Mit diver­sen neu­en Smart Home-Gerä­ten will Sam­sung der­zeit die Küche neu erfin­den. Ofen und Herd sind per WLAN mit einer zen­tra­len Steu­er­ein­heit ver­bun­den und las­sen sich per Smart­pho­ne-App bedie­nen. Sie kön­nen die Back­röh­re vom Wohn­zim­mer aus regeln und müs­sen sich kei­ne Gedan­ken mehr dar­über machen, ob Sie die Herd­plat­te wirk­lich aus­ge­schal­tet haben — denn den Herd kön­nen Sie auch von unter­wegs aus über­wa­chen.

Nach­dem der korea­ni­sche Elek­tro­nik-Rie­se bis­lang vor allem Kühl­schrän­ke und Wasch­ma­schi­nen “smart” gemacht und mit­ein­an­der ver­netzt hat­te, sind jetzt wei­te­re Küchen­ge­rä­te an der Rei­he. Auch Koch­plat­ten, Back­röh­ren und sogar Dunst­ab­zugs­hau­ben sol­len ins Smart Home-Kon­zept ein­ge­bun­den wer­den. Die ent­spre­chen­den Gerä­te kün­digt der Her­stel­ler jetzt auf sei­ner Web­sei­te an. Zunächst sind die smar­ten Küchen­ge­rä­te nur in den USA ver­füg­bar.

Smart Home: Hau­be und Koch­plat­te per Blue­tooth ver­bun­den

Die neu­en Ein­bau­ge­rä­te von Sam­sung sind nicht nur in einem ein­heit­li­chen opti­schen Stil gestal­tet, son­dern vor allem alle mit WLAN aus­ge­stat­tet. So kön­nen Sie den Ofen, die Koch­plat­te und auch die Abzugs­hau­be fern­steu­ern. Per Blue­tooth stim­men sich die Hau­be und die Koch­plat­te mit­ein­an­der ab, sodass das Geblä­se star­tet und das Licht angeht, sobald die Plat­te in Gebrauch ist. Alle Gerä­te arbei­ten mit der zen­tra­len Steu­er­ein­heit, dem Sam­sung Smart­Things Hub zusam­men. Von dort aus kön­nen auch ande­re Groß­ge­rä­te, wie etwa Kühl­schrän­ke und Wasch­ma­schi­nen, im Smart Home über­wacht und gesteu­ert wer­den.

Die Tem­pe­ra­tur im Ofen, die Back­zeit und natür­lich auch das Vor­hei­zen kön­nen per Smart­pho­ne-App gesteu­ert wer­den. Das bedeu­tet: Sie sind noch unter­wegs und wer­fen, kurz bevor Sie zu Hau­se ankom­men, schon den Ofen an, damit die Piz­za dann sofort in die Röh­re kann. Den Sam­sung-Ofen gibt’s der­zeit ab etwa 1.995 Euro. Die Koch­plat­te wird knapp 1.100 Euro kos­ten und die Dunst­ab­zugs­hau­be dürf­te mit rund 995 Euro zu Buche schla­gen. Ab wann die Gerä­te in Deutsch­land zur Ver­fü­gung ste­hen, ist noch nicht bekannt.