48 Stunden im hohen Norden: unsere Insider-Tipps für Hamburg

Hamburger Hafen Landungsbrücken abends
Mittwoch, 9. Mai 2018, 16:33

Hamburg meine Perle, du wunderschöne Stadt! Wir lieben diese City – bei Wind und (Regen-)Wetter und in all ihren Facetten. Ihr seid nur ein Wochenende in Hamburg und wisst noch gar nicht, wie ihr so richtig viel aus der Stadt rausholen könnt? In der kurzen Zeit wollt ihr Hamburg bestimmt richtig erleben, oder? Deshalb haben wir für euch einen kleinen Guide mit Insider-Tipps für Hamburg erstellt. So kommt ihr ganz sicher nicht „in’n Tüddel“ und könnt gut vorbereitet die schönste Stadt der Welt erkunden!

Some Coffeelovin’ – die besten Cafés Hamburgs für Insider

Ihr seid so richtige Coffee-Junkies und könnt eure Tour nicht ohne euren Daily-Fix starten? Oder ihr braucht einfach mal eine Verschnaufpause? Dann haben wir hier unsere zwei Lieblingscafés für euch: An erster Stelle empfehlen wir euch das Playground Coffee. Veljko, Gründer und Kaffeeexperte, versorgt Hamburg mittlerweile in drei Cafés mit seinem Kaffee. Unser Favorit: sein Laden in der Detlev-Bremer-Straße in St. Pauli, nicht weit von der Reeperbahn entfernt. Der Kaffee schmeckt nicht nur außerordentlich lecker, er wird auch nachhaltig aus aller Welt bezogen und eigens in der Rösterei verarbeitet. Hier könnt ihr ebenfalls jeden Tag selbst gebackenen Kuchen zu eurem Kaffee genießen und das Beste: Wenn euch der Geschmack überzeugt, die edlen Bohnen sogar kaufen – ein echtes Hamburg-Mitbringsel für zu Hause. Das Café und vor allem die Mitarbeiter sind – wie der Name verspricht – sehr kinderfreundlich, so dass es der perfekte Ort zum Verweilen ist, wenn ihr mit euren Kleinen reist. Zuletzt empfehlen wir euch die Nord Coast – Coffee Roastery, die in der historischen Deichstraße liegt. Dieses Café versteht einfach etwas von Kaffeekultur: Fantastischer Kaffee, maritimer Flair und mit das beste Frühstück der Stadt – köstlich und eine wahre Freude fürs Auge. Versprochen!

Hamburg Insider-Tipps – Stadtteile jenseits der Innenstadt

Wenn ihr das erste Mal nach Hamburg kommt, werdet ihr vermutlich von der Innenstadt und dem Hafen gehört haben und eure Tour auf diesen Teil der Hansestadt auslegen. Dabei gibt es auch jenseits der Touri-Route sooo viel zu erleben! Lasst auf keinen Fall die Sternschanze aus! Dort steppt der Bär – vor allem nachts. Hier reihen sich zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants für jeden Geschmack aneinander. Für einen Schnack unter Freunden ist hier immer Zeit. Im Sommer schnappt man sich einfach ein Astra aus einem der vielen Kioske und setzt sich damit auf den Gehweg des Schulterblatts (am besten geht ihr zur Ecke Neuer Pferdemarkt/Beim Grünen Jäger). Das Viertel erreicht ihr am einfachsten, indem ihr mit der S- oder U-Bahn bis zur Haltestelle Sternschanze fahrt. Geht links unter der Brücke durch, am Edited-Shop vorbei, und schon seid ihr mittendrin. Solltet ihr Hunger haben, geht zu Azeitona: Das arabische Restaurant serviert zwar „nur“ vegetarische Speisen, aber ihr könnt sicher sein, dass diese einfach vorzüglich sind (insbesondere, wenn ihr Falafel so sehr liebt wie wir). Das Lokal liegt etwas versteckt in der Beckstraße 17 und lädt mit seiner typisch orientalischen Einrichtung zum gemütlichen Verweilen ein.

Altona und Ottensen sind zwei Stadtteile, die aneinandergrenzen – hier ist alles ein wenig alternativer und entspannter als im Rest der City. In den kleinen Gassen spürt man den Wind der nahe gelegenen Elbe. Auch hier gibt es unzählige Szenecafés, die Fabrik, in der immer tolle Konzerte stattfinden, und samstags einen kleinen Bio-Wochenmarkt. Solltet ihr auf der Suche nach dem besten Eis sein, seid ihr hier ebenfalls genau richtig: Die Eisprinzessinnen locken direkt am schönen Rathenaupark mit den leckersten Sorten, die nicht nur hausgemacht sind, sondern deren Zutaten in den meisten Fällen auch regional bezogen werden. Am Abend könnt ihr von Ottensen aus gemütlich zur Elbe schlendern, um einen Sundowner in der wundervollen Strandbar StrandPauli zu genießen. Mittlerweile nicht mehr direkt ein Insider-Tipp, da es doch meist sehr voll ist, aber unbedingt sehenswert. Ihr könnt gemütlich mit leckeren Drinks in den bunt zusammengewürfelten Liegesofas oder -stühlen zwischen Lampions und Feuerschalen den legendären Blick über den Hafen genießen … Urlaub in der City: Einfach Perfekt! Wenn das Wetter mitspielt, könnt ihr hier den kompletten Tag verbringen. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen – in der StrandPauli ist für jeden etwas dabei! Dass St. Pauli nicht nur zum Feiern gut ist, sondern auch viele Kunstschaffende mit eigenen Ateliers und Läden beheimatet, wissen die wenigsten. Wenn es euch in die Gegend zieht, besucht Kathrin Musswessels in ihrem Ladenatelier. Oder schaut euch ein Spiel des legendären FC St. Paulis an. Hierher kommt man nicht unbedingt wegen des Ballsports an sich – es ist die Stimmung, die man einmal erleben muss! Auf St. Pauli befindet sich auch der „Park Fiction“: Im Grunde genommen nur eine kleine grüne Insel mit zwei Plastikpalmen drauf. Hier kann man entspannt im Gras sitzen und den grandiosen Blick über den Hafen genießen.

Weiterhin zu empfehlen ist der Stadtteil Eppendorf: Bei einigen vielleicht eher bekannt als überteuerte Familiengegend, hat er sich in den letzten Jahren zu einem Ort mit urbanem Lebensstil entwickelt. Hier haben sich mittlerweile viele kleine Läden und Bistros angesiedelt, die das Frauenherz höherschlagen lassen. Streift einfach ein bisschen durch die hübschen Sträßchen, die mit den alten Bauten an sich schon eine Augenweide sind. Beginnt am Lehmweg und arbeitet euch hoch zur Eppendorfer Landstraße – perfekt für einen gemütlichen Samstagsbummel. Seid ihr an einem Dienstag oder Freitag in Hamburg, solltet ihr auf jeden Fall beim Isemarkt vorbeischauen: Einer der größten und schönsten Wochenmärkte Deutschlands – dank seiner Ansiedelung unter der Hoheluftbrücke zudem überdacht.

Roam all day, party all night – die besten Partymöglichkeiten in Hamburg

Trümmer im Molotow

Wer in Hamburg ausgeht, landet meist automatisch auf der Reeperbahn. Hier kann man tatsächlich gut feiern – man muss nur wissen, wo. Wenn ihr auf Indie, Rock und Pop steht, geht ins Molotow. Hier haben wir schon die besten Konzerte erlebt, als Mumford & Sons noch keine Stadien füllte, sondern vor rund 100 Leuten spielten. Auch die Band „Wanda“ hat hier bereits ein grandioses Konzert gegeben, das den ganzen Club in Ekstase versetzte. Ebenfalls nicht wegzudenken ist der Mojo Club an der Reeperbahn 1: Zwischenzeitlich geschlossen, erfreut er mittlerweile wieder die Partybegeisterten mit den besten DJs. Solltet ihr etwas schicker weggehen wollen, ist der Club genau der richtige. Als Letztes empfehlen wir euch das Golem: In der Bar gibt es exzellente Cocktails, die nicht ganz günstig, aber jeden Cent wert sind. Hier hat kein Geringerer als Pete Doherty (The Libertines) ein paar Geheimkonzerte gegeben, als er eine Zeit lang in Hamburg wohnte. Wenn ihr euch zu guten Electro-Beats bewegen möchtet, geht in den Keller. Solltet ihr bis sechs Uhr am Sonntagmorgen durchgehalten haben, fallt ihr aus dem Golem direkt auf den Hamburger Fischmarkt. Fischkutter wie früher gibt es leider nicht mehr, aber ein Fischbrötchen könntet ihr euch noch mit auf den Nachhauseweg nehmen.

Shop until you drop – die besten Insider-Shopping-Adressen

Eines vorweg: Die Shoppingmöglichkeiten in Hamburg sind schier unendlich. Den Weg in die Innenstadt mit den Shops der großen Marken, die es in jeder x-beliebigen Stadt gibt, findet ihr von ganz allein – versprochen! Von uns bekommt ihr ein paar kleine, aber feine Insider-Tipps: Macht einen Bummel durch die Marktstraße im Karolinenviertel. Diese ist zugepflastert mit süßen inhabergeführten Läden. Besucht die Upcycling-Jungs von Lockengelöt oder Wiebke in ihrem Shop Glore, in dem es nur biologisch und fair produzierte Kleidung gibt. Am Ende der Marktstraße findet jeden Samstag die Flohschanze statt: Ein Antik- und Flohmarkt, auf dem man gute Schnäppchen machen und stylishe Vintage-Möbel erstehen kann. Der Flohmarkt liegt direkt an der U-Bahn-Station Feldstraße und ist nicht zu verfehlen. Nicht weit entfernt: der Shop B-Lage in der Kampstraße. In dem Pop Up Concept Store von Vanessa, die dort auch ihren eigenen Stuff unter Vane Wonderland verkauft, wechselt das Programm meist monatlich. Zum Großteil werden hier kleine Labels mit Blick auf Nachhaltigkeit verkauft.

Etwas weiter außerhalb, aber trotzdem unbedingt zu empfehlen, ist der Concept Store Hello Love am Eppendorfer Weg. Der von den wundervollen Mädels Anni und Henrike geführte Laden bietet alles, was das Frauenherz begehrt – wir könnten ihn immer leer kaufen … Direkt in der Nähe liegt der Store Mili – ein wahrer Geheimtipp hier in Hamburg! Von außen sehr unscheinbar, bietet er von innen aber wahre Schätze – Ganni, Selected Femme und Wood Wood. Der von der Isländerin Frida und ihrer Tochter Sara betriebene Laden ist jedes Mal aufs Neue einen Besuch wert. Dass die beiden Damen sich viel Inspiration in Kopenhagen holen, sieht man dem Store und dem Sortiment direkt an: Puristische Eleganz aufs Feinste.

Einmalig essen in Hamburg

Ihr wollt besonderes Essen in Hamburg ohne viel Chichi? Dann haben wir genau das Richtige für euch! Wie wäre es beispielsweise mit einer kleinen Bootsfahrt direkt zum Anleger vom Peter Pane in Winterhude fahren – dort könnt ihr die leckeren ? und Co. direkt im Boot verspeisen! Der Drive-in für alle Wasserliebhaber – ein Riesenspaß für die ganze Familie Eine weitere Empfehlung, wenn ihr etwas raus aus der City wollt, ist das Hygge im Landhaus Flottbek: Ein Restaurant, das sich am dänischen Lebensgefühl orientiert. Gemütlichkeit, Geborgenheit und ein entschleunigtes Miteinander ist hier vorprogrammiert (dass sich Hygge gerade zum Wort 2017 entwickelt, erwähnen wir nur mal am Rande). Die Belegschaft ist wahnsinnig nett, das Essen superlecker und die ganze Atmosphäre sehr kinderfreundlich – wie wir es aus Skandinavien halt kennen. Draußen gibt es eigene Bienenstöcke und im Innenbereich Lammfelle, im Winter sogar ein Feuer. Wer zusätzlich eine Unterkunft sucht, wird hier ebenfalls fündig! Denn das Landhaus bietet auch Zimmer und Apartments zum Übernachten.

Essen im Uzwei-Deli in Hamburg

Wer nicht weit rausfahren möchte, dem empfehlen wir das Atelier F in der Innenstadt: Eine urbane Brasserie, inspiriert von der französischen Küche und dem unkomplizierten American way of Life. Die direkt am Fleet gelegenen Restaurant bietet sowohl mittags als auch abends qualitativ hochwertiges Essen zu angemessenen Preisen. Direkt neben dem Atelier F befindet sich unsere zweite Empfehlung – das Uzwei Deli: Perfekt gelegen, um während des Shoppens eine Pause einzulegen und sich zu stärken. Ihr habt nicht nur die Möglichkeit, aus einer tollen Speisekarte zu wählen – Ombak Bowls serviert in dem Bistro auch leckere Smoothies & Poke Bowls. Wir können euch aus eigener Erfahrung sagen: Einfach köstlich!!!

Ausgehen – die besten Drinks!

Wer nicht unbedingt feiern gehen will, aber trotzdem den Abend mit einem leckeren Getränk genießen möchte, kann dies in Hamburg natürlich auch wunderbar. Für die Weinliebhaber unter euch empfehlen wir den Weinladen in St. Pauli – Treffpunkt für Gourmets, Künstler, Kreative, Musiker und Medienschaffende. Sommelière Stephanie – Inhaberin und Herz des Ladens – hat immer die besten Weine, die nicht nur vor Ort genossen, sondern auch gekauft werden können. Ihr engagiertes Team hat die besten Empfehlungen und steht jederzeit zur Beratung zur Verfügung.

 

Hier ist es warm und es kommt kein Wasser von oben. Trocken ist es hier aber keineswegs #friday #weinladenstpauli #wochenende #kommtrum
Ein Beitrag geteilt von Weinladen St Pauli (@weinladenstpauli) am

Wer lieber Gin als Wein trinkt, ist im Clockers genau richtig. Die quasi direkt neben dem Weinladen gelegene Bar ist derzeit der Place to be, was sicherlich nicht nur an den vorzüglichen Drinks liegt, die Bartender mit viel Liebe und Geschick zubereitet, sondern auch an der einmaligen Inneneinrichtung: Wände in beleuchteter Moosoptik, Tische aus Stämmen sowie ein Baum – mitten im Raum – mit Leuchtelementen in den Zweigen. Für Musik sorgt ein DJ in einer kleinen Hütte an Ende des Raumes, die an ein Baumhaus erinnert. Der hauseigene Clockers-Gin ist sehr zu empfehlen, aber auch die anderen Drinks stehen diesem in nichts nach. Unser Tipp: Versucht einen Platz direkt an der Bar zu ergattern, so bekommt ihr gleich die besten Empfehlungen mitgeliefert. Und wenn wir schon bei den besten Drinks sind, dann darf das Kleines Phi nicht fehlen: Innerhalb eines Jahres hat sich das Lokal an der Feldstraße zu einer der besten Bars der Stadt entwickelt. Was im „Kleines Phi“ nicht fehlen darf? Tequila, Mezcal, Pisco und Rum. Vier Grundzutaten, die von Barchef Pät zu den leckersten Kreationen verarbeitet werden. Oberste Priorität: Gute Qualität! Was den Laden zudem so besonders macht? Der Industrial-Charme: Alte Rohre, Holz und selbst gegossene Betontische sorgen für einen ganz eigenen Flair. Die Musik: Old School Hip-Hop, Jazz und Funk – uns gefällts!

Insider-Tipps Hamburg: richtig gut schlafen

Superbude St. Pauli Hoteltipps hamburg

Sleepless in Hamburg? Vielleicht, aber dennoch mit Unterkunft! Wenn ihr noch keine habt, hier ein paar Empfehlungen! Die Superbude ist eine Mischung aus Hotel und Hostel mit den nettesten und allercoolsten Mitarbeitern der Hansestadt. Die „Superbude“ in St. Georg liegt verkehrsgünstig in der Nähe des Hauptbahnhofes. Die„Superbude“ in St. Pauli lässt euch vom Feiern auf dem Kiez quasi direkt ins Bett fallen. Wer es ganz crazy will, wählt hier die Rockstarsuite: Die bietet wirklich alles, was ein Rockstar so braucht. Frühstück gibt es an den beiden Standorten am Wochenende ganz entspannt bis 12 Uhr. Probiert auf jeden Fall die (von euch) selbst gemachten Waffeln. Wenn ihr Glück habt, gibts am Sonntagnachmittag noch ein Gratiskonzert oben drauf. Eine weitere Empfehlung ist das superstylishe 25hours Hotel in der Hafencity. Alle Mainstream-Sehenswürdigkeiten liegen euch hier quasi zu Füßen, und ihr könnt überall schnell hinlaufen. Oder fahren – denn es gibt hoteleigene Fahrräder zu leihen. Und wenn ihr abends zu platt seid um zum Essen auszugehen, esst ihr einfach im Hotelrestaurant Heimat Küche. Dort bekommt ihr neben regionalen Leckereien auch Classics wie Fish and Chips. Mhhh …

Finally – noch mehr Insider-Tipps für Hamburg

Ich glaube, mit diesen Insider-Tipps könnt ihr ein paar wirklich gute Stunden oder Tage in meiner Heimatstadt verbringen. Ganz aktuelle News, Infos und weitere Insider-Tipps bekommt ihr bei meinen Freunden von Mit Vergnügen Hamburg. Und wenn ihr etwas zum Nachschlagen wollt, greift zum brandaktuellen Hamburg-Guide „For Women only“ des Journalistinnen-Trios vom Online-Magazin femtastics: Dort kommen unter anderem Prominente wie Cornelia Poletto zu Wort – also unbedingt reinschauen.

Wir wünschen euch eine tolle Zeit in Hamburg!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
2 Kommentare
Anja / das tuten der schiffe
Montag, 8. August 2016, 10:09 Uhr

Ihr Lieben, was für megacoole Tipps… vieles davon würde ich auch empfehlen. besonders den Blick vom Michel auf die Stadt und den anschließenden Saft im Café Johanna… daneben liegt noch das Window-Karaokefenster von Chris Campe… das ist auch ein Foto wert! Liebe Grüße, Anja

Antworten
    Two for Fashion Autorin Susanna
    Susanna
    Montag, 8. August 2016, 10:19 Uhr

    Danke dir,liebe Anja.
    Das stimmt. bei Chris Campe kommt man dann automatisch vorbei :)
    xx Susanna