Kurkuma: So gesund ist die goldgelbe Zauberknolle

Kurkuma-Pulver in einer Schüssel
Mittwoch, 10. Januar 2018, 9:00

Das Wundermittel der aktuellen Stunde? Ganz klar: Kurkuma! Ob bei Food- oder Beauty-Liebhabern – die Gelbwurzel ist derzeit überall dank ihrer Wunderwirkung im Gespräch. Die goldgelbe Knolle, die in Indien auch als „Gewürz des Lebens“ bezeichnet wird, hat nämlich so einiges zu bieten! Wir haben uns mit dem Turmeric-Trend mal etwas genauer auseinandergesetzt und für euch recherchiert …  

Kurkuma: Was ist das überhaupt?

Kurkuma, oder auch indischer Safran genannt, ist eine Pflanzenart, die zu den Ingwergewächsen gehört. Lange Zeit nur als Bestandteil von Curry bekannt, findet es aufgrund seiner heilenden Wirkung mittlerweile auch in Deutschland immer häufiger Verwendung. In der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda wird die Gelbwurzel schon seit Jahrtausenden als Heilmittel eingesetzt. Denn der Inhaltsstoff Curcumin, der für die charakteristische Farbe verantwortlich ist, hat diverse positive Wirkungen auf den Körper …

Welche positiven Auswirkungen hat Kurkuma auf den Körper?

Dank des enthaltenen Curcumins wirkt Kurkuma durchblutend, abschwellend, antibakteriell und stärkt das Immunsystem, weshalb das Gewürz bei unterschiedlichsten Krankheiten und zu deren Prävention eingesetzt wird. Auch in der Kosmetik und bei Beautyprodukten findet das Wundermittel immer häufiger Verwendung – es hilft bei brüchigen Nägeln und Haaren sowie bei unreiner Haut.

Kurkuma: Auf die richtige Dosis kommt es an!

Um in den heilenden Genuss der Pflanze zu kommen, ist es wichtig, dass ihr sie im richtigen Maß zu euch nehmt – häufig sind die aufgenommenen Mengen viel zu gering, um von den gesundheitlichen Vorteilen profitieren zu können. In der Regel solltet ihr täglich mindestens drei bis fünf Gramm konsumieren. Da Kurkuma in größeren Mengen schnell bitter schmeckt, versucht die entsprechende Menge auf mehrere Dosen am Tag zu verteilen. Achtung: Da Curcumin fettlöslich ist, solltet ihr das Gewürz immer mit ein wenig Fett zu euch nehmen – nie alleine mit Wasser!

So schmeckt Kurkuma am besten …

Mittlerweile gibt es viele leckere Rezepte mit dem Supergewürz: Die „Turmeric Milk“ – oder auch goldene Milch –, die derzeit auf jedem Food- und Lifestyle-Blog zu finden ist, haben wir euch bereits vorgestellt. Doch auch als kleine Zugabe zu eurem Porridge, eurer Gemüsepfanne oder Salatsoße können wir euch die Gelbwurzel nur empfehlen. Wenn ihr die Wirkung noch verstärken wollt, kombiniert Kurkuma am besten mit Pfeffer: Die beiden Gewürze unterstützen sie gegenseitig in ihrer Wirkung.

Zurück zur Übersicht

Schönheit für die Haut: Die Turmeric Face Mask

Da Kurkuma uns nicht nur von innen guttut, sondern auch von außen, haben wir hier noch eine tolle Gesichtsmaske für euch, die euch im Kampf gegen unreine Haut unterstützt. Denn der Alleskönner verringert die Talgproduktion und bekämpft die Hautalterung – auch Pigmentflecken können dadurch vermindert werden.

Turmeric Face Mask

Turmeric auf einem Tisch
Zutaten
1 EL Kurkuma-Pulver
1 TL flüssiger Honig
1 TL Zitronensaft
Zubereitung

  1. Alle Zutaten miteinander verrühren.
  2. Die Maske auf euer Gesicht auftragen. (Vorsichtig: Kurkuma-Flecken auf eurer Kleidung gehen schlecht raus!)
  3. Die Maske 10-15 Minuten einwirken lassen, mit warmem Wasser abspülen.

Na, konnten wir euch von Kurkuma überzeugen, oder verwendet ihr es schon längst selbst? Dann verratet uns doch gerne, wie ihr die Zauberknolle einsetzt …

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
2 Kommentare
Leckerschmecker
Dienstag, 16. Januar 2018, 11:23 Uhr

Kurkuma passt zu viel mehr Sachen als man denkt und gibt eine tolle Farbe. Wenn Reis die Beilage ist einfach einen Esslöffel Kurkuma dazu, Stückchen Butter und ein Hauch Zimt. Peppt ungemein auf.

Antworten
    Redaktion
    Dienstag, 16. Januar 2018, 11:29 Uhr

    Lieber Stephan, vielen Dank für deinen tollen Tipp! Das klingt wirklich einfach und köstlich. Wir werden es gleich mal ausprobieren :)
    XX, Lara