Shopping
Auswahl verfeinern
Digitalkamera
Farbe
Marke
  • Canon
  • Fujifilm Premium
  • Lumix Panasonic
  • Medion
  • Nikon
  • Panasonic
  • Ricoh
  • Ricoh Premium
  • Rollei
  • Samsung
  • Sony
Preis
  • bis 50 €
  • bis 100 €
  • bis 200 €
  • bis 500 €
  • bis 1000 €
  • bis 2000 €
  • reduzierte Artikel
Bewertung
o o o o o
Verkäufer
  • OTTO
  • Andere Verkäufer
Ausstattung
  • HDMI
  • WLAN
  • GPS-Funktion
  • High-Speed Kamera
  • Panorama Funktion
  • Touch Display
  • Video-Funktion
Auflösung
  • bis 9 Megapixel
  • 10 Megapixel
  • 12 bis 15 Megapixel
  • 16 - 19 Megapixel
  • Größer 20 Megapixel
Opt. Zoom
  • 3,1-5 fach
  • 6 - 9 fach
  • 10 - 20 fach
  • 21 bis 30 fach
  • 31 bis 50 fach
Lieferzeit
  • 24-Stunden-Lieferung (gegen Aufschlag) h

Kompaktkamera

 

Ganz einfach Fotos machen – Kompaktkameras für jeden Geschmack

 

Sie dürfen bei keinem Urlaub und auf keinem Ausflug fehlen: die Kompaktkameras. Erinnerungen wollen festgehalten werden! Ob am Strand, im Zoo, auf der Hochzeit oder an Festtagen – klein, handlich und praktisch passt die kleine Kamera in jedes Handgepäck oder in die Hosentasche. Sie kann schnell gezückt werden und kinderleicht sind die Aufnahmen gemacht. Und wenn dann doch das eine oder andere Foto nichts geworden ist – einfach und schnell von der Speicherkarte löschen.

 

Schöne Erinnerungen dank moderner Kompaktkameras

 

Kompaktkameras werden in ihrer Ausstattung immer hochwertiger und moderner. Kleinbildkameras bieten neben stetig wachsenden Megapixelzahlen und HD-Aufnahmen auch WiFi-Funktionen und Touch Displays an. Viele Modelle sind speziell für Outdooraktivitäten konzipiert oder werden in stylishen Farben geliefert. Bei OTTO finden Sie eine große Auswahl an Modellen. Geräte von namhaften Herstellern wie Olympus, Nikon, Canon und vielen anderen sind in der Angebotspalette vorhanden.

 

———————————————

 

Häufig gesuchte Spiegelreflexkameras:

 

Canon EOS 100D

Canon EOS 1200D

Canon EOS 700D

Canon EOS 70D

Canon EOS 7D

Nikon D3200

Nikon D3300

Nikon D5200

Nikon D5300

Nikon D610

Nikon D7100

 

Weitere häufig gesuchte Kameras:

 

Canon EOS M

Canon IXUS 155

Canon PowerShot SX280 HS

Nikon 1

Nikon COOLPIX L830

Nikon COOLPIX S32

Olympus OM-D

Olympus Stylus 1

Samsung NX300

Sony DSC-HX50

Sony DSC-RX100

Sortieren nach
100 Tage Zahlpause ohne Aufpreis!
Bis 31.08.2015: Jetzt shoppen und erst in 100 Tagen zahlen! Alle Details hier  >
NIKON COOLPIX S3700 Kompakt Kamera, 20,1 Megapixel, 8x opt. Zoom, 6,7 cm (2,7 Zoll) Display

MEDION® 16 MP WLAN Digitalkamera »LIFE® X44038 (MD 86938)«

Canon IXUS 160 Kompakt Kamera, 20 Megapixel, 8x opt. Zoom, 6,8 cm (2,7 Zoll) Display

Canon IXUS 170 Kompakt Kamera, 20 Megapixel, 12x opt. Zoom, 6,8 cm (2,7 Zoll) Display


























Kaufberatung Kompaktkameras

Mit einer Kompaktkamera die digitale Fotografie entdecken

Wenn die gelegentlichen Schnappschüsse mit dem Smartphone nicht mehr ausreichen, muss eine richtige Kamera her. Eine digitale Kompaktkamera ist hier genau das Richtige, denn dank ihrer intelligenten Automatiken gelingen selbst Fotoanfängern auf Anhieb großartige Fotos. Bevor allerdings beschwingt auf den Auslöser gedrückt werden kann, stellt sich die Frage nach dem passenden Modell. Die Hersteller bringen ständig neue Kompaktkameras auf den Markt und gerade Anfänger verlieren bei den unzähligen Megapixeln und extrem hohen Zoomfaktoren schnell den Überblick. Glücklicherweise müssen Sie sich nur auf wenige dieser Faktoren konzentrieren, um im scheinbar undurchdringlichen Kamera-Dschungel die ideale Kamera für sich zu entdecken.

 

Kompaktkameras – nicht nur für Anfänger

Die Ausstattung von Kompaktkameras wird mit jeder Generation immer moderner und hochwertiger. Dieser Trend ist der Tatsache geschuldet, dass die Kameras in Smartphones jedes Jahr besser werden und die einfachen Kompaktkameras immer stärker vom Markt verdrängen. Besitzer von aktuellen Smartphones sollten daher direkt zu einer Kompaktkamera der Mittelklasse greifen, die bereits ab 150 € zu haben ist. Dass Kompaktkameras aber nicht nur für Einsteiger und Gelegenheitsfotografen geeignet sind, beweist ein Blick in den High-End-Bereich ab 500 €. Die größeren Sensoren und manuellen Einstellmöglichkeiten dieser Kameras machen sie auch für ambitionierte Fotografen interessant, die eine handliche Zweitkamera mit guter Bildqualität suchen.

Auflösung, Display und Brennweite – worauf Sie beim Kauf einer Kompaktkamera achten sollten

Wenn Kompaktkameras eine Achillesferse haben, dann ist es ihre geringe Sensorgröße. Trotz steigender Megapixel-Zahlen bleibt diese nämlich in der Regel unverändert. Das Problem kann man sich leicht vor Augen führen, wenn man sich vorstellt, dass die 16 Millionen Pixel einer durchschnittlichen Kompaktkamera auf einer Sensorfläche Platz finden müssen, deren Diagonale gerade einmal 9,5 Millimeter beträgt. Da die Bildpunkte äußerst empfindlich auf Temperaturschwankungen reagieren, erhöht sich bei einer solch hohen Pixeldichte unweigerlich das Bildrauschen. Daher sollte bei der Entscheidung für eine Kompaktkamera die Größe des Sensors an erster Stelle stehen. Modelle mit großen Sensoren und mittlerer Auflösung finden sich vor allem in der gehobenen Mittelklasse ab 250 € sowie in der Oberklasse ab 500 €.

Zoomobjektive – bringen Sie weit entfernte Details ganz nah heran

Neben der Sensorgröße spielt die Qualität der optischen Bauteile eine entscheidende Rolle. Lassen Sie sich deshalb nicht von besonders langen Zoombrennweiten blenden. Damit holen Sie zwar weit entfernte Objekte ganz nah heran, allerdings verringert sich dadurch auch die Lichtstärke des Objektivs. Dies führt unweigerlich zu Einbußen bei der Bildqualität. Ab einem gewissen Punkt hilft Ihnen auch ein integrierter Bildstabilisator nicht mehr weiter und Sie müssten auf ein Stativ zurückgreifen, um brauchbare Ergebnisse zu erzielen.

Ein dreifacher optischer Zoom zählt heute zum absoluten Minimum bei Kompaktkameras. Bessere Kameras bieten mindestens einen fünffachen optischen Zoom. Sogenannte Superzoom-Kompaktkameras bringen es sogar auf eine 20- bis 30-fache Zoomleistung. Bei diesen hohen Brennweiten sollten Sie allerdings einkalkulieren, dass schon die leichteste Bewegung zu unscharfen Bildern führen kann. Wenn Sie regelmäßig mit langen Brennweiten fotografieren möchten, sollte Ihre Kamera daher auf jeden Fall über einen integrierten Bildstabilisator verfügen.

 

Bildstabilisatoren gegen verwackelte Fotos

Ein Bildstabilisator verhilft Ihnen nicht nur bei hohen Zoomfaktoren zu schärferen Bildern, sondern leistet auch bei bewegten Motiven und beim Fotografieren ohne Blitz wertvolle Dienste. In der Mittelklasse gehört ein Bildstabilisator praktisch zur Standardausstattung. Sie sollten allerdings beachten, dass es drei unterschiedliche Systeme auf dem Markt gibt:

- Optische Bildstabilisatoren
- Mechanische Bildstabilisatoren
- Digitale Bildstabilisatoren

 

Optische Stabilisatoren arbeiten mit beweglich gelagerten Linsen und liefern zusammen mit den mechanischen Bildstabilisatoren, bei denen sich der Bildsensor bewegt, die besten Ergebnisse. Digitale Bildstabilisatoren erhöhen dagegen lediglich den ISO-Wert während der Aufnahme. Dies verkürzt zwar die Belichtungszeit, führt aber auch zu einer Verstärkung des Bildrauschens.

 

Große Displays für gestochen scharfe Aufnahmen

Bei fast allen Kompaktkameras dient das Display als Ersatz für den optischen Sucher. Damit Sie die Schärfe des Bildes angemessen beurteilen können, sollte das Display also möglichst groß sein und zudem über eine Auflösung von mindestens 0,3 Megapixeln verfügen. Eine Displaygröße von 2,7 Zoll hat sich bei den Kompaktkameras mittlerweile als Standard etabliert. Ambitionierte Fotografen sollten allerdings lieber zu einem 3-Zoll-Display mit höherer Auflösung greifen, da dieses deutlich mehr Details darstellen kann.

 

Akkus oder Batterien?

Kameras mit einem großen Display haben allerdings auch einen großen Energieverbrauch. Daher sind die meisten Kompaktkameras heute mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der speziell auf die Kamera abgestimmt ist. Normale Batterien haben zwar den Vorteil, dass sie überall schnell und günstig nachgekauft werden können, doch reicht ihre Energie meistens nur für wenige Aufnahmen.

 

Geschwindigkeit – verpassen Sie keine Gelegenheit

Auf den ersten Blick erscheint Ihnen die Einschaltzeit der Kamera vielleicht als nebensächlich. Wenn Sie allerdings erst mehrere Sekunden warten müssen, bis Ihre Kamera bereit zum Schuss ist, werden Sie niemals die Spontanität des Lebens auf Ihren Bildern einfangen können.

 

Kompaktkameras im Vergleich zu anderen Kameraklassen

Einer alten Fotografenweisheit zufolge ist die beste Kamera immer diejenige, die man gerade dabeihat. Von allen Kameratypen entsprechen Kompaktkameras dieser Definition am besten: Sie passen praktisch in jede Westentasche und bringen kaum Gewicht auf die Waage. Allerdings sind sie hauptsächlich für schnelle Schnappschüsse konzipiert und haben im Vergleich zu Spiegelreflex- oder Systemkameras kaum manuelle Einstellmöglichkeiten. Die einzige Ausnahme sind hier teilweise die Kompaktkameras der Oberklasse.

 

Hochwertige Fotos auch in der Kompaktklasse

Auch wenn Kompaktkameras mit vielen Automatiken arbeiten, lassen sich mit ihnen Bilder in hoher Qualität produzieren. Wenn Sensorgröße, Auflösung und die Qualität der Optik stimmen, werden selbst ambitionierte Fotografen mit den Ergebnissen zufrieden sein. Wegen der kleineren Sensoren müssen Sie allerdings bei schlechten Lichtverhältnissen zwangsweise mit Blitzlicht arbeiten, da ansonsten das Bildrauschen zu stark wird. Einen etwas größeren Spielraum haben Sie allerdings, wenn Sie sich für eine Kamera entscheiden, die Fotos im Rohdatenformat Raw abspeichern kann. Diese Bilddateien können Sie später verlustfrei am Computer nachbearbeiten und so eine deutlich höhere Bildqualität erzielen.

 

Bewegte Bilder mit der Kompaktkamera

Neben Fotos können die meisten Kompaktkameras heute auch Videos aufnehmen. Wenn Sie von dieser Funktion Gebrauch machen möchten, dann sollte die Videoauflösung mindestens 720 p bei 25 Einzelbildern pro Sekunde betragen. Haben Sie allerdings vor, Ihre Videos auf einem modernen HD-Fernseher wiederzugeben, dann sollten Sie sich für eine Kamera entscheiden, die Videos im Full-HD-Format aufzeichnen kann und über eine HDMI-Schnittstelle verfügt. Dadurch erhalten Sie die bestmögliche Qualität und können die Kamera direkt an den Fernseher anschließen. Einen digitalen Camcorder kann eine Kompaktkamera zwar nicht ersetzen, für gelegentliche Videoaufnahmen reicht die Qualität von Modellen der Mittelklasse aber vollkommen aus. Sie sollten allerdings bedenken, dass Sie für längere Videoaufnahmen in Full HD eine schnelle und vor allem große Speicherkarte benötigen.

 

Wie viel Speicher darf es sein?

Die Größe des Speichers bestimmt bei einer digitalen Kompaktkamera, wie viele Fotos oder Videos Sie machen können. Kompaktkameras besitzen zwar einen internen Speicher, dieser ist aber in der Regel nicht groß und reicht maximal für ein paar Schnappschüsse. Auf eine passende Speicherkarte werden Sie daher nicht verzichten können.

Viele Kameras arbeiten heute mit den gängigen und günstigen SD-Karten. Die Kameras von Sony verwendeten dagegen früher ausschließlich Memorysticks. Neuere Modelle unterstützen in der Regel aber beide Speichervarianten. Unabhängig von der Art des Speichers können Sie bei einer Kamera mit 10 Megapixeln folgende Bildkapazitäten als Richtwerte ansetzen:

- 480 Bilder bei 2 Gigabyte
- 960 Bilder bei 4 Gigabyte
- 1.920 Bilder bei 8 Gigabyte

Wenn Sie Bilder allerdings nicht im Standardformat JPEG aufnehmen, sondern im Raw- oder TIFF-Format, sinken diese Werte um ein Vielfaches. Hochauflösende Videos benötigen noch mehr Speicherplatz. Wenn Sie diese Dateiformate nutzen wollen, sollte Ihre Speicherkarte mindestens 4 Gigabyte Speicherplatz bieten.

 

Zubehör für Kompaktkameras?

Auf den ersten Blick scheinen Kompaktkameras nicht viel Spielraum für Zubehör zu bieten. Sieht man sich aber den Zubehörmarkt genauer an, so finden sich neben Speicherkarten und Fototaschen viele praktische Hilfsmittel. Kleine und flexible Stative erweitern beispielsweise deutlich die Einsatzmöglichkeiten Ihrer Kompaktkamera und ermöglichen Ihnen das Fotografieren bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Für einige Kameras der Mittel- und Oberklasse sind sogar Zusatzlinsen erhältlich, die große Makroaufnahmen ermöglichen oder Ihre Bilder mit besonderen Effekten aufwerten. Für Outdoor-Fans gibt es zudem Spritzwasserschutzhüllen und wasserdichte Kameragehäuse, mit denen spektakuläre Unterwasseraufnahmen realisiert werden können.

 

Fazit: Gute Kompaktkameras müssen nicht teuer sein

Auch wenn die Auswahl an Kompaktkameras groß ist, können Sie selbst als Fotoanfänger schnell die passende Kamera finden. Dabei muss Gutes nicht teuer sein, denn auch günstige Kameras erfüllen häufig alle Anforderungen für hochwertige Fotos. Ein möglichst großer Sensor mit mittlerer Auflösung sollte daher das Hauptkriterium bei der Auswahl der passenden Kamera sein. Wenn die Kamera dann auch noch über ein hochwertiges Objektiv und einen optischen Zoom verfügt, können Sie als Anfänger praktisch bedenkenlos zugreifen.

Ambitionierte Fotografen werden dagegen meistens erst in der teureren Mittelklasse eine passende Kamera finden. Diese sollte auf jeden Fall das Raw-Format unterstützen und möglichst viele manuelle Einstellmöglichkeiten bieten. Gerade bei langen Brennweiten ist zudem ein optischer Bildstabilisator ratsam, da dieser die Bildqualität bei Schnappschüssen aus der freien Hand deutlich verbessert.

 

  • Θ Mein Konto
 
  • n Newsletter
  • g Geschenk-Gutscheine
 
 
  • n Newsletter
  • g Geschenk-Gutscheine
  • Zahlungsarten
  • Rechnung*
  • Ratenzahlung**
  • Zahlpause**
  • Vorkasse
  •  
  •  
  • OTTO Partner
  • Shopping24
  • Versicherungen
  • Shopping&more
  • OTTO in Ihrer Nähe
  • OTTO Affiliate
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
  •  
 
  • Über uns
  • Nachhaltigkeit
  • Unternehmen
  • Jobs
 
! Sicherer Kauf auf Rechnung*
! Bequeme Ratenzahlung**
! 30 Tage Rückgabegarantie
         
 

Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zuzügl. Service- und Versandkosten

* Bonität vorausgesetzt
** Gegen Aufpreis, Bonität vorausgesetzt

Zur klassischen Ansicht wechseln
Zur mobilen Ansicht wechseln