Shopping
0%
Finanzierung auf Wohnen ›
Bis zum 24.10.2016
15€
Gutschein für Neukunden ›
Einfach den Code 82354 angeben
Gewächshäuser
Farbe
Marke
  • Beckmann
  • Bellissa
  • Bm Massivholz
  • Clemens Hobby Tec
  • Juwel
  • Karibu
  • KGT
  • Promadino
  • Vitavia
Preis
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h
  • vorrätig - in 2-3 Werktagen bei Ihnen
  • vorrätig - in 5-6 Werktagen bei Ihnen
  • lieferbar in 2 Wochen
  • lieferbar in 3 Wochen

Hochbeete

 

Sie können sich nicht entscheiden und brauchen Hilfe bei der Produktwahl?

 

Hier geht's zum Ratgeber ›

 

—————————————————————

 

Ganz nach Wunsch – Vielfalt der Hochbeete

 

Hochbeete präsentieren wir Ihnen bei OTTO in reichhaltiger Auswahl. Entdecken Sie hier runde, ovale, rechteckige Formen. Nutzen Sie unterschiedliche Höhen und Maße für den individuell angelegten Garten, die Terrasse oder den Balkon. Hochbeete lassen sich – je nach Größenordnung – auch mal verstellen. Ein deutlicher Pluspunkt gegenüber der herkömmlichen Variante.

 

Hochbeete – pflegeleicht und eigenständig

 

Herstera, Karibu, Vitavia und weitere Markenhersteller haben sich kreative Gedanken um das »Zuhause« Ihrer Blumen gemacht. Die besonderen Argumente für Hochbeete sind, dass einerseits Raum für hübsche Blüten und Pflanzen in ungewöhnlicher Höhe geschaffen wird, außerdem das Behältnis selbst bereits die Blicke auf sich zieht. Für Gartenfreunde unbedingt interessant ist auch, dass die aufwendige Pflege der Beetumrandung und Kanten schlichtweg entfällt. Diese großdimensionalen Blumenkästen sind gepflegte Systeme in sich.

 

—————————————————————

 

Entdecken Sie unser gesamtes Gartensortiment:

 

» Gartenmöbel

 

» Gartengeräte

 

» Gartenhaus

 

» Geräteschuppen

 

» Gewächshaus

 

» Terrassenüberdachung

 

» Pavillon

 

» Markisen

 

» Grill

 

» Pflanzen

 

» Swimmingpool

 

» Gartenteich

 

» Regentonne

 

» Sichtschutzzaun

Hochbeet
Hochbeet »Gr. 2«

Hochbeet »Gr. 4«

Hochbeet, B/T/H : 80x100x30


































Kaufberatung Hochbeete

Ein Muss für jeden grünen Daumen

Möchten Sie Gemüse und Kräuter selbst anbauen, obwohl die Erde in Ihrem Garten eher nährstoffarm ist? Hochbeete sind die schlaue Lösung des Problems. Selbst anstrengendes Unkrautjäten oder lästiger Schneckenbefall sind mit einer erhöhten Beetanlage passé. Intelligent gestaltete Beete bringen Ihnen im Handumdrehen die Freude am grünen Daumen zurück und gewährleisten zudem rückenschonendes Arbeiten. Und auch der geringere Befall durch Unkraut und Schädlinge ist ein klarer Vorteil einer solchen Art der Bepflanzung. Dieser Ratgebertext bietet Ihnen nützliche Informationen und Tipps zur Welt der Hochbeete und geht dazu vor allem auf folgende Aspekte ein:

 

Inhaltsverzeichnis

Das besondere Gartenerlebnis in Greifweite
Für wen eignet sich ein Hochbeet?
Pflanzen, die in Ihrem Hochbeet besonders gut gedeihen
Wie Sie Ihr Hochbeet richtig anlegen
Von Holz bis Stein: das passende Material finden
Das richtige Zubehör für Ihre Beete
Fazit: So wählen Sie das passende Hochbeet aus

 

Das besondere Gartenerlebnis in Greifweite

Anders als bei einem ebenerdigen Beet ist die Pflanzfläche bei einem Hochbeet erhöht und durch senkrechte Wände begrenzt. Das Gestell fasst dabei nährstoffreiche Erde und bietet Ihnen die Möglichkeit, nach Belieben Pflanzen, Kräuter oder Gemüse anzubauen. Die optimalen Maße Ihres Hochbeets richten sich dabei zum einen nach Ihrer Körpergröße und zum anderen danach, ob Sie Ihre Gartenarbeit bevorzugt im Stehen oder im Sitzen erledigen. Arbeiten Sie gerne im Stehen, sollten Sie ein Gestell von 80 bis 100 cm wählen. Für die angenehme Gartenarbeit im Sitzen sind Hochbeete mit einer Höhe von rund 40 cm optimal. Unabhängig von Ihrer Arbeitsposition sollten sich Tiefe und Breite Ihrer Hochbeete nach Ihrer Armlänge richten und die doppelte Länge Ihrer Arme nicht deutlich überschreiten. Auf diese Weise können Sie jede Sprosse bequem erreichen, ohne dass die Gartenarbeit gleich in Hochleistungssport ausartet.

Tipp: Maße und Positionierung Ihrer Hochbeete sollten sich an den angepflanzten Gewächsen orientieren. Hochwachsendes Gemüse wie Tomaten eignet sich beispielsweise insbesondere für den Anbau in tieferen Hochbeeten.

Hochbeete sind sehr platzeffizient und pflegeleicht, da sie auf nahezu jedem Untergrund installiert werden können und auch ein sorgsames manuelles Abgrenzen zur Rasen- oder Pflasterfläche nicht notwendig ist. Zudem gehört Knien oder Bücken bei der Gartenarbeit mit einem Hochbeet der Vergangenheit an. Sie pflanzen und ernten Ihr Gemüse bequem und rückenschonend im Stehen oder Sitzen. Und da die meisten Unkrautsamen eine bodennahe Flughöhe aufweisen, können Hochbeete Ihnen in vielen Fällen auch das anstrengende und zeitintensive Unkrautjäten ersparen. Ausgerüstet mit einem Schneckenschutz sind Ihre Pflanzen zudem auch gegen unliebsame Invasoren gefeit.

 

Für wen eignet sich ein Hochbeet?

Hochbeete unterscheiden sich nicht nur durch ihre Höhenmaße, sondern lassen sich auch wie folgt klassifizieren: Ein typisches Hochbeet für den Garten ist meist rechteckig oder rund und erlaubt den direkten Kontakt der Befüllung mit dem Erdboden. Hochbeete für Balkon oder Terrasse dagegen haben einen eigenen Boden, also keinen direkten Kontakt zum Untergrund. Ein Tischbeet besteht schließlich aus einer von Tischfüßen getragenen Wanne oder einem Kasten. Egal ob für Familien, Selbstversorger oder Senioren – Hochbeete stehen Ihnen in den unterschiedlichsten Varianten für die unterschiedlichsten Bedürfnisse zur Verfügung.

Die praktische Selbstversorgung über Hochbeete

Egal ob platzsparendes Tischbeet auf dem eigenen Balkon oder klassisches Hochbeet im Garten: Für Selbstversorger sind Hochbeete die erste Wahl bei der nachhaltigen Bepflanzung. Versorgen Sie sich selbst mit leckerem Gemüse aus eigenem Anbau – und das besonders gesund ohne Düngung und andere Zusätze. Zudem sind Hochbeete auch noch sehr ökologisch: Garten- und Küchenabfälle müssen Sie gar nicht mehr entsorgen, sondern Sie führen sie als Hochbeet-Kompost wieder dem natürlichen Kreislauf zu. Dank der entstehenden Verrottungswärme und der vielen Nährstoffe lässt sich dann auch der Ertrag des Beetes sehen.

Schonende Gartenarbeit für Senioren

Für Senioren kann das Beugen von Rücken und Knien oft besonders mühsam und belastend sein. Durch Hochbeete kommen jedoch auch Senioren in den Genuss erbaulicher Gartenarbeit, ohne dabei Gelenke oder Rücken übermäßig zu belasten. Senioren sollten jedoch darauf achten, dass das Hochbeet einen Untertritt hat. Ein Untertritt von mindestens 15 cm Höhe und 15 cm Tiefe erlaubt es Ihnen, direkt an die Hochbeete heranzutreten und schmerzende Verrenkungen zu vermeiden.

Der grüne Mehrwert für Menschen mit Gehbehinderung

Für Rollstuhlnutzer bietet sich eine besondere Form des Hochbeetes an: das Tischbeet. Ein Tischbeet hat eine für Rollstuhlfahrer optimale Höhe und ermöglicht von allen Seiten barrierefreien Zugang zur Pflanzfläche. Das Ernten von Kräutern oder das Auflockern der Erde kann so ohne große Mühe vonstattengehen, solange um den ausgewählten Tisch herum genug Platz für die Arbeit zur Verfügung steht.

 

Pflanzen, die in Ihrem Hochbeet besonders gut gedeihen

Zuerst sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie schöne Zierpflanzen oder leckere Nutzpflanzen anbauen möchten. Bei Zierpflanzen gibt es weniger zu beachten, der Anbau von Nutzpflanzen erfordert jedoch einige Vorüberlegungen, da Hochbeete dem zarten Grün nur eine begrenzte Pflanzfläche bieten. Gemüsearten wie Zucchini, Kürbis und Rhabarber benötigen viel Platz, um zu wachsen, und sind deshalb weniger für Hochbeete geeignet. Da der Boden im Hochbeet indes besonders nährstoffreich sein kann, bietet er die ideale Anbaufläche für schmackhaftes Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Wirsing, Rosenkohl oder Lauch. Allerdings lässt die Nährstoffkonzentration im Erdreich mit der Zeit nach und verschiedene Pflanzenarten benötigen unterschiedliche Mengen an Nährstoffen. Aus diesem Grund kann ein auf die Pflanzen abgestimmter Pflanzplan für jeden zukünftigen Hobby-Gärtner äußerst sinnvoll sein.

Einen Pflanzplan erstellen

Jede Pflanze benötigt unterschiedlich viele Nährstoffe und kann unterschiedlich gut Nitrate speichern. Die unterschiedlichen Pflanzenarten lassen sich dementsprechend in Starkzehrer, Mittelzehrer oder Schwachzehrer unterteilen. Um die Nährstoffe in Ihrem Hochbeet optimal auszunutzen, kann folgender Pflanzplan für gängige Nutzpflanzen als Orientierung dienen:

  • Jahr: Starkzehrer wie Kohlsorten, Gurken, Zwiebeln, Möhren, Erdbeeren oder Lauch

  • Jahr: Mittelzehrer wie Chinakohl, Rettich, Spinat, Dill, Majoran oder Kartoffeln

  • Jahr: Schwachzehrer wie Salat, Weißkohl, Rosenkohl, Wirsing oder Kohlrabi

  • Jahr: Schwachzehrer wie Petersilie oder Rote Beete

 

Wie Sie Ihr Hochbeet richtig anlegen

Damit Sie sich über eine besonders ertragreiche Ernte freuen können, sollten Sie Hochbeete schichtweise aufbauen. Dadurch wird der Boden besonders nährstoffreich und die dabei entstehende Verrottungswärme unterstützt optimal das Wachstum Ihrer Pflanzen. Um für die perfekten Wachstumsbedienungen in Ihrem Mini-Garten auf der Terrasse zu sorgen, hilft das folgende Aufbaukonzept:

  • Die erste Schicht bis zur Hälfte des Hochbeetes sollte aus grobem Strauch- und Baumschnitt bestehen, alternativ können auch grobe Steine verwendet werden. Diese unterste Schicht dient als Drainage.
  • Für die nächste Schicht (circa 20 cm) kann feiner Strauch- oder Grasschnitt, Heu oder Laub verwendet werden. Nun sollte alles verdichtet, also festgetreten werden.
  • Die nächste Schicht (circa. 10 cm) kann aus grobem Kompost oder alternativ auch aus bereits verrottetem Laub bestehen. Auch hier entstehen später durch weitere Verrottung Wärme und wertvolle Nährstoffe.
  • Nun kann der Rest des Hochbeetes mit Muttererde befüllt werden, die mit feinem Kompost vermischt werden sollte. Diese Erdschicht speichert Wasser und enthält wichtige Mineralien. Zudem gibt sie den Pflanzenwurzeln genügend Halt.

Einige Profitipps für Hochbeetplaner

Um für Ihr Gemüse oder Ihre Blumen optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen, richten Sie das Hochbeet am besten von Nord nach Süd aus. Die maximale Sonneneinstrahlung begünstigt eine besonders ertragreiche Ernte. Bei klassischen Hochbeeten mit Bodenkontakt sollte indes ein engmaschiges Drahtgeflecht am Boden angebracht werden. Damit verhindern Sie, dass Nagetiere oder andere Störenfriede von unten in das Hochbeet eindringen und Ihre Pflanzen beschädigen.

Tipp: Um auch langfristig die sprichwörtlichen Früchte der eigenen Arbeit genießen zu können, sollten Sie Ihr Hochbeet alle zwei bis fünf Jahre entleeren und neu anlegen. Je kleiner ein Hochbeet, desto schneller sind alle Nährstoffe im Boden aufgebraucht und umso früher sollte das Hochbeet neu angelegt werden.

Tischbeete und Hochbeete für den Balkon richtig anlegen

Hochbeete für den Balkon haben keinen direkten Bodenkontakt, können allerdings ähnlich angelegt werden wie ein normales Hochbeet. Damit bei starkem Regen jedoch keine Erde aus dem Beet geschwemmt wird, kann eine künstliche Drainage aus dem Fachhandel für zusätzlichen Halt sorgen. Da kein Nährstoffaustausch mit dem Boden erfolgt, sollten zudem eventuell zusätzliche Nährstoffe hinzugefügt werden. Auch ein Tischbeet benötigt eine Drainage, etwa einen speziellen Vliesstoff, sowie zusätzliche Nährstoffe. Tischbeete haben in der Regel ein deutlich geringeres Volumen und werden deshalb häufig lediglich mit Muttererde befüllt.

 

Von Holz bis Stein: das passende Material finden

Hochbeete finden sich meist in den Materialien Holz, Metall, Stein, Kunststoff oder einer Mischform aus verschiedenen Werkstoffen. Jedoch gibt es auch Hochbeete aus Kokosmatten und Gabionen. Nicht nur der Preis, auch Lebensdauer, Pflegeaufwand und Optik sind dabei sehr unterschiedlich und lassen Ihnen die freie Wahl. Damit Sie genau das richtige Hochbeet für Ihre Bedürfnisse finden, sollten Sie die folgenden Vorzüge und Nachteile der jeweiligen Materialien gegeneinander abwägen.

Hochbeete aus Holz

Hochbeete aus Holz haben eine klassische, naturbelassene Optik und lassen sich daher in fast jeden Garten integrieren. Holz-Hochbeete können in Modelle in Rahmenbauweise und solche in Blockbauweise eingeteilt werden. In der Blockbauweise werden die Hölzer mit passgenauen Kerben versehen und selbsttragend ineinandergesteckt. Bei der Rahmenbauweise befinden sich wiederum an den Ecken Pfeiler mit senkrechten Einlassungen, in die die Hölzer eingeschoben werden. Teilweise müssen die Hölzer auch direkt an den Eckpfosten verschraubt werden. Welche Holzart sich für Ihr persönliches Hochbeet eignet, richtet sich nach Ihren Anforderungen. Die folgenden Holzarten erfreuen sich einer hohen Beliebtheit:

Weicholz

Weichhölzer wie Kiefer, Fichte oder Tanne sind preiswert, allerdings weniger robust. Hochbeete aus Weichhölzern benötigen deshalb eine zusätzliche Schutzfolie, um zu vermeiden, dass die bei Kompostier- und Fermentierprozessen entstehenden Bakterien das Holz angreifen. Zudem benötigen Hochbeete aus Weichholz meist eine intensivere Pflege – wie etwa regelmäßige Lasierungen –, um nicht bereits nach wenigen Jahren erste Anzeichen von Verrottung aufzuweisen.

