5 Gründe, warum wir das Training mit der Vibrationsplatte empfehlen!

Vibrationsplatte Training im Wohnzimmer mit Schuhen von Reebok
Mittwoch, 9. August 2017, 17:06

Wie bleibe ich fit – und das mit möglichst wenig Aufwand? Die Antwort lautet: Training mit der Vibrationsplatte! Das sogenannte „Ganzkörper-Trainingswunder“ mag skeptische Blicke auf sich ziehen, aber wer es einmal getestet hat, weiß, worin die Vorteile dieser Trainingsform bestehen. Wenn ihr genau wie ich absolute Sportfanatiker seid, dann wird mein nachfolgender Erfahrungsbericht umso spannender für euch sein. An alle anderen: Ihr braucht sowieso eine Vibrationsplatte zum Trainieren. Warum? Das lest ihr hier!

Vibrationsplatte Sport Uebungen im Wohnzimmer

Warum sich das Training mit der Vibrationsplatte lohnt:

  1. Ihr könnt in Ruhe zu Hause trainieren!
  2. Eure Gelenke werden geschont!
  3. 10 Minuten am Tag reichen!
  4. Die Platte ist günstiger als Fitness-Studio-Beiträge!
  5. Die Tiefenmuskulatur wird beansprucht!

Vibrationsplatte Training mit Gummibändern

VibroShaper – das Ganzkörper-Trainingswunder

Ich habe mich testweise für diesen coolen VibroShaper entschieden: Er hilft – wie alle anderen Vibrationsplatten eigentlich auch – dabei, Kalorien zu verbrennen und einen strafferen Körper zu bekommen. An diesem Produkt gefällt mir sowohl das peppige Design, als auch die Größe: Beide Füße haben auch in Turnschuhen, die ja erfahrungsgemäß immer ein bis zwei Nummern größer getragen werden, genügend Platz auf der Platte.

Wie funktioniert die Vibrationsplatte eigentlich?

Die Vibrationsplatte wird – gar nicht mal zu unrecht – oft als Sportgerät für „Faulpelze“ bezeichnet: Wer des Sportes wegen Sport macht, wird sich eher nicht für das Training mit einer Vibrationsplatte entscheiden – ich zum Beispiel liebe gerade das aktive Auspowern in Form von Sprüngen, Choreos und Laufeinheiten am Sport.

Die vibrierenden Platten sollen nun bei geringer körperlicher Betätigung einen Traumbody formen: 10 Minuten täglich scheinen zu genügen, um erste Erfolge zu sehen. Die coolen Fitnessgeräte weisen einen integrierten Computer auf, der verschiedene Intensitätsstufen abrufen kann: Die unterschiedlich starken Vibrationen, die durch den Körper wandern, wenn man auf der Platte steht, dringen bis tief in die Muskeln ein und bekämpfen dort eingelagertes Fett –Hautstraffung und Wachstum der Muskeln inklusive. Hört sich super an, oder? Aber wie effektiv ist das Training wirklich, und müssen spezielle Übungen auf der Vibrationsplatte gemacht werden? Oder reicht es, sich einfach drauf zu setzen? ;-) Keine Sorge, wir haben die Antworten für euch!

Die effektivsten Vibrationsplatte-Übungen

Squats

Ein Klassiker unter den Bein-Übungen: Squats! Ich finde sie schon ohne Vibrationsplatte wahnsinnig effektiv – umso größer stelle ich mir die Effekte auf dem Vibrationstrainer vor. Platziert euch so auf der Platte, dass eure Füße etwa hüftbreit parallel zueinander stehen. Wenn ihr stabil steht, dann beugt eure Knie, soweit es geht – optimalerweise berührt der Po fast den Boden. Wenn ihr in der finalen Position angekommen seid, versucht mit Schwung wieder in den Stand zu kommen. Wiederholt die Übung mehrmals und steigert euer Tempo: Wichtig ist, dass ihr mit Schwung wieder hochkommt, eure Beine lang und die Hüfte leicht nach vorne gebeugt ist.

Vibrationsplatte Training Squats

Tipp: Wer möchte, kann auch einbeinige Squats ausprobieren: Das könnte besonders tricky werden, da die Platte ja nebenbei vibriert.

Sit-ups

Sit-ups – Bauchpower pur! Setzt euch mittig auf die Platte und hebt eure Beine leicht angewinkelt an: Balanciert diese Position so aus, dass ihr Rücken und Füße möglichst lange in der Luft halten könnt. Nun nehmt ihr die Hände hinter die Ohren und führt gleichzeitig Knie und Oberkörper zueinander und dann wieder auseinander – ähnlich wie ein Klappmesser.

Vibrationsplatte Training Squats

Vibrationsplatte Training Sit-ups

Tipp: Wenn euer Gerät mit einem Control Tower versehen ist, könnt ihr eure Füße auch dahinterklemmen und simple Sit-ups machen.

Planke

Die gefürchtete Planke ist meiner Meinung nach eine der effektivsten Bauchmuskel-Übungen. Stützt eure Unterarme auf die Vibrationsplatte und stellt die Füße so weit entfernt von der Platte auf, dass eure Beine lang gestreckt sind. Wichtig ist aber, dass eure Schultern direkt über den Armen sind und ihr euren Po nicht zu hoch in die Luft streckt.

Vibrationsplatte Training in der Plank-Position

Tipp: Für mehr Intensität springt ihr gleichzeitig mit beiden Füßen auseinander und dann wieder zusammen – haltet dabei aber unbedingt eure Arm-Position und spannt den Bauch schön an.

Arm-Übung mit Bändern

Wenn ihr einen Vibrationstrainer mit Gummi-Bändern habt, dann könnt ihr mit dieser Übung Beine und Arme optimal zusammen trainieren. Geht in eine leichte Squat-Bewegung, spannt den Bauch an und lasst den Rücken gerade. Nun greift ihr zu den Bändern und bewegt sie parallel nach vorne, nach hinten oder diagonal – hier könnt ihr wirklich kreativ sein.

Vibrationsplatte Training Arm-Übung mit Gummibändern

Tipp: Wer mag, kann bei jeder Arm-Bewegung auch etwas tiefer in die Squat-Position gehen.

Meine Erfahrungen mit der Vibrationsplatte

Erstmal muss ich zugeben, dass ich doch von den vielen positiven Eigenschaften der Vibrationsplatte überrascht bin – besonders den Aspekte mit der Beanspruchung tieferer Muskelgruppen finde ich interessant. Ich habe zwar nur zwei Mal einige Übungen auf der Platte ausprobiert, aber tatsächlich leichten Muskelkater an Stellen verspürt, die ich sonst beim Training eher wenig zu beanspruchen scheine. Grundsätzlich sehe ich die Vibrationsplatte aber eher als Ergänzung zum normalen Sportprogramm – das liegt aber vermutlich aber auch daran, dass ich es liebe, in Fitness-Studio zu gehen. Aber selbst in Fitness-Studios gibt es immer häufiger Vibrationsplatten zum Trainieren. Für Ausdauer-Training eignet sich der Vibrationstrainer eher nicht – wer jedoch bestimmte Muskelgruppen entspannt zu Hause trainieren und seine Haltung stärken möchte, für den ist die Vibrationsplatte wirklich empfehlenswert.

Tipp: Wer absoluter Sport-Anfänger ist, sollte lieber erstmal Abstand von der Vibrationsplatte halten: Wenn eure Muskeln zu schwach sind, können sie die Vibration noch nicht so gut abfedern – so können schnell Verletzungen entstehen.

XX, Cathrin

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare