Muttertagskuchen: 3 Rezeptideen, um Danke zu sagen

Autorenbild Bloggerin
Montag, 3. Mai 2021, 9:31

Am 9. Mai ist es wieder so weit – der Muttertag steht an. Um deiner Mama an diesem Tag eine besondere Freude zu machen (natürlich gilt dies auch für jeden anderen Tag im Jahr), kannst du einen leckeren Muttertagskuchen backen und ihr so zeigen, wie lieb du sie hast. Es heißt schließlich: Liebe geht durch den Magen. Welche Rezepte sich für Muttertagskuchen eignen? Hier erfährst du es.

Muttertagskuchen mit Zitronengeschmack: einfach und schnell

Deine Back-Skills halten sich in Grenzen? Dann kann das folgende Rezept genau das Richtige für dich sein. Das Beste: Die Zubereitung ist nicht nur einfach, sie nimmt auch wenig Zeit in Anspruch. Und das Ergebnis kann sich definitiv sehen (bzw. schmecken) lassen!

Kuchen mit Zitronen
Zutaten
200 g weiche Butter
150 g Zucker
2 EL Zitronensaft
4 Eier
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 TL Zitronenabrieb
Beliebig Puderzucker und Zitronensaft für die Glasur
Zubereitung

Verquirle zunächst Butter, Zucker und Zitronensaft und füge dann die Eier hinzu. Anschließend gibst du Mehl, Backpulver und Zitronenabrieb dazu. Verrühre die Zutaten zu einem glatten Teig. Füll die Masse in eine vorgefettete Form und lass den Muttertagskuchen im vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad, Umluft: 160 Grad) für eine halbe Stunde backen. Deck ihn dann mit Alufolie ab (so verhinderst du, dass er von außen dunkel wird) und lass ihn weitere 15 Minuten im Ofen.

Zuletzt kannst du den Muttertagskuchen noch mit einer Glasur versehen. Vermische dafür etwas Zitronensaft mit Puderzucker, bis eine dickflüssige Konsistenz entsteht. Wichtig: Den Kuchen erst mit dem Guss übergießen, wenn er abgekühlt ist und aus der Form genommen wurde.

Schoko-Muttertagskuchen in Herzform

Das Auge isst bekanntlich mit. So kann ein Muttertagskuchen in Herzform noch einmal richtig etwas hermachen. Du bist nur mit einer runden Springform ausgestattet? Kein Problem – backe hierin einen beliebigen Kuchen, lass ihn abkühlen und schneide den Kuchen dann in die gewünschte Herzform. So kannst du einen großen Kuchen sogar in kleine Herz-Küchlein verwandeln. Viele Herzkuchen = viel Liebe!

Muttertagskuchen: Schokokuchen in Herzform mit Himbeeren
Zutaten
100 g Zartbitterschokolade
100 g weiche Butter
50 g Puderzucker
4 Eier
1 Prise Salz
50 g Zucker
100 g geschälte, gemahlene Mandeln
30 g Mehl
Für die Glasur
200 g Zartbitterkuvertüre
1 EL Öl
Zubereitung

Erhitze die Schokolade in einem Wasserbad und vermische sie mit Butter und Puderzucker. Trenne die Eier und gib das Eigelb ebenfalls zur Schokoladenmasse. Gib eine Prise Salz zum separierten Eiweiß und schlag es steif. Ist eine feste Masse entstanden, fügst du nach und nach Zucker hinzu. Halbiere den Eischnee – eine Hälfte vermischst du direkt mit dem Schokogemisch. Zur anderen Hälfte fügst du zunächst Mandeln und Mehl hinzu, erst dann hebst du auch dies unter die Masse.

Gib den Teig in eine vorgefettete Form und lass den Kuchen im vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad, Umluft: 160 Grad) etwa eine Stunde backen. Teste zwischenzeitlich immer mal wieder mit einer Gabel oder einem Holzstäbchen, ob der Teig innen fest wird. Ist der Schokokuchen durch, lässt du ihn abkühlen und löst ihn aus der Form.

Für die Glasur lässt du die Zartbitterkuvertüre in einem Wasserbad schmelzen und vermischst sie dann mit Öl. Anschließend verteilst du sie vorsichtig über deinem Muttertagskuchen. Wenn du willst, kannst du außerdem noch Schokoladensplitter auf den Kuchen streuen oder ihn mit anderen Zutaten (z. B. Himbeeren) garnieren.

Veganer Apfelkuchen zum Muttertag

Einfach und schnell in der Zubereitung, saftig und richtig lecker: Das nachfolgende Rezept ist perfekt, wenn du einen veganen Kuchen backen möchtest.

Apfelkuchen auf einem Teller
Zutaten
300 g Mehl
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
150 ml Sojamilch
100 g neutrales Öl (z. B. Rapsöl)
100 ml Mineralwasser mit viel Kohlensäure
3–5 Äpfel
Optional Puderzucker und Zimt zum Garnieren
Zubereitung

Vermische Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver, Salz und Zimt in einer Schüssel. Füge dann Sojamilch, Öl und Mineralwasser mit Kohlensäure hinzu und verrühre das Ganze gründlich mit einem Schneebesen oder einem elektrischen Handmixer. Nun gibst du den Teig in die vorher eingefettete Springform. Schäle die Äpfel und schneide sie in gleichmäßige Scheiben. Diese verteilst du auf dem Teig und drückst sie etwas hinein. Stell den Kuchen anschließend für 50 Minuten in den vorgeheizten Backofen (Ober- und Unterhitze: 180 Grad). Zuletzt kannst du etwas Puderzucker und Zimt auf den Muttertagskuchen streuen.

Muttertagskuchen dekorieren: So gehts!

Beim Verzieren des Muttertagskuchens kannst du dich richtig austoben. Ob kitschig, bunt, verspielt, akkurat oder auf ein Motto abgestimmt – lass deiner Kreativität freien Lauf. Mag deine Mama bestimmte Früchte? Dann verziere den Muttertagskuchen damit. Beeren eignen sich hierfür besonders gut. Natürlich lässt sich der Kuchen aber auch mit Lebensmittelfarbe, Fondant oder Figuren und Symbolen aus Marzipan, Zucker oder Schokolade verschönern.

Eine schnelle und einfache Methode ist zudem das Dekorieren mit weißer Kuvertüre. Du kannst sie mit der Lieblingsfarbe deiner Mama einfärben (Lebensmittelfarbe sei Dank) und den Kuchen damit einfach „übergießen“. Eine weitere Option ist Puderzucker, der kunstvoll auf den Kuchen gestreut werden kann. Tipp: Leg eine Schablone deiner Wahl auf den Kuchen und siebe den Puderzucker darüber – anschließend entfernst du die Schablone. Was bleibt, ist ein cooles Muster.

Drei verschiedene Sommerkuchen auf einem Tisch

Konnten die Muttertagskuchen dich inspirieren? Egal, ob du deiner Mama Blumen schenkst, einen Kuchen, Cake Pops, Cupcakes oder Macarons backst – was zählt, ist die Geste. Deine Mama wird sich garantiert riesig freuen!

XX, Lisa

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen