Shopping
15€
Gutschein für Neukunden ›
Einfach den Code 83859 angeben
0%
Finanzierung auf alles ›
Große Wünsche zinslos finanzieren
Wohnraum
  • Kinderzimmer
  • Schlafzimmer
Preis
  • bis 25 €
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • reduzierte Artikel
Marke
  • Altabebe
  • Alvi
  • Artländer
  • Babybay
  • Bornino Home
  • Candide
  • Pinolino
  • Roba
  • Träumeland
  • Worlds Apart
  • Zöllner
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Bewertung
o o o o o
Lieferzeit
  • vorrätig - in 5-6 Werktagen bei Ihnen
  • lieferbar in 2 Wochen
  • lieferbar in 3 Wochen

Babymatratzen

 

Sie können sich nicht entscheiden und brauchen Hilfe bei der Produktwahl?

 

Hier geht's zum Ratgeber ›

 

—————————————————————

 

Entdecken Sie unser gesamtes Heimtextilien-Sortiment:

 

» Gardinen

 

» Rollo

 

» Tapeten

 

» Teppich

 

» Matratze

 

» Bettdecke

 

» Bettwäsche

 

» Kissen

 

» Decken

 

» Bademantel

 

» Badematte

 

» Handtücher

Altabebe Reisebettmatratze mit Tasche, marine
Matratze für Babys & Kleinkinder, »Jan«, Zöllner

Zöllner Kinder Wende- Matratze Dream Cloud, 70 x 140 cm

Set: Matratze für Babys & Kleinkinder, Decken-Set & Spannbetttuch, »Kombi Jan«, Zöllner (4-tlg.)


































Kaufberatung Babymatratze

Bettet Ihr Kind bequem und sicher

Da Babys die ersten Lebensmonate hauptsächlich liegend verbringen, benötigen sie nicht nur nachts, sondern auch tagsüber einen angenehmen und sicheren Liege- und Schlafplatz. Welche Babymatratze für welchen Zweck geeignet ist und wodurch sich die verschiedenen Typen unterscheiden, erfahren Sie hier.

 

Inhaltsverzeichnis

Welche Matratzentypen stehen für Babybetten zur Auswahl?
Was bedeutet der Hinweis „trittfeste Kante“?
Sind Härtegrade und Liegezonen zu beachten?
Welche Matratzengrößen stehen zur Auswahl?
Ist ein Lattenrost notwendig?
Tipps zum sicheren Schlafen
Fazit

 

Welche Matratzentypen stehen für Babybetten zur Auswahl?

Babymatratze aus Schaumstoff

Babymatratzen aus Schaumstoff bestehen aus aufgeschäumtem Polyurethan (PU), der zu leichten, einfachen Matratzen ohne Rillen, Wellen oder Noppen verarbeitet wird. Diese Babymatratzen weisen nur teilweise senkrechte Luftkanäle auf. Um die Kante trittsicher zu machen, wird häufig härterer Schaumstoff angeklebt.

Babymatratze aus Kaltschaum

Diese Polyurethan-Schaumart gibt unter Druck gleichmäßiger nach als einfacher Schaumstoff. Die Matratzenkerne werden zum Teil aufwendig mehrlagig aufgebaut und mit anderen Materialien kombiniert – etwa mit Auflagen aus Viskoseschaum, die durch Körperwärme nachgeben und bei kühler Raumtemperatur erhärten. Durch Luftkammern und Belüftungskanäle im Matratzenkern soll ein angenehmes Schlafklima entstehen.

Babymatratze aus Latex

Die Rücken entlastende Punktelastizität ist bei Latexmatratzen ideal. Latexmatratzen werden in einem speziellen Aufschäumverfahren aus Kautschuk hergestellt. Synthetisch hergestellter Kautschuk besteht aus Rohöl, Naturkautschuk wird aus dem Saft des Kautschukbaums gewonnen. Unter dem Begriff „Naturlatex“ dürfen allerdings auch Matratzen angeboten werden, die nur zum Teil Naturkautschuk enthalten und ansonsten aus synthetischem Kautschuk bestehen. Reine Naturlatexmatratzen sind relativ selten.

Neben dem Rohstoff wird zwischen Stiftlatex und Kavernenlatex unterschieden, der etwas größere Hohlräume hat als Stiftlatex. Durch die Belüftungsanordnung sorgt er für eine gute Wärmeisolation und ausreichenden Feuchtigkeitstransport.

 

Was bedeutet der Hinweis „trittfeste Kante“?

Er weist auf eine stabile Matratzenkante hin. Diese ist sinnvoll und soll verhindern, dass Ihr Kind beim Stehen, Hüpfen und Gehen im Bett in die Spalte zwischen Matratze und Bettgestell rutscht und sich wehtut.

 

Sind Härtegrade und Liegezonen zu beachten?

Laut eines Berichts einer deutschen Verbraucherorganisation bieten die Härteangaben auf Babymatratzen wenig Orientierung, da die Hersteller sie oft nach individuellen Maßstäben vergeben. Wichtig ist, dass das Kind weder zu wenig noch zu tief in die Matratze einsinkt. 

Liegezonen machen bei einer Babymatratze wenig Sinn, da sie ein geringes Körpergewicht und eine noch eher gerade Wirbelsäule haben, wodurch der Körper in verschiedenen Regionen nicht unterschiedlich stark gestützt werden muss.

 

Welche Matratzengrößen stehen zur Auswahl?

Babymatratzen für Betten sind im Standardmaß 70 x 140 cm erhältlich, einige Modelle werden zudem in den Maßen 70 x 120 cm, 60 x 140 cm oder 60 x 120 cm angeboten.

Da die Maße von Babybetten, Anstellbetten, Stubenwagen und Laufställen je nach Hersteller schwanken, messen Sie vorab unbedingt aus, welche Matratzengröße und Form Sie dafür benötigen.

 

Ist ein Lattenrost notwendig?

Liegt Ihr Kind tagsüber im Kinderwagen, in der Wiege, dem Stubenwagen oder dem Laufstall, benötigt es keinen Lattenrost – auch ein Babybay oder andere Beistellbettchen werden ohne Lattenrost verwendet. 

Im Baby- und Kinderbett wiederum sollte die Matratze immer auf einem stabilen Lattenrost und nicht auf einer durchgehenden Platte liegen, damit die Matratze auch von unten belüftet wird. 

Wollen Sie eine Kindermatratze nach ein bis zwei Jahren Gebrauch austauschen, sollten Sie auch einen neuen, passenden Lattenrost anschaffen, damit der Komfort der neuen Matratze zum Tragen kommt.

 

Tipps zum sicheren Schlafen

Neue Matratzen gründlich lüften

Lüften Sie eine neu angeschaffte Matratze immer mehrere Tage gründlich aus, bevor Ihr Kind zum ersten Mal darauf schläft. Im Sommer können Sie sie auf den Balkon stellen, im Winter in ein beheiztes Zimmer, das sich gut lüften lässt. So können die Emissionen der Matratze, die Sie als unangenehmen Geruch beim Auspacken wahrnehmen, ausdünsten und Ihr Kind atmet sie nicht ein.

Schlafen in Rückenlage

Lassen Sie Ihr Baby stets in Rückenlage schlafen. Die Bauchlage gilt als ein großer Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod, weil sie zur Rückatmung von Kohlendioxid führen kann. Auch die Seitenlage ist bei unbeaufsichtigten Babys nicht zu empfehlen, da die Gefahr besteht, dass das Baby von allein in die Bauchlage kippt.

Schlafen im eigenen Babybett

Ihr Kind sollte im ersten Lebensjahr möglichst noch bei Ihnen im Schlafzimmer, auf jeden Fall aber schon in einem eigenen Bett schlafen. Schläft das Kind mit im Elternbett, besteht das Risiko, dass es unter Ihre Decke rutschen und überhitzen oder ersticken kann.

Kontrollieren Sie das Babybett

Ein Babybett darf keine scharfen Kanten, lockeren Schrauben oder überstehenden Teile aufweisen, sonst besteht Verletzungsgefahr oder Ihr Baby könnte beispielsweise eine Schraube verschlucken. Wählen Sie ein Kinderbett, das mit einem GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit versehen ist. Dann ist zum Beispiel der Abstand der Gitterstäbe so gering, dass das Kind seinen Kopf ganz sicher nicht hindurchstecken kann.

Kühle Raumtemperatur

16 bis 18 Grad Raumtemperatur und frische Luft sind für schlafende Babys ideal. Lüften Sie das Zimmer täglich.

Schlafsack statt Decke

Ein Schlafsack sollte immer genau passen. Wird er „auf Zuwachs“ zu groß gekauft, kann Ihr Kind die Luft im Schlafsack nicht ausreichend erwärmen und friert. Zudem besteht die Gefahr, dass die Arme durch die größeren Armausschnitte rutschen und das Kind sich den Schlafsack strampelnd über das Gesicht zieht.

Verzicht auf Decken, Kissen und Schaffelle

Auch wenn es gut gemeint ist und kuschelig aussieht, gehören Decken, Kissen, größere Kuscheltiere oder ein Schaffell nicht ins Babybett. Babys können sich darunter verfangen und ersticken. Schnüre oder Bänder können sich um den Hals wickeln und dürfen daher ebenfalls weder in einem Babybett liegen noch durch die Gitterstäbe erreichbar sein.

 

Fazit

Für jede Lebenslage eines Babys gibt es die passende Babymatratze – sei es für Kinderbetten, Kinderwagen, Stubenwagen oder Laufställe. Da die Maße des Babyzubehörs je nach Hersteller schwanken, messen Sie vor dem Kauf unbedingt aus, welches Matratzenmaß dazu passt.

Bei Babybetten gibt es verschiedene Standardmaße – auch hier müssen Sie die Größe der Babymatratze und des passenden Lattenrosts also individuell auf Ihr Babybett abstimmen.

Investieren Sie in eine hochwertige Matratze aus Kaltschaum oder Latex, die den Rücken Ihres Kindes optimal entlastet. Neben der Punktelastizität sollten Sie vor allem auf eine möglichst gute Luftzirkulation achten. Verzichten Sie deshalb auch auf Gummiauflagen oder Schutzbezüge aus Kunststoff und verwenden Sie stattdessen ein saugfähiges Moltontuch, das Sie unter das Bettlaken legen.

Soll die Matratze eines alten Babybetts ausgetauscht werden, ist es sinnvoll, auch einen passenden Lattenrost auszusuchen, damit die Vorteile der neuen Matratze zum Tragen kommen.

  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  •  
  •  
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! Verlängertes Rückgaberecht zu Weihnachten

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?