Camel Coat: der beigefarbene Klassiker für alle Fälle

Frau läuft in Camel Coat und Jeans über den Hamburger Rathaus-Platz
Two for Fashion Autorin Susanna
Donnerstag, 16. April 2020, 8:56

Er steht jeder Frau, hält sie in seinen Armen wohlig warm und verleiht ihr einen dezenten Glamour. Nein, die Rede ist nicht von George Clooney oder einem anderen Mann eurer Träume. Ich meine den legendären Camel Coat. Der ursprüngliche, beigefarbene Mantel stammt aus dem Hause MaxMara und wurde 1981 von der damaligen Designerin Anne Marie Beretta entworfen.

Bis heute gibt es das Original mit dem Namen „101801“ unverändert. Der luxuriöse Camel Coat ist aus Wolle und edlem Kaschmir gefertigt und eine große Investition. Glücklicherweise existieren mittlerweile unzählige preiswertere Modelle, sodass auch wir uns in kalten Zeiten glamourös fühlen können. Wie ihr euren Camel Coat kombiniert, zeige ich euch in diesem Artikel.

Mein classy Look mit Camel Coat

Streetstyle: Bloggerin in Double-Denim-Look und Camel Coat

Ich liiieeebe den Look von Blue Jeans und Camel Coat. Die Farben passen wunderbar zusammen und ergeben einen frischen Look. Der ist stylish und trotzdem sehr alltagstauglich. Mein Mantel aus Wolle hat keine umständlichen Knöpfe, sondern lässt sich einfach mit einem Gürtel zubinden.

Frau trägt Jeanshemd von Levi's udn darüber beigefarbenen Mantel

Unter dem Mantel trage ich ein klassisches Westernhemd von LEVI’S. Dies ist – genau wie der Camel Coat – absolut zeitlos. Ich kann es zur Jeans ebenso gut stylen wie im Sommer über dem Blümchenkleid oder dem Bikini. Zum Jeanshemd kombiniere ich eine hoch geschnittene Schlagjeans. Die Zeiten, in denen wir unsere Beine in hautenge Skinny Jeans gezwängt haben, sind nämlich so langsam vorbei. Unsere Hosen werden wieder weiter.

Frau hält dunkelbraune Ledertasche von The Bridge

Ein besonderes Highlight dieses Looks ist die Ledertasche des italienischen Labels THE BRIDGE. Sie ist hochwertig verarbeitet, stylish und trotzdem klassisch. Für mich hat sie das Zeug zum Langzeitpartner, auf den ich mich verlassen kann. Farblich habe ich meine Sonnenbrille in Hornoptik auf die Bag und meine Pumps mit Krokoprägung abgestimmt. Das i-Tüpfelchen bilden die langen Ohrringe mit Kugeln in diversen Brauntönen.

Der Camel Coat drei Mal anders

Der Camel Coat von Influencerin „madihablobbb“ harmoniert perfekt mit dem Rest des Outfits, das sie Ton in Ton hält. Ein toller Kontrast ist hier die cognacfarbene Lederhose. Die nudefarbenen Pumps verlängern ihre schlanken Beine optisch und zaubern eine umwerfende Figur.

Leonie Hanne wählt zu ihrem Camel Coat einen richtigen Eyecatcher. Die Bluse mit vorderseitigem Steppmuster ist neongelb und völlig konträr zum Mantel in zurückhaltendem Beige. Eine tolle farbliche Ergänzung bilden die hellblaue XXL-Pouch und die eckigen Mules.

Sportlich-lässig kombiniert Camille Charrière ihren hellen Camel Coat. Sie stylt einen lockeren Wollpulli zur weißen Hemdbluse und Destroyed Jeans. Dazu noch lässige Sneaker und als kleinen Bruch eine edle Tasche mit Kettendetails.

Darauf solltet ihr achten

  • Achtet beim Kauf eines Camel Coats auf hochwertiges Material und eine gute Verarbeitung. So habt ihr lange Freude an eurem Mantel. Es muss nicht unbedingt das teure Kaschmir sein. Auch ein guter Wollmix ist langlebig und hält warm.
  • Achtet darauf, dass der Mantel an den Schultern gut sitzt. Dann könnt ihr selbst bei einer Größe von 1,60 m zu einem langen Modell greifen.
  • Pflegt den Mantel nur nach Anleitung des Herstellers. Hier spielt natürlich das Material eine entscheidende Rolle. In den meisten Fällen wird die chemische Reinigung empfohlen.
  • Beim Stylen habt ihr freie Hand. Lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Ihr Lieben – ich bin wirklich riesengroßer Fan des beigefarbenen Mantels und kann euch den Kauf nur wärmstens ans Herz legen. Er macht euch im Nu zu einer Lady und passt wirklich zu jeder Gelegenheit – ganz egal, ob ihr morgens in die Kita eilt, mittags zum Geschäftsessen müsst oder abends ins edle Restaurant. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren.

XX, Susanna

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare