Spülmaschine vs. von Hand spülen: Was ist nachhaltiger?

| von 

Die einen schwören auf Eco-Programme bei der Spül­mas­chine, die anderen argu­men­tieren, dass von Hand spülen wesentlich nach­haltiger ist. Was stimm wirk­lich? Hier bekommst du alle wichti­gen Infos zum Thema.

Nachhaltig per Hand spuelen oder per Maschine

Spül­maschi­nen sparen Wass­er, Energie und Spülmit­tel – zumin­d­est ist das die gängige Mei­n­ung. Die meis­ten set­zen eigentlich fast immer auf die Mas­chine und spülen nur Geschirr von Hand, das zu sen­si­bel für jedes Spül­pro­gramm ist. Doch pauschale Aus­sagen lassen sich bei diesem The­ma tat­säch­lich nicht tre­f­fen. Es gibt für bei­de Vari­anten Vor- und Nachteile sowie Tipps und Tricks, um das Ganze so nach­haltig wie möglich zu gestalten.

Geschirrspüler vs. Handabwasch: Pro & Contra

Abwasch von Hand

Geschirrspüler sind eine prak­tis­che Erfind­ung: Sie sparen Zeit, reini­gen effek­tiv und sor­gen mit Eco-Programmen für Sparsamkeit und mehr Nach­haltigkeit. Was dabei aber oft nicht berück­sichtigt wird, sind die Ressourcen, die für die Her­stel­lung der Maschi­nen benötigt wer­den, die soge­nan­nte graue Energie. Schätzun­gen zufolge sind dies zum Beispiel 1.000 Kilo­wattstun­den pro Mas­chine, mit denen man fast drei Jahre lang täglich eine mod­erne Geschirrspül­mas­chine betreiben könnte. 

Dementsprechend spielt auch die Lebens­dauer des Geräts eine große Rolle: Je länger es in Betrieb ist, desto pos­i­tiv­er wird die Umwelt­bi­lanz. Laut Experten sollte ein Geschirrspüler min­destens 10-12 Jahre in Betrieb sein. Dazu sollte bei kleinen Defek­ten immer eine Reparatur statt ein Neukauf bevorzugt wer­den. Der Aus­tausch eines funk­tions­fähi­gen Gerätes lohnt sich nur, wenn es vor dem Jahr 2000 gekauft wurde oder es die Energieef­fizien­zk­lasse A und schlechter besitzt und gegen einen neuen Geschirrspüler mit der höch­sten Energieef­fizien­zk­lasse A+++ aus­ge­tauscht wird. 

Von Hand abwaschen und Wasser sparen

Dazu ver­braucht jed­er Geschirrspüler Strom, die kli­maschädlich­ste Energie. Für Warmwass­er kom­men hinge­gen die unter­schiedlich­sten Energi­eträger zum Ein­satz: Strom­be­triebene Warmwasser­spe­ich­er haben zum Beispiel einen gerin­gen Wirkungs­grad bei hohen Emis­sio­nen und Gas-Durchlauferhitzer einen guten Wirkungs­grad mit gerin­gen Emis­sio­nen. Laut energieverbraucher.de kann energiebe­wusstes Abspülen per Hand somit bis zu 70 Prozent weniger Energie ver­brauchen. Geschirrspülertabs zeich­nen sich zudem meist durch aggres­sive Reini­gungsstoffe und gewässer­schädi­gende Phos­phate aus, da sie ohne Bürste und Schwamm funk­tion­ieren müssen. Das zeigt also: Es kommt drauf an. 

Doch auch die Hand­spül­meth­ode hat ihre Nachteile: In ein­er Studie der Uni Bonn aus dem Jahr 2011 zeigte sich, dass der Wasserver­brauch beim Hand­ab­wasch von Per­son zu Per­son stark vari­iert. Die Spannbre­ite schwank­te zwis­chen 14 bis 447 Liter Wass­er für einen durch­schnit­tlichen Abwasch. Auf der anderen Seite zeigte die Studie aus Bonn aber auch, dass viele Per­so­n­en ihren Geschirrspüler ein­fach falsch benutzen, nicht voll genug beladen und zu heiße Pro­gramme auswählen, was sich eben­falls auf die Nach­haltigkeit dieser Meth­ode auswirkt. 

12 Tipps: Geschirrspüler nachhaltig nutzen

Geschirrspuelmaschine richtig einraeumen

Die meis­ten von uns haben bere­its einen energieef­fizien­ten Geschirrspüler zu Hause und wer ihn richtig benutzt, kann trotz oben genan­nter Punk­te nach­haltig sein Geschirr reini­gen. Dabei gibt es ein paar Punk­te zu beachten:

  • Alte Geräte lieber repari­eren lassen, anstatt einen Neukauf zu tätigen
  • Gebrauchte Geräte kaufen, zum Beispiel vom Gebraucht­waren­händler mit Garantie
  • Bei einem notwendi­gen Neukauf A+++-Geräte auswählen
  • Auf dem Energieef­fizien­zla­bel ist außer­dem angegeben, wie viel Liter Wass­er das Gerät für 280 Spül­gänge ver­braucht. Hier lohnt sich ein Ver­gle­ich der Neugeräte
  • Geschirrspüler nur voll beladen laufen lassen: Geschirr mal “schnell zwis­chen­durch” abzus­pülen ver­mei­den, son­dern wirk­lich in der Spül­mas­chine sam­meln, bis diese voll ist
  • Eco- oder Energies­parpro­gramme verwenden
  • Ein heißes Wasch­pro­gramm ab 65 Grad ist nur ein­mal im Monat nötig, um zum Beispiel Fette zu lösen und die Mas­chine zu reinigen
  • Geschirr nicht vor­spülen, beson­ders nicht mit warmem Wass­er, Lebens­mit­tel­reste zuvor in den Müll geben
  • Regelmäßig das Sieb säu­bern, damit die Mas­chine weit­er­hin effizient laufen kann
  • Stand-by Modus ausschalten
  • Pflan­zlich basierte Spülmaschinen-Tabs verwenden
  • Alt­geräte, die aus­sortiert wer­den müssen, sachgerecht bei den kom­mu­nalen Sam­mel­stellen entsorgen

8 Tipps, um den Handabwasch nachhaltig zu gestalten

Nachhaltige Tipps zum Abwasch per Hand

Wer keine Spül­mas­chine besitzt oder die eigene sel­tener nutzen möchte, kann mit ein paar Tipps und Tricks sog­ar noch mehr Wass­er und Energie sparen als manche Geräte:

  • Lebens­mit­tel­reste direkt in den Müll geben und nicht antrock­nen lassen, damit weniger unter fließen­dem Wass­er geschrubbt wer­den muss
  • Das Waschbeck­en mit warmem bis heißem Wass­er füllen, Spülmit­tel hinzugeben und nur mit diesem Wass­er arbeit­en. Nur bei Bedarf zum Abspülen von Spülmit­tel­resten kurz mit wenig kaltem Wass­er abspülen
  • Nicht unter fließen­dem Wass­er abspülen
  • Mit dem am wenig­sten dreck­i­gen Geschirr begin­nen, damit das Wass­er länger sauber bleibt
  • Spülmit­tel sparsam ver­wen­den (Dosier­an­leitung beacht­en) und am besten auf ökol­o­gis­ches Spülmit­tel oder festes, unver­pack­tes Spülmit­tel setzen
  • Nach­haltige Alter­na­tiv­en zum Plas­tikschwamm ver­wen­den: Zum Beispiel Spül­lap­pen, Holzbürsten oder Ähn­lich­es  (Wir haben eine Anleitung zum Dänis­che Spültüch­er sel­ber häkeln für dich)
  • Geschirr abtropfen und in einem Geschirrstän­der luft­trock­nen lassen
  • Geschirr, das mit rotem Fleisch oder Fisch in Berührung kommt, sollte aber bei hoher Tem­per­atur in der Geschirrspül­mas­chine gespült wer­den, um Keime abzutöten

Die große Frage der Eco-Programme: Sind sie wirklich nachhaltiger?

Eco Programme bei der Spuelmaschine

Die ein­fache Antwort: Ja! Die Erk­lärung: Eco-Programme dauern länger, manch­mal bis zu drei bis fünf Stunden. Deshalb zweifeln viele Ver­brauch­er an der Effizienz und Nach­haltigkeit dieser Pro­gramme. Doch wie oben bere­its angek­lun­gen ist, ist das The­ma Warmwass­er ein­er der wichtig­sten Fak­toren im Bere­ich Ressourcenscho­nung und Energies­paren. Doch die Erk­lärung ist eine ein­fache Rech­nung: Gere­inigt wird durch die ver­schiede­nen Kom­po­nen­ten Wass­er, Wärme, Mechanik (also die Umdrehun­gen der Düsen), Chemie (bzw. Spülmit­tel) und Zeit. Beim Eco-Programm wird weniger Energie sowie Wass­er einge­set­zt, um die gle­iche Menge an Geschirr genau­so sauber zu reini­gen wie beim Stan­dard­pro­gramm. Um dies auszu­gle­ichen, müssen andere Kom­po­nen­ten angepasst wer­den, also der Zeit­fak­tor. Die Speed-Funktionen bei solchen Geräten funk­tion­ieren wiederum genau umgekehrt: Sie sparen an der Kom­po­nente Zeit ein und müssen somit im Bere­ich Energie und Wass­er mehr ver­brauchen. Wer also die Zeit hat, sollte wirk­lich auf die Eco-Programme set­zen. Ein wichtiger Hin­weis aber: Um die Lan­glebigkeit des Geräts zu garantieren, sollte min­destens ein­mal im Monat ein Heißpro­gramm durch­laufen, damit Fet­tablagerun­gen etc. beseit­igt werden.

Fazit: Beim Abwasch kommt es aufs Nutzerverhalten an

Geschirr in der Maschine oder von Hand abwaschen

Wie kann man nun nach­haltig Geschirr spülen? Ist eine mod­erne Geschirrspül­mas­chine vorhan­den und wird sie nur voll beladen und im Eco-Modus genutzt, ist das Waschen in der Spül­mas­chine ökol­o­gisch sin­nvoll. Wer aber beim Hand­ab­wasch auf den sparsamen Ein­satz von Wass­er, ins­beson­dere Warmwass­er und Spülmit­tel set­zt, kann den Abwasch noch nach­haltiger gestal­ten. Ger­ade bei kleinen Men­gen, bei denen du lange sam­meln musst, um den Geschirrspüler voll zu bekom­men, ist das Abwaschen per Hand deut­lich sparsamer und sin­nvoller. So trock­nen Essen­sreste nicht ein, son­dern lösen sich ein­fach mit ein­er gerin­gen Menge Wass­er. Wichtig dabei: Nie unter fließen­dem Wass­er abspülen.

Erholsamer Schlaf: 7 Tipps zum besser Schlafen

| von 

Schlafstörungen durch Stress oder andere Faktoren wie innere Unruhe, Nicht-abschalten-Können etc. kennt fast jeder. Für einen erholsamen Schlaf gibt es zum Glück viele gute Tipps. Wir zeigen, wie du besser schlafen kannst und was du tun kannst, um morgens ausgeruht aufzuwachen.

Kein erholsamer Schlaf trotz Erschoepfung
Der DAK Gesundheitsreport aus dem Jahr 2020 zeigt, dass 80 Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland unter Schlafstörungen leiden. Eine erschreckende Bilanz, denn erholsamer Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit. Oft ist es aber nicht nur der Stress auf der Arbeit, der uns nicht zur Ruhe kommen lässt. Beim Thema Schlafen spielen viele Faktoren eine Rolle, sei es…

Ich heiße Mia und bin Bloggerin, PR Beraterin, Psychologin, Sport- und Food-Vernarrte aus Berlin. Ich habe meinen Blog 2010, inspiriert von der New York Fashion Week, in den USA gestartet,...

Zum Autor