Übergangsjacken gegen Herbst-Blues

22. Oktober 2019 | von

Es ist längst kein Geheim­nis mehr, der Som­mer ist nun offiziell vor­bei. Regen und unbeständi­ges Wet­ter sind in den All­t­ag einge­zo­gen und wer­den uns für die näch­sten Monate begleit­en. Ein net­ter Trost ist es da, dass wir durch den Saison­wech­sel neue Kollek­tio­nen bekom­men und unsere Garder­obe auf­frischen kön­nen. Ger­ade zum Saison­start, ver­führt von neuen Trends und neuen Ein­drück­en, macht das Shop­pen am meis­ten Spaß. Während die 70er auch diese Sai­son in der Mode einen fes­ten Platz ergat­tern kon­nten, machen sich gle­ichzeit­ig andere Stile­pochen in der Fash­ion­welt bre­it. Zuwachs gibt es von der Mode der 60er Jahre und von Ein­flüssen aus dem Vik­to­ri­an­is­chen Zeital­ter. Schlup­pen­blusen und Blusen mit hohen, vik­to­ri­an­is­chen Rüschenkrä­gen, Spitze und Samt, opu­lente, eth­nis­che Drucke, Kon­fek­tion, Strick und beson­ders auf­fal­l­ende Strick­struk­turen geben in der neuen Sai­son den Ton an. Natür­lich dür­fen zu den neuen Looks passende Out­door-Teile nicht fehlen. Mit wach­sender Mod­e­vielfalt wächst zum Glück auch das Ange­bot an tollen Jack­en und Män­teln. Mit diesen Über­gangsmod­ellen ist dann auch ganz schnell der Herb­st-Blues vergessen.

Der Blaz­er­man­tel

look4Der Blaz­er­man­tel ist, wie der Name es schon sagt, eine Sym­biose aus Blaz­er und Man­tel. Der Schnitt mit Rever­skra­gen ist vom Blaz­er über­nom­men und wird durch zusät­zliche Länge und durch die für Män­tel typ­is­che Wol­lop­tik zu dem besagten Blaz­er­man­tel. Der Blaz­er­man­tel ist in der Regel leichter als ein richtiger Win­ter­man­tel und eignet sich daher per­fekt für laue Herb­st­tage. Der Look des Man­tels ist sehr ange­zo­gen und emp­fiehlt sich beson­ders für Busi­ness­frauen. Offen mit einem lan­gen Schal und der­ben Booties getra­gen, wirkt er beson­ders lässig.

Hier Ideen zum Nach­stylen meines Looks:

Isabell_Blazermantel

Der Trench­coat bzw. Wickelmantel

look1Auch wenn es sich nach zwei ver­schiede­nen Jack­en­typen anhört, so gehören bei­de in eine Kat­e­gorie. Um genau zu sein: Der Wick­el­man­tel ist die mod­erne Inter­pre­ta­tion des Trenchs. Der Trench­coat, der durch das britis­che Tra­di­tion­shaus Burber­ry bekan­nt und begehrenswert gemacht wurde, ist die wohl klas­sis­chste Jack­en­form in der Mod­ewelt und mit­tler­weile in allen Alters- und Größen­klassen zu find­en. Egal, ob ein- oder dop­pel­rei­hig, mit Rever­skra­gen oder Stehkra­gen, ob mit oder ohne Bindegür­tel, der Trench­coat ist ein absolutes Muss in jedem Klei­der­schrank. Beson­ders schön finde ich aktuell den aus dem Trench­coat her­vorge­gan­genen Wick­el­man­tel. Er hat eine schlichtere, läs­sigere Form, ohne den ele­gan­ten Look des Trench­coats einzubüßen. Geschlossen getra­gen kann man mit dem Wick­el­man­tel schön die Taille beto­nen und offen getra­gen wirkt der Man­tel durch den Wasser­fal­lkra­gen beson­ders casual.

Alles, was Ihr für dieses Out­fit braucht:

Isabell_Wickeljacke

Die Veloursled­er­jacke

look2Seit­dem die 70er in die Mod­ewelt einge­zo­gen sind, ist Veloursled­er wieder heiß begehrt. Bere­its im Som­mer gab es unzäh­lige Ver­ar­beitun­gen in Röck­en, Shorts oder West­en zu sehen. Was für ein Glück, dass es uns noch etwas länger erhal­ten bleibt, denn Veloursled­er ist ein her­vor­ra­gen­der Begleit­er für den Herb­st und sein Look ist wesentlich ele­gan­ter und hochw­er­tiger als der des Nap­paled­ers. In ein­er Bik­er­jacke ver­ar­beit­et, kommt Velours beson­ders casu­al und all­t­agstauglich rüber. Last but not least lassen sich mit der Veloursled­er­jacke her­vor­ra­gend 70er inspiri­erte Looks kreieren und mit Schlagho­sen, die wir bere­its im Som­mer getra­gen haben, wun­der­bar kombinieren.

Einen ähn­lichen Style bekommt Ihr mit diesen Teilen hin:

Isabell_Veloursjacke

 

Der Par­ka

look3Ähn­lich wie der Trench­coat ist auch der Par­ka aus der Herb­st­garder­obe nicht mehr wegzu­denken. Er ist mit­tler­weile zu einem Basic gewor­den. Wer „basic“ mit lang­weilig assozi­iert, liegt falsch. Der Begriff meint lediglich, dass ein Stück fes­ter Bestandteil unser­er Garder­obe gewor­den ist. Ein Grund mehr, hier etwas mehr Gas zu geben und nach neuen For­men und Far­ben Auss­chau zu hal­ten. So schön ein klas­sis­ch­er, khak­i­far­ben­er Par­ka ist, so bringt eine Vari­ante in Schnitt und Farbe mehr Span­nung in den Klei­der­schrank – etwa mein läs­siger, graublauer Par­ka mit ungewöhn­lichem Wasserfallkragen.

Den Par­ka habe ich hier durch eine ver­längerte Base­ball-Jacke erset­zt – auch cool:

Isabell_Parka

 

Ich hoffe, ich kon­nte Euch etwas mehr Lust auf den bevorste­hen­den Herb­st machen und Euch die Wahl für die näch­ste Über­gangs­jacke erleichtern!

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!