Bikini? Natürlich!

9. August 2015 | von

Hallo Ihr Lieben,

während ich diesen Artikel für Euch schreibe, liege ich am Strand und habe den wunderschönen Gardasee vor mir. Richtig, ich bin auch im Urlaub fleißig und halte Euch auf dem Laufenden. Heute geht es um den Bikini, ein für mich unglaublich wichtiges Thema. Es gibt nach wie vor noch immer viele Frauen, die sich einfach nicht trauen, einen Bikini anzuziehen. Ich finde das eigentlich sehr schade. Body Shaming ist in letzter Zeit so präsent wie noch nie zuvor, und ich hoffe, ich kann einigen von Euch mit meinem Beitrag sowie den Fotos etwas Mut machen, mehr nackte Haut zu zeigen. Es gibt für mich nichts Schöneres, als braun zu sein. Abgesehen davon, dass ich Sonne und Urlaub liebe, ist für mich ein sonniger Teint auch Balsam für die Seele. Auch optisch verändert die Bräune die Haut und den Körper unglaublich. Man sieht gleich etwas schlanker aus, und auch die sonst so lästigen Dellen kommen nicht sofort zum Vorschein.

Bild5_stehend_Bikini_

Foto: ©Maximilan Hörl

Ich trage ja bereits seit Jahren Bikini und habe mich in Badeanzügen nie wohlgefühlt, obwohl mein Vater es sich wahrscheinlich immer gewünscht hätte, ich würde einen tragen. Seit diesem Sommer besitze ich aber tatsächlich einen Badeanzug, da er so unglaublich toll aussieht und für Poolpartys besser geeignet ist. Zum Sonnen muss es aber dann doch der Bikini sein. Worauf ich eigentlich hinaus will ist: Schämt Euch nicht für die Dellen, Dehnungsstreifen, Krampfadern oder was auch immer. Geht raus und zeigt Euch. Ich sehe hier am Gardasee tagtäglich so viele schöne Frauen mit mehr auf den Rippen – sowohl im Bikini als auch im Badeanzug. Sie strahlen so viel Schönes und Positives aus. Ich bin mir auch sicher, dass sich nicht alle so viele Gedanken darüber machen, ob und wie sie jetzt am Beach aussehen. Aber wie heißt es so schön? How to have a beach body? Go to the beach and have a body!

Nun zu meinen Must-haves für einen Tag am See:

  • Wasserfeste Mascara, ohne sie gehe ich nicht an den Strand.
  • Wasser, am besten gleich eine große Flasche davon.
  • Es geht nichts über eine Partie Wasserball. Das macht Spaß und ist Sport in einem.
  • Luftmatratze oder auch das It-Piece der Saison, den Schwimmreifen Donut.
Bild3_See_Reifen

Foto: ©Maximilan Hörl

  • Natürlich darf auch die Sonnencreme nicht vergessen werden.
  • Snacks, in meinem Fall darf die Wassermelone nie fehlen, sie schmeckt gut und spendet dazu noch ausreichend Flüssigkeit.
Bild_See1_Melone

Foto: ©Maximilan Hörl

Nun, genieße ich noch den restlichen Tag am See, gönne mir später einen Aperol Spritz und lebe das bekannte Dolce Vita.

Nun möchte ich aber von Euch wissen, seid Ihr mehr der Bikini- oder Badeanzug-Typ?

Aufmacherbild: ©Maximilan Hörl

Bild_See_Palmen

Foto: ©Maximilan Hörl

Letzte Kommentare (1)

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!

[…] aktuelles Beispiel ist die Plussize-Bloggerin Verena, die in einem Blogbeitrag für den OTTO-Blog soulfully (ein Plussize-Modeblog) ihre Bikinibilder präsentierte und auf Instagram mit einem Foto auf den […]