Nachhaltige Mode für Große Größen

23. November 2018 | von

Mode für Große Größen zu kaufen, kann manchmal echt eine Herausforderung sein. Viele Faktoren bestimmen über den Kauf eines Kleidungsstücks. Bei Große Größen muss vor allem darauf geachtet werden, dass der Schnitt gut sitzt. Es gibt Kleiderschnitte, die manchmal einfach um die entsprechenden Zentimeter vergrößert wurden, ohne auf die Proportionen zu achten. Schlechtes Produkt, schlechte Qualität – Frust beim Shoppen.

Wir haben es also zu unserer Aufgabe gemacht, Euch das Shoppingerlebnis noch spannender zu gestalten. Und hoffentlich auch erfolgsversprechender. Zum Beispiel mit unserem Stylegenerator Soulfully + You. Mit dem könnt Ihr nicht nur aus unserer persönlichen Lieblingsauswahl an Klamotten shoppen, sondern habt sogar die Möglichkeit, hübsche Collagen zu erstellen und sie in Eurer Community zu teilen.

Ein weiterer Service, der bisher leider immer etwas zu kurz kam: nachhaltige Mode. Kleidung, die nicht nur aus umweltfreundlichen Materialien besteht, sondern auch fair und nachhaltig produziert wurden. Begrenzt Ihr Eure Suche auf Große Größe und ECO Mode, kommt Ihr nun auf eine feine Auswahl an nachhaltiger Mode.

Woran erkenne ich bei OTTO die ECO Mode?

Es gibt zwei Wege. Entweder Ihr geht direkt in den GOODproduct-Shop und stöbert durch die einzelnen Trends oder aber Ihr entscheidet Euch für ein Kleidungsstück und sucht nach den ECO-Labels, die sich immer direkt in den Artikeldetails befinden.

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Produkte erkennt Ihr an dem „GOODproduct“-Label. Beim Kauf eines Produktes mit dem Label „Cotton made in Africa“, unterstützt Ihr bei jedem Kauf die Arbeit von Cotton made in Africa, einer Initiative der Aid by Trade Foundation. Ziel der Initiative ist es, die Lebens- und Arbeitsbedingungen afrikanischer Kleinbauern zu verbessern.

Ab wann bin ich nachhaltig?

Sich von heute auf morgen nachhaltig zu kleiden, ist nicht einfach. Es ist ein Prozess, vielleicht helfen Euch ja diese Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank. Nachhaltig zu sein bedeutet nicht, nur noch ausschließlich ECO Mode zu tragen. Das ist schwierig, gerade für kurvige Frauen, weil die Auswahl noch begrenzt ist. Wir können klein anfangen. Vielleicht erst einmal den Schrank ausmisten, wie Tati und die alte Kleidung nicht wegschmeißen, sondern an die OTTO-Initiative Platz schaffen mit Herz schicken. Einfach mal Gutes tun. Der erste Schritt in ein nachhaltigeres Leben… als Fashionista :).

Kann Nachhaltigkeit modisch sein?

Klar! Fangt wie gesagt klein an. Kauft Euch Klamotten nicht en masse, sondern entscheidet Euch erst einmal für ein tolles, und faires Produkt. Das Drumherum gestaltet Ihr dann mit den Sachen, die Ihr habt. Überzeugt Euch die Qualität einer fair hergestellten Kleidung, entscheidet Ihr Euch beim nächsten Kauf vielleicht wieder für ECO Mode. Findet den schmalen Grat zwischen Nachhaltigkeit und Mode. Es lohnt sich.

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben: Werde aktiv und rede mit!