Shopping
15€
Gutschein für Neukunden ›
Einfach den Code 83859 angeben
0%
Finanzierung auf alles ›
Große Wünsche zinslos finanzieren
Marke
  • 4uniq
  • Bulls
  • Carromco
  • Karella
  • New Sports
  • Schildkröt Funsports
  • Smartness
  • Winmau
Preis
  • bis 10 €
  • bis 25 €
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 250 €
  • bis 500 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Carromco Elektronische Dartscheibe, »Elektronik Dartboard Score-301«
Dartboard, Electronic Board, »Delta-4«, Bulls

Dartboard, »Blade IV«, Winmau

Carromco Dartboard, »Steeldartboard Family«












Kaufberatung Darts

Tipps für das Spiel mit Pfeilen und Scheibe

Blitzschnell fliegt der Pfeil Richtung Dartscheibe und bohrt sich direkt in die Mitte. Wird das sogenannte Bullseye getroffen, gibt es satte 50 Punkte. Darts ist ein beliebtes Spiel für Jung und Alt. Ob in der Kneipe oder im Wohnzimmer, hier zählen Konzentration, Geschick und auch ein bisschen Glück. Profis messen sich sogar bei offiziellen Turnieren. Lesen Sie in unserem Ratgeber, welche Arten von Dartscheiben es gibt und wie Sie die richtigen Pfeile auswählen.

 

Inhaltsverzeichnis

Darts-Basics – so finden Sie die richtige Scheibe und den passenden Pfeil
Klassisch oder elektronisch – die perfekte Dartscheibe
Dartpfeile – Soft oder Steel?
Die Grundregeln beim Darts
Fazit: Darts schult Geschick und Konzentration

 

Dart-Basics – so finden Sie die richtige Scheibe und den passenden Pfeil

Einfach irgendeine Scheibe in die Gartenlaube hängen, Pfeile drauf werfen und fertig ist die Darts-Lounge? Falsch gedacht! Darts-Profis machen bei der Wahl von Pfeil und Scheibe große Unterschiede. Was Pfeile für Einsteiger von Profi-Pfeilen unterscheidet und warum Sie bei der Dartscheiben-Wahl die Unterschiede zwischen Hobby- und Profi-Scheibe kennen sollten, erfahren Sie im Folgenden:

 

Klassisch oder elektronisch – die perfekte Dartscheibe

Farben und Größen von Dartscheiben sind genormt, deswegen sehen sie mehr oder weniger gleich aus. Der entscheidende Unterschied liegt darin, ob die Scheibe elektronisch betrieben wird oder nicht.

Klassische Dartscheiben

Für klassische Dartscheiben brauchen Sie keine Steckdose, sondern lediglich eine Wand. Darts-Turniere finden oft mit den klassischen Scheiben statt, weil Profis das typische Darts-Feeling mit Scheiben aus Naturfasern schätzen. Diese Scheiben bestehen meist aus Sisal oder Kork. Nachdem die Pfeile herausgezogen werden, ziehen sich diese Materialien von alleine wieder zusammen. Dieser Effekt macht die Platten robust und langlebig. Auf klassische Dartscheiben werfen die Spieler mit Dartpfeilen, die eine Metallspitze haben. Beim Werfen ist daher besondere Vorsicht geboten. Weil bei Naturboards kein elektronischer Zähler vorhanden ist, zählen die Spieler ihre Punkte selbst zusammen. Das schult ganz nebenbei auch gutes Kopfrechnen.

Der äußere Kreis der Dartscheibe hat einen Durchmesser von 34 cm. Für Anfänger empfehlen sich Modelle, die größer sind und zusätzlich eine „Aus-Fläche" bieten, falls ein Wurf danebengeht. Gerade bei Fehlwürfen mit Metallpfeilen können sonst kleine Löcher in der Wand oder der Tapete entstehen. Bei Scheiben ohne erweiterte Aus-Flächen können Sie alternativ einen zusätzlichen Wandschutz aus einem Polster oder Holz hinter der Scheibe anbringen.

Elektronische Dartscheiben

Die elektronischen Modelle sind deutlich teurer als klassische Dartscheiben und benötigen einen Stromanschluss. Dafür bieten sie den Spielern mehr Komfort und zählen die Punkte automatisch mit. Oft bieten Sie auch viele unterschiedliche Spielprogramme. Die elektronischen Dartscheiben gibt es in unterschiedlichen Varianten. Günstige Modelle montieren Sie einfach an die Wand, hochwertige verfügen über einen praktischen Standfuß zum Aufstellen. Um die Funktion der cleveren Scheiben lange zu erhalten, werden für elektronische Scheiben ausschließlich Kunststoffpfeile verwendet.

 

Dartpfeile – Soft oder Steel?

Ob Sie Metallpfeile (Steel-Pfeile) oder Kunststoffpfeile (Soft-Pfeile) nutzen, hängt von Ihrer Dartscheibe ab. Metallpfeile eignen sich für klassische Dartscheiben aus Kork oder Sisal. Bitte werfen Sie keine Metallpfeile auf Ihre elektronische Scheibe, sie können die Elektronik schädigen. Umgekehrt bohren sich Kunststoffpfeile schlecht in klassische Dartscheiben und verbiegen dabei leicht.

So sind Dartpfeile aufgebaut

Dartpfeile bestehen aus vier Bauteilen: Spitze (Tip), Griff (Barrel), Schaft (Shaft), Flügel (Flight). Für Anfänger sind größere Flügel von Vorteil, weil die Pfeile damit stabiler fliegen. Profis bevorzugen hingegen kleinere: Mit ihnen lassen sich leichter drei Darts gleichzeitig im selben Bereich platzieren. Der Schaft des Dartpfeils sollte möglichst leicht und robust sein. Kunststoffschäfte sind stabiler als die aus Aluminium. Letztere verbiegen sich oft unmerklich. Lassen Sie Ihre Pfeile regelmäßig über eine glatte Fläche rollen. Ist der Pfeil verbogen, eiert er. Das Griffstück (Barrel) bestimmt maßgeblich, wie der Dartpfeil in der Hand liegt. Das Griffstück gibt es in unterschiedlichen Varianten, die von spiegelglatt bis stark geriffelt reichen. Für welche Sie sich entscheiden, hängt von den persönlichen Vorlieben beim Abwurf ab. Einsteiger kommen erfahrungsgemäß mit einer mittleren Riffelung gut klar.

Metallpfeile haben eine maximale Länge von bis zu 30,5 cm und ein Gewicht von 50 g. Schwere Pfeile sind für Anfänger besser geeignet, weil sie eine stabilere Flugbahn haben. Erfahrene Dartspieler greifen gern auf leichtere Pfeile zurück, weil sie damit genauer treffen können. Sie spielen in der Regel mit Pfeilen, die rund 20 cm lang sind und ein Gewicht von 20 bis 26 g haben.

Soft-Pfeile sind leichter als Metallpfeile. Sie wiegen maximal 18 g und haben eine Länge von 16,8 cm. Normalerweise liegt ihr Gewicht im Bereich von 16 bis 18 g. Kunststoffpfeile verschleißen schneller als Metallpfeile, die Spitzen können aber problemlos nachgekauft werden. Dank eines standardisierten Gewindes lassen sich kaputte Spitzen im Handumdrehen austauschen.

 

Die Grundregeln beim Darts

Die Zielscheibe hängt mit der Mitte 1,73 m über dem Fußboden. Der Mindestabstand beim Darts wird traditionell vom Zentrum (Bullseye) aus gemessen. Beim klassischen Darts (Steel-Darts) beträgt die Mindestentfernung 2,93 m, bei elektronischen Scheiben (Soft-Darts) mindestens 2,98 m. Die Spieler brauchen hinter der Abwurflinie etwa 1,50 m Platz. Der seitliche Abstand vom Bullseye zur Wand sollte mindestens 90 cm betragen.

Zunächst wirft jeder Spieler (oder einer aus jeder Mannschaft) einen Pfeil auf die Zielscheibe. Der Spieler, der dem Mittelpunkt am nächsten kommt, darf beginnen. Jetzt wechseln sich die Spieler (oder Mannschaften) ab. Jeder wirft drei Dartpfeile hintereinander. Nur die, die in der Scheibe stecken bleiben, zählen.

Das zählt beim „301"

Die häufigste Variante, die beim Darts gespielt wird, ist das 301. Hier beginnen alle Spieler bei 301 Punkten. Mit jedem Wurf werden die jeweils erzielten Punkte abgezogen. Ziel ist es, so schnell wie möglich auf null zu kommen. Beim sogenannten „Double in" gilt es, zur Spieleröffnung den äußersten Doppelring oder die Mitte zur treffen. Mit dem letzten Wurf muss exakt die Null erreicht werden. Wird zum Schluss eine höhere Punktzahl geworfen als nötig, ist der Wurf ungültig, und der Spieler hat erst in der nächsten Runde wieder die Chance, das Spiel zu beenden.

Das zählt beim Cricket

Cricket ist ideal für Einsteiger. Dabei gilt es, die Zahlen 20, 19, 18, 17, 16, 15 und das Bullseye jeweils dreimal zu treffen. Ein Triple gilt dabei als drei Treffer, ein Double und das Bullseye als zwei Treffer. Um zu punkten, muss der Spieler eine Zahl dreimal treffen, bevor es die anderen Spieler tun. Schafft er es, werden ihm die Punkte dafür gutgeschrieben. Es gibt maximal 20 Runden.

 

Fazit: Darts schult Geschick und Konzentration

Darts ist ein ideales Spiel für Ihr Zuhause. Hier zählen keine körperlichen Höchstleistungen, sondern Geschick und Konzentration. Lesen Sie in der Zusammenfassung, was beim Dartspielen wichtig ist:

  • Die Scheibe als solche ist genormt und immer gleich groß.
  • Klassische Dartscheiben bestehen aus Sisal oder Kork. Sie sorgen für ein klassisches Darts-Feeling.
  • Für klassische Dartscheiben brauchen Sie Pfeile mit einer Metallspitze.
  • Elektronische Dartscheiben addieren die erzielten Punkte automatisch. Die Spieler verwenden Pfeile mit einer Kunststoffspitze.
  • Anfänger profitieren von schwereren und größeren Pfeilen, da sie stabiler fliegen.
  • Fortgeschrittene Spieler greifen gern auf leichtere Modelle zurück, da sie sich präziser werfen lassen.
  • Dartpfeile bestehen aus vier Bauteilen: Spitze (Tip), Griff (Barrel), Schaft (Shaft), Flügel (Flight).
  • Dartpitzen verschleißen mit der Zeit und können ausgetauscht werden.
  • Der Griff kann entweder glatt oder geriffelt sein. Anfänger profitieren von einer mittleren Riffelung.
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  •  
  •  
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! Verlängertes Rückgaberecht zu Weihnachten

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?