Stylings: Bunte Sommerkleider

23. November 2018 | von

Klei­der sind für mich der Inbe­griff des Som­mers. Obwohl ich eigentlich kein Klei­der-Mäd­chen bin, komme auch ich im Som­mer ein­fach nicht um sie herum. Die Vielfalt in dieser Sai­son ist gigan­tisch. Mir hat es noch nie so viel Spaß gemacht, die ver­schiede­nen Mod­elle auszupro­bieren. Und wer weiß, vielle­icht werde ich ja am Ende doch noch zu einem Klei­der-Mäd­chen.

Ich wage zu behaupten, dass auch dieses Jahr wieder für jeden etwas dabei ist. Egal, ob ver­spielt oder läs­sig. Jer­seyk­lei­der, Maxik­lei­der, folk­loris­tis­che Klei­der, Klei­der im 50er-Jahre-Stil, Hip­piek­lei­der, Lin­geriek­lei­der, asym­metrische Klei­der – das alles sind nur ein paar Beispiele an zur Zeit ver­füg­baren Stilen. Bei mein­er Suche nach Som­merklei­dern für mich – und damit meine ich nicht Klei­der, die mir am meis­ten schme­icheln, son­dern Klei­der in denen ich mich wohl und schön füh­le, die meinen Stil und meine Per­sön­lichkeit unter­stre­ichen – haben es mir fol­gende Teile beson­ders ange­tan.

Das Off-Shoulder-Kleid

Wir alle wis­sen bere­its, dass Off-Shoul­der – also schul­ter­frei – das Trend­de­tail der Sai­son ist. Oft find­et man die Off-Shoul­der-Klei­der mit som­mer­lichen und eth­nis­chen Druck­en oder bestickt. Da der schul­ter­freie Auss­chnitt von den folk­loris­tis­chen Car­men­blusen kommt, ist das auch sehr nahe­liegend. Deshalb hat es mir beson­ders gut gefall­en, ein Off-Shoul­der-Kleid zu wählen, das sehr schlicht und aufgeräumt ist. Da ich ja son­st auch eher der puris­tis­che Typ bin, passt das ein­fach bess­er zu mir. Aber das ist natür­lich jedem selb­st über­lassen. Wählt hier aber unbe­d­ingt ein Kleid, das Euren Vorstel­lun­gen entspricht und mit dem Ihr Euch gut iden­ti­fizieren kön­nt.

Off-shoulder Kleid

Zudem kann ich Euch nur rat­en, für beson­ders heiße Som­mertage Klei­der zu wählen die aus Natur­ma­te­ri­alien beste­hen, wie zum Beispiel Baum­wolle oder Leinen. Diese Stoffe sind atmungsak­tiv­er und nehmen Feuchtigkeit auf, anstatt sie darunter auf­s­tauen zu lassen.

Das folkloristische Kleid

Folklore Kleid

Folk­loris­tis­che Klei­der sind von tra­di­tionellen Tra­cht­en inspiri­ert. Es ist also ein sehr weit gefächert­er Begriff. Ich bin ja ein großer Fan der Mode aus den Siebzigern. Ich glaube deswe­gen habe ich mich auch so sehr in dieses beson­dere Stück ver­liebt. Der kleine Blu­men­druck wirkt etwas alt­back­en und ist sicher­lich nicht jed­er­manns Geschmack, aber für mich macht der Druck das Kleid erst so richtig authen­tisch.

Das Hemdblusenkleid

Hemdblusenkleid

Ich finde kein Kleid strahlt mehr Läs­sigkeit aus als das Hemd­blusen­kleid. Es ist so wun­der­bar unangestrengt und leicht zu kom­binieren. Genau genom­men braucht es nicht viel, um zu wirken. Ein paar span­nende Heels oder läs­sige San­dalen – kom­biniert mit ein­er coolen Son­nen­brille – und schon hat man ein per­fek­tes Som­mer­out­fit. Egal, ob man sich für die gestreifte Vari­ante, der klas­sisch weißen Vari­ante oder der casu­ali­gen blauen Vari­ante entschei­det, man kann bei diesem Teil ein­fach nicht daneben liegen. An käl­teren Tagen kom­biniere ich das Kleid mit ein­er Bik­er­jacke und Booties und zur Arbeit trage ich es zusam­men mit einem schwarzen Blaz­er.

Das Maxikleid

Maxikleid

Auch hier gibt es mit­tler­weile unzäh­lige Optio­nen zwis­chen denen man wählen kann. Es kommt einzig und allein darauf an was Euch am ehesten anspricht. Maxik­lei­der im Hip­pie-Stil sind ver­ständlicher­weise immer noch sehr beliebt. Mir haben es jedoch extraweite, fast nachthem­dar­tige Maxik­lei­der ange­tan. Ein absolutes Muss sind diese Sai­son auf­fäl­lige und som­mer­liche Far­ben wie Rot- oder gebran­nte Orange- und Gelbtöne. Inspi­ra­tio­nen zu Maxik­lei­der kön­nt ihr Euch übri­gens auch von Ver­e­nas Maxik­lei­der-Post holen. Ich finde Ver­e­na sieht in allen Mod­ellen fan­tastisch aus und ganz beson­ders in dem gel­ben Maxik­leid.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!