Barre Workout ist DAS neue Power-Training!

Barre Workout: Frau streckt an der Stange
Lisa Thomsen
Donnerstag, 17. September 2020, 17:16

Lange Zeit war ich auf der Suche nach einer Sportart, die grazile Bewegungen mit intensivem Ausdauertraining verbindet. Mit dem sogenannten Barre Workout habe ich nun endlich den perfekten Mix gefunden! Das Gute: Ihr müsst dafür keineswegs eine Karriere als Primaballerina bestritten haben, sondern könnt auch ganz ohne Vorerfahrung starten.

Ich habe das Barre Workout übrigens in dem wunderschönen youpila®-Studio in Hamburg getestet. Fun Fact: Das Studio in der Speicherstadt war vor einigen Jahren noch eine Pommesbude! Wirklich Wahnsinn, was die Gründerin Cornelia Dingendorf, die auch noch weitere Studios in Düsseldorf und Berlin hat, daraus gemacht hat. I’m in love! Wie genau das Training ausgesehen hat, was es zu beachten gibt und mein Fazit dazu berichte ich euch im Folgenden. Seid gespannt!

Was genau ist ein Barre Workout?

Das sogenannte Barre Workout beschreibt das Training an der Ballettstange (französisch: barre) und wird auch als Ballett-Fitness bezeichnet. Dabei handelt es sich aber nicht um klassisches Ballett. Vielmehr werden hier zum zackigen Beat Komponenten aus dem Ballett mit Pilates-, Yoga- und Stretching-Übungen gemischt. Seinen Ursprung hat Barre Workout übrigens (wie so oft) in den USA. Dort schwören bereits zahlreiche Models und Hollywood-Stars auf das schweißtreibende Training an der Ballettstange.

Barre Workout: Frau in Pose an der Stange

Das wird beim Barre trainiert

Yaaas, beim Barre Workout aktiviert ihr euren gesamten Körper! Bauch, Beine, Po und Arme können hier optimal trainiert und geformt werden. Das Besondere: Ihr stärkt beim Barre vor allem die Tiefenmuskulatur – das wiederum sorgt für eine verbesserte Haltung und definierte Muskeln. Zudem optimiert ihr eure Koordination, Balance und Beweglichkeit. Ein weiterer Pluspunkt? Euer Stoffwechsel und die Fettverbrennung werden angeregt – die Kalorien schmelzen also nur so dahin. Und das alles noch bei einer Menge Spaß. Besser gehts nicht, oder?

Schweiß, Spaß & Spirit in 60 Minuten

Ihr kennt es mittlerweile: Bevor es in die richtige Session geht, ist ein Warm-up unverzichtbar. Ich starte mit vielen Lockerungsübungen und bringe meinen Kreislauf in Schwung. Wenn ihr wollt, könnt ihr schon beim Aufwärmtraining die Ballettstange integrieren und beispielsweise Liegestütze daran machen – der Body sollte dabei fest angespannt, die Brust nach vorne und der Po nach vorne geschoben werden.

Barre Workout: 2 Frauen machen Liegestütz an der Stange

Nach einem kleinen Warm-up geht es dann richtig los. Für die erste Übung geht ihr zunächst tief in die Hocke und stellt euch auf die Zehenspitzen. Um das Gleichgewicht zu halten, könnt ihr eure Hände dabei auf der Barre ablegen. Wichtig: Euer Po geht – anders, als wir es von den Squats kennen – nach vorne und wird nicht nach hinten gestreckt. Stellt die Füße nun wieder flach auf den Boden und geht erneut auf die Zehen. Diese Bewegung wiederholt ihr für einige Minuten.

Barre Workout: Frau in imaginären Sitz an der Stange

Für die folgende Übung legt ihr eure Arme auf der Ballettstange ab. Hebt ein Bein und winkelt es nach oben an. Achtung: Versucht, die Hüfte dabei zu öffnen. Das Standbein sollte leicht gebeugt sein, ihr steht auf den Zehenspitzen. Probiert zudem, das angewinkelte Bein immer weiter nach oben zu pushen.

Barre Workout: Frau hebt ein Bein

Nächste Übung: Positioniert euch hüftbreit neben der Stange und öffnet eure Füße etwa in einem 90-Grad-Winkel (ähnlich wie beim Plié). Beugt eure Knie und stellt euch auf die Zehenspitzen, sodass sich eure Fersen hinten berühren. Achtet darauf, dass euer Po nach vorne geschoben und euer Bauch fest angespannt ist. Federt auf und ab und spürt die Spannung in den Oberschenkeln. Ich garantiere euch: Muskelkater ist mit dieser Übung vorprogrammiert!

Eine tolle Stretching-Übung ist folgende: Stellt euch etwa einen Meter vor die Stange, legt die Hände hierauf ab und macht den Rücken richtig schön lang. Beugt leicht eure Knie und senkt euren Rücken ab, sodass ihr eine Dehnung spürt. Merke: Der Bauch sollte dabei nach innen gezogen sein, eure Atmung ist ruhig und kontrolliert.

Barre Workout: Frau streicht Rücken an der Stange

Trainiert wird beim Ballett-Fitness übrigens barfuß oder mit rutschfesten Socken. Zudem solltet ihr figurbetonte Kleidung wählen – so stört nichts, und Haltungsfehler können schneller vom Trainer erkannt und verbessert werden.

Ausrüstung beim Barre Workout

Barre Workout: Ballettsöckchen und Gewichte

Kein Muss, aber super für ein abwechslungsreiches Barre Workout: zusätzliches Equipment in Form von Hanteln, Softbällen, Yogamatten, Faszienrollen oder Therabändern. Dieses braucht ihr aber nicht selber mitzubringen – es ist oftmals schon in den Studios vorhanden. Pluspunkt: Neben der Variabilität werden die Übungen durch die Hilfsmittel noch intensiver.

Eine wunderbare Ganzkörperübung: Geht in den Ausfallschritt und haltet die Hantel mit lang ausgestrecktem Arm vor eurem Oberkörper. Zieht das hintere Bein dann nach vorne zum Oberkörper und führt die Hantel währenddessen nach hinten. Kommt in die Ausgangsposition zurück und wiederholt das Ganze erneut für einige Minuten.

Barre Workout: Frau mit Ausfallschritt und Gewicht in der Hand

Bei der nachfolgenden Position werden eure Muskeln brennen, versprochen! Setzt euch in einen imaginären Sitz (90 Grad!) und legt eure Hände locker auf der Ballettstange ab. Den Softball, den ihr zwischen den Knien haltet, drückt ihr mit den Oberschenkeln fest, sodass er nicht herunterrutschen kann. Kommt nun immer wieder auf die Zehenspitzen. Diese Bewegung führt ihr einige Minuten lang aus.

Barre Workout: Frau mit Ball zwischen den Beinen an der Stange

Eine Faszienrolle ist nicht nur super, um Verspannungen zu lösen, sie bringt auch das Bindegewebe wunderbar in Form. Rollt hiermit einfach über ausgewählte Partien und regt so eure Durchblutung an. Ihr wollt noch mehr über die Black Roll erfahren? Dann schaut mal in den Artikel „Faszientraining“ – dort haben wir alles Wichtige für euch zusammengefasst.

Barre Workout: Frau hält Faszienrolle in der Hand

Girls, ich kann euch Barre Workout wirklich wärmstens empfehlen. Es macht superviel Spaß, ihr verbrennt Kalorien, definiert eure Muskeln und verbessert eure Haltung. Klingt doch mega, oder? Ab an die Barre, würde ich sagen! Vielen Dank auch noch mal, liebe Cornelia, für diese tolle Stunde. Ich werde definitiv wiederkommen!

XX, Lisa

Barre Workout: Zwei Frauen an der Stange
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare