Beat the Blues | So findet ihr Inspiration in den grauen Wintermonaten

Nachdenkliche, junge Frau sitzt am Tisch
Dienstag, 18. April 2017, 14:31

Kaum hatten wir uns auf die Vorweihnachtszeit, Weihnachten und Silvester gefreut und schon sind diese wundervollen Tage an uns vorbeigezogen. Das nächste Highlight ist der Frühling und dieser ist noch sooo weit weg. Erschwerend kommt hinzu, dass unser Gemütszustand das winterliche Wetter draußen nachzuahmen versucht. Die Laune wird so grau wie der Himmel in den Wintermonaten und die Motivation sinkt mit den Temperaturen. Wir haben weniger Energie und Schwierigkeiten morgens aufzustehen und das Verlangen nach Zucker sowie fettigem Essen steigt – zusammen mit den Pfunden auf der Waage. Wir haben kaum Lust rauszugehen und etwas zu unternehmen und würden uns am liebsten zu Hause verbarrikadieren und einen Winterschlaf halten. Doch das muss so nicht sein! Wir geben euch Tipps gegen den Winterblues, sodass ihr die grausten Monate der Jahreszeit nicht nur übersteht, sondern auch voller Energie, Motivation und Inspiration rockt!

1. Health comes first – Nehmt euch Zeit für eure Gesundheit

Waahe mit gruenen AepflenWenn wir voller Energie sind und uns einfach gut fühlen, dann sind wir automatisch glücklich und inspiriert. Um euer Wohlbefinden wieder auf Vordermann zu bringen, solltet ihr zu allererst euch um eure Gesundheit kümmern. Wenn es auch noch so schwer fällt, bewegt euch ausreichend, trinkt viel Wasser, sorgt für einen guten Schlaf, ernährt euch nährstoffreich und achtet darauf, dass ihr eine angemessene Dosis Vitamin D bekommt. Wenn ihr eurem Körper etwas Gutes tut, wird sich dieser bei euch mit viel Energie und Glückshormonen revanchieren. Ein alter ayurvedischer Trick, ist es, viel Kurkuma zu konsumieren. Kurkuma ist einer der potentesten, natürlichen Antidepressanten und hat noch weitere zahlreiche Benefits für Gesundheit und auch Schönheit. Ein Teelöffel Kurkuma täglich, kann lebensverändernde Wirkungen haben. Fügt deshalb das goldene Gewürz zu euren Smoothies, Curries und eurem Latte oder Chiapudding hinzu, um glücklich durch den Winter zu kommen.

2. Change it up – Abwechslung im Alltag

Junge Frau versteckt sich laechelnd hinter einem LaubblattRoutine bringt Ordnung in den Alltag und auch wenn es sehr gesund ist, zur gleichen Zeit aufzustehen und ins Bett zu gehen, nach einer Zeit wird ein routinierter Alltag an eurer Laune, Inspiration und Motivation zerren. Ein Mensch braucht immer etwas Neues im Leben. Deshalb solltet ihr versuchen, wenigstens einige Dinge eures Alltags zu variieren. Wie wäre es, wenn ihr ein neues Hobby aufnehmt, dem ihr nach der Arbeit nachgeht, etwas Neues und Exotisches kocht sowie etwas lernt, was ihr noch nicht könnt oder wisst. Versucht die neuen Aktivitäten in die freie Zeit vor und nach eurer Arbeit einzubinden. Sollte das nicht klappen, versucht dann die Dinge, die ihr ohnehin tut, zu verändern. Fahrt einen neuen Weg zur Arbeit, geht zum Mittagessen in ein Lokal, das ihr noch nicht kennt, macht Homeoffice oder arbeitet in eurem Lieblingscafé, duscht kalt anstatt warm, tragt eine andere Frisur als sonst und erfindet euch jeden Tag ein Stückchen neu. So bekommt ihr eine ganz neue Perspektive!

3. Better no company than bad company – Umgebt euch mit inspirierenden Menschen

Drie junge Frauen mit Kameras auf BahngleisenNegative Menschen tendieren dazu, ihre Mitmenschen mit runterzuziehen. Versucht aus dem Grund, negative Menschen nach Möglichkeit zu meiden und euch stattdessen mit positiven und inspirierenden Menschen zu umgeben. Fragt euch deshalb immer, ob eure Gesellschaft eure Stimmung aufhellt, euch inspiriert ein besseres Ich zu sein und euch herausfordert. Wenn ja, dann habt ihr euren Tribe gefunden! Wenn nicht, dann versucht solche Leute anzutreffen. Vielleicht sogar bei eurem neuen Hobby oder beim Yoga oder in einer Community mit denselben Interessen im Internet?! Und bis dahin könnt ihr eure Zeit damit vertreiben, Bücher zu lesen und Podcasts zu hören, die am besten beide von inspirierenden Persönlichkeiten sind.

4. Make time for fun – Macht das, was euch glücklich macht

Kuenstler-Tisch voller Farben und PinselNur Arbeit und kein Spaß tut keinem von uns gut. Deshalb solltet ihr immer Zeit für die Dinge haben, die euch Spaß machen. Ist es Lesen, Singen oder vielleicht auch sogar das Verfolgen der Börsengänge?! Was auch immer euer Verständnis davon ist, macht mehr davon! Gerade Kreativität ist sehr förderlich für das Wohlbefinden unseres Geistes, versucht deshalb auch möglichst oft kreativ zu werden. Ob mit einem Pinsel, einer Fotokamera oder einem Musikinstrument, jegliche Form von Kunst entführt euch in eine andere Dimension und lenkt euch von den Alltagssorgen und negativen Gedanken ab. Und das Gefühl, etwas Neues, Eigenes zu erschaffen, wird euch mit Zufriedenheit und Glück füllen. Wichtig ist jedoch dabei, dass ihr euren Perfektionismus beiseite lasst. Es geht nicht darum, der nächste Rembrandt oder Mozart zu werden, sondern um den Prozess, ganz nach dem Motto „der Weg ist das Ziel“.

5. Don’t hate, meditate! – Eine kurze Reise nach Innen für mehr Wohlbefinden

Junge Frau macht Kopfstand im Yoga-StudioViele von euch haben sicherlich schon tausend Mal von der wundersamen Wirkung von Yoga und Meditation gehört. Und doch sind es nur die wenigsten, die dem Ganzen eine seriöse Chance geben. Vermutlich, weil die Yoga- und Meditationspraxis doch recht missverstanden ist und mit Neuzeit-Hippies, Gurus, sowie Zen-Meistern in Verbindung gebracht und als Eso-Kram und Hokuspokus abgestempelt wird. Sicherlich ist auch das nicht ganz abwegig, doch wer Yoga und Meditation machen möchte, muss nicht unbedingt den intensiv-spirituellen Weg einschlagen. Es gibt zahlreiche moderne Versionen der uralten Praxen, sowie zum Beispiel Buti-Yoga. Und als Meditation reicht allein die gelenkte Aufmerksamkeit. Das bedeutet, dass ihr nur fünf Minuten täglich eure Aufmerksamkeit nach Innen steuern und eurem Atem lauschen braucht, ob im Lotussitz, im Liegen oder im Stehen ist völlig egal. Werdet euch außerdem im Alltag bewusst, was ihr denkt und schiebt die negativen Gedanken weg und pflanzt dafür positive ein. So strukturiert ihr eure ganze Denkweise um und bleibt glücklich – auch im Winter.

XX die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare