Shopping
5%
Rabatt für Neukunden sichern ›
unter www.otto.de/interessenten
0%
Finanzierung auf alles ›
Große Wünsche zinslos finanzieren
Marke
  • Eduplay
  • Royalbeach
  • Schmidt Sports
  • Spartan Sport
  • Sportplus
Preis
  • bis 25 €
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 250 €
  • bis 500 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Lieferzeit
  • vorrätig - in 5-6 Werktagen bei Ihnen

Balance Boards

 

Sie können sich nicht entscheiden und brauchen Hilfe bei der Produktwahl?

 

Hier geht's zum Ratgeber ›

 

Balance Board, »SP-BB-001«, Sportplus
Half Ball mit Zugbändern, »SP-GB-001«, Sportplus

Schmidt Sports Deuser Balance Kissen mit Noppenseite

Balance Board Holz, Spartan, rund






Kaufberatung Balance-Boards

Verbesserung von Gleichgewicht und Koordination

Sportwissenschaftler und Ärzte sind sich einig: Kraft und Ausdauer reichen nicht aus, um den Körper gesund und leistungsfähig zu halten. Koordination und Balancegefühl sind im Alltag und zur Ausübung vieler Sportarten ebenso wichtig. Ein guter Gleichgewichtssinn schützt uns vor Stürzen und Verletzungen und beugt Rückenschmerzen infolge von Fehlhaltungen oder einseitigen Belastungen vor. Am besten lässt sich die Koordination mit gezielten Übungen und auf speziellen Trainingsgeräten wie Balance-Boards schulen. Balancetraining lässt sich sowohl mit einfachen als auch auf komplexeren Trainingsgeräten hervorragend zu Hause durchführen. Wie das funktioniert? Wir erklären es Ihnen.

 

Inhaltsverzeichnis

Freude am Balancieren: So funktionieren Balance-Boards
Verschiedene Arten von Balance-Boards
Ein Gerät für Reha-Patienten und Top-Athleten
Übungen mit dem Balance-Board
Fazit: So finden Sie Ihr Gleichgewicht

 

Freude am Balancieren: So funktionieren Balance-Boards

Ein Balance-Board hat eine flache, meist runde Standfläche und eine abgerundete Unterseite. Letztere sorgt dafür, dass der Stand auf dem Balance-Board instabil ist und nur durch ständige Ausgleichsbewegungen gehalten werden kann. Genau das macht die Übungen auf diesem Trainingsgerät so enorm effektiv. Denn um das Gleichgewicht zu halten, aktivieren Sie die tiefer liegenden Muskelgruppen, die in Fachkreisen oft auch als Stützmuskulatur bezeichnet werden. Diese kleinen Muskeln verhelfen dem Rücken zu einer aufrechten Haltung und stabilisieren Fußgelenke, Knie und Hüfte. Auch die Koordination und die Balancefähigkeit werden durch das ständige Ausloten geschult. Beides trägt zu einem besseren Körpergefühl bei.

Es muss jedoch nicht immer das klassische Balance-Board sein. Balance-Geräte im Allgemeinen bieten Einsteigern, Geübten, Hobby- und Leistungssportlern gleichermaßen die Möglichkeit, mit nur wenigen Minuten Training pro Tag schnell spürbare Erfolge zu erreichen.

Wer regelmäßig mit dem Balance-Board trainiert, kann folgende Ziele erreichen:

  • eine aufrechtere Körperhaltung,
  • einen besseren Gleichgewichtssinn,
  • weniger Gelenkschmerzen,
  • weniger Rückenprobleme,
  • eine schnellere Reaktion in besonderen Situationen (zum Beispiel, wenn Sie stolpern),
  • eine Verbesserung der allgemeinen Reaktionsschnelligkeit (zum Beispiel beim Tennisspielen).

 

Verschiedene Arten von Balance-Boards

Das Angebot an Balancetrainingsgeräten ist breit gefächert. Es reicht von vergleichsweise einfachen Kissen oder Pads bis hin zu technisch ausgeklügelten Sportgeräten.

Klassische Balance-Boards

Das standardmäßige Balance-Board hat eine feste, kreisrunde Standfläche. Die Unterseite ist eine Art Halbkugel. Manche Modelle verfügen über seitliche Griffe, damit das Gerät auch für die Arme verwendet werden kann. So lässt sich der Schwierigkeitsgrad beispielsweise beim Liegestütz erhöhen.

Balance-Pads

Die einfachste und kompakteste Art sind Balancekissen. Während des Übens stellt, stützt oder setzt sich der Sportler auf diese rechteckigen, mit pflegeleichten Bezügen versehenen Kissen. Das Material von Balancekissen ist so beschaffen, dass der entsprechende Körperteil (zum Beispiel Fuß, Gesäß oder Hände) kontrolliert einsinkt, sodass sich der Körper insgesamt „wackelig" anfühlt. Während der Übungen wie Einbeinstand oder Liegestützen ist er nun zu permanenten Ausgleichsbewegungen gezwungen.

Sport- und Therapiekreisel

Diese Trainingsgeräte sind in alle Richtungen beweglich und ähneln sehr dem klassischen Balance-Board. Die Halbkugel auf der Unterseite ist jedoch deutlich kleiner als bei diesem. Für Ungeübte kann deshalb schon einfaches Stehen zur Herausforderung werden! Regelmäßiges Üben auf dem Sportkreisel verbessert innerhalb weniger Wochen die Körperbeherrschung enorm. Hinzu kommt, dass die „Wackelei" auf den Balancegeräten Spaß macht. Kinder und Jugendliche stellen sich gern der Herausforderung, so lange wie möglich auf dem Kreisel stehen zu bleiben oder Kunststücke auszuprobieren.

Balancewippen

Die Koordinationsfähigkeit wird mit Balancewippen stärker ausgebildet und die Übungsvielfalt ist größer als die einfacher Balance-Boards. Das Balancieren auf Balancewippen schult nicht nur die Koordination, sondern kräftigt auch Muskelgruppen, die im Alltag oder beim Ausüben bestimmter Sportarten häufig vernachlässigt werden. Zusätzlich lassen sich mithilfe von Balancewippen muskuläre Dysbalancen (zum Beispiel Beindominanz beim Radfahren) sehr gut ausgleichen.

Aufblasbare Halbkugeln

Das Original ist der BOSU Balance Trainer. Inzwischen haben auch andere Hersteller das Konzept der Kombination von Plattform, Gleichgewichtsbrett und Übungsball aufgegriffen und weiterentwickelt. Die besondere Form und Haptik dieses Balancetrainingsgerätes fordert den Körper des Sportlers auf, sozusagen instinktiv das bestmögliche Gleichgewicht zu suchen. In Kombination mit Cardio Training und Kraftsportelementen bieten die halbrunden Balancetrainer beinahe unbegrenzte Möglichkeiten für ein abwechslungsreiches Training.

 

Ein Gerät für Reha-Patienten und Top-Athleten

Reha-Trainer, Sport-Coaches und Physiotherapeuten lieben Geräte wie Balance-Boards. Durch die leichte Handhabung, die günstigen Anschaffungskosten und die kompakte Größe können Sportler und Patienten auch zuhause selbstständig trainieren und so den Genesungsprozess beschleunigen bzw. ihr Leistungslevel steigern.

Balance-Boards für Reha-Patienten

In der Rehabilitation verwenden Physiotherapeuten die klassischen Balance-Boards häufig nach Hüftgelenksoperationen, Fuß- oder Knieverletzungen. Allein durch das Stehen auf dem Brett werden die stablisierenden Muskeln rund um die betroffene Stelle aktiviert. Dadurch wird der Körper daran erinnert, welche Muskeln er einsetzen soll, um die verletzten Stellen zu schützen und zu unterstützen. Wer sich auf dem Balance-Board unsicher fühlt, kann zunächst ein Kissen oder Pad nutzen und sich dann an das Board heranwagen.

Balance-Boards für fitte Senioren

Für ältere Menschen stellt regelmäßiges Üben auf dem Balance-Gerät eine hervorragende Sturzprophylaxe dar. Mit einem Balance-Kissen oder einem Balance-Pad können auf sichere Art und Weise Gelenke und Muskelfasern rund um Fuß, Knie, Hüfte und Rücken gestärkt werden. Der Balanceakt hilft auch im Alltag, das Gleichgewicht besser zu halten.

Balance-Boards für Sportler

Hobbysportler und Profiathleten nutzen die runden Trainingsgeräte im Rahmen des Functional Trainings, um ihre Tiefenmuskulatur zu kräftigen, ihre Koordination zu verbessern und wichtige Muskelfasern für Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit zu stimulieren. Sie trainieren auf dem klassischen Balance-Board oder wählen eine anspruchsvollere Alternative in Form eines Kreisels oder einer Wippe. Außerdem integrieren Sportler Balance-Boards mit Handgriffen in ihr Training, um damit unter anderem den Liegestütz auszuführen.

 

Übungen mit dem Balance-Board

Es mag sein, dass die Erstnutzung eines Balance-Bords eine extrem wackelige Angelegenheit darstellt. Das ist super, denn so hat schon allein das Stehenüben positive Effekte auf Beine, Po, Hüfte und Rücken. Mit ein wenig Übung haben Sie allerdings schnell den Dreh raus und schaffen es, Ihren Körper stabil zu halten. Dann lässt sich der Schwierigkeitsgrad durch zusätzliche Übungen erhöhen. Sie können beispielsweise einen Ball auf den Boden prellen und wieder auffangen, sich auf ein Bein stellen, die Augen schließen oder Kniebeugen ausführen. Schon kleine Aktivitäten und Positionsveränderungen auf dem Balance-Board erfordern hohe Konzentration.

Liegestütz für starke Arme und einen kräftigen Rücken

Platzieren Sie die Hände genau unter Ihren Schultern auf den Griffen des Balance-Boards oder auf einem Balance-Pad. Stellen Sie die Füße so weit von den Händen entfernt auf, dass Ihr Körper in der Luft ganz gerade ist, wie ein Brett. Der Bauch ist angespannt, die Schulterblätter ziehen leicht zueinander, der Blick geht zum Boden. Nun heben und senken Sie Ihren Körper durch Beugen und Strecken der Arme. Strecken Sie die Arme jedoch nie komplett durch.

Bauchübung mit dem Balance-Board

Setzen Sie sich auf das Balance-Board oder auf ein Balance-Kissen. Strecken Sie nun die Beine nach vorn oben vom Körper weg, breiten Sie die Arme aus und spannen Sie den Bauch dabei kräftig an. Halten Sie diese Position, bis Sie eine deutliche Anstrengung der Bauchmuskeln spüren. Dann noch einmal kurz halten und langsam Arme und Beine senken.

Balanceakt für Beine und Po

Stellen Sie sich mit einem Bein auf ein Balance-Board, ein Balance-Kissen oder ein Brett mit aufblasbarer Unterseite. Das Standbein ist leicht gebeugt, der Rücken aufrecht. Führen Sie nun das freie Bein in gestrecktem Zustand zur Seite und dabei eher etwas nach hinten als nach vorn. Dort, wo das Bein nicht mehr weiterwill, wippen Sie etwa 20-mal mit dem Bein auf und ab. Anschließend wechseln Sie die Seite. Erhöhen Sie mit der Zeit die Anzahl der Wippbewegungen auf 50.

 

Fazit: So finden Sie Ihr Gleichgewicht

Mit einem Balance-Board aktivieren Sie Ihre Tiefenmuskulatur und stabilisieren dadurch Ihren gesamten Körper. Gleichzeitig schulen Sie Ihre Koordination und Ihren Gleichgewichtssinn, stärken Sehnen und Gelenke. Diese Vielseitigkeit macht die günstigen Trainingsgeräte so unglaublich effektiv. Aufgrund ihrer geringen Größe sind sie zudem im Handumdrehen in jedem Haushalt einfach zu verstauen. Achten Sie beim Kauf auf geprüfte Qualität (zu erkennen am GS- oder TÜV-Zeichen) sowie auf die zulässige Belastbarkeit des Bretts. Manche Modelle tragen bis zu 150 kg, andere sind eher für Leichtgewichte und Kinder ausgelegt. Egal ob Reha-Patient oder Profisportler – für jede Zielgruppe gibt es das passende Balance-Gerät:

  • Einsteiger und ältere Menschen tasten sich mit einem Balance-Kissen oder einem Balance-Pad an das Gleichgewichtstraining heran. Nach einiger Zeit können Sie auf ein Balance-Board wechseln.
  • Geübte Kinder, Jugendliche und Freizeitsportler trainieren ihre Fitness auf einem richtigen Balance-Board oder einem Kreisel. Mit zusätzlichen Griffen am Brett ist die Übungsvielfalt noch größer.
  • Ambitionierte Athleten beziehen gern verschiedene Geräte in ihr Training ein. Wer die Herausforderung liebt, beweist sein Können auf einer Balance-Wippe oder einem Sportkreisel. Für Bauch- und Armübungen empfehlen sich Balance-Kissen oder Bretter mit einer aufblasbaren Unterseite.
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  •  
  •  
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! Verlängertes Rückgaberecht zu Weihnachten

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?