Shopping
Marke
  • Bayer
  • B Kids
  • Chicco
  • Eichhorn
  • Everearth
  • Haba
  • Hape
  • Hauck
  • Jamara
  • Kidkraft
  • Kids Ii
  • Klein
  • Knorr Toys
  • Pinolino
  • Puky
  • Rebel Kidz
  • Roba
  • Scratch
  • Simba
  • Smartrike
  • Vtech
Preis
  • bis 25 €
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Alter
  • Ab 6 Monaten
  • Ab 9 Monaten
  • Ab 12 Monaten
  • Ab 18 Monaten
  • Ab 2 Jahren
  • Ab 3-5 Jahren
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h
  • vorrätig - in 1-2 Werktagen bei Ihnen
  • vorrätig - in 2-3 Werktagen bei Ihnen
  • vorrätig - in 5-6 Werktagen bei Ihnen
  • lieferbar in 2 Wochen

Lauflernhilfen

 

Entdecken Sie unser gesamtes Spielzeugsortiment:

 

» Puzzle

 

» Tiptoi

 

» LEGO

 

» Playmobil

 

» Puppen

 

» Kuscheltiere

 

» Teddy

 

» Kinderküchen

 

» Schaukeln

 

» Spielhäuser

 

» Planschbecken

 

» Bobby-Car

 

» Ferngesteuerte Fahrzeuge

 

» Modelleisenbahnen

 

» Schultaschen

 

» Keyboard

VTech Spiel- u. Lauflernwagen, pink oder bunt
VTech Lauflernwagen, »Winnie Puuh«

VTech Lauf- und Dreirad, »2-in-1 Motorrad«

KidKraft® Lauflernwagen, 6-tlg.














































Kaufberatung Lauflernhilfen

Damit gelingen die ersten kleinen Schritte

Mit beiden Händen umklammert Ihr Kind den Griff seiner Lauflernhilfe. Schritt für Schritt bewegt es sich vorwärts und tapst noch etwas unbeholfen durchs Wohnzimmer. Die gummierten Räder des kleinen Wagens rollen sanft über den Boden. Damit Ihr Kind nicht stolpert, haben Sie alle Hindernisse aus dem Weg geräumt. Bevor kleine Kinder ganz eigenständig auf Erkundungstour gehen, kann ein Lauflernwagen eine große Hilfe bei den ersten Schritten sein. Was Sie über Laufwagen wissen sollten, erfahren Sie hier.

 

Inhaltsverzeichnis

Welche Vorteile bieten Lauflernhilfen Kindern und Eltern?
Lauflernhilfen für Ihren Schatz im Überblick
So finden Sie die richtige Lauflernhilfe für Ihr Kind
Sicher unterwegs: drei Tipps zur Nutzung von Lauflernhilfen
Fazit: Lauflernhilfen erleichtern die ersten Gehversuche

 

Welche Vorteile bieten Lauflernhilfen Kindern und Eltern?

Eine Lauflernhilfe ist ein fahrbares Gestell mit vier Rädern und einem Haltegriff, das Kindern bei ihren ersten Gehversuchen unterstützen soll. Um die Räder ins Rollen zu bringen, halten sich die Kinder an dem Wagen fest und schieben ihn vor sich her. Mit einer Lauflernhilfe stellen Eltern ihren Kindern ein Gerät zur Verfügung, mit dem sie ihre motorische Entwicklung positiv beeinflussen können. Das Hilfsgerät gibt Laufanfängern den nötigen Halt und ein sicheres Gefühl.

Mit einer Lauflernhilfe haben Kinder die Möglichkeit, ihre Umgebung eigenständig zu erkunden. Die Nutzung kann zudem ihr Selbstbewusstsein stärken und ihren Bewegungsdrang fördern. Mithilfe des Wagens kann das Kind das Gleichgewicht besser halten und längere Strecken ohne Hilfe der Eltern zurückzulegen. Durch den Spaß beim Laufen und Schieben werden die Kinder zusätzlich dazu motiviert, sich zu bewegen.

 

Lauflernhilfen für Ihren Schatz im Überblick

Um Ihrem Kind den Start beim Laufen zu erleichtern, können Sie auf verschiedene Lauflernhilfen zurückgreifen. Welche es gibt und welche Vorteile die einzelnen Modelle bieten, erfahren Sie hier:

Lauflernhilfen aus Holz

Lauflernhilfen aus Holz sind stabil und, aufgrund des hohen Eigengewichts, sehr kippsicher. Wagen, die mit einer kleinen Transportfläche ausgestattet sind, bieten Kindern die Möglichkeit, ihre Kuscheltiere, Puppen oder Spielzeuge mitzunehmen. Daneben gibt es Lauflernhilfen, die gleich von vornherein wie ein Puppenwagen oder ein Auto designt sind. Da diese auch später noch zum Spielen genutzt werden können, bleiben solche Lauflernwagen auch längerfristig im Gebrauch. Weiterhin gibt es Modelle, die mit zahlreichen Spielmöglichkeiten wie Motorikschleifen, Xylophonen oder drehbaren Zahnrädern ausgestattet sind.

Lauflernhilfen aus Kunststoff

Lauflernhilfen aus Kunststoff sind sehr leicht und lassen sich flexibel steuern. Charakteristisch für Kunststoffmodelle ist, dass sie sehr farbenfroh sind und über jede Menge Spielelemente verfügen. Sie machen Musik und Geräusche und sind mit Leuchttasten sowie beweglichen Elementen zum Drehen und Drücken ausgestattet. Bei einigen Lauflernhilfen ist es zudem möglich, das Spieleboard vom Wagen zu trennen, sodass Kinder es als separates Spielzeug verwenden können.

Gehfrei

Ein Gehfrei ist ein Plastikgestell mit kleinen Rädern, in dem ein Stoffsitz hängt. In der Lauflernhilfe nehmen Kinder eine halb sitzende und halb stehende Position ein. Damit sie sich darin fortbewegen können, sollten ihre Zehenspitzen den Boden berühren. Der Einsatz dieser Lauflernhilfe ist möglich, sobald Ihr Kind eigenständig sitzen kann. In der Regel sind die Geräte aus Kunststoff gefertigt. Sie verfügen über verschiedene Spielmöglichkeiten wie Tasten zum Drücken und Drehen sowie diverse Licht- und Soundeffekte.

Rutscherfahrzeuge

Sogenannte 3-in-1- oder 4-in-1-Rutscherfahrzeuge erfüllen mehrere Funktionen in einem Gerät. So können sie zum Beispiel als Rutscher, Schaukel und Hopser, Schieber oder Lauflernhilfe genutzt werden. Indem sie verschiedene Förderungs- und Spielmöglichkeiten anbieten, passen sie sich der Entwicklung des Kindes an. Die Kinder haben die Möglichkeit, zu wippen, geschoben zu werden, selbst zu schieben oder zu fahren. Ein Kinderfahrzeug mit diesen Eigenschaften ist demnach eine Anschaffung, die über einen längeren Zeitraum genutzt werden kann.

Lauflernräder

Lauflernräder können aus Holz oder Metall gefertigt sein. Sie sind entweder als Dreirad oder Vierrad konzipiert, wodurch das Gefährt besonders standfest wird. Kann Ihr Kind selbstständig und sicher sitzen, können Sie ihm ein Lauflernrad als Laufhilfe anbieten. Das Fahren fördert das Gleichgewicht, die Bewegungskoordination und kräftigt die Beinmuskulatur, die zum Laufen benötigt wird. Beim Lenken sollten Sie Ihr Kind noch unterstützen.

Hinweis: Lauflernräder sollten übrigens nicht mit Laufrädern verwechselt werden. Letztere haben zwei Räder und sind dazu da, Kinder auf das Fahrradfahren vorzubereiten.

 

So finden Sie die richtige Lauflernhilfe für Ihr Kind

Um die richtige Lauflernhilfe für Ihr Kind zu finden, sollten Sie seine körperliche Entwicklung sowie die Umgebung beachten, in der das Gestell hauptsächlich zum Einsatz kommen soll.

Ab welchem Alter sind Lauflernhilfen sinnvoll?

Lauflernhilfen werden in der Regel ab einem Alter von etwa einem Jahr empfohlen. Sie sollten die Kaufentscheidung allerdings nicht nur vom Alter, sondern auch vom körperlichen Entwicklungsstand Ihres Kindes abhängig machen. Während manche Kinder bereits mit acht Monaten stehen, werden andere Kinder erst mit 14 Monaten agiler.

  • Sitzen: Ist die Rücken- und Nackenmuskulatur Ihres Kindes kräftig genug, dauert es nicht lange, und es kann selbstständig sitzen. In der Regel ist dies mit etwas sechs Monaten der Fall. Sobald Ihr Kind dieses Entwicklungsstadium erreicht hat, können Sie ihm einen Gehfrei anbieten. In dem fahrbaren Gestell kann es nun versuchen, sich unter Aufsicht selbstständig fortzubewegen. Darüber hinaus können Sie Ihr Kind in ein Rutscherfahrzeug setzen und schieben.
  • Stehen: Die Muskulatur Ihres Kindes wird im Laufe der Zeit immer kräftiger. Mit etwa acht Monaten beginnen Kinder, sich an Gegenständen wie Sofa oder Tisch hochzuziehen und selbstständig zu stehen. Jetzt dauert es auch nicht mehr lange, bis sie ihre ersten Schritte wagen. Sie können Ihrem Kind nun eine Lauflernhilfe aus Holz oder Kunststoff zur Seite stellen. Das Gefährt unterstützt Ihren Liebling bei seinen ersten Gehversuchen.
  • Laufen: Sobald Ihr Kind eine längere Strecke selbstständig und ohne Hilfe laufen kann, dies kann zum Beispiel mit etwa zwölf Monaten der Fall sein, werden Lauflernhilfen aus Holz oder Kunststoff nicht mehr primär zur Unterstützung, sondern als Spielzeug genutzt. Hier haben nun Puppen oder Kuscheltiere Platz und können durch die Gegend geschoben werden. Auf einem Lauflernrad können Kinder jetzt ihre Beinmuskulatur trainieren, um noch sicherer beim Gehen zu werden.

Welche Lauflernhilfe eignet sich für welche Umgebung?

  • Drinnen: Jede Lauflernhilfe ist für den Hausgebrauch geeignet. Kommen Lauflernhilfen vor allem hier zum Einsatz, sind Modelle mit gummierten Rädern empfehlenswert. Sie schonen die Böden, sind geräuschärmer und bieten Halt auf glatten Böden wie Parkett, Laminat oder Fliesen.
  • Draußen: Wenn Ihr Kind die Lauflernhilfe nicht nur im Haus, sondern auch draußen nutzen möchte, wählen Sie einen Gehfrei. Dabei sollten Sie beachten, dass die Geräte auf der Terrasse oder im Garten einer größeren Beanspruchung ausgesetzt sind und so eine schnellere Abnutzung möglich ist.

 

Sicher unterwegs: drei Tipps zur Nutzung von Lauflernhilfen

Lauflernhilfen eignen sich wunderbar, um Ihrem kleinen Schatz die ersten Gehversuche zu erleichtern. Damit Ihr Kind auch wirklich sicher unterwegs ist, finden Sie hier einige Tipps zur Nutzung der Gehhilfen:

  • Lassen Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt: Da Ihr Sprössling noch nicht in der Lage ist, sich selbstständig und sicher zu bewegen, sollten Sie stets in seiner Nähe bleiben, wenn er mit seiner Lauflernhilfe unterwegs ist.
  • Beseitigen Sie potenzielle Hindernisse: Gestalten Sie die Umgebung, in der die Laufhilfe genutzt wird, so sicher wie möglich. Das bedeutet, dass Sie alle Gegenstände beseitigen sollten, von denen eine Verletzungsgefahr ausgehen könnte. Potenzielle Stolperfallen sind zum Beispiel Spielzeuge, die auf dem Boden liegen, Teppichkanten oder Ecken von Möbelstücken. Treppen sollten mit einem Treppenschutzgitter ausgestattet werden, um Stürze zu vermeiden.
  • Achten Sie auf diese Kriterien: Mit höhenverstellbaren Haltegriffen lässt sich die Lauflernhilfe komfortabel an die Körpergröße des Kindes anpassen, wodurch eine sichere Haltung ermöglicht wird. Lauflernhilfen mit Bremssystem haben den Vorteil, dass die Räder festgestellt werden können.

 

Fazit: Lauflernhilfen erleichtern die ersten Gehversuche

Lauflernhilfen sind praktische Begleiter für Ihr Kind. Das fahrbare Gestell mit vier Rädern und Haltegriffen unterstützt Kinder bei ihren ersten Gehversuchen und der motorischen Entwicklung. Hier sehen Sie die wichtigsten Informationen über Lauflernhilfen zusammengefasst:

  • Lauflernhilfen aus Holz sind stabil und kippsicher, während Modelle aus Kunststoff leicht und flexibel zu steuern sind.
  • Lassen Sie Ihr Kind mit der Lauflernhilfe nicht unbeaufsichtigt und beseitigen Sie potenzielle Stolperfallen.
  • Kann Ihr Kind selbstständig sitzen, können Sie ihm einen Gehfrei anbieten oder es in einem Rutscherfahrzeug schieben.
  • Steht Ihr Nachwuchs, können Lauflernhilfen aus Holz oder Kunststoff Ihren kleinen Liebling bei seinen ersten Gehversuchen unterstützen.
  • Je geübter Ihr Kind beim Laufen ist, umso mehr wird es seine Lauflernhilfe als Spielzeug nutzen und beispielsweise zu einem Puppenwagen umfunktionieren. Lauflernräder fördern jetzt die Kräftigung der Muskulatur.
  • Gummierte Räder schonen Ihre Böden und sind geräuscharm.
  • Das Fahren durch Matsch und Regen sollten Sie bei Nutzung der Lauflernhilfe im Freien vermeiden.
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  •  
  •  
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! 30 Tage Rückgabegarantie

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?