Smart Home-Her­stel­ler Netat­mo bringt jetzt sei­ne im Janu­ar auf der CES in Las Vegas ange­kün­dig­te Out­door-Kame­ra Netat­mo Pre­sence auf den Markt. Das pfif­fi­ge Gerät dient der Sicher­heit und ist unter ande­rem in der Lage Men­schen und Tie­re sowie Autos zu unter­schei­den.

Bei der Prä­sen­ta­ti­on der Kame­ra auf der Con­su­mer Elec­tro­nics Show (CES) im Janu­ar erreg­te der fran­zö­si­sche Her­stel­ler mit sei­ner Netat­mo Pre­sence eini­ges Auf­se­hen: Die Out­door-Kame­ra ist näm­lich nicht nur in der Lage, Tie­re, Autos und Men­schen vor der Haus­tür oder im Gar­ten zu unter­schei­den, sie ver­schickt auch in Echt­zeit Benach­rich­ti­gun­gen und War­nun­gen, sobald sich frem­de Per­so­nen auf dem Grund­stück befin­den. Pre­sence kann zudem Vide­os auf­zeich­nen, berich­tet MacRu­mors.

Netat­mo Pre­sence spei­chert Vide­os in Drop­box

Alle Bewe­gun­gen und ande­ren Akti­vi­tä­ten, die die Netat­mo Pre­sence regis­triert, kön­nen als Video an die Haus­be­sit­zer ver­sandt wer­den. Das geschieht über die dazu­ge­hö­ri­ge Netat­mo Sicher­heits-App. Die Fil­me kön­nen dabei ent­we­der auf der inter­nen Spei­cher­kar­te abge­legt oder aber auch an einen Drop­box-Account gesen­det wer­den. Ande­re Her­stel­ler ähn­li­cher Gerä­te set­zen für das Spei­chern von Vide­os in der Cloud ein zusätz­li­ches Abo vor­aus. Das Gerät eig­net sich her­vor­ra­gend dazu, Haus und Hof zu über­wa­chen. Die Smart Home-Kame­ra ist zudem noch lern­fä­hig und ist mit der Zeit immer bes­ser in der Lage, zwi­schen Gegen­stän­den, Men­schen und Tie­ren zu unter­schei­den. Je nach Ein­stel­lung kann die Kame­ra dann Infor­ma­tio­nen oder sogar spe­zi­fi­sche War­nun­gen ver­schi­cken wie etwa: “Per­son gese­hen”, “Auto gese­hen” oder auch “Tier gese­hen”.

Der Benut­zer ist in der Lage, bestimm­te Zonen fest­zu­le­gen, in denen bei einem Ereig­nis Alarm aus­ge­löst wird. Da die Netat­mo Pre­sence eine Schnitt­stel­le zum Dienst IFTTT besitzt, lässt sich bei ent­spre­chen­den Anläs­sen und tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen etwa das Außen­licht anschal­ten, sobald ein Auto auf der Auf­fahrt gesich­tet wird. Oder der Rasen­spren­ger wird gestoppt, wenn jemand in der Nähe ist.

Das Gerät zeich­net Vide­os in Full HD mit 1080p auf und soll dabei laut Her­stel­ler auch mit schlech­ten Licht­si­tua­tio­nen klar­kom­men. Nachts ver­wen­det die Smart Home-Kame­ra einen Infra­rot-Modus und natür­lich den ein­ge­bau­ten Schein­wer­fer. Das Blick­feld beträgt 100 Grad und Bewe­gun­gen kön­nen in einem Bereich bis zu gut 20 Metern Ent­fer­nung ent­deckt wer­den. Die Netat­mo Pre­sence ist was­ser­dicht und kann somit auch schlech­te­re Wit­te­run­gen wie Regen und Schnee schad­los über­ste­hen. Die Instal­la­ti­on ist laut Her­stel­ler rela­tiv sim­pel, weil das Gerät ein­fach eine ande­re Außen­leuch­te ersetzt. Eine WLAN-Ver­bin­dung ist aller­dings Vor­aus­set­zung. Die Netat­mo Pre­sence kos­tet 299,99 Euro und ist ab sofort ver­füg­bar.