Handpflege: Diese 5 Tipps solltet ihr unbedingt kennen!

Gebräunte Frau cremet Hände ein
Lisa Thomsen
Dienstag, 14. April 2020, 9:03

Häufiges Händewaschen sowie das Verwenden von Desinfektionsmitteln sind gerade das Gebot der Stunde. Natürlich sind diese Hygienemaßnahmen in der jetzigen Situation extrem wichtig – jedoch sehr zum Leidwesen unserer Haut, die schnell austrocknet und rissig wird. Hinzu kommt, dass die Haut an den Händen sehr dünn ist, kaum Fettgewebe enthält und somit besonders empfindlich ist. Damit wir also trotz der superwichtigen Vorkehrungen unsere Haut nicht völlig vergessen, habe ich euch hier fünf Tipps für die Handpflege zusammengetragen. Die verhelfen euch wieder zu samtweichen Pfötchen, versprochen!

Tipp 1: Softe Haut dank Handpeeling

Um eure Hände optimal für die Pflege vorzubereiten, empfehle ich euch, diese zunächst zu peelen. Dadurch könnt ihr nämlich abgestorbene Hautschüppchen abtragen und die Durchblutung anregen. Wichtig: Tragt kein zu grobes Peeling auf, ihr wollt eure Hände schließlich nicht noch mehr strapazieren. Besonders cool? Das Handpeeling könnt ihr ganz easy selber machen. Vermischt dafür drei Esslöffel Meersalz, zwei Esslöffel Olivenöl sowie einen Esslöffel Honig miteinander und tragt die Masse dann in kreisenden Bewegungen vorsichtig auf. Im Anschluss solltet ihr das Handpeeling gründlich mit klarem Wasser entfernen.

Zucker und Honig in einer Schüssel mit einem Löffel

Tipp 2: Handcreme day and night

Eure Pfötchen wollen jederzeit perfekt gepflegt werden. Greift deswegen tagsüber zu einer Handcreme, die schnell einzieht und mit einem Lichtschutzfaktor versehen ist. Die Nachtpflege sollte dagegen sehr reichhaltig und regenerierend sein. Idee: Tragt über Nacht feine Baumwollhandschuhe, damit die Handcreme noch besser einziehen kann. Morgens werdet ihr mit wahnsinnig geschmeidigen Händen aufwachen.

Achtet bei den Wirkstoffen darauf, dass die Handcreme Glyzerin und den Harnstoff Urea enthält. Beide Inhaltsstoffe binden Feuchtigkeit in der Haut und können somit ihre Elastizität erhöhen. Sheabutter und Olivenöl liefern wichtige Fettsäuren und beruhigen beziehungsweise regenerieren die Haut. Wichtig: Neigt ihr zu sehr empfindlicher Haut, solltet ihr unbedingt auf parfümierte Handpflege verzichten.

Handpflege: Creme auf Hand

Tipp 3: Wellness für die Hände mit einer Maske und Massage

Tut euren Händen etwas Gutes und verwöhnt sie mit einer Handmaske. Das sorgt nämlich für den ultimativen Feuchtigkeitsbooster. Wollt ihr selbst eine Maske herstellen, eignen sich Zutaten wie Avocado, Bananen, Honig, Quark oder Öl – diese Ingredients enthalten viele wichtige Enzyme sowie Fettsäuren und pflegen enorm. Vermischt für eine DIY-Maske zum Beispiel eine halbe Banane (die ihr zunächst mit einer Gabel zerdrückt), zwei Esslöffel Honig und einen Esslöffel Olivenöl. Lasst den Pflege-Mix für etwa 30 Minuten einwirken und spült ihn dann mit lauwarmem Wasser ab.

Handpflege: Handinnenfläche wird massiert

Einen weiteren Wohlfühlmoment kann außerdem eine Handmassage bieten. Gebt dafür etwas Kokosöl auf eure Handflächen (ich liebe ja den exotischen Duft) und beginnt dann mit kreisenden Bewegungen die Innenflächen der jeweils anderen Hand zu massieren. Geht vorsichtig bis zu den Fingerspitzen und knetet jede Partie gut durch. Je nachdem, wie viel Druck für euch angenehm ist, könnt ihr eure Hände dabei entweder sanft oder etwas fester bearbeiten.

Tipp 4: Wassertemperatur anpassen

Heißes Wasser entzieht der Haut Feuchtigkeit. Damit eure ohnehin schon beanspruchte Haut also nicht noch weiter austrocknet, solltet ihr beim Händewaschen unbedingt eine lauwarme Temperatur wählen. Ich empfehle euch zudem, zu einer ph-neutralen Seife zu greifen, die die Fettschicht der Haut weniger angreift. Good to know: Seift eure Hände gründlich überall ein (Achtung: Auch an die Fingerzwischenräume und Fingernägel denken!) und wascht sie dann mit klarem Wasser ab.

Tipp 5: Handpflege früh beginnen

Es wird gemunkelt, dass an den Händen einer Frau ihr wahres Alter erkannt werden kann. Das wollen wir doch nicht, oder? Deshalb lautet die Devise: Fältchen und Altersflecken so früh wie möglich vorbeugen. Ich empfehle euch eine Anti-Aging-Handpflege, die wichtige Peptide und Q10 (Energielieferant) enthält und so zur Kollagenbildung beiträgt. Wie schon im Tipp 2 aufgelistet, ist es außerdem wichtig, dass eure Handpflege einen Lichtschutzfaktor enthält, da dieser vor UV-Strahlen schützt, die wiederum Altersflecken verursachen.

Glitzer-Make-up: Glitzer-Nägel mit Nagellack von Essie

Ihr Lieben, gerade in der aktuellen Situation sollten wir trotz wichtiger Hygienemaßnahmen die Handpflege nicht vergessen. Habt ihr noch weitere Tipps?

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare