Wandern: In 28 Etappen über die Alpen ans Mittelmeer

| von 

Die Alpenüberquerung Salzburg – Triest ist ein unvergessliches Fernwander-Abenteuer. Diese neue Route über die Ostalpen führt durch Österreich, Deutschland, Slowenien und Italien. Es werden in Nord-Südrichtung sieben Gebirgsgruppen überquert – die Berchtesgadener Alpen, die Salzburger Schieferalpen, die Goldberggruppe und die Kreuzeckgruppe in den Hohen Tauern, die Gailtaler Alpen, der Karnische Hauptkamm und die Julischen Alpen. Nachdem man in Tolmin das Hochgebirge hinter sich gelassen hat, geht es in Friaul-Julisch Venetien durch bewaldete Hügellandschaften, durch das Weinbaugebiet Collio und durch den Karst bis ans Mittelmeer.

Zur Einstimmung gibt es hier eine Galerie mit je einem Foto pro Etappe. Viel Spaß beim Anschauen – und vielleicht beim Planen Deiner Alpenüberquerung.

1. Etappe

Österreich | Zwischen Ende Juni und Anfang September treffen sich um 10 Uhr im Kurpark die Salzburg-Triest-Wanderer, um unverbindlich gemeinsam zu starten.

2. Etappe

Deutschland | Das Stöhrhaus und der Berchtesgadener Hochthron.

3. Etappe

Deutschland | Am Königssee ist es malerisch und wir können baden.

4. Etappe

Deutschland | Die legendäre Gemüsesuppe auf der Wasseralm.

5. Etappe

Deutschland | Das Steinerne Meer zählt zu den schönsten Karsthochplateaus der Welt.

6. Etappe

Österreich | Vom Riemannhaus aus ist bereits der Alpenhauptkamm zu sehen.

7. Etappe

Österreich | Nach einer knappen Woche in den Berchtesgadener Alpen, befinden wir uns in den Salzburger Schieferalpen.

8. Etappe

Österreich | Unsere Route führt durch die Kitzlochklamm.

9. Etappe

Österreich | Das Raurisertal wird immer schöner, je weiter wir es hinaufwandern.

10. Etappe

Österreich | Restschneefelder sind in den Hochlagen der Hohen Tauern auch im Sommer möglich.

11. Etappe

Österreich | Die Variante über den Kleinen Sadnig ist nur etwas für absolut Trittsichere.

12. Etappe

Österreich | Vom Klingentörl hat man einen grandiosen Ausblick – sofern man nicht erschöpft darniederliegt.

13. Etappe

Österreich | Auf dem Kreuzeck-Höhenweg ist Schwindelfreiheit gefragt.

14. Etappe

Österreich | Im Abstieg nach Greifenburg überrascht uns diese „Alpenbar“.

15. Etappe

Österreich | Ein Regenschirm ist für einen Alpenüberquerer ein ungewöhnliches, aber auf dieser einfachen Etappe nützliches Accessoire.

16. Etappe

Österreich | Bachüberquerung in den Karnischen Alpen.

17. Etappe

Italien | Vom Karnischen Hauptkamm blicken wir auf die Julischen Alpen.

18. Etappe

Italien | Der Untere Weißenfelser See vor dem imposanten Mangart-Massiv.

19. Etappe

Slowenien | Die Poštarski dom na Vršiču ist eine Traumhütte im Traum-Nationalpark Triglav.

20. Etappe

Slowenien | Über den Wolken in der Razor-Prisojnik-Gruppe.

21. Etappe

Slowenien | Wir wandern auf einer ehemaligen Militärstraße zur Berghütte Koča na Doliču.

22. Etappe

Slowenien | Um den Hribarice-Sattel ist die Karstlandschaft besonders bizarr und beeindruckend.

23. Etappe

Slowenien | Vom letzten Alpenpass ist bei guter Sicht am Horizont bereits das Mittelmeer auszumachen.

24. Etappe

Italien | Elisabetta bewirtet Fernwanderer im B&B Alla Rosa dei Venti, als wären sie Familie.

25. Etappe

Italien | Abends haben wir das Kapuzinerkloster Castelmonte fast für uns allein.

26. Etappe

Italien | Plötzlich tauchen die ersten Weinberge des Collio auf.

27. Etappe

Italien | Am vorletzten Tag erreichen wir Schloss Duino und das Mittelmeer.

28. Etappe

Italien | Ein Traum geht in Erfüllung: Nach vier Wochen und 500 Kilometern erreichen wir die Piazza dell’Unità d’Italia in Triest.

In den FAQ zur Alpenüberquerung Salzburg – Triest 2017 werden alle wichtigen Fragen zu dieser vier Wochen und 500 Kilometer langen Traumtour beantwortet. Dort kannst Du Dich auch unverbindlich in die Teilnehmerliste eintragen, wenn Du Dich ebenfalls auf den Weg machen möchtest.

Hallo, ich heiße Christof und schreibe auf meinem Blog über Minimalismus und Nachhaltigkeit. Ohne materiellen Überfluss, negative Beziehungen und unnötige Verpflichtungen zu leben, führt zu persönlichem Glück und gesellschaftlichem Gewinn. Ich konnte das in den vergangenen Jahren selbst erfahren. Nach und nach habe ich mein Leben umgekrempelt und mich dabei immer pudelwohler gefühlt. Heute besitze ich nur noch wenige, aber hochwertige Dinge; habe mein Auto gegen Fahrrad und Bahncard eingetauscht; ernähre mich vegan; wandere wochenlang mit einem 35-Liter-Rucksack über die Alpen oder durch deutsche Mittelgebirge … Ich freue mich, meine Inspirationen hier mit euch zu teilen.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!