Von den Geschen­ke­ber­gen sind nur noch Ber­ge von Geschenk­pa­pier übrig, dafür ste­cken die Füße in neu­en Socken, auf dem Nacht­tisch liegt fri­sche Lek­tü­re und zwi­schen Weih­nachts­gans und Brat­ap­fel wer­den die neu­en Han­dys in Betrieb genom­men. Doch auch wenn der Weih­nachts­mann eher Strümp­fe als Smart­pho­nes brach­te, ist das kein Grund zur Trau­er: Denn im nächs­ten Jahr wird das War­ten belohnt. Die Top-Her­stel­ler pla­nen jeweils Gro­ßes. Und der aktu­el­le Smart­pho­ne-Hit “Super Mario Run” läuft ja auch auf älte­ren iPho­nes ganz pri­ma. 

Das Bes­te kommt also erst noch. In Sachen Smart­pho­nes ganz sicher. Denn für 2018 hat Apple ganz Gro­ßes ange­kün­digt. Das iPho­ne 8 wird als Geburts­tags-Pho­ne mit allem aus­ge­stat­tet, was die Kali­for­ni­er der­zeit zu bie­ten haben. Leaks zufol­ge trägt es schon den viel­ver­spre­chen­den Code­na­men “Fer­ra­ri”. Kürz­lich kam auch her­aus, dass Apple eine gan­ze Palet­te von OLED-Bild­schir­men geor­dert haben soll. Die könn­ten der Pre­mi­um-Ver­si­on des iPho­ne 8 ein völ­lig neu­es Aus­se­hen ver­pas­sen. Doch damit nicht genug, auch das iPho­ne 7 könn­te im kom­men­den Jahr noch Fami­li­en­zu­wachs erhal­ten. Erwar­tet wer­den ein iPho­ne 7s und 7s Plus.

Natür­lich ist der drei­fa­che Release aus dem Hau­se Apple nicht das Ein­zi­ge, was die Smart­pho­ne-Welt im kom­men­den Jahr zu bie­ten hat. Sogar bei Wei­tem nicht, denn die ande­ren Her­stel­ler zie­hen natür­lich nach. Allen vor­an Sam­sung: Hier wird der­zeit aller­dings noch vor allem die Span­nung hoch­ge­hal­ten. Denn statt mit Details zum neu­en Gala­xy S8 raus­zu­rü­cken, geben die Süd­ko­rea­ner nun Anlass zur Annah­me, dass Fans sogar noch län­ger auf die offi­zi­el­le Vor­stel­lung war­ten müs­sen. Schein­bar wird das neue Flagg­schiff nicht wie Vor­gän­ger-Model­le auf dem Mobi­le World Con­gress (MWC) Ende Febru­ar, son­dern erst spä­ter vor­ge­stellt. Viel­leicht will Sam­sung sei­nem Neu­en aber auch ein­fach nur eine grö­ße­re Büh­ne und mehr Exklu­si­vi­tät geben – wir wer­den sehen.

Super Mario Run hat einen Lauf und Mine­craft sorgt nun auch auf dem Apple TV für Klötz­chen­bau-Spaß

Zwi­schen all den Spe­ku­la­tio­nen steht zumin­dest eines fest: “Super Mario Run” für iOS ist, nun ja, der Ren­ner. Das Spiel wur­de bereits in den ers­ten drei Tagen nach sei­nem Release etwa 37 Mil­lio­nen Mal run­ter­ge­la­den. Davon kauf­ten etwa 1,4 Mil­lio­nen Gamer sogar die Voll­ver­si­on für 9,99 Euro. Ob es nun erst­mal wie­der etwas ruhig um den flin­ken Klemp­ner wird? Viel­leicht nicht, denn Fans for­dern natür­lich schon eine Spie­le-App für Andro­id – und so viel Gleich­be­rech­ti­gung muss ja eigent­lich schon sein.

Zu den Nach­züg­lern gehö­ren Apple-Fans hin­ge­gen bei einem ande­ren Spiel: Das Klötz­chen­bau-Spiel “Mine­craft” wur­de erst jetzt für den Apple TV der 4. Genera­ti­on frei­ge­ge­ben. Auf der Xbox lässt es sich hin­ge­gen schon seit 2011 spie­len. Zuge­ge­ben, es gab bereits eine iOS-Ver­si­on. Die­se war aber, wie die Ver­sio­nen, die für Andro­id und Win­dows Pho­ne eben­falls schon län­ger ver­füg­bar sind, mit wesent­lich weni­ger Zusät­zen aus­ge­stat­tet. Die nun für 19,99 Euro erhält­li­che Apple TV-Ver­si­on ist mit eini­gen Zusatz­pa­ke­ten und Updates aus­ge­stat­tet. Damit haben wir also ganz offen­sicht­lich auch unser Mot­to für die­se Woche gefun­den: War­ten lohnt sich!

Apro­pos war­ten: Haben Sie sich auch schon mal gefragt, war­um mitt­ler­wei­le gefühlt schon jedes zwei­te Klapp­han­dy in 4K filmt, sich aber kaum jemand die Sachen auch in der ent­spre­chen­den Qua­li­tät anschau­en kann? Hier schei­nen End­ge­rä­te noch auf die pas­sen­de Tech­nik zu war­ten, wäh­rend die Kame­ras bereits dar­über ver­fü­gen. Für eini­ge ist hier aber die War­te­zeit vor­bei: Stol­ze Besit­zer eines Sam­sung Smart TV mit 4K-Auf­lö­sung und HDR-Funk­ti­on kön­nen sich von nun an auf die Suche nach HDR-Vide­os auf You­Tube machen. Knapp einen Monat also, nach­dem HDR-Vide­os auf You­Tube ver­füg­bar sind, bringt Sam­sung mit einem Update die Tech­nik auch auf ihre Fern­se­her. Zumin­dest auf die neue­ren Ver­sio­nen aus die­sem Jahr.

War­ten, war­ten, war­ten und noch mal war­ten. Was im Fall von neu­en Smart­pho­nes dank Vor­freu­de noch völ­lig ok ist, bekommt in einem ande­ren Fall eine völ­lig neue Bedeu­tung: beim lang­sa­men PC. Wenn das Hoch­fah­ren, Pro­gram­me öff­nen oder Spei­chern eine Ewig­keit in Anspruch neh­men, reißt frü­her oder spä­ter ein­fach jeder Gedulds­fa­den. Dage­gen hilft eine klei­ne Him­bee­re: Die Raspber­ry Pi Foun­da­ti­on hat ange­kün­digt, dass der PIXEL Desk­top nun für PC und Mac Hard­ware ver­füg­bar ist. Mit Pixel las­sen sich auch älte­re Com­pu­ter mit einer schnel­le­ren, reak­ti­ons­freu­di­gen Ober­flä­che aus­stat­ten. Der Name Pixel ist übri­gens ein Akro­nym und lei­tet sich aus “Pi Impro­ved Xwin­dowsEn­vi­ro­ment, Light­weight” her – aber das jedes Mal aus­zu­spre­chen, das dau­ert nun wirk­lich zu lan­ge.