Skyr: Warum er Joghurt, Quark und Co in den Schatten stellt

Schale mit Skyr, umgeben von Skyr-Speisen
Dienstag, 25. Juli 2017, 16:13

Wer sich ein bisschen mit den aktuellen Food Trends beschäftigt, hat sicherlich auch mitbekommen, dass es einen neuen Stern unter den Milchprodukten gibt: Skyr. Das isländische Molkereiprodukt schafft es, sich derzeit als neue Alternative zu Quark und Joghurt einen großen Namen zu machen. Einer Legende zufolge brachten die Wikinger das Molkereiprodukt vor über tausend Jahren nach Island, um die Milch für den langen Winter haltbarer zu machen. Wir persönlich freuen uns sehr, dass Skyr es – sowohl als Naturprodukt als auch in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen – nach so vielen Jahren endlich zu uns in die Kühlregale der Supermärkte geschafft hat. Da Isländer bekanntlich die höchste Lebenserwartung in Europa aufweisen, scheint an dem neuen Superfood tatsächlich etwas dran zu sein. Deshalb haben wir uns einmal genauer mit dem Superfood Skyr auseinandergesetzt und für euch recherchiert, was es mit dem Superquark auf sich hat…

Skyr – was ist das überhaupt?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei Skyr um ein isländisches Milchprodukt – vergleichbar mit Quark oder dickflüssigerem Joghurt. Für die Herstellung von Skyr wird die vierfache Menge an Magermilch verwendet als für die Herstellung derselben Menge Joghurt. Hinsichtlich Geschmack und Konsistenz ähnelt Skyr dem in Deutschland so geliebten Joghurt: leicht säuerlich und schön cremig. Was die Nährwerte angeht, erinnert das Molkereiprodukt dagegen eher an Quark – reich an Proteinen, gleichzeitig aber fettarm. Sicherlich der wesentliche Grund, warum das isländische Milchprodukt unter den Deutschen immer beliebter wird: Es schmeckt besser als Magerquark, liefert aber ebenso viel Eiweiß.

Warum ist Skyr so gesund?

Skyr zeichnet sich insbesondere durch seinen hohen Proteingehalt aus: Mit rund 11 Prozent Eiweiß auf 100 Gramm liegt er damit zwar knapp unter Magerquark – der mit 13 Prozent etwas mehr enthält – aber deutlich höher als fettarmer Joghurt mit nur 4 Prozent. Deshalb zählt Skyr zu den High-Protein-Produkten und ist gerade bei Sportlern als Eiweißlieferant sehr beliebt. Was noch hinzukommt: Skyr wird aus entrahmter Milch hergestellt und hat dadurch im Vergleich zu seinen Mitstreitern einen sehr geringen Fettanteil von nur 0,2 Prozent. Demnach ist er ideal für alle unter uns, die auf eine gesunde Ernährung achten oder sogar eine Diät anstreben. Durch den hohen Eiweißgehalt und geringen Fettanteil ist er das ideale Low-Carb-Lebensmittel für den alltäglichen Verzehr. Des Weiteren hilft uns Skyr dabei, unseren Kalziumspeicher aufzufüllen. Nur ein paar Löffel am Tag, und schon ist unser täglicher Bedarf gedeckt. Somit ist er auch das optimale Lebensmittel für Menschen mit Osteoporose.

Skyr-Rezepte: So lecker schmecken Superfoods

Isländischer Skyr-Cheesecake mit Blaubeer-Topping

Skyr-Cheesecake mit Heidelbeer-Topping

Zutaten

Für den Boden:

  • 45 g Butter
  • 125 g Vollkornkekse

Für die Cheesecake-Masse:

  • 470 g Skyr, Natur
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Mehl
  • 150 ml Schlagsahne
  • 3 Eier (Größe M)

Für das Blaubeer-Topping:

  • 300 g TK-Blaubeeren
  • 3 EL Puderzucker
  • 125 g frische Blaubeeren

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Springform mit Backpapier einschlagen und einfetten.
  2. Die Vollkornkekse fein zerbröseln (am besten im Mixer) und mit geschmolzener Butter vermengen. Den Teig anschließend fest am Boden der Backform andrücken und für circa 15 Minuten backen.
  3. In der Zwischenzeit: Skyr mit Zucker, Mehl und Sahne vermengen, zum Schluss die Eier unterrühren.
  4. Die Cheesecake-Masse muss nun im Wasserbad gebacken werden: Dafür die Backform mit dem Keksboden rundherum gut mit Alufolie einschlagen und in ein tiefes Backblech oder eine Auflaufform stellen, die circa 2-3 cm hoch mit heißem Wasser gefüllt ist. Dies verhindert, dass der Kuchen beim Backen aufreißt.
  5. Die Käsemasse in die Backform auf den Keks-Butter-Boden gießen und glatt streichen. Den Kuchen für circa 40 Minuten auf 180° C backen. Danach den Ofen auf 160° C herunterschalten und für weitere 30 Minuten backen.
  6. Ofen ausschalten und den Kuchen bei leicht geöffneter Backofentür auskühlen lassen.
  7. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, mit einem Messer am Rand entlangfahren und den Kuchen von der Form lösen.
  8. Blaubeeren auftauen lassen, mit dem Puderzucker fein pürieren und die Fruchtmasse durch ein Sieb streichen.
  9. Das Blaubeer-Topping gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und mit den frischen Blaubeeren anrichten.

Low Carb Pancakes aus Skyr

Low Carb Pancakes aus Skyr

Zutaten für 14 Stück

  • 25 g Chia-Samen
  • 250 ml Mandelmilch (oder jede andere Milch, nach Belieben)
  • 250 g Skyr, Natur
  • 175 g Dinkelmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 20g geschmolzene Butter
  • 1-2 EL Agavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • Kokosöl

Zubereitung

  1. Für den Teig: Chia-Samen und Milch in einer Rührschüssel vermischen und circa 3 Minuten quellen lassen.
  2. Skyr und geschmolzene Butter zu den gequollenen Chia-Samen geben und mit dem Schneebesen verrühren.
  3. Mehl, Backpulver, Salz und Agavendicksaft vorsichtig unterrühren, damit die Pancakes schön locker werden.
  4. Kokosöl in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen. Teig portionsweise (wir haben immer 1-2 EL genommen) in die Pfanne geben. Den Pancake von beiden Seiten goldbraun backen. Den Teig so nach und nach verarbeiten.
  5. Die fertigen Pancakes mit Chia-Samen und Himbeeren servieren.

Aprikosen-Feta-Salat mit Skyr-Dressing

Salat mit Aprikosen, Feta-Käse, Walnüssen und Skyr-Dressing

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Becher Skyr, Aprikose-Sanddorn (150 g)
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Dijon-Senf
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 150 g gemischter Salat nach Wahl
  • 3 Aprikosen
  • 100 g Fetakäse
  • 1 Handvoll Walnüsse

Zubereitung

  1. Salat und Aprikosen waschen – Aprikosen je nach Größe vierteln oder achteln.
  2. Den Aprikose-Sanddorn-Skyr mit Olivenöl, Zitronensaft und Senf verrühren. Wem das Dressing zu dickflüssig ist, kann etwas Wasser hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Salat und Aprikosen auf zwei Tellern anrichten. Fetakäse darüberbröseln und mit dem Dressing beträufeln. Mit Walnüssen servieren.

So finden wir das neue Trend-Milchprodukt…

Unser Fazit ist eindeutig: Wir sind ganz begeistert und werden Skyr jetzt sicherlich häufiger als Alternative zu Joghurt und Quark verwenden. Gerade am Morgen – gemischt mit ein paar Haferflocken und frischen Beeren – ist Skyr nun für uns eine perfekte Frühstücksalternative, um gesund und vor allem lecker in den Tag zu starten. Wir mögen die etwas kompaktere Konsistenz im Vergleich zum Joghurt und die cremigere Konsistenz im Vergleich zum Quark. Außerdem gefällt uns der leicht säuerliche Geschmack, der – insbesondere jetzt im Sommer – eine erfrischende Note hat. An dieser Stelle möchten wir anmerken, dass Skyr im Vergleich zu Magerquark und fettarmem Joghurt mit knapp über einem Euro pro 450 Gramm vergleichsweise teuer ist. Mittlerweile wird Skyr aber auch von verschiedenen Herstellern als No-Name-Produkt fabriziert, sodass es schon günstigere Alternativen gibt.

Verschiedene Rezepte aus Skyr

Wie findet ihr den neuen Food Trend Skyr? Habt ihr das alternative Milchprodukt schon ausprobiert? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

Wie immer würden wir uns freuen, wenn ihr unsere Gerichte selbst zubereitet und mit uns teilt. Verseht eure Bilder einfach bei Instagram mit dem Hashtag #t4frezepte.

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare