Gesichtsreinigungsbürste im Test: „Japanese Rituals“ für reine Haut

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau testet Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie
Two for Fashion Autorin Susanna
Freitag, 29. Januar 2021, 9:35

Wir alle wollen glowy skin. Strahlende, reine Haut, die keine Probleme bereitet und möglichst lange schön straff bleibt. Eine elektrische Gesichtsreinigungsbürste kann dabei helfen, die Haut wirklich porentief zu reinigen. Ein erster Schritt in Richtung Traumhaut. Die Firma Panasonic hat gerade drei neue Geräte auf den Markt gebracht, die sogar zu Hause eine Rundumversorgung unserer Haut ermöglichen. Neben der 3-in-1-Gesichtsreinigungsbürste gibt es eine Gesichtssauna und den sogenannten Enhancer. Zusammen stehen die drei Hautpflegegeräte für „Japanese Rituals“ und eine intensive Hautpflege. Mit ihnen können wir den Spa-Tag ganz easy zu Hause genießen. In diesem Artikel stelle ich euch die drei Produkte aus der Serie im Detail vor.

Das kann die 3-in-1-Gesichtsreinigungsbürste von Panasonic

Den Anfang für die perfekte Reinigung macht die 3-in-1-Gesichtsreinigungsbürste EH-XC10-N503 von Panasonic. Sie verfügt über zwei unterschiedliche Aufsätze und eine zusätzliche Wärmeplatte, die Make-up vorab anwärmen und dadurch lösen soll. Anders als bei anderen Gesichtsbürsten füllen wir das Reinigungsgel direkt in das Gerät ein. Hierfür ist kein spezielles Gel nötig, ihr könnt ganz einfach euer Lieblingswaschgel verwenden. Durch die patentierte Mikroschaumtechnologie entsteht im Inneren der Bürste ein ultrafeiner Schaum, der langsam nach oben steigt und für eine gründliche Reinigung sorgt. Der Aufsatz für die tägliche Reinigung hat Borsten mit Spitzen von nur 0,01 mm, was sie besonders effektiv machen soll. Für eine gezielte Reinigung von Problemzonen (T-Zone) gibt es einen extra Aufsatz mit kleinen Silikonnoppen. Dieser ist für eine zusätzliche Behandlung gedacht, die ein- bis zweimal pro Woche erfolgen sollte. Im Folgenden zeige ich euch die Panasonic-3-in-1-Gesichtsreinigungsbürste im Test und führe euch Schritt für Schritt durch die Anwendung.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Anwendung der Wärmeplatte von Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 1: Mit der Wärmeplatte, die sich am unteren Ende des Geräts befindet, bereite ich meine Haut auf die anschließende Reinigung vor. Durch die Wärme soll das Make-up gelöst werden.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Einfüllen von Reinigungsgel in Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 2: Mein Lieblingsreinigungsgel kann ich direkt auf der Rückseite der Gesichtsbürste einfüllen.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau setzt Bürste auf Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 3: Die Borsten der Bürste sind so weich, dass ich damit sogar den Bereich unter den Augen reinigen kann. Der Aufsatz lässt sich easy aufstecken und abnehmen, wodurch eine gründliche Reinigung des Geräts erfolgen kann.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau dosiert Wasser für Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 4: Die Abdeckkappe der Gesichtsreinigungsbürste ist gleichzeitig die Dosierhilfe für das Wasser, das die Bürste zum Schäumen benötigt.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau füllt Wasser in Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 5: Das abgemessene Wasser wird von oben in ein Loch in der Gesichtsbürste gefüllt.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau bedient Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 6: Auf Knopfdruck beginnt sich der Aufsatz der Gesichtsreinigungsbürste zu drehen. Federleichter Mikroschaum wird erzeugt und steigt durch die Mitte des Aufsatzes nach oben.

Gesichtsreinigungsbürste im Test: Frau reinigt Gesicht mit Panasonic 3-in-1 Gesichtsreinigungsbürste Japanese Rituals EH-XC10-N503, mit Mikroschaumtechnologie

Step 7: Das Reinigungsritual kann beginnen. Nach zwei Minuten schaltet sich die Gesichtsbürste automatisch ab. Im Anschluss spüle ich die 3-in-1-Gesichtsbürste von Panasonic einfach mit klarem Wasser aus und stelle sie zum Trocknen auf den mitgelieferten Ständer.

3-in-1 gesichtsreinigungs-Bürtse von Panasonic

Step 8: Für eine noch gründlichere Reinigung verwende ich den Aufsatz mit kleinen Silikonnoppen. Dieser ist speziell für Problemstellen wie die T-Zone entwickelt und kann helfen, sie porentief zu reinigen.

Gesichtsreinigungsbürste vs. herkömmliche Reinigung

Eins ist klar: Make-up, Schmutz, Talg und überschüssiges Fett müssen am Ende des Tages runter von eurer Haut. Nur so kann sie die Pflege, die sie benötigt, auch wirklich aufnehmen und sich über Nacht regenerieren. Vielleicht fragt ihr euch, welche Vorteile elektrische Gesichtsbürsten im Vergleich zu herkömmlichen Reinigungsmethoden bringen?! Generell wird angenommen, dass die Reinigung mit einer rotierenden oder oszillierenden Gesichtsbürste gründlicher ist als eine simple manuelle Reinigung mit Wattepad und Co.

Es heißt, dass die Reinigung mit einer elektrischen Bürste die Poren verkleinert. Dies stimmt nicht ganz, aber durch die effektive Reinigung wirkt die Haut allgemein klarer, und somit wirken auch die Poren kleiner. Eine Gesichtsreinigungsbürste hat noch einen weiteren Vorteil: Sie massiert eure Haut und regt die Durchblutung an. So kann sie die nachfolgende Pflege besser aufnehmen und Feuchtigkeit besser bewahren. Dies kann auf Dauer zu einem jüngeren und frischeren Aussehen führen. Wichtig: Achtet unbedingt auf den richtigen Aufsatz für eure Haut. Meist gibt es verschiedene Härtegrade. Eher feste Bürsten für robuste Haut und ganz weiche für sensible. Generell solltet ihr eure Haut nicht zu aggressiv reinigen. Fettige Haut und Mischhaut vertragen die elektrische Reinigung in der Regel sehr gut. Empfindliche Haut hingegen kann durch die rotierenden Bürsten schnell überstrapaziert werden.

Mit Volldampf voraus: die Gesichtssauna mit ultrafeinen Nano-Ionen-Dampfpartikeln

Frau testet Panasonic Gesichtssauna Japanese Rituals EH-XS01-N503 mit ultrafeinen Nano-Ionen-Dampfpartikeln

Eine weitere Neuheit von Panasonic ist die Gesichtssauna „Japanese Rituals“ EH-XS01-N503. Sie erzeugt ultrafeine Nano-Ionen-Dampfpartikel. Diese sind 18 000 Mal feiner als normaler Wasserdampf und können dank ihrer Feinheit sehr viel besser in die Haut eindringen und sie von innen mit Feuchtigkeit versorgen als herkömmlicher Dampf. Die Haut wird so quasi von innen unterpolstert, was Falten und Linien minimieren und einen Anti-Aging-Effekt mit sich bringen kann. Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut soll um rund 130 % erhöht und die Elastizität um etwa 20 % verbessert werden. Voraussetzung hierfür ist eine regelmäßige Anwendung (mind. acht Wochen) des Ionen-Steamers von rund 12 Minuten täglich. Dies ist das längste Programm, das sich ganz simpel durch Auffüllen des Wasserbehälters regulieren lässt.

Möchtet ihr eure Haut lediglich gründlich reinigen, ist die 3-minütige Bedampfung des Gesichts ratsam. Die Poren öffnen sich und geben Make-up und Schmutz besser nach außen hin ab. Auch als Vorbereitung für eine Maske ist die Dampfsauna ein absoluter Beauty-Tipp: Durch den warmen Ionen-Dampf werden die Poren geöffnet, und die Haut kann Wirkstoffe besser aufnehmen. Weil die Behandlung mit dem Ionen-Steamer so sanft ist, ist er wirklich für alle Hauttypen geeignet. Also genau das Richtige für alle, die sich nach einer revitalisierenden und hydratisierenden Wellnessbehandlung für zu Hause sehnen. Übrigens ist die Bedienung kinderleicht: Einfach destilliertes Wasser in gewünschter Menge einfüllen, den Schalter nach oben schieben, und schon gehts los.

Frau testet Gesichtssauna von Panasonic Japanese Rituals

Der Enhancer von Panasonic im Test

Der Dritte im Bunde ist der Enhancer EH-XT20 von Panasonic. Enhancer bedeutet Verbesserer  und genau das soll er bewirken. Durch ihn soll unsere Haut Wirkstoffe besser aufnehmen und in die tiefer liegenden Schichten transportieren können. Dies funktioniert über eine innovative Mikrostrom-Technologie und Vibrationen: Zusammen sollen sie Schmutz aus den Poren herausschleudern und (im Anschluss) Wirkstoffe in die Haut einarbeiten. Eine abschließende Kühlung sorgt dafür, dass die Poren am Ende der Behandlung wieder geschlossen werden und die Pflege in der Haut eingeschlossen wird. Die drei Funktionen des Enhancers zeige ich euch in den folgenden Steps.

Frau setzt Watterpad auf Panasonic Enhancer Japanese Rituals EH-XT20-N503, für Anti-Aging-Tiefenpflege

Step 1: Setzt als Erstes einen Wattepad auf den Titankopf des Enhancers und befestigt ihn mit dem mitgelieferten Clip. Im Anschluss tränkt ihr das Pad mit eurem Gesichtswasser.

Frau bedient Panasonic Enhancer Japanese Rituals EH-XT20-N503, für Anti-Aging-Tiefenpflege

Step 2: Schaltet den Enhancer in den „Purifying“-Modus. Hierbei könnt ihr auch die für euch angenehmste Temperatur regeln. Durch die Wärme werden die Poren geöffnet.

Frau trägt Gesichtswasser für Tiefenreinigung auf mithilfe von dem Panasonic Enhancer Japanese Rituals EH-XT20-N503, für Anti-Aging-Tiefenpflege

Step 3: Nun fahrt ihr mit dem Gerät über euer Gesicht. Immer von innen nach außen. Durch die innovative Mikrostrom-Technologie sollen Verunreinigungen wie ein Magnet angezogen werden, und eure Haut wird perfekt gereinigt.

Frau verndet den Panasonic Enhancer Japanese Rituals EH-XT20-N503 für Anti-Aging-Tiefenpflege. Trägt Feuchtigkeitspflege auf.

Step 4: Entfernt das Wattepad und tragt eure liebste Feuchtigkeitspflege auf euer Gesicht auf, ohne sie zu sehr einzuarbeiten. Nun schaltet ihr den Enhancer in den „Moisturizing“-Modus. Wenn ihr jetzt über das Gesicht fahrt, werdet ihr merken, dass sich die Pulsationen anders anfühlen. Sie sind nun eher klopfend, sodass eure Pflege richtig gut eingearbeitet wird.

Frau bedient den Panasonic Enhancer Japanese Rituals EH-XT20-N503, für Anti-Aging-Tiefenpflege für die perfekte Gesichtspflege

Step 5: Abschließend – quasi zum Versiegeln – schaltet ihr den Enhancer in den „Cooling“-Modus und kühlt damit Schritt für Schritt euer Gesicht.

Frau kühlt das Gesicht nach Wellnessbehandlung für Zuhause mit Panasonic Enhancer Japanese Rituals EH-XT20-N503, für Anti-Aging-Tiefenpflege

Step 6: Durch die Kühle werden die Poren wieder verschlossen und die Wirkstoffe eurer Pflege bleiben in der Haut. Tipp: Nutzt die Kühlung morgens, wenn ihr noch etwas verquollen seid. Der Enhancer bleibt – im Gegensatz zu einem kalten Löffel – konstant kalt und lässt Schwellungen im Nu verschwinden.

Für mich sind die drei Geräte aus der Reihe „Japanese Rituals“ von Panasonic eine prima Möglichkeit, mir und meiner Haut zu Hause etwas Gutes zu tun. Ganz ohne Terminstress bei der Kosmetikerin. Immer dann, wenn ich Zeit und Ruhe habe. An einem Sonntagnachmittag zum Beispiel. Die Kombi aus perfekter Gesichtsreinigung durch die elektrische Gesichtreinigungsbürste, revitalisierender Behandlung dank Gesichtssauna und Tiefenpflege mit dem Enhancer ist für mich ideal. Schon nach kurzer Testphase habe ich das Gefühl, dass meine Haut tatsächlich reiner und straffer wirkt. Wenn ihr noch Fragen zu den Geräten habt, schreibt gern einen Kommentar.

XX, Susanna

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...