Lei­ca hat jetzt die spie­gel­lo­se Kame­ra Lei­ca TL vor­ge­stellt. Das Gerät stellt eine ver­bes­ser­te Ver­si­on der Lei­ca T dar und kann wie die­se kom­plett mit dem Touch­screen gesteu­ert wer­den. Was neu ist an die­sem Modell lesen Sie im Fol­gen­den.

Neu an der Lei­ca TL sind vor allem die abge­schräg­ten Kan­ten am Alu­mi­ni­um-Kame­rage­häu­se. Damit soll die spie­gel­lo­se Kame­ra bes­ser in der Hand lie­gen als das Vor­gän­ger­mo­dell, das recht schar­fe Ecken hat­te. Zusätz­lich gibt es jetzt auch eine bron­ze­far­be­ne Vari­an­te, die sich zu den sil­ber­nen und schwar­zen Ver­sio­nen der Vor­gän­ge­rin gesellt, berich­tet Tech­ra­dar.

Am Innen­le­ben der Lei­ca TL hat sich teils nur wenig geän­dert

Was das Innen­le­ben der Lei­ca TL betrifft, hat sich beim ers­ten Hin­schau­en im Ver­gleich zum Vor­gän­ger­mo­dell nicht viel geän­dert. Die Kame­ra hat den­sel­ben APS‑C CMOS-Bild­sen­sor mit 16 Mega­pi­xel, wie auch die Lei­ca T und ver­fügt eben­falls über deren Auto­fo­kus-Sys­tem, das auf Kon­trast­mes­sung basiert. Die neue Lei­ca TL hat sich in ers­ter Linie in der Tech­nik ver­bes­sert: Der inter­ne Spei­cher ist auf 32 GB ver­dop­pelt wor­den und der Auto­fo­kus soll jetzt im kon­ti­nu­ier­li­chen Modus bes­ser arbei­ten. Zudem wur­de die Kom­pa­ti­bi­li­tät bei der Nut­zung von Lei­ca-Objek­ti­ven ande­rer Kame­rayste­me ver­bes­sert.

Nut­zer kön­nen jetzt mit einem Adap­ter auch Lei­ca-R-Objek­ti­ve ver­wen­den, wie Lei­ca in ihrer aktu­el­len Pres­se­mit­tei­lung schreibt. Der ver­bes­ser­te Bajo­nett-Anschluss für die Objek­ti­ve unter­stützt das opti­sche Bild­sta­bi­li­sie­rungs-Sys­tem, das in allen Lei­ca SL-Objek­ti­ven ent­hal­ten ist. In Sachen Steue­rung hat sich kaum etwas geän­dert. Die Auf­nah­men wer­den bei der Lei­ca TL in ers­ter Linie über das 3,7‑Zoll-Touch-Display navi­giert.

Auch was die digi­ta­le Ver­net­zung angeht, hat Lei­ca eini­ge Fort­schrit­te gemacht: Die Lei­ca TL ent­hält einen inte­grier­ten Wi-Fi-Modus, der es mög­lich macht, einen eige­nen mobi­len Hot­spot auf­zu­bau­en. Dadurch kön­nen Fotos und Vide­os kabel­los auf alle Devices über­tra­gen wer­den. Mit der neu­en Lei­ca Andro­id-App und neu­en Funk­tio­nen für die bestehen­de iOS-Vari­an­te lässt sich die Lei­ca TL jetzt inklu­si­ve Echt­zeit-Vor­schau kom­plett draht­los fern­steu­ern. Die Lei­ca TL ist ab sofort ver­füg­bar und kos­tet ohne Objek­tiv ab ca. 1.500 Euro.