Abnehmen nach der Schwangerschaft

Abnehmen nach der Schwangerschaft

 

So finden Sie zur alten Form zurück

 

Während der Schwangerschaft freuen sich werdende Mütter über jeden Zentimeter, den ihr Bauch runder und runder wird. Kaum ist das Kind jedoch auf der Welt, wird der Bauch eher kritisch beäugt und für viele ist das Thema Abnehmen nach der Schwangerschaft sehr wichtig. Wurde er monatelang zärtlich gestreichelt, wird nach der Geburt nur noch unzufrieden in seine Röllchen gekniffen. Wie Sie Ihren postnatalen Babybauch loswerden nach der Schwangerschaft, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Folgende Kapitel verraten, warum zusätzliche Pfunde einfach dazugehören und wie sie wieder verschwinden:

 

Inhaltsverzeichnis

Recht auf Pfunde!
Frauenpower – Sport nach der Schwangerschaft
Abnehmen nach der Schwangerschaft mit Genuss
Fazit: Mit Gelassenheit zum Wohlfühlgewicht

 

Recht auf Pfunde nach der Geburt!

 

Neun Monate kommen sie, neun Monate brauchen sie, bis sie verschwinden: Die Rede ist von den Pfunden, die sich während der Schwangerschaft still und heimlich auf Hüfte, Po und Bauch niederlassen. Essen für zwei, weniger Sport oder Kuchen mit anderen werdenden Müttern unterstützen die Speicherbereitschaft der Fettdepots. Die Natur hat sich tatsächlich etwas dabei gedacht, dass Sie während der Schwangerschaft etwas mehr auf den Rippen haben und diese Polster auch danach noch etwas verweilen. Die Schlagzeilen der Klatschpresse postulieren zwar, dass moderne und sexy Frauen nach der Geburt eines Kindes in Nullkommanix gertenschlank sind, sehen dabei jedoch über einen sehr wichtigen Aspekt hinweg: Ihr Körper ist in der Lage, ein Lebewesen in sich wachsen und gedeihen zu lassen und es anschließend zur Welt zu bringen. Was für Strapazen das für eine Frau bedeutet, haben Sie am eigenen Leib erfahren. Wenn Sie als frischgebackene Mutter also unglücklich an sich herunterschauen, sagen Sie sich: Das, was Sie da sehen, ist die Extraportion Energie, die Sie für die Schwangerschaft und die Geburt brauchten.

Danach benötigen Sie vor allem Geduld, denn vieles regelt Ihr Körper ganz von selbst. So machen sich in den ersten sechs bis acht Wochen nach der Geburt die meisten überschüssigen Kilos von allein aus dem Staub und das Abnehmen nach der Schwangerschaft geht fast von allein von statten. Alles, was dann noch bleibt, sollte Sie nicht aus der Ruhe bringen. Dabei handelt es sich um Reserven, die für die Stillzeit wichtig sind. Diese paar Pfunde purzeln im Laufe der Stillzeit in der Regel ebenfalls wie von selbst. Der postnatale Babybauch sollte auf keinen Fall durch weniger Essen zum Verschwinden gebracht werden. Solange Ihr Baby von Ihrer Brust trinkt, wäre eine Diät völlig unangebracht und erzwungenes Abnehmen nach der Schwangerschaft trotz stillen nicht gesund für das Kind. Ihr Kind hat ein Recht darauf, genüsslich alle Nährstoffe auszukosten, die es für ein gesundes Wachstum braucht. Kommt der Körper in ein Energiedefizit, greift er automatisch auf die Fettreserven zurück und Bauchfett verlieren funktioniert fast wie von alleine, denn so funktionieren Diäten. Diese Fettdepots sind allerdings durch Schadstoffe belastet, die das Kind mit der Muttermilch aufnehmen würde. Eine Gewichtsabnahme durch ein Kaloriendefizit sollte also in keinem Ernährungsplan für stillende Mütter vorkommen. Der Kalorienbedarf der Mutter ist während der Stillzeit sogar erhöht. Stillen hilft also beim Loswerden überschüssiger Pölsterchen – solange Sie sich die Energie nicht gerade durch Sahnetorte und Pizza zuführen. 

  

Die richtige Ernährung nach der Schwangerschaft zum Abnehmen

 

Neben der Bewegung können Sie mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nach der Geburt den Weg zum flachen Bauch beschleunigen und überschüssiges Bauchfett schnell verlieren. Ein strenger Ernährungsplan birgt jedoch Gefahren: Wenn Ihr oberstes Ziel ein schlanker Body ist, können Sport und Ernährung schnell zu Stressfaktoren werden. In erster Linie gilt Ihre Aufmerksamkeit dem neuen Familienmitglied. Genießen Sie die Stunden und die gemeinsamen Mahlzeiten mit Ihren Liebsten. Kochen und essen Sie bewusst.

Hier unsere Tipps für Lebensmittel die Sie in Ihren Ernährungsplan nach der Schwangerschaft einbauen sollten:

 

  • Verwenden Sie zum Braten Pflanzenöle anstatt Butter.
  • Ziehen Sie bei Nudeln, Brot und Reis die Vollkornvariante den verarbeiteten hellen Versionen vor.
  • Kartoffeln und vollwertige Getreideprodukte machen satt und versorgen Sie mit wichtigen Kohlenhydraten und Vitaminen.
  • Obst und Gemüse sollten immer in Mengen vorhanden und Ihre erste Wahl sein, wenn Sie zwischendurch Lust auf einen kleinen Snack verspüren.
  • Heimliche Dickmacher sind Alkohol, versteckter Zucker in Säften, Joghurts und Limonaden sowie ein Übermaß an Milch. Wenn Sie also bisher eine Latte-macchiato-Trinkerin waren, probieren Sie es doch mal mit einem Cappuccino.
  • Den Saft ersetzen Sie durch Schorle, und den fertigen Fruchtjoghurt tauschen Sie gegen einen selbst zubereiteten Quark mit frischem Obst oder Fruchtmark und nach Bedarf ein wenig Honig.
  • Achten Sie auf natürlich verarbeitete Lebensmittel, dann funktioniert das Abnehmen nach der Schwangerschaft schnell.

  

Abnehmen nach der Schwangerschaft durch Sport

 

Haben Sie ein Kind zur Welt gebracht, haben Sie das härteste Workout bereits hinter sich. Nach neun Monaten Schwangerschaft und dem kräftezehrenden Akt der Geburt sollten Sie auf sehr belastenden Sport verzichten. Die ersten sechs bis acht Wochen nach der Geburt sollten Sie sich von der anstrengenden Zeit erholen und Kraft tanken. Yoga, leichte Gymnastikübungen und Spaziergänge sind in dieser Zeit optimal. Ihr Fokus beim Training sollte auf Bauch und Beckenboden liegen, da diese Bereiche unter der Geburt ganz schön zu leiden hatten. Rückbildungskurse werden von vielen Krankenkassen bezahlt und helfen dabei, den Körper in seine alte Form zu bringen. Eine Beckenbodenübung, die Sie nach der Wochenbettzeit immer gut zwischendurch machen können, besteht darin, die Beckenbodenmuskeln anzuspannen – als müssten Sie den Harndrang zurückhalten, weil gerade keine Toilette in der Nähe ist.

Sind Schon- und Stillzeit um und Sie wieder voll einsatzbereit, gilt es, das Abnehmen nach der Schwangerschaft durch Sport und die passende Ernährung anzukurbeln. Ist Ihr Beckenboden wieder stabil, können Sie mit leichten Sporteinheiten beginnen. Machen Sie sich jedoch nicht unnötig den Stress, auch noch zusätzliche Fitnesstermine wahrnehmen zu müssen. Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Ihrem Baby gemeinsam zu bewegen. Erfolgreich abnehmen nach der Schwangerschaft bedeutet auch, viele Wege zu Fuß zurück zu legen, die Treppen zu nehmen und wann immer es geht, flotte Spaziergänge mit dem Kinderwagen zu machen. Wenn Sie auf diese Weise Bewegung in Ihren Alltag bringen, haben Sie ein angemessenes Sportpensum schnell erreicht und Bauchfett verlieren geht wie von alleine. Einige Fitnessstudios und Sportvereine bieten Kurse für Eltern-Kind-Turnen an. Lassen Sie es langsam angehen und wählen Sie milde Sportformen, bei denen Sie Ihren Beckenboden nicht überlasten. Schwimmen, Aquagymnastik, Pilates und Yoga sind geeignete Sportarten für die Zeit nach der Rückbildung und fördern die Fettverbrennung am postnatalen Babybauch.

Tipp: Treiben Sie am besten Sport, nachdem Sie gestillt haben, denn dann sind Ihre Brüste weniger empfindlich.

Ungeeignet sind folgende Sportarten nach der Geburt: Joggen, Ballsportarten, Aerobic, Zumba und ähnliche Fitnesskurse, außerdem Kraftübungen für die geraden Bauchmuskeln. Es ist von allen Bewegungen abzuraten, die Druck auf den Beckenboden verursachen.

  

Fazit: Mit Gelassenheit zum Wohlfühlgewicht

 

Mit der richtigen Ernährung und ausreichend Bewegung können Sie nach der Schwangerschaft abnehmen und Ihr Wohlfühlgewicht erreichen. Sie werden sehen: Wenn Sie gelassen bleiben, gesundes Essen genießen, sich regelmäßig Pausen gönnen und Freude daran haben, sich endlich wieder auszupowern, wächst die Motivation mit jedem schwindenden Kilo, und das Abnehmen nach der Schwangerschaft passiert ganz nebenbei. Hier noch einmal die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • Haben Sie Geduld mit sich: Manche Frauen kostet es viel Disziplin und Zeit, bei anderen geht es schnell und einfach.
  • Entscheidend ist auch, ob Sie bereits vor der Schwangerschaft Sport gemacht haben. Ein durchtrainierter Körper findet leichter zur alten Form zurück.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele, zum Beispiel ein bis zwei Kilo pro Monat. So vermeiden Sie den Jo-Jo-Effekt.
  • Nehmen Sie Ihr Baby mit zum Sport, verabreden Sie sich mit Freundinnen oder sehen Sie die Sporteinheit als Auszeit, in der Sie sich nur um sich kümmern.
Θ Mein Konto
Hast du Fragen oder Kritik?