tem­ber. Beim neu­en Modell hat Apple die Kopf­hö­rer­buch­se zu Gra­be getra­gen, konn­te aber vie­le Fans für die neue hoch­glän­zen­de Farb­va­ri­an­te “Dia­mant­schwarz” gewin­nen.

Im Herbst ging es dann Schlag auf Schlag mit den Neu­ver­öf­fent­li­chun­gen. Die mit Span­nung erwar­te­ten Goog­le-Smart­pho­nes Pixel und Pixel XL stürm­ten auf den Markt, im Gepäck das fri­sche Betriebs­sys­tem Andro­id 7.1 Nou­gat. Schwim­men soll­ten Sie mit den bei­den Pixel-Model­len viel­leicht bes­ser nicht, dafür über­zeugt die Akku­leis­tung, mit der Sie ganz bestimmt nicht baden gehen: Der Ener­gie­spei­cher des Pixel ver­fügt über 2.770 mAh und bei der XL-Vari­an­te über 3.450 mAh. Getoppt wird das nur noch vom Hua­wei Mate 9 und dem High-End-Pen­dant Hua­wei Mate 9 im Por­sche-Design. 4.000 mAH Akku-Leis­tung, eine Dual-Kame­ra mit 20 und 12 Mega­pi­xel sowie eine Dis­play-Auf­lö­sung von 2.560 x 1.440 Bild­punk­ten beim Por­sche-Luxus­mo­dell – Hua­wei hat sein neu­es Flagg­schiff ordent­lich auf­ge­motzt.

Die­se Note­books wur­den 2016 vor­ge­stellt

Schon lan­ge hat­te Apple vor der Ver­öf­fent­li­chung neu­er Note­books nicht mehr so viel Wir­bel betrie­ben. Doch in die­sem Herbst wur­den Ein­la­dun­gen an Jour­na­lis­ten aus aller Welt ver­schickt, bei einem beson­de­ren Event soll­ten die neu­en Model­le des Mac­Book Pro in Cup­er­ti­no der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt wer­den. Dün­ner sind sie gewor­den, und leich­ter: 14,9 Mil­li­me­ter dick und 1,4 Kilo­gramm schwer – das sind die Geburts­da­ten der 13-Zoll-Vari­an­te. Das 15-Zoll-Modell bringt etwa 1,8 Kilo auf die Waa­ge und ist 15,5 Mil­li­me­ter dick.

Das 13-Zoll gro­ße Mac­Book Pro ist in zwei Ver­sio­nen erhält­lich: ein­mal mit klas­si­schen Funk­ti­ons­tas­ten und ein­mal mit Touch Bar. Schon im Vor­feld wur­de in der Tech­nik­welt viel über die omi­nö­se berüh­rungs­emp­find­li­che OLED-Leis­te spe­ku­liert, die das zukünf­ti­ge Mac­Book Pro angeb­lich zie­ren soll­te. Nun ist sie also da und ersetzt die phy­si­schen Funk­ti­ons­tas­ten über der Tas­ta­tur. Wan­del­bar ist die Touch Bar, sie wird etwa zur Emo­ji-Leis­te, wenn ein Chat­pro­gramm geöff­net wird. Im Safa­ri-Brow­ser dage­gen zeigt sie die Icons der belieb­tes­ten Web­sei­ten des Nut­zers an. Der neue fin­ger­brei­te Touch­screen dürf­te jeden­falls wie­der Grund genug gewe­sen sein, bei den Apple-Jün­gern das Weih­nachts­ge­schäft anzu­kur­beln.

Die­se Spiel­kon­so­len und VR-Sys­te­me sorg­ten 2016 für Gesprächs­stoff

Vom “Poké­mon GO”-Fieber gepackt, fan­den in die­sem Som­mer auch die ärgs­ten Stu­ben­ho­cker mal wie­der den Weg an die fri­sche Luft. Doch wäh­rend Jung und Alt in Parks und Stra­ßen vir­tu­el­len klei­nen Mons­tern hin­ter­her­jag­ten, spiel­te sich auf der Gaming- und Enter­tain­ment-Büh­ne noch eini­ges mehr ab. Seit die Nin­ten­do Switch im Okto­ber mit einem Trai­ler ange­kün­digt wur­de, ver­geht kaum ein Tag, an dem nicht ein neu­es Gerücht über den Hybrid aus Spiel­kon­so­le und Hand­held die Run­de macht. Da lis­te­ten Händ­ler das Gerät plötz­lich schon in ihrem Sor­ti­ment, Infor­ma­tio­nen zum Preis sicker­ten durch und Spe­ku­la­tio­nen über die ers­ten Spie­le für die Nin­ten­so Switch kur­sier­ten. Mehr Klar­heit wird die Prä­sen­ta­ti­on der Kon­so­le am 13. Janu­ar 2017 in Tokyo brin­gen.

Ent­spann­ter kann dage­gen Sony ins neue Jahr bli­cken. Die Play­Sta­ti­on 4 Pro ist bereits seit dem 10. Novem­ber im Han­del erhält­lich und garan­tiert mit einem um die 30 Pro­zent schnel­le­ren Pro­zes­sor, einer dop­pelt so schnel­len Gra­fik­ein­heit und 4K-Bild­qua­li­tät noch mehr Gaming-Ver­gnü­gen. Auch die Lis­te der für die PS4 Pro opti­mier­ten Spie­le kann sich sehen las­sen.

Sony ist in die­sem Jahr außer­dem ins VR-Busi­ness ein­ge­stie­gen. Nach Ocu­lus Rift und HTC Vive zie­hen die Japa­ner mit der Play­Sta­ti­on VR nach. Mit einer VR-Bril­le und der Play­Sta­ti­on 4 taucht der Spie­ler in frem­de Wel­ten ein und bekommt dadurch eine neue Art von Gaming-Erleb­nis gebo­ten. Seit Kur­zem ist nun die Video-App Jaunt für Play­Sta­ti­on VR ver­füg­bar und 2017 wer­den vie­le wei­te­re Spie­le fol­gen. Auf den Vir­tu­al Rea­li­ty-Zug ist auch Goog­le mit sei­nem mobi­len Head­set Daydream View auf­ge­sprun­gen. Der Kon­zern über­rasch­te vor allem mit einem ver­gleichs­wei­se nied­ri­gen Preis von 69 Euro für die VR-Bril­le und einer für den Anfang schon recht umfas­sen­den ange­kün­dig­ten Spie­le­samm­lung. Gut mög­lich, dass Vir­tu­al Rea­li­ty im nächs­ten Jahr sei­nen Sie­ges­zug fort­set­zen wird.

Die­se Smart Home-Gerä­te berei­cher­ten 2016 Haus und Woh­nung

Lam­pen gehen wie durch Zau­be­rei – bezie­hungs­wei­se einen klei­nen Sprach­be­fehl – von allei­ne an oder aus, die Herd­plat­te lässt sich von unter­wegs steu­ern und in der Küche steht ein Ofen, der die per­fek­ten Kek­se backt. Nein, Sie befin­den sich nicht im Haus von Dani­el Düsen­trieb oder einem ande­ren geist­rei­chen Erfin­der – das ist heu­te schon alles im Smart Home mög­lich.

Da hät­ten wir zum Bei­spiel die Uni­ver­sal-Fern­be­die­nung Smart Remo­te von Seven­hugs, die der­zeit auf der Finan­zie­rungs-Platt­form Kick­star­ter nach Inves­to­ren sucht. Mit ihr las­sen sich nicht bloß smar­te Lam­pen und Fens­ter­lä­den, Musik­an­la­gen und TV-Gerä­te steu­ern, nein, sie ruft Ihnen sogar ein Taxi, wenn Sie sie auf die Tür rich­ten und vor­her ent­spre­chend pro­gram­miert haben.

Sam­sung hat der­weil sein smar­tes Küchen­sor­ti­ment erwei­tert und neben Kühl­schrän­ken und Wasch­ma­schi­nen nun auch intel­li­gen­te Koch­plat­ten, Back­röh­ren und Dunst­ab­zugs­hau­ben auf den Markt gebracht, die Sie per Smart­pho­ne-App von unter­wegs bedie­nen kön­nen. Das bedeu­tet für Sie: Wäh­rend Sie noch auf dem Weg nach Hau­se sind, hei­zen Sie den Ofen schon mal vor, um bei Ihrer Ankunft dann gleich die Tief­kühl­piz­za rein­zu­schie­ben – ein Traum! Dane­ben wür­de sich der CHiP Smart Coo­kie Oven doch gut machen, der für Sie aus vor­ge­fer­tig­ten Teig­mi­schun­gen die per­fek­ten Kek­se backt, indem er Tem­pe­ra­tur und Back­zeit ganz von allei­ne regu­liert.

Damit Sie sich in Ihrem Smart Home auch sicher füh­len, hat die Fir­ma Netat­mo eine Out­door-Kame­ra ent­wi­ckelt. Netat­mo Pre­sence ist nicht nur in der Lage, Men­schen von Tie­ren und Autos zu unter­schei­den, son­dern ver­schickt auch Benach­rich­tun­gen in Echt­zeit, sobald sich frem­de Per­so­nen auf dem Grund­stück befin­den. Und das pfif­fi­ge Tür­schloss Nuki sorgt dann dafür, dass nur aus­ge­wähl­te Besu­cher Zutritt zu Ihrer Behau­sung haben – ganz ohne Schlüs­sel.

Die­se Home Assi­stants brach­te 2016 auf den Vor­marsch

Neben dem Smart Home sind auch die Home Assi­stants auf dem Vor­masch und hal­ten immer mehr Ein­zug in Smart­pho­nes und Note­books. Im Mai wur­de der Goog­le Assi­stant in San Fran­cis­co vor­ge­stellt. Im Gegen­satz zu sei­nem Vor­gän­ger Goog­le Now soll die­ser per­sön­li­che Assis­tent den Nut­zer rich­tig ken­nen­ler­nen und sogar auf den Kon­text ver­gan­ge­ner Fra­gen oder Sprach­be­feh­le zugrei­fen kön­nen. Mit dem Ama­zon Echo und dem klei­nen Ama­zon Echo Dot bie­tet der ame­ri­ka­ni­sche Online-Ver­sand­händ­ler sei­nen digi­ta­len Assis­ten­ten, der auf den Namen Ale­xa hört, jetzt auch in Deutsch­land an.

Von Micro­softs Cor­ta­na gibt es eben­falls Neu­es: Ende Okto­ber hat der Hard­ware- und Soft­ware-Her­stel­ler sein Crea­tors Update prä­sen­tiert, das wohl im Früh­jahr 2017 per Down­load allen Nut­zern von Win­dows 10 kos­ten­los zur Ver­fü­gung gestellt wird. Dadurch soll Cor­ta­na auf vie­len Smart Home-Gerä­ten ver­füg­bar gemacht wer­den. Dem­nächst kön­nen Sie also viel­leicht auch Ihre Wasch­ma­schi­ne mit dem Kom­man­do “Hey Cor­ta­na” star­ten.

Die­se Kame­ras rück­ten 2016 in den Fokus

Las­sen Sie 2016 doch noch ein­mal in Fotos Revue pas­sie­ren. So kön­nen Sie sich bei einer digi­ta­len Dia­show den wun­der­vol­len Som­mer­ur­laub, den aus­ge­las­se­nen Geburts­tag oder den längst ver­ges­se­nen Schnapp­schuss von der Par­ty Anfang des Jah­res wie­der ins Gedächt­nis rufen. Die rich­ti­gen Kame­ras hat 2016 dafür auf jeden Fall gelie­fert. In der Nikon D5600 hat die Nikon D5500 einen Nach­fol­ger gefun­den. Mit einem gro­ßen Novum: Mit der neu­en digi­ta­len Spie­gel­re­flex­ka­me­ra las­sen sich Fotos direkt nach der Auf­nah­me via Blue­tooth mit dem Han­dy oder Tablet syn­chro­ni­sie­ren und tei­len. Die Kame­ra lässt sich über WLAN sogar mit dem Han­dy fern­steu­ern.

Bei den spie­gel­lo­sen Sys­tem­ka­me­ras hat­ten in die­sem Jahr die Lei­ca TL mit ihrem ver­bes­ser­ten Auto­fo­kus und einem ver­grö­ßer­ten inter­nen Spei­cher von 32 GB sowie die Olym­pus OM‑D E‑M1 Mark II die Nase ganz weit vor­ne. Denn Letz­te­re wur­de trotz ihres sper­ri­gen Namens als eines der High­lights der dies­jäh­ri­gen Pho­to­ki­na gehan­delt. Das Spit­zen­mo­dell über­zeugt vor allem durch sei­ne extrem hohe Seri­en­ge­schwin­dig­keit und einen 20-Mega­pi­xel-Sen­sor, womit es der neue Star von Olym­pus durch­aus mit den Pro­fi-Spie­gel­re­flex-Model­len auf­neh­men kann.

Für Out­door-Fans, Sport­ler und Aben­teu­er­lus­ti­ge dürf­ten beson­ders die aktu­el­len Model­le von GoPro inter­es­sant sein: Mit der Hero 5 Black und der etwas kom­pak­te­ren Hero 5 Ses­si­on wol­len die Kali­for­ni­er ihre Markt­füh­rer­schaft im Bereich Action Cams wei­ter aus­bau­en.