Hartholz

Harthölzer wie Lärche, Eiche oder Douglasie sind teurer, dafür aber deutlich robuster und edler. Sie haben eine Lebensdauer von bis zu 15 Jahren. Dieses Holz muss nicht durch eine zusätzliche Folie geschützt werden und ist somit bequemer bei der Nutzung als Gestell oder Rahmen für Hochbeete. Für eine bessere Wärmedämmung können Sie allerdings auch hier eine zusätzliche Folie anbringen. Da Harthölzer jedoch deutlich massiver als Weichhölzer sind, ist das hohe Gewicht oftmals zu schwer für Balkone oder kleine Terrassen.

Hochbeete aus Metall

Ein Hochbeet aus Edelstahl oder Aluminium hat eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer und eine modern-urbane Optik. Wenn Sie allerdings eine eher nostalgische Optik bevorzugen, kann Edelrost das passende Material für Ihr Hochbeet sein. Edelrost besteht meist aus einem Cortenstahlblech, das mit einer dünnen Rostschicht überzogen ist. Zwar ist Edelrost weniger langlebig als Edelstahl oder Aluminium, mit einer Lebensdauer von 15 bis 20 Jahren aber noch immer eine lohnende Investition.

Hochbeete aus Metall müssen zwar nicht durch eine spezielle Folie vor Witterungseinflüssen geschützt werden, allerdings kann die Lebensdauer durch spezielle Ölbehandlungen noch weiter verlängert werden. Anders als etwa Holz ist Metall ein sehr guter Wärmeleiter. Deshalb sollten Sie die Innenseite des Hochbeetes möglichst mit einem natürlichen Dämmmaterial wie Holzfaserplatten versehen. Dadurch verhindern Sie, dass Ihr Hochbeet in den heißen Sommermonaten austrocknet, und ersparen sich die ständige Bewässerung.

Hochbeete aus Kunststoff

Auch Hochbeete aus Kunststoff können eine große Langlebigkeit aufweisen, benötigen dabei keine spezielle Pflege und sind in der Anschaffung besonders günstig. Hochbeete aus Kunststoff bestechen zudem durch ihre große Leichtigkeit und den damit einhergehenden einfachen Transport. Daher sind sie auch für Balkone und kleinere Terrassenflächen bestens geeignet. Es gibt sie in zwei unterschiedlichen Varianten: Entweder aus einem Guss gefertigt oder als Bausystem zur Selbstmontage. Bausysteme können indes häufig später noch vergrößert oder erweitert werden. Damit Ihre Pflanzen garantiert frei von schädlichen Substanzen bleiben, sollten Sie darauf achten, dass Ihre Hochbeete aus recyceltem und lebensmittelechtem Kunststoff bestehen.

Hochbeete aus Kokosmatten

Hochbeete aus Kokosmatten, die durch einen meist metallenen Gitterrahmen in unterschiedliche Formen gebracht werden, sind günstig in der Anschaffung und sehr leicht. Kokosmatten verrotten allerdings mit der Zeit und haben daher nur eine Lebensdauer von drei bis fünf Jahren. Mit dieser Notwendigkeit, das Material regelmäßig zu ersetzen, geht allerdings auch die Tatsache einher, dass kein besonders hoher Pflegeaufwand nötig ist, da die Matten ohnehin nicht sehr lange halten.

Hochbeete aus Stein

Wer an einer langfristigen Lösung interessiert ist und zudem auch gerne selbst Hand anlegt, für den ist ein Hochbeet aus Stein die passende Wahl. Wenn Sie in Ihrem Garten für ein mediterranes Flair sorgen möchten, wählen Sie beispielsweise ein Hochbeet aus aufgeschichteten Natursteinen. Um eine stabile Statik zu garantieren, sollten geschichtete Hochbeete allerdings nicht höher als 60 cm sein und somit eher zum sitzenden Arbeiten angelegt werden. Weniger naturbelassen wirken gemauerte Hochbeete aus Back- oder Ziegelstein oder aus Beton gegossene Hochbeete. Gemauerte oder gegossene Hochbeete eignen sich besonders dazu, einen Garten mit Hanglage zu stabilisieren. Alle Varianten haben eine Lebensdauer von vielen Jahrzehnten. Gemauerte und gegossene Hochbeete haben jedoch den Nachteil, dass sie weniger atmungsaktiv sind und Ihren Pflanzen damit weniger gute Wachstumsbedingungen bieten als etwa ein Hochbeet aus aufgeschichteten Steinen.

Hochbeete aus Gabionen

Wer nicht auf die Vorteile von Stein verzichten, aber weniger Aufwand beim Bau seiner Hochbeete haben möchte, für den sind Hochbeete aus Gabionen eine ansprechende Alternative. Gabionen bestehen aus mit Steinen gefüllten Gitterkörben, die in unterschiedlichste Formen gebracht werden können. Im Gegensatz zu einem dauerhaft angelegten Hochbeet aus Stein können Gabionen nachträglich leichter verändert werden. Ändert sich Ihr Geschmack, dann können Sie die Gitterkörbe einfach mit anderen Materialien füllen. Und da ungefüllte Gitterkörbe sehr leicht sind, können auch die Position und die Größe des Hochbeetes mit wenig Aufwand beliebig verändert werden. Allerdings wirken Hochbeete aus Gabionen weniger naturbelassen und teilweise etwas sperrig. Entscheiden Sie also auch nach der Ästhetik Ihres Gartens, ob ein solches Hochbeet stimmig wirkt.

Weitere Materialien

Wer sich eine natürliche Holzoptik wünscht, dabei aber auch die Vorzüge von Kunststoff nutzen möchte, trifft mit einem Hochbeet aus WPC (Wood Plastic Composites) die passende Wahl. WPC besteht aus einem Gemisch aus recycelbarem Kunststoff und Holzfasern, das wie Holz verarbeitet werden kann. Sie wollen moderne und naturbelassene Elemente miteinander verbinden? Dann sind optisch ansprechende Mischformen aus Holz und Metall geeignet.

 

Das richtige Zubehör für Ihre Beete

Wenn Sie sich besonders früh im Jahr über selbst angebautes Gemüse im Garten freuen möchten, können Sie Ihr Hochbeet mit einem entsprechenden Schutz zu einem Frühbeet aufrüsten. Oftmals genügt hier eine einfache Folie aus Vlies, die über das Hochbeet gelegt wird. Gerade bei höher wachsenden Pflanzen ist jedoch ein spezieller Aufbau zu empfehlen. Dabei sollten Sie Ihre Pflanzen nicht nur vor Frost schützen – auch starke Sonneneinstrahlung und Störenfriede wie Schnecken können Ihren Ernteerfolg beeinträchtigen. Vor Sonne schützen dabei Schattiernetze, als Barriere für unliebsame Gäste können Sie Ihr Hochbeet mit einem Schneckenzaun ausstatten.

 

Fazit: So wählen Sie das passende Hochbeet aus

Ob für Familien oder Single-Haushalte, Selbstversorger oder auch Senioren – Hochbeete bieten jedem eine bequeme und effektive Fläche, um eigenes Gemüse, Kräuter oder Zierpflanzen anzubauen. Damit Sie aber genau das richtige Hochbeet für Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse finden, sollten Sie sich vor dem Kauf mit folgenden Fragen befassen:

  • Welche Höhe und welche Fläche sind ideal für meinen bevorzugten Gartenarbeitsstil?
  • Welches Material ist das richtige für mich und die Ästhetik meines Gartens?
  • Welche Pflanzen möchte ich überhaupt anbauen?
  • Wird mein Garten von Ungeziefer wie Schnecken heimgesucht und sollte ich ein entsprechendes Schutzzubehör in mein Beet integrieren?

Egal, ob Sie sich für ein teures Hochbeet für den Garten oder für ein platzsparendes Tischbeet auf Ihrem Balkon entscheiden: Durch die großen Vorteile, die ein Hochbeet bietet, wird Ihnen die Gartenarbeit auf alle Fälle erleichtert und Sie können sich über eigenes Gemüse, Kräuter oder auch Blumen freuen.

  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  •  
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
 
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! 30 Tage Rückgabegarantie

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Zur klassischen Ansicht wechseln
Zur mobilen Ansicht wechseln
Θ Mein Konto
Haben Sie Fragen oder Kritik?