Reiswasser als Beauty-Geheimtipp: Anwendungsbereiche und Effekte

Reiswasser: Reis auf Blatt
Donnerstag, 12. September 2019, 16:12

Dass Reis besonders im asiatischen Raum auf den täglichen Speiseplan gehört, ist nichts Neues. Dass das Reiswasser aber ein wahrer Beauty Booster sein soll, schon! Anstatt das gekochte Wasser wegzuschütten, könnt ihr damit nämlich nicht nur eurer Haut, sondern auch euren Haaren etwas Gutes tun. Verfeinerte Poren und seidig glänzende Haare? Darüber wollte ich natürlich mehr herausfinden. Erfahrt hier, wie Reiswasser uns noch schöner machen kann.

Warum ist Reiswasser so gesund?

Ganz einfach: Beim Kochen des Reises werden Mineralstoffe, Folsäure und wertvolle Vitamine an das Wasser abgegeben. Diese können uns nicht nur schöner machen, sie sollen auch bei Verdauungsbeschwerden oder nach einer durchzechten Nacht helfen. Wenn euch zum Beispiel Magen-Darm-Probleme plagen, können die Mineralstoffe im Reiswasser eure Beschwerden lindern und beruhigend wirken. Bei Verstopfungen könnt ihr eure Darmflora durch die im Reiswasser enthaltene Stärke kräftigen. Trinkt dafür ein Glas ballaststoffreiches Reiswasser mit etwas Salz. Auch bei Müdigkeit ist Reiswasser übrigens super! Aufgrund der Vitamine schenkt es uns am Morgen die nötige Energie – perfekt also, um nach einer Partynacht neue Energie zu tanken.

Für die richtige Anwendung ist es wichtig, dass ihr die Reiskörner vor dem Kochen mit Wasser wascht, weil sie Spuren des giftigen Halbmetalls Arsen enthalten können. Wollt ihr NUR das Reiswasser gewinnen, ohne dass der Reis gekocht ist, könnt ihr es wie einige Asiatinnen machen: Sie bereiten das Reiswasser zielgerichtet an, indem sie den gewaschenen Reis mit kaltem Wasser übergießen und ihn dann für etwa 30 Minuten ziehen lassen. Die Schüssel mit dem Reis kann dabei bewegt werden, sodass sich das Wasser auf die ganzen Reiskörner verteilt. Nach einer halben Stunde gießt ihr das Wasser durch ein Sieb und habt anschließend wertvolles Reiswasser gewonnen.

Dank Reiswasser zu schöner Haut

Euch steht ein wichtiger Termin bevor, eure Haut macht aber mal wieder, was sie will? Dann probiert doch mal Reiswasser aus. Gebt dafür einfach einige Tropfen des Reiswassers auf ein Wattepad und tupft es auf eure Unreinheiten. Die enthaltene Folsäure wirkt entzündungshemmend, und eure Haut kann sich bei regelmäßiger Anwendung verbessern! Zudem soll das Schönheitselixier durch den Wirkstoff Inositol einen Anti-Aging-Effekt haben, weil so die Zellerneuerung unterstützt wird. Ein strahlender Teint ist das Ergebnis!

Fun Fact: Aus Ägypten kennen wir das Baden in Milch, in Japan wird in Reiswasser gebadet. Die positiven Effekte? Der Haut wird Feuchtigkeit gespendet, und das Zellwachstum wird angeregt. Außerdem können die Poren verkleinert und Alters- sowie Pigmentflecken gemindert werden.

Haare wie Schneewittchen durch Reiswasser

Habt ihr schon einmal von dem chinesischen Dorf Huangluo gehört? Dort leben die sogenannten Yao-Frauen, die für ihre meterlangen, pechschwarzen Haare berühmt sind. Lediglich an ihrem 18. Geburtstag werden ihre Haare ein einziges Mal geschnitten  – und trotzdem sind ihre Haare frei von Spliss und grauen Strähnen! Das soll an dem Reiswasser liegen, das sich die Yao-Frauen als Shampoo oder Spülung in die Haare geben. So funktionierts: Kocht Reis in Wasser auf und lasst es dann für einen Tag ziehen. Dabei werden wertvolle Antioxidantien und Mineralstoffe an das Wasser abgegeben, die die Haare stärken und pflegen. Siebt dann das Reiswasser ab und gebt es als Spülung in eure Haare. Anschließend auswaschen und voilà – Rapunzel, lass dein Haar herunter. Hach, wer wünscht sich nicht auch geschmeidig glänzende Haare?!

Zubereitung von Reiswasser

Lasst einen Liter Wasser aufkochen und gebt 100 Gramm weißen Reis dazu. Lasst den Reis nun für 20 Minuten garen. Anschließend siebt ihr den Reis aus dem Wasser und deckt das Reiswasser ab – so ist es bis zu zwei Tage haltbar, im Kühlschrank sogar bis zu vier Tage. Wenn ihr das Reiswasser fermentieren wollt, könnt ihr es einfach bei Zimmertemperatur stehen lassen und nach zwei Tagen durch ein Tuch gießen. Um den Fermentationsprozess zu beenden, solltet ihr nun das Wasser wieder aufkochen. Lasst es schließlich abkühlen und verwendet es als Schönheitselixier oder Gesundheitstrunk.

Na, seid ihr auch auf den Geschmack gekommen? Wenn ihr das nächste Mal euren Reis kocht, denkt daran, dass ihr das Wasser nicht wie gewohnt wegschüttet, sondern verwendet es weiter. Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen mit dem Reiswasser.

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare