Tiefenentspannung? Nee, Tiefenmuskulatur | Und was ist eigentlich Antara?

Frau testet die Sportart Antara im Aspria Uhlenhorst
Two for Fashion Autorin Susanna
Donnerstag, 18. Mai 2017, 13:37

Etwas hat mich berührt. Ganz tief in meinem Inneren. Nein, ich rede nicht von meiner Gefühlslage. Die Rede ist von meiner Tiefenmuskulatur. Genauer gesagt, von der im Rumpfbereich. Der Rumpf ist unser innerer Stabilisator. Ist er zu schwach, gerät unsere Haltung aus dem Gleichgewicht. Um den Bereich gezielt zu stärken, gibt es nun eine Sportart, die diesen im Fokus hat: ANTARA

Wofür Antara gut ist

Frau testet die Sportart Antara im Aspria Uhlenhorst. Übt im Liegen Druck auf Knie ausDer Name dieser neuen Sportart klingt ein wenig wie Avatar, findet ihr nicht auch? Bei dem Begriff handelt es sich aber nicht um ein Wesen aus einer fernen Welt, sondern um ein besonderes Bewegungskonzept, bei dem es um die Stärkung der Körpermitte geht. An meinem Sohn beobachte ich immer wieder fasziniert, wie gerade er sitzt. Und wie er in die Hocke geht, um Dinge aufzuheben. Ganz selbstverständlich ohne Bemühungen. Er sitzt einfach, aber unbeschwert, wie ein kleiner Zinnsoldat am Tisch. Leider geht uns diese von Natur aus gegebene Haltung im Laufe der Jahre durch das viele Sitzen verloren. Bei mir selbst stelle ich immer wieder fest, dass meine Schultern nach vorne fallen und sich der Rücken krümmt. Für mich eine schon normal gewordene Haltung. Antara setzt da an und stärkt das Core-System so, dass wir wieder zu einer gesunden Haltung zurückfinden. Und nicht nur das: Neben dem kräftigen Rücken werden wir bei regelmäßigem Training mit einem flachen Bauch „beschenkt“.

Wie funktioniert Antara?

Ganz klar, wer sich komplett auspowern will, ist mit Antara nicht gut beraten. Bei dem Training geht es um Präzision. Die Bewegungen sind langsam und werden mit Bedacht ausgeführt. Teilweise ist es Millimeterarbeit. Wie ich finde, fast schon meditativ.

Frauen beim Antara, Trainer überprüft die Haltung

Auf diesem Bild schiebe ich mein Becken nach oben, hebe aber gleichzeitig abwechselnd einen Fuß um nur einen Millimeter. Damit hier auch wirklich die richtigen Muskelgruppen angesprochen werden, geht unser Trainer Christian Schröder vom Sportclub Aspria Uhlenhorst, wo ich den Sport getestet habe, immer wieder rum und kontrolliert die Haltungen der Teilnehmer. Übrigens sind meine Mitsportler bis zu 70 Jahre alt, was ich toll finde. Dieses Bewegungskonzept ist wirklich für alle Altersgruppen und sogar als Post-Reha-Training geeignet. Tolles Plus für Ladies, die wie ich schon ein oder mehrere Kinder zur Welt gebracht haben, ist die Kräftigung des Beckenbodens, der ja schließlich nach der Geburt endlich die ihm gebührende Aufmerksamkeit bekommt.

Wer hat´s erfunden?

Antara wurde von der ehemaligen Tänzerin Karin Albrecht entwickelt. In ihren Forschungen hat sie sich komplett auf den Bewegungsapparat des Menschen spezialisiert. Die Erkenntnisse daraus führten zu Antara, dem weltweit ersten Trainingskonzept, das sich der Stabilisation der Rumpfmuskulatur widmet.antara-training-entspannung

Übrigens bin ich bei dem Training überhaupt nicht ins Schwitzen gekommen. Dass sich aber dennoch wirklich etwas an meiner Muskulatur getan hat, hat mir dann der Muskelkater gezeigt, der sich zwei Tage lang auf ihr breitmachte. Und ich habe meine Haltung schon jetzt – nach nur einem Training – viel besser im Blick und überlege, ab nun regelmäßig zum Antara-Training zu gehen. Vielleicht habt ihr ja auch Lust darauf bekommen?! Allen, die eher Lust haben, sich mal wieder so richtig auszupowern, empfehle ich Buti-Yoga.

XX Susanna

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare