Kleidung natürlich färben: Blond and Bieber macht es vor

| von 

Ich habe mir neulich einen tollen dunkel­blauen Pullover gekauft und natür­lich sofort ange­zo­gen. Als ich abends vor dem Spiegel stand, erschrak ich: Meine ganzen Arme waren ver­färbt. Ist doch klar, denken sich jet­zt vielle­icht viele, aber ich habe noch nie so inten­siv darü­ber nachgedacht, wie meine Klei­dung eigentlich gefärbt wird.

Mir ist schon klar, dass es keine marineblauen Schafe gibt, die meinem Wollpul­li ihre Farbe geben, aber welche Tech­niken in der Indus­trie ver­wen­det wer­den, habe ich erst jet­zt durch­dacht. Und es ist erschreck­end, sind doch viele der Färbe­mit­tel der Mod­ein­dus­trie nicht nur für uns Träger unge­sund, son­dern vor allem für die Leute, die im Her­stel­lung­sprozess damit arbeit­en.

Dieses Prob­lem haben auch die Berlin­er Designer­in­nen Essi Johan­na Glomb und Rasa Weber erkan­nt und wollen es bei ihrem Label Blond and Bieber anders machen. Sie arbeit­en mit Natur­far­ben, die sie selb­st pro­duzieren: aus Algen und Johan­nis­beer­schalen. Wie das funk­tion­iert? Schaut mal her:

Damit entwer­fen die jun­gen Frauen nicht nur Mode, die ökol­o­gisch und aus gesund­heitlichen Aspek­ten Sinn macht, sie nutzen außer­dem Pro­duk­te, die son­st auf dem Müll gelandet wären. Genau­so funk­tion­iert nach­haltige Mode – und das kommt an, zum Beispiel auf der Fash­ion Week in Berlin.

Doch den jun­gen Frauen geht es nicht um Ruhm und Reich­tum. Vielmehr möcht­en sie ihren natür­lichen Farb­stoff noch massen­tauglich­er machen und über die Fashion-Szene hin­aus ein­set­zen, sodass er zum Beispiel auch im Bere­ich Inte­ri­or genutzt wer­den kann. Darum arbeit­en sie hart daran, den Farb­stoff weit­er­hin zu verbessern und noch „massen­tauglich­er“ zu machen – wir dür­fen ges­pan­nt sein, was als näch­stes kommt!

#HeuteIstDerTag: Küchenregal aus einer alten Schublade

| von 

Manchmal hat dem Frühling ja keiner Bescheid gegeben, dass es Zeit ist die Sonnenstrahlen rauszulassen. Wenn es draußen nicht klappen will mit dem guten Wetter, dann machen wir drinnen schon einmal alles frühlingsfit. Denn #HeuteIstDerTag, um den Frühling in der Wohnung erblühen zu lassen.

DIY-Schubladenregal

Schwuppdischub: Aus alt mach neu Anleitung zum Nachbauen

Schwuppdischub: Aus alt mach neu

Ich war mal wieder auf Schatzsuche. Im Sperrmüll. Kaum zu glauben, was die Leute alles wegschmeißen. Für mich sind das reine Fundgruben und Input für mein Recyclingdesign. Heute zeige ich euch ein kleines aber feines Prunkstück vom Müll. Die…

Moin, ich bin Marie. Waschechte Hamburgerin und nordisch by nature. Hier bei OTTO halte ich für re:BLOG Ausschau nach spannenden Ideen und Menschen, coolen Eco-Outfits und berichte für euch von...

Zum Autor