Shopping
0%-Finanzierung auf alles!
Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche bis zum 22.02.2016 in 12 Monatsraten - ohne Zinsen. Alle Details hier  >
Auswahl verfeinern
Inline-Skates
  • Inline-Skates
  • Inline-Skates-Rollen
Farbe
Marke
  • Cars
  • Doop
  • Fila
  • Hot Wheels
  • Lahobba
  • Minnie Mouse
  • Powerslide
  • Rebel
  • Stamp
Preis
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h
  • vorrätig - in 2-3 Werktagen bei Ihnen
  • vorrätig - in 5-6 Werktagen bei Ihnen

Inline-Skates

 

Häufig gesuchte Skate- & Inlinerausrüstung:

 

» Inline-Skates

 

» Protektoren

 

» Skateboards

 

» Skatehelme

 

» Waveboards

 

Sortieren nach
Minnie Mouse Inline Skates, »Fitness Skate Minnie«
Powerslide Inline Skates Mädchen, »Phuzion 1«

Rebel Inline Skates, »Xenon«

Hot Wheels Inline Skates, »Fitness Skate Big Logo«






























Inlineskates für Freizeit, Fitness und Wettkampfsport

Inlineskating begeistert nicht nur ambitionierte Sportler, sondern motiviert Kinder, Frauen sowie Männer aller Altersgruppen gleichermaßen zu aktiver Bewegung an frischer Luft. Inlinern macht Spaß. Regelmäßiges Inlineskaten steigert die Fitness innerhalb kurzer Zeit. Sowohl das Herz-Kreislauf-System als auch die Muskulatur – vor allem an den Beinen und am Po - werden trainiert, ohne die Gelenke übermäßig zu belasten. Sofern Sie mit diesem Freizeitsport beginnen möchten oder falls es an der Zeit ist, alte Skates durch neue zu ersetzen, werden Sie schnell feststellen, dass die Auswahl beinahe unüberschaubar groß ist. Innerhalb der Produktpalette sind die Unterschiede bezüglich Qualität und Preis mitunter enorm. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir wichtige Informationen zum Aufbau und Verwendungszweck verschiedener Inlineskates zusammengetragen. Lernen Sie unterschiedliche Arten sowie unentbehrliche Ausrüstungsgegenstände kennen und informieren Sie sich über deren Gebrauch.

 

Unterschied zwischen Rollschuhen und Inlineskates

Rollschuhe besitzen zwei Achsen mit jeweils zwei Rollen. Das Körpergewicht verteilt sich demnach auf die gesamte Fußsohle, sodass die Füße nicht so leicht zur Seite kippen und der Körper im Stand sein Gleichgewicht behält. Rollschuhe sind wendig. Mit etwas Übung lassen sich sehr enge Kurven fahren. Sogar Drehungen um die eigene Achse sind, ähnlich wie beim Eiskunstlauf, möglich. Oft beginnen Kinder zunächst mit Rollschuh fahren und steigen später auf Inliner um. Manche sind allerdings vom Fahren auf vier Rollen so begeistert, dass sie auch als Erwachsene gerne mit Rollschuhen auf glatten Böden gemächliche Runden drehen oder kunstvolle Figuren fahren.

Bei Inlineskates, oft auch Rollerblades genannt, sind die Rollen hintereinander, also in einer Reihe, angeordnet. Somit ist, ähnlich wie beim Eisschnelllauf, das Fahren hoher Geschwindigkeiten möglich. Kurven müssen durch schräges Anstellen der Füße eingeleitet und ausgefahren werden. Weil die Rollen in der Mitte der Fußsohle angeordnet sind, ist etwas mehr Körperbeherrschung und Übung erforderlich, ehe der Sportler das Gleichgewicht sicher halten kann. Wer auf der Suche nach einem unkomplizierten, rasanten Sport im Freien ist oder eine Alternative zum Lauftraining oder Rad fahren sucht, ist mit Inlineskating bestens beraten.

 

Verschiedene Arten von Inlineskates

Während die Optik im Wesentlichen Geschmackssache ist, sollte sich die Auswahl des richtigen Modells immer am geplanten Verwendungszweck orientieren. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob Sie eine Frau oder ein Mann sind. Wichtig ist, dass die neuen Rollerskates zu Ihrer Fahrweise passen.

Hardboot-Skates (Hartschalen-Skates): Ähnlich einem alpinen Skistiefel, besteht die Außenschale des Schuhs aus robustem Kunststoff. Heute sieht man Hartschalenskates nur noch selten. Sie wurden größtenteils von Softbootskates abgelöst, die wesentlich bequemer sind.

Softboot-Inliner: Sie sind echte Allrounder und je nach technischer Ausstattung für jedermann und alle Fitnesslevel geeignet. Weil nur noch wenige Kunststoffteile verbaut werden, sind Softbootskates bequem, atmungsaktiv und relativ leicht. Sie können sowohl in der Stadt als auch auf speziell ausgebauten Fahrrad- und Skaterstrecken gefahren werden.

Speedskates: Speedskates besitzen vergleichsweise lange Rollschienen und großen Rollen, mit denen sich besonders hohe Geschwindigkeiten fahren lassen. Wer vorzugsweise lange Strecken ohne enge Kurven und Hindernisse zügig zurücklegen möchte, sollte zu Speedskates greifen. 

Hockey-Inliner: Im Wesentlichen unterscheidet sich diese Skaterart von allen anderen durch ihre Robustheit. Sowohl der Oberschuh als auch die Schiene sind sehr stabil. Um ihnen die für den Hockeysport notwendige Wendigkeit zu verleihen, besitzen Hockeyskates kleinere Rollen. 

 

Technische Merkmale der Inlineskates

Sobald Sie sich für eine Produktgruppe entschieden haben, die zu Ihren geplanten Aktivitäten passt, sollten Sie sich etwas genauer mit dem technischen Aufbau von Inlineskates beschäftigen. Nur so können Sie herausfinden, wie die Schuhe, die Rollen oder die Kugellager beschaffen sein müssen, damit sie Ihrem Fitnesslevel und Ihren Ansprüchen gerecht werden.

 

Die richtigen Schuhe

Gute Skaterschuhe bieten festen Halt, ohne dass der Fuß in seiner Beweglichkeit - insbesondere im Bereich der Zehen - eingeengt ist. Erst im Stand zeigt sich, ob die Schuhe zu Ihren Füßen passen. Achten Sie in erster Linie darauf, dass die Schuhe gut sitzen und sich bequem anfühlen. Ihre Ferse darf weder hin- und herwackeln, noch zu fest an die Innenhaut der Skaterschuhe drücken. Dieser Punkt ist besonders wichtig, weil Skates auch nach mehrmaligem Tragen nicht nachgeben. Ein hochwertiges Fußbett sorgt für besseren Fahrkomfort. Die Füße ermüden nicht so schnell. Spezielle Skatersocken ohne Nähte verringern das Risiko von Druckstellen- und Blasenbildung enorm.

 

Die passenden Rollen

Wählen Sie die Rollen vorrangig anhand des geplanten Verwendungszwecks Ihrer Rollerblades aus. Dabei steht die Frage im Vordergrund, ob Sie eher Fitnesstraining betreiben, locker fahren oder Wettkämpfe bestreiten möchten. Achten Sie vor allem auf folgende Merkmale:

- Härte der Rollen: Diese Eigenschaft wird mit der Durometerzahl „A“ angegeben. Im Freizeitbereich sind Rollen zwischen 78 A (weich) und 88 A (hart) üblich. Weiche Rollen dämpfen besser und bieten mehr Grip, nutzen sich allerdings auch relativ schnell ab. Harte Rollen sind abriebfester und reaktionsschneller.

- Größe der Rollen: Mit großen Rollen lassen sich hohe Geschwindigkeiten fahren. Allerdings sind sie weniger wendig als kleine Rollen, die wiederum nicht so schnell sind.

- Anzahl der Rollen: Falls Sie mit Ihren Inlinern häufiger im Stadtverkehr unterwegs sind, sollten Sie am besten zu Skates mit vier Rollen greifen, da diese wendiger sind. Lange Strecken bei hohem Tempo fahren sich mit fünf Rollen besser, weil sich damit höhere Geschwindigkeiten erreichen lassen. Dafür sind Inliner mit fünf Rollen nicht so wendig.

 

Auswahl der richtigen Kugellager

ABEC: Diese Buchstaben stehen für eine spezielle Kugellagernorm. Je höher der ABEC-Wert ist, umso leichtgängiger sind die Rollen. Die Höhe des ABEC-Wertes sollte unbedingt auf Ihre Skatererfahrung abgestimmt sein. Als Daumenregel gilt: ABEC 1 eignet sich besonders für Kinder und Einsteiger, ABEC 7 für erfahrene Skater. Das Material, aus dem die Kugellager gefertigt sind, ist ein wichtiges Qualitätskriterium. Teure Titanium-Kugellager sind hochwertiger als Lager aus Stahl, verschleißfester und garantiert rostfrei.

 

Das Chassis (Schiene)

Je steifer die Schiene ist, umso präziser ist das Beschleunigungs- und Lenkverhalten der Inlineskates. Handelsüblich sind Schienen aus Kompositmaterialien (Kunststoff) und aus Aluminium. Während Kunststoffschienen mehr Komfort bieten, weil sie Erschütterungen gut dämpfen, haben Skates mit Aluminiumschiene ein präziseres Fahrverhalten.

 

Sicherer Fahrspaß mit Protektoren und Helm

Inlineskating ist unbestritten eine Sportart mit großem Spaßfaktor. Trotz allem ist das Fahren mit großen Geschwindigkeiten auf vergleichsweise kleinen Rollen leider auch nicht ganz ungefährlich. Viel häufiger als beispielsweise beim Rad fahren kommt es zu Stürzen, die teilweise schwerwiegende Verletzungen nach sich ziehen können. Deshalb sollten Sie niemals ohne den richtigen Schutz fahren. Hierzu gehören unbedingt Protektoren für die Knie, die Handgelenke und die Ellenbogen sowie ein passender Helm.

 

Die Protektoren

Knie- und Ellenbogenschoner sind sich im Aufbau recht ähnlich. Damit sie im Falle eines Sturzes nicht verrutschen, müssen sie perfekt sitzen. Qualitativ hochwertige Protektoren sind deshalb mit einer Art Strumpf und zusätzlich mit Klettverschlüssen ausgestattet. Die Handgelenkschoner schützen die Hände und die Handgelenke bei einem Unfall vor Verletzungen oder gar Brüchen. Auch diese Protektoren müssen perfekt sitzen, ohne dass die Gefahr des Verrutschens besteht.

 

Wichtige Tipps:

- Achten Sie beim Anlegen aller Protektoren unbedingt darauf, dass sie zwar fest, jedoch keinesfalls zu eng sitzen. Das könnte die Blutzirkulation beeinträchtigen. 
- Verzichten Sie aus diesem Grund auch auf das Tragen von Uhren oder Armbändern unter den Schonern. 
- Stark beanspruchte Protektoren verschleißen relativ schnell und sollten rechtzeitig ausgetauscht werden.
- Falls Sie Sprünge und Tricks erlernen oder auf Rampen fahren möchten, ist die Anschaffung eines zusätzlichen Rückenprotektors empfehlenswert.

 

Der Kopfschutz

Unverständlicherweise vernachlässigen viele Inlineskater ihren Kopf. Ähnlich wie beim Radeln sollte jedoch das Tragen eines gut sitzenden Helms selbstverständlich sein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Helm leicht (unter 200 g) ist, fest auf dem Kopf sitzt und nicht drückt. Einen hochwertigen Helm erkennen Sie daran, dass Sie ihn kaum spüren. Falls Sie die Anschaffung eines speziellen Skaterhelmes scheuen, können Sie auch einen Fahrradhelm nutzen.

 

Fazit

Inlineskaten erfordert jede Menge Geschicklichkeit, die es Stück für Stück zu trainieren gilt. Um Stürzen vorzubeugen, sollten Sie während der Lernphase Inliner mit einer flexiblen Schiene aus Komposit (Kunststoff) nutzen. Weiche Rollen haben besonders guten Grip und Kugellager mit einem ABEC-Wert von eins bis drei lassen nur vergleichsweise moderate Geschwindigkeiten zu. So ausgerüstet werden Sie während Ihrer ersten Trainingseinheiten nicht zu schnell und können Gleichgewicht sowie Bremstechnik ausgiebig üben.

Sobald Sie die Grundlagen wie kontrolliertes Beschleunigen, gezieltes Bremsen und Kurvenfahren sicher beherrschen, können Sie auf leistungsstärkere Inliner umsteigen. Es empfiehlt sich nun, Skates mit Schienen aus leichtem Aluminium, mit Kugellagern ab Typ ABEC 4 aufwärts und mit härteren Rollen anzuschaffen. Mit dieser Kombination erreichen Sie mehr Speed. Das Beschleunigen erfolgt effizienter und Sie sind insgesamt spritziger unterwegs. 

Weil Inlineskaten nicht nur eine rasante, sondern auch eine riskante Sportart ist, sollten Sie sich bei jeder Fahrt mit Protektoren und Helm vor möglichen Verletzungen schützen. Achten Sie sowohl bei den Inlineskates als auch bezüglich der Protektoren und des Helms auf Qualität. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist das CE-Zeichen, über das alle Produkte verfügen sollten. Außerdem gibt es für Protektoren und Helme besondere EU-Normen (DIN EN 14120 und DIN EN 1078). Sobald die Ausrüstungsgegenstände damit gekennzeichnet sind, können Sie sicher sein, dass es sich um geprüfte Qualität handelt, die Ihnen größtmöglichen Schutz und Sicherheit bietet.

Newsletter bestellen & Vorteile sichern

Ich möchte zukünftig über Trends, Schnäppchen, Gutscheine, Aktionen und Angebote der OTTO (GmbH & Co KG) per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit auf www.otto.de/abmelden oder am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.
  • Θ Mein Konto
    Haben Sie Fragen oder Kritik?
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  •  
  • g Geschenk-Gutscheine
  • b Online-Bestellschein
  • k OTTO-Kataloge
  • L Lob & Kritik
  • Zahlungsarten
  • Rechnung
  • Ratenzahlung*
  • Zahlpause*
  • Vorkasse
  •  
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  • AGB
  • Datenschutz
  • Impressum
 
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung
! Einfache Ratenzahlung*
! 30 Tage Rückgabegarantie
           

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt, gegen Aufpreis

 
Zur klassischen Ansicht wechseln
Zur mobilen Ansicht wechseln