Pickelmale entfernen: Das hilft wirklich!

Pickelmale entfernen: Frau schaut sich ihr Gesicht an im Spiegel
Lisa Thomsen
Dienstag, 9. Juni 2020, 18:30

Mit unreiner Haut hat wohl jeder schon einmal zu kämpfen gehabt. Ganz unabhängig vom Alter. Mitesser und Pickel sind jedoch nicht nur währenddessen lästig – sie können auch hinterher unschöne Male und Narben hinterlassen. Das wollen wir natürlich auf keinen Fall! Grund genug herauszufinden, wie wir dem vorbeugen und Pickelmale entfernen können.

Wie entstehen Pickelmale?

Anders als Pickelnarben, die eine unebene Hautoberfläche zeigen, sind Pickelmale lediglich verfärbte Hautstellen. Wie es dazu kommt? Heilt die Haut nach einem entzündeten Pickel ab, kann es zu einer sogenannten Hyperpigmentierung kommen. Sprich: Die Haut produziert zu viel Melanin, und es bildet sich ein rötlich-brauner Fleck. Besonders anfällig für die Pickelmale sind empfindliche Hauttypen und Personen mit dunklem Teint. Hier ist nämlich die Hautpigmentierung stärker ausgeprägt.

5 Tipps, wie ihr Pickelmale entfernen und vorbeugen könnt

Das A und O, um Pickelmale zu vermeiden, ist die tägliche Reinigung am Morgen sowie am Abend. Zudem solltet ihr auf keinen Fall an euren Pickeln rumwerkeln, weil es diese eher verschlimmert und Pickelmale entstehen können. Übrigens: Von Hausmitteln wie Zitrone oder Apfelessig rate ich euch dringend ab. Insbesondere gereizte Haut kann hier nämlich sehr sensibel reagieren. Im Folgenden erfahrt ihr, wie ihr eure Pickelmale loswerden könnt.

Tipp 1: Pickelmale entfernen durch regelmäßiges Peeling

Um die Haut porentief zu reinigen und abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, rate ich euch, eure Haut einmal wöchentlich mit einem milden Peeling zu behandeln. Optional könnt ihr hierfür eine Gesichtsreinigungsbürste verwenden. Massiert das Peeling sanft ein und regt so eure Durchblutung sowie die Hautbilderneuerung an – Hautverfärbungen verblassen. Good to know: Vermeidet ein Peeling mit komedogenen Inhaltsstoffen (beispielsweise Silikonen oder Paraffinen). Diese Wirkstoffe können die Poren verstopfen.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau reinigt Gesicht mit Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Auch mit einem Fruchtsäure-Peeling könnt ihr Pickelmale entfernen. Die Säure dringt in die obere Hautschicht ein und unterstützt so die Entstehung neuer Hautzellen. Das Resultat? Der Teint wirkt ebenmäßiger, und Pickelmale nehmen ab. Ich empfehle, das Fruchtsäure-Peeling in einem professionellen Studio durchführen zu lassen, da es sich hierbei um ein chemisches Peeling handelt, auf das die Haut gut vorbereitet werden muss.

Tipp 2: Tagespflege mit UV-Schutz

UV-Strahlung regt die Pigmentbildung in der Haut an. Ergo: Pickelmale verfärben sich dunkel. Um das zu verhindern, solltet ihr unbedingt eine Tagespflege mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) auftragen. So können Pickelmale schneller verblassen. Ein weiterer Vorteil der Pflegecreme mit UV-Schutz ist, dass sie einen Anti-Aging-Effekt hat – UV-Strahlen lassen die Haut nämlich altern. Achtet bei der Tagescreme darauf, dass sie nicht zu fettig und auf eure Haut abgestimmt ist.

Tipp 3: Pickelmale aufhellen mit Vitamin C

Nicht umsonst wird Vitamin C als DAS Power-Vitamin bezeichnet: Es unterstützt nicht nur das Immunsystem und die Kollagenbildung (hilfreich bei Orangenhaut) – Vitamin C hat auch einen aufhellenden Effekt. So hemmt es die verstärkte Melaninbildung, und Pickelmale werden nicht so dunkel. Also: Sagt euren Pickelmalen mit Cremes oder Seren, die Vitamin C enthalten, den Kampf an!

Das kleine Säure-Lexikon: Close-up von zwei Händen, die eine hält Pipette in der Hand

Tipp 4: Zinksalbe und Heilerde für schnelle Abheilung

Damit ein Pickel schneller abheilt, könnt ihr wunderbar zu Zinksalbe greifen. Das enthaltene Zinkoxid beeinflusst die Haut nämlich in vielerlei Hinsicht: Es wirkt nicht nur desinfizierend und trocknet Pickel aus, gleichzeitig bildet Zink auch eine Schutzschicht und unterstützt bei der Wundheilung. So sammelt sich weniger Melanin an, und Pickelmale können gemindert werden. Tragt die Zinksalbe mit einem Wattestäbchen auf die betreffende Stelle auf und lasst sie über Nacht einwirken. Achtung: Die Zinksalbe sollte nicht zu fettig sein, da ansonsten neue Unreinheiten entstehen können.

Neben Zinksalbe kann auch eine Heilerde-Maske bei Pickelmalen wahre Wunder bringen. Sie wirkt nämlich ebenfalls entzündungshemmend und fördert Stoffwechsel und Durchblutung. Dadurch können Pickelmale schneller abheilen. Kauft eine Heilerde-Maske entweder fertig oder stellt sie selbst her. Wie das funktioniert, erfahrt ihr in unserem Artikel über DIY-Gesichtsmasken.

Tipp 5: Pickelmale entfernen durch medizinische Behandlungen

Sind eure Pickelmale sehr stark ausgeprägt, können medizinische Behandlungen Abhilfe schaffen. So wird beispielsweise bei einer professionellen Microdermabrasion eure Hautoberfläche durch feine Kristalle abgeschliffen. Eine weitere Methode ist eine IPL-Behandlung, bei der das Hautgewebe zerstört und so die Hauterneuerung angeregt wird. Bei beiden Methoden sind mehrere Sitzungen notwendig, wenn ihr eure Pickelmale entfernen lassen wollt.

Pickelmale richtig abdecken

Klar, die Pickelmale werdet ihr natürlich nicht von jetzt auf gleich vollständig los. Ihr könnt sie aber vorerst easy abdecken. Wichtig hierbei ist, dass ihr eure Haut vorher gründlich reinigt und zunächst eine Feuchtigkeitscreme auftragt. Ebenfalls wichtig: Wenn ihr eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auftragt, solltet ihr diese mindestens 15 Minuten einwirken lassen, bevor ihr euch schminkt.

Camouflage-Make-up: Frau in Snake-Print-Look hält Finger an Kinn und schaut seitlich

Tragt für einen ebenmäßigen Teint dann eine leichte Foundation auf. Diese sollte ölfrei und möglichst nicht komedogen sein. Verteilt die Grundierung von innen nach außen und verblendet sie gründlich mit einem Pinsel. Deckt nun Hautfärbungen mit einem Concealer (im besten Fall ebenfalls nicht komedogen) ab. Tipp: Sind eure Pickelmale sehr ausgeprägt, könnt ihr diesen mit einem Camouflage-Make-up entgegenwirken. Als Finish gebt ihr zum Beispiel Puder auf die Haut. Dieses fixiert nicht nur das Make-up, es saugt auch überschüssigen Talg auf.

Ihr Lieben, ich hoffe, dass dieser Artikel hilfreich ist und ihr so eure Pickelmale entfernen könnt. Das Wichtigste: Lasst euch nicht stressen, das führt zu noch mehr Pickeln. Haltet euch an die Tipps, und ihr werdet garantiert eine Verbesserung merken.

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare