Locken machen: Olé, Löwenmähne!

Locken machen: Frau mit braunen lockigen Haaren schaut über die Schulter
Freitag, 9. Oktober 2020, 10:27

Wer kennt’s? Die Girls mit glatten Haaren wünschen sich lockiges Haar und diejenigen, die von Natur aus mit einer Lockenmähne gesegnet sind, wollen am liebsten aalglattes Haar. Oftmals geht es dabei gar nicht um die Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen, sondern vielmehr um den Wunsch nach Veränderung. Einfach mal seinen Look nach Lust und Laune verändern und variieren. Wir verraten euch verschiedene Methoden, wie ihr euch selber Locken machen könnt – mit und ohne Hitze!

Lockige Frisuren: Curly hair, don’t care

Ob Korkenzieherlocken, natürliche Kringel, akkurate Locken, die mit einem Lockenstab gemacht wurden, oder sanfte Wellen: Es gibt die verschiedensten Varianten.

Tipp 1

Für eine Lockenfrisur könnt ihr wunderbar Papilloten in die Haare drehen. Diese bekommt ihr für wenige Euro in jeder Drogerie. Damit eure zukünftigen Curls besser halten, empfehlen wir euch, einen Schaumfestiger gleichmäßig im trockenen Haar zu verteilen. Dreht Strähne für Strähne um die einzelnen Papilloten herum und dreht diese nach oben hin ein. Die Breite der Strähne bestimmt die Feinheit der Locke: Je schmaler die Strähnen, desto feiner. Am Haaransatz angekommen, knickt ihr beide Enden der Papillote um, damit sie fest sitzt und kein Haar herausfallen kann. Solltet ihr keine Papilloten kaufen wollen, könnt ihr euch auch mit langen Socken oder Küchenpapier behelfen. Diese dreht ihr jeweils zu kleinen Rollen, die ihr dann als Papilloten verwendet. Wenn ihr am Kopf angekommen seid, bindet ihr einen Knoten in die Socke beziehungsweise in das Küchenpapier.

Locken ohne Hitze selber machen mit Papilotten

Tipp 2

Für Korkenzieherlocken könnt ihr außerdem einen Lockenstab oder Haircurler verwenden, oder eure feuchten Haarsträhnen auf Haarklammern drehen. Steckt diese fest und lasst sie trocknen. Alternativ dreht ihr mehrere kleine Knoten in eure Haare und steckt sie mit Haarnadeln fest. Falls ihr nur wenig Zeit habt, föhnt die Strähnen anschließend trocken. Mit einem Haircurler ist es auch möglich, geschwungene Locken zu zaubern: Ihr könnt unterschiedliche Hitzestufen wählen, und einstellen, wie groß die Locken werden sollen.

Tipp 3

Ein Haarband ist eine weitere Möglichkeit, Locken zu machen: Bindet dieses im Hippie-Style über die Haare. Dann dreht ihr Strähne für Strähne von außen nach innen um das Haarband herum. Mit jeder neuen Strähne dreht ihr die alte Strähne erneut mit ein, bis alle Haare um das Haarband herumgewickelt sind. Für einen besseren Halt empfehlen wir, die Haare mit Haarklammern zu fixieren. Ihr lasst das Haar ein bis zwei Stunden trocknen oder noch besser: über Nacht. Das Ergebnis sind leichte Locken, die ihr mit ein wenig Haarspray fixiert.

Step by step zu Traumlocken mit Hitze

Für eine Löwenmähne könnt ihr Locken easy mit einem Glätteisen machen. Dieses kann – richtig angewendet – zum Lockenstab werden. Um die Haarstruktur nicht dauerhaft zu schädigen, solltet ihr auf jeden Fall nur trockenes Haar mit Glätteisen oder Lockenstab stylen. Feuchtes Haar reagiert empfindlich auf große Hitze, diese kann das Innere des Haares und die Schuppenschicht angreifen. Es ist, als würdet ihr euer Haar kochen! Seidiges Glänzen der Haare erreicht ihr am einfachsten mit Stylinggeräten, die eine Keramikoberfläche haben.

Locken machen: Frau mit braunen Haaren lächelt frontal in die Kamera

Step 1: Kämmt eure trockenen Haare gut durch.

Locken machen: Frau sprüht Spray auf die Haare

Step 2: Um eure Haare zu schonen, besprüht sie mit Hitzeschutzspray.

Locken machen: Frau klemmt sich Haare aus dem Gesicht mit einer Spange

Step 3: Nehmt die obere Haarpartie mit einer Spange nach oben, sodass ihr euch von unten nach oben durcharbeiten könnt.

Locken machen: Frau macht mit einem Lockenstab Locken

Step 4: Nehmt einzelne Haarsträhnen und lockt sie mit eurem Glätteisen. Hierfür setzt ihr es senkrecht am Kopf an und zieht es in einer drehenden Bewegung bis zum Ende der Haarsträhne. Die Haare dreht ihr hierbei nach hinten.

Locken machen: Frau macht mit einem Lockenstab Locken

Step 5: Lockt auf diese Weise Strähne für Strähne. Tipp: Zieht die Haare stramm, so bekommt ihr Locken mit hoher Sprungkraft, die lange halten.

Locken machen: Frau mit Locken fasst sich in die Haare

Step 6: Geht im Anschluss mit den Fingern durch die Haare, um die Strähnen aufzulockern.

Locken machen: Frau mit braunen lockigen Haaren schaut über die Schulter

Das Ergebnis sind natürlich wirkende Locken, die lange halten.

Die edle Variante

Ausgehend von den natürlich wirkenden Locken, die ihr mit dem Glätteisen gezaubert habt, gibt es einen Trick, diese in edel glänzende Wellen zu verwandeln, die für festliche Gelegenheiten wie Abibälle oder Hochzeiten geeignet sind.

Locken machen: Frau hält Haarspray und Bürste

Step 7: Besprüht eine Bürste mit Naturborsten mit etwas Haarspray.

Locken machen: Frau mit Wellen bürstet sich die Wellen raus

Step 8: Streicht vorsichtig mit der Bürste über das Haar. Seid behutsam, aber habt keine Angst, die Locken halten das aus.

Locken machen: Frau mit leichten Wellen schaut lächelnd nach unten

Superschön, oder? Die Lockenfrisur ist perfekt für Abendveranstaltungen.

Locken machen ohne Hitze

Locken machen ohne Hitze hat einen ganz entscheidenden Vorteil: Die Haare werden geschont. Oft sind eure Haare vom Föhnen schon strapaziert genug, daher ist diese Technik perfekt. Bestimmt ist euch diese Methode zum Lockenmachen noch aus der Kindheit bekannt – sie ist absolut easy. Good to know: Je glatter eure Haare von Natur aus sind, desto eher solltet ihr vor dem Styling zu einem Schaumfestiger oder Mousse greifen, um die Locken schon im Voraus zu fixieren.

Locken machen: Frau mit blonden Haaren schaut frontal in die Kamera und lächelt

Step 1: Kämmt eure trockenen Haare gut durch.

Locken machen: Frau hat Haare in Partien geteilt und kämmt eine Haarpartie

Step 2: Teilt die Haare in gleichmäßige Partien, die ihr jeweils mit Haargummis festbindet.

Locken Machen: Frau hält Strähne fest und sprüht Festigen darauf

Step 3: Befeuchtet die einzelnen Haarpartien.

Locken machen: Frau flechtet sich Zöpfe

Step 4: Flechtet die Haarpartien bis zum Ende und bindet sie jeweils mit einem Haargummi fest. Tipp: Je mehr Zöpfe ihr flechtet, desto feiner werden die Locken.

Locken machen: Frau mit geflochtenen Zöpfen schaut frontal in die Kamera

Step 5: Flechtet das gesamte Haar in gleichmäßige Zöpfe und lasst sie über Nacht drin.

Locken machen: Frau mit Wellen, hält einen Zopf, der noch geflochten ist

Step 6: Am nächsten Tag könnt ihr die Zöpfe lösen.

Locken machen: Frau mit Wellen sprüht Haarspray darauf

Step 7: Sprüht zum Fixieren Haarspray auf die Haare.


Locken machen: Frau mit Wellen schaut nach unten und fasst sich in die Haare

Voilà – fertig sind eure Locken ohne Hitze! Wichtig: Nach dem Styling auf keinen Fall bürsten, da ihr sonst die Locken auftrennt.

Afrolocken selber machen

Ihr träumt von Mini-Löckchen? Dann gut aufgepasst: Mit Strohhalmen könnt ihr euch kringelige Curls in die Haare zaubern. Ja, richtig gehört! Alles, was ihr für die voluminösen Afrolocken braucht, sind 20 bis 50 Trinkhalme (je nach Haarfülle), entsprechend viele Haargummis, Schaumfestiger und Haarspray. Eine wichtige Sache noch vorab: Die wilden Locken sind leider nicht mal eben so gemacht – ihr solltet auf jeden Fall einige Stunden dafür einplanen. Zeit und Geduld zahlen sich aber am Ende auf jeden Fall aus, versprochen!

So geht’s: Gebt zunächst etwas Schaumfestiger ins trockene Haar, damit eure Locken später besser halten. Trennt dann eine dünne Strähne (etwa zwei Zentimeter) vom restlichen Haar und wickelt diese auf einen Strohhalm auf. Tipp: Beginnt mit der Haarspitze und arbeitet euch bis zum Haaransatz vor. Durch diese Arbeitsweise dreht sich die Spitze nämlich nicht so leicht wieder aus. Ist eure Haarsträhne vollständig auf den Halm gewickelt, könnt ihr mit einem Haargummi die Halmenden festknoten. Wiederholt dies mit euren restlichen Haaren bis euer Schopf aus bunten Strohhalmknoten besteht.

Nun heißt es Abwarten. Nutzt die Zeit für den Haushalt, ein gutes Buch und ein langes Telefonat mit der besten Freundin. Nach drei bis vier Stunden könnt ihr die Strohhalme vorsichtig aus den Haaren lösen und die Locken mit Haarspray fixieren. Fertig sind eure Power-Curls!

Tipps für Frauen mit kurzen Haaren

Wenn ihr zu den Frauen mit kurzen Haaren gehört, solltet ihr darauf achten, dass ihr eure Locken in die gleiche Richtung eindreht. Möchtet ihr Locken mit einem Lockenstab machen, setzt den Lockenstab nicht direkt am Kopf an, weil das Ergebnis sehr künstlich wirken kann. Habt ihr von Natur aus leichte Locken, könnt ihr diese mit Schaumfestiger nachformen. Für sanfte Wellen dreht Lockenwickler in die kurzen Haare und fixiert sie abschließend mit Haarspray.

Before & After: So halten Locken länger

Die richtige Vorbereitung ist beim Lockenmachen das A und O. Am besten wascht ihr eure Haare nicht direkt, bevor ihr Locken macht. Falls ihr jedoch sehr fettige Haare habt und sie jeden Tag waschen müsst, solltet ihr auf eine Spülung oder Haarkur verzichten, da die Pflegeprodukte das Haar geschmeidig machen und die Locken so nicht lange halten. Für einen langen Halt ist Schaumfestiger super: Einfach in die Haare einkneten, bevor ihr eine Lockenfrisur macht. Fixiert euer Haar abschließend mit Haarspray.

Weitere Locken-Inspirationen …

🦐

Ein Beitrag geteilt von Marie von Behrens (@mvb) am

Ihr Lieben, wir wünschen euch viel Spaß beim Nachstylen. Auf die Locke, fertig, los!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 51 Stimme, durchschnittlich: 1,00 von 5
Durchschnittliche Bewertung von 1 Personen mit 1,00
Loading...