Marmelade kochen: einfache Rezepte zum Selbermachen

Drei selbst gemachte Marmeladen: Erdbeer-Minze, Chia-Himbeer und Tomate-Vanille
Donnerstag, 28. Juni 2018, 11:31

Ein Sonntag ohne Marmelade? Für uns unvorstellbar! Croissants, frische Butter und der süße Fruchtaufstrich … mmh. Marmelade gehört nicht nur bei uns zu den beliebtesten Lebensmitteln – in Deutschland ist sie fast täglich auf den Frühstückstischen zu finden. Ob Erdbeere, Pfirsich oder Kirsche – jedes Obst kann zu Marmelade verarbeitet werden, sodass die Vielfalt gefühlt unendlich ist. Marmelade wird aus Fruchtmus hergestellt und hat somit – anders als Konfitüre – keine Stückchen. Lange in Vergessenheit geraten, gewinnt Einmachen – vor allem auch bei jungen Leuten – wieder mehr an Beliebtheit, denn so kann darauf geachtet werden, dass keine ungesunden Inhaltsstoffe enthalten sind.

Marmelade selber machen: drei schnelle Rezepte!

Wir haben uns dem Trend angenommen und drei leckere Marmeladen für euch gezaubert, eine besser als die andere! Probiert sie doch mal aus …

Alt trifft Neu: Erdbeermarmelade mit Minze

Erdbeermarmelade gehört eindeutig zu den Klassikern unter den Fruchtaufstrichen und vielleicht auch deshalb zu den beliebtesten Sorten in Deutschland. Wir lieben ebenfalls Erdbeermarmelade, doch finden sie etwas langweilig … Deshalb haben wir zu dem klassischen Fruchtaufstrich ein wenig frische Minze hinzugegeben.

Erdbeer-Minze-Marmelade

für circa vier Gläser

Selbst gemachte Erdbeer-Marmelade mit Minze
Zutaten
1 kg frische Erdbeeren
500 g Gelierzucker (2:1)
1/2 Bund frische Minze
Zubereitung

  1. Erdbeeren waschen, vom Strunk befreien und grob pürieren 
  2. Minze waschen, trocken tupfen und klein hacken.
  3. Das Erdbeerpüree zusammen mit dem Gelierzucker in einen Topf geben und unter Rühren nach Packungsanweisung circa vier Minuten aufkochen. 
  4. Nun die Gelierprobe durchführen: Dafür einen Löffel Marmelade auf einen kalten Teller geben und überprüfen, ob sie geliert. Falls nicht, solltet ihr die Marmelade noch weiter kochen lassen – die Zeit sollte acht Minuten nicht überschreiten.
  5. Ist die Marmelade fertig, rührt die gehackte Minze unter und gebt die Marmelade in sterilisierte Gläser – stellt sie für circa fünf Minuten auf den Kopf, dreht sie wieder um und lasst sie abkühlen.

Selbst gemachte Erdbeer-Marmelade mit Minze

Wir leben gesund: Himbeer-Chia-Marmelade ohne Zucker

Gekaufte Marmelade ist häufig voll Zucker und nicht gerade gesund. Aus diesem Grund haben wir eine Marmelade ohne Zucker hergestellt – ganz einfach mit Chia-Samen! Die gesunden Samen, die schon lange als Superfood bekannt sind, bekommen nämlich in Kombination mit Flüssigkeit einen gelähnlichen Zustand – so ersetzen sie den Gelierzucker und übernehmen dessen Funktion. Chia-Samen sind zudem geschmacksneutral, sodass nur die reine Frucht zu schmecken ist. Das Beste: Die Marmelade ist supereinfach in der Herstellung und somit ruck, zuck selbst gemacht!

Himbeer-Chia-Marmelade

für ein bis zwei Gläser

Gesunde Chia-Himbeer-Marmelade mit Croissant
Zutaten
300 g (TK-)Himbeeren
2 EL Chia-Samen
Nach Belieben Honig oder Agavendicksaft
Zubereitung

  1. Himbeeren (auftauen und) kurz aufkochen, bis ein gleichmäßiges Fruchtpüree entsteht – im Zweifel einmal pürieren.
  2. Die Früchte abkühlen lassen (wichtig!), anschließend Chia-Samen und – wer möchte – Honig / Agavendicksaft hinzugeben.
  3. Die Masse in ein bis zwei sterile Gläser füllen und am besten über Nacht quellen lassen. Sollte die Marmelade am nächsten Morgen noch zu flüssig sein, einfach noch ein paar Chia-Samen hinzugeben und erneut quellen lassen.

Bei der Verwendung von TK-Himbeeren hält sich die Marmelade bis zu vier Tage. Marmelade aus frischen Früchten sollte innerhalb von zwei Tagen verzehrt werden – für uns kein Problem!

Gesunde Chia-Himbeer-Marmelade

Gesunde Chia-Himbeer-Marmelade – selbst gemacht und ohne Zucker

Herzhaft-süß: fruchtige Tomatenmarmelade mit Vanille

Habt ihr schon mal Tomatenmarmelade ausprobiert? Nein? Dann solltet ihr dies schnellstmöglich nachholen. Was erstmal ungewöhnlich klingt, schmeckt wirklich unfassbar lecker. Wir haben dem Ganzen noch ein i-Tüpfelchen aufgesetzt und die Marmelade mit Vanille verfeinert. Die fruchtige Note der Tomaten zusammen mit der Süße des Gewürzes ist wirklich ein Gaumenschmaus. Besonders gut schmeckt sie zu herzhaftem Käse oder Quark, aber auch auf Burgern ist sie wirklich der Knaller!

Tomatenmarmelade mit Vanille

für circa vier Gläser

Marmelade kochen: herzhafte Tomaten-Vanille-Marmelade mit Frischkäse und Baguette
Zutaten
1 kg frische Tomaten
500 g Gelierzucker (2:1)
1 Vanilleschote
Zubereitung

  1. Tomaten vom Strunk befreien und häuten: die Tomaten dafür oben kreuzförmig einritzen, für circa fünf Minuten zuerst in heißes und anschließend in kaltes Wasser legen – nun lässt sich die Haut ganz leicht abziehen.
  2. Das Kerngehäuse entfernen und anschließend die Tomaten in grobe Stücke schneiden.
  3. Die Tomatenstücke zusammen mit dem Mark der Vanilleschote sowie dem Gelierzucker in einen Topf geben und nach Packungsanweisung circa drei bis vier Minuten kochen – wieder die Gelierprobe durchführen (siehe Zubereitung Erdbeer-Minze-Marmelade).
  4. Die fertige Marmelade in sterilisierte Gläser füllen und für circa fünf Minuten auf dem Kopf stellen.
  5. Die Marmeladengläser wieder umdrehen und abkühlen lassen.

Alleskönner Marmelade – zu Porridge, Quark und Co.

Auch wenn viele von uns Marmelade nur als Brotaufstrich oder als Belag für Pfannkuchen und Pancakes verwenden, kann der süße Fruchtaufstrich noch so viel mehr! Als Topping verleiht er unserem Porridge am Morgen eine leckere Süße, in der Salatsoße sorgt die Marmelade für eine erfrischende Note … Und haben wir mal keinen Fruchtjoghurt zu Hause, wird der Naturjoghurt im Nu zu einer fruchtigen Angelegenheit.

Marmelade lange haltbar machen

Ziel beim Einkochen und Einmachen ist es, Lebensmittel lange haltbar zu machen. Deshalb ist es wichtig – wie auch in den Rezepten erwähnt –, dass ihr die Einmachgläser vor dem Befüllen gut sterilisiert – sodass alle vorhandenen Keime abgetötet werden, die euer Eingemachtes verderben könnten. Um die Einmachgläser zu sterilisieren, gebt ihr sowohl die Gläser als auch die Deckel für circa zehn Minuten in kochendes Wasser. Trocknet sie nicht ab, sondern lasst sie danach nur kurz auf einem sauberen Geschirrhandtuch abtropfen. Das Eingemachte kann nun in die Gläser gefüllt werden, auf die anschließend noch die nassen Deckel kommen – der heiße Wasserdampf sorgt zusätzlich dafür, dass das Glas perfekt abgedichtet ist.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Marmelade einzufrieren. Die niedrige Temperatur sorgt nicht nur dafür, dass der Fruchtaufstrich lange haltbar bleibt, sondern auch, dass er seine Farbe behält – beim Aufbewahren im Keller geht diese leider häufig verloren. Ihr könnt für das Einfrieren ohne Bedenken Einmachgläser verwenden – werden sie zu Dreiviertel befüllt, platzen sie auch nicht! Eine Alternativ sind natürlich Plastikbehälter.

Drei selbst gemachte Marmeladen: Erdbeer-Minze, Chia-Himbeer und Tomate-Vanille

Wie ihr seht, ist es wirklich nicht schwierig, Marmelade selbst zu machen. Wichtig ist nur, dass ihr darauf achtet, dass die Gläser vorher gut sterilisiert sind und dass das auf der Packungsanweisung des Gelierzuckers angegebene Mischverhältnis stimmt.

Wir sind auf jeden Fall wieder Fans von der alten Konservierungsart, die schon unsere Urgroßmütter verwendet haben, und werden sie definitiv häufiger nutzen, um neue spannende Marmeladen zu kreieren – den Möglichkeiten sind hier ja keine Grenzen gesetzt. Wenn ihr auch noch leckere Fruchtröllchen zubereiten möchtet, schaut doch mal auf dem re:BLOG vorbei.

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare