Forever young | Diese Anti-Aging Wirkstoffe funktionieren wirklich

anti-aging wirkstoffe
Donnerstag, 6. April 2017, 16:31

Für immer jung – wenn es doch nur so einfach wäre… Eine wunderschöne, ebenmäßige und vor allem glatte Haut, die von innen heraus strahlt: Für viele von euch ist dies das absolute Beauty-Ziel. Und ja, auch wir in der Redaktion sind ständig auf der Suche nach den neusten Wirkstoffen, die die Zeichen der Zeit vermindern oder sogar ganz verschwinden lassen. Deshalb haben wir uns zusammengesetzt, um für euch herauszufinden, welche Substanzen denn nun wirklich helfen – und nicht nur ergebnislose Geldmacherei sind. Hier kommt nun das Resultat unserer Recherche. Bitte beachtet, dass viele dieser Anti-Aging Helferlein etwas Anlaufzeit benötigen, um ihre volle Wirkung zu entfalten. Experimentiert etwas herum und gebt eurer Haut vor allem Zeit. Ihr wisst ja: Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut!

Hyaluronsäure – der Powerglätter

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Wirkstoff, der eigentlich aus Zucker besteht. Doch keine Angst, sie ist weder ungesund, noch dickmachend. Stattdessen kann sie unheimlich viel Wasser speichern und so Feuchtigkeit in der Haut binden. Tragt ihr Hyaluronsäure auf die Haut auf, bildet die Substanz eine Art Gel, das einen luftdurchlässigen Film auf der Haut hinterlässt. So kann ein Wasserverlust gestoppt und eine erhöhte Hautdurchfeuchtung erreicht werden. Dies führt zu einer Steigerung der Elastizität und einem Straffungseffekt, der die Haut insgesamt viel glatter erscheinen lässt. Zusätzlich wird die Haut vor einem möglichen Wasserverlust geschützt. Und das, Ladies, ist essentiell im Kampf gegen die Zeichen der Hautalterung.

Retinol – der Allrounder in Sachen Hautverjüngung

Retinol – weniger fancy als Vitamin A bekannt – ist ein absoluter Allrounder in Sachen Anti-Aging Wirkstoffe. Es gilt bei Experten als eines der wirksamsten Mittel gegen die Bekämpfung von Falten und Co. Retinol macht die Haut nicht nur kurzzeitig praller, sie wird auch nachhaltig geglättet, denn die Substanz ist zellkommunikativ, sprich: Sie regt den Zellstoffwechsel an und beschleunigt so die Zellerneuerung. Aber Achtung: Auch wenn es verlockend ist, solltet ihr Retinol auf Grund seiner Effektivität nur sehr sparsam und immer in Verbindung mit einem Sonnenschutz einsetzen. Sonst drohen Reizungen der Haut.

Antioxidantien – die Radikalfänger

Antioxidantien wirken wie kleine Schutzschilder für die Haut. Vor allem Vitamin C und E sind dafür bekannt, dass sie die Oxidation vermindern und so die Haut vor freien Radikalen schützen. Da euer Körper diese Antioxidantien nicht selbst bilden kann, müsst ihr sie über Nahrungsmittel einnehmen oder in Form von Pflegemitteln auf die Haut auftragen. In Seren oder Cremes fangen sie die Radikale ab und schützen so vor einer weiteren Alterung der Haut. Vor allem in Kombination mit nährenden Fettsäuren fördern sie so eine Regeneration der Haut und hinterlassen sie schön geschmeidig.

Peptide – der Kraftprotz der Anti-Aging Helferlein

Peptide sind Verbindungen, die aus einer Verknüpfung mehrerer Aminosäuren entstehen. Aminosäuren sind die Bausteine der Eiweißstoffe. Sie sind unter anderem in Sachen Anti-Aging Wirkstoffe interessant, da sie die Bildung von Kollagen ankurbeln. Der Effekt: Straffe Haut, gesteigerte Elastizität und feste Konturen. Die Haut wirkt insgesamt aufgepolstert und geglättet, feine Linien verschwinden (it’s a kinda magic!). In Kombination mit beispielsweise Retinol können Peptide ihre volle Wirkungskraft entfalten, weshalb eine Creme mit beiden Wirkstoffen ideal ist.

Q10 – radikales Schutzschild

Q10 ist ein Coenzym, welches nicht nur freie Radikale abfängt und so die Haut vor einer möglichen Oxidation schützt. Es kurbelt zudem den Stoffwechsel der Zellen an und steigert so ihre Leistungskraft und ihre Widerstandskraft gegen schädliche Einflüsse von Außen. Je älter wir werden, desto schwächer wird die körpereigene Q10-Produktion. Daher ist es extrem sinnvoll, diesen essentiellen Baustein der Anti-Aging Substanzen in seine Pflegeroutine zu integrieren.

Der Mix macht’s! – so wirken Anti-Aging Wirkstoffe am besten

Insgesamt lässt sich sagen, dass es sinnvoll ist, wenn ihr mehrere Anti-Aging Wirkstoffe in eure tägliche Hautpflege integriert. Ein Mittel mit Antioxidantien und Peptiden am Morgen und Retinol zur Nacht können zum Beispiel kleine Wunder bewirken. Natürlich dürfen hierbei ein UV-Schutz und eine gesunde Lebensweise nicht fehlen. Probiert’s mal aus!

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare