Trimm-dich-Pfad: Fitness an der frischen Luft

Trimm-dich-Pfad: Frau hangelt an Gerät
Autorenbild Bloggerin
Dienstag, 24. November 2020, 19:12

Dass uns das Jahr 2020 an unsere Grenzen bringt, ist wohl nicht von der Hand zu weisen. Eingeschränkte Treffen, keine Kontaktsportarten und viel Zeit in den heimischen vier Wänden – das kann schnell an der Psyche nagen. Damit wir jetzt nicht in ein tiefes Loch fallen, ist es daher umso wichtiger, aktiv zu bleiben und Sport zu treiben. Neben Home-Workouts und Leisure Running erleben dabei besonders Trimm-dich-Pfade beziehungsweise Outdoor Gyms einen Boom. Kein Wunder, wir können dort zu jeder Zeit trainieren, sind an der frischen Luft, und nebenbei ist es auch noch kostenlos. Wie das Training auf einem Trimm-dich-Pfad aussehen kann, zeige ich euch im Folgenden.

Was ist ein Trimm-dich-Pfad überhaupt?

Über Baumstümpfe hüpfen, an einer Kletterbrücke hangeln oder auf einem Balken balancieren: Auf einem Trimm-dich-Pfad könnt ihr euren gesamten Körper trainieren. Entstanden sind die Pfade in den Siebzigern, als der Deutsche Sportbund (DSB) wegen der steigenden Übergewichtsrate die Gesundheitskampagne „Trimm Dich durch Sport“ ins Leben rief. Im Zuge dessen errichteten Gemeinden und Sportvereine in ganz Deutschland (und sogar in Österreich und der Schweiz) etwa 1500 Trimm-dich-Pfade, damit man sich an bis zu 20 Stationen körperlich betätigen konnte. Schilder an den jeweiligen Stationen erklären dabei die richtige Ausführung – teilweise gibt es inzwischen sogar QR-Codes auf den Tafeln, die im Smartphone eingescannt werden.  So können Erklärvideos zu den Übungen abgerufen werden.

Trimm-dich-Pfad: Schwarze Sneaker auf Hängebrücke

Besonders in Großstädten gibt es neben den klassischen Trimm-dich-Pfaden mittlerweile auch sogenannte Vitaparcours, Fitnessparks oder Fitnessparcours. Anders als die bis zu vier Kilometer langen Parcours der Siebziger, die in Wäldern errichtet wurden, sind die modernen Trimm-dich-Pfade mitten in der Stadt aufgebaut (oft in der Nähe einer Joggingstrecke) und den Bedürfnissen angepasst – der Grundgedanke bleibt jedoch gleich.

Ausdauer, Kraft & Koordination: die Vorteile des Trimm-dich-Pfads

Im Grunde genommen ist ein Trimm-dich-Pfad nichts anderes als ein Outdoor Gym, bei dem sowohl mit Geräten als auch mit dem eigenen Körpergewicht trainiert werden kann. Und auch die Trainingsziele sind frei wählbar: Wollt ihr eure Ausdauer steigern, könnt ihr eine hohe Wiederholungszahl anstreben, beim Kraftaufbau wählt ihr dagegen eine hohe Intensität (beispielsweise durch kürzere Pausen zwischen den Sätzen oder durch zusätzliche Gewichte). Wollt ihr eure Koordination verbessern, entscheidet ihr euch für Balancegeräte. Neben den variablen Übungsausführungen könnt ihr entweder alleine oder zu zweit trainieren. Ihr wollt eure Joggingstrecke etwas abwechslungsreicher gestalten? Dann baut einen kleinen Zwischenstopp bei einem Fitnessparcours ein.

Trimm-dich-Pfad: Frau läuft im Wald

Der große Vorteil im Gegensatz zu klassischen Fitnessstudios ist außerdem, dass ihr unabhängig von Mitgliedschaft und Kursgebühren seid und kostenlos trainieren könnt, wann ihr wollt. On top wirkt sich das Training an der frischen Luft auch auf die mentale Gesundheit aus. Also: Musik auf die Ohren, und schon kann das Training beginnen!

Übungen im Outdoor Gym

Ob Squats, Klimmzüge, Hangeln oder Liegestütze – Trimm-dich-Pfade bieten die Möglichkeit für eine Vielzahl von Übungen. Durch ein funktionales Training könnt ihr gleich mehrere Muskelgruppen beanspruchen und so eure Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination verbessern.

Crunches

Legt euch auf den Rücken und hebt die Beine im rechten Winkel an. Platziert die Hände am Kopf oder verschränkt sie alternativ vor der Brust und hebt dann kontrolliert die Schulterblätter an. Spannt eure Bauchmuskeln sowie den Rumpf fest an und spürt die konzentrische Muskelkontraktion – also dass sich der Muskel verkürzt. Haltet diese Position für etwa drei Sekunden und senkt den Schulterbereich wieder ab. Wichtig: Der untere Rücken hat während der Crunches die ganze Zeit Bodenkontakt. Turnus: 3x 15 Wiederholungen.

Trimm-dich-Pfad: Frau macht Brunch

Gehaltene Squats mit Gewicht

Super für den Booty und die Beine: Stellt euch schulterbreit auf und beugt die Knie im rechten Winkel. Wichtig: Eure Knie zeigen nicht über eure Fußspitzen. Haltet diese Position für mindestens 20 Sekunden. Wollt ihr die Übung erschweren, könnt ihr währenddessen einen Baumstamm vor der Brust halten. Turnus: 3x 20 Sekunden.

Trimm-dich-Pfad: Frau im Squat mit Baumstamm

Hangeln

Um euren Rücken zu stärken, könnt ihr wunderbar an einem Klettergerüst hangeln. Eure Armmuskulatur profitiert ebenfalls davon. Klettert auf das Gerüst und haltet euch mit beiden Händen an der ersten Sprosse fest. Greift dann mit einer Hand zur nächsten Sprosse und zieht – wenn ihr einen festen Griff habt – eure andere Hand nach. So hangelt ihr euch von Sprosse zu Sprosse. Turnus: 4x vor und zurück.

Trimm-dich-Pfad: Frau hangelt an Brücke

Weitere Stationen auf dem Trimm-dich-Pfad

Trimm-dich-Pfad: Frau in Liegestütze
Trimm-dich-Pfad: Frau sitzt am Baum
Trimm-dich-Pfad: Frau macht Kerze
Trimm-dich-Pfad: Frau dehnt Bein
Trimm-dich-Pfad: Frau dehnt Arm
Trimm-dich-Pfad: Frau in Liegestütze
Trimm-dich-Pfad: Frau sitzt am Baum
Trimm-dich-Pfad: Frau macht Kerze
Trimm-dich-Pfad: Frau dehnt Bein
Trimm-dich-Pfad: Frau dehnt Arm

6 Tipps für das Training auf dem Trimm-dich-Pfad

  1. Wärmt euch vor dem Training an den Geräten unbedingt auf. Eine kleine Joggingrunde von zehn Minuten ist beispielsweise perfekt.
  2. Die richtige Kleidung ist das A und O. Greift zu Funktionskleidung und Sportschuhen mit gutem Profil.
  3. Befolgt die Anleitungen an den Stationen. Falls ihr bei einer Station unsicher seid, solltet ihr diese lieber auslassen. Eine falsche Ausführung kann nämlich Verletzungen mit sich führen.
  4. Fangt langsam an und steigert euch von Mal zu Mal.
  5. Mit einem Theraband könnt ihr für Abwechslung sorgen. Baut dieses bei einigen Stationen ein und haltet die Übungen so variabel.
  6. Ein ausgiebiges Cool-down sorgt nicht nur dafür, dass ihr Verletzungen vorbeugt, es wirkt sich auch mental aus, weil ihr so schön zur Ruhe kommt.

Ihr Lieben, ganz egal, ob ihr beim Trimm-dich-Pfad auf Kraft-, Ausdauer- oder Balanceübungen setzt – es bringt garantiert eine tolle Abwechslung und setzt neue Trainingsreize. Die Hauptsache ist, dass ihr euch aufrafft und bewegt. Ihr werdet merken: Danach gehts euch viel besser!

XX, Lisa

Trimm-dich-Pfad: Frau läuft im Wald
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen