Jeans kürzen: So geht’s mit und ohne Nähmaschine

Jeans kürzen: Sneakers mit Hosenbeinen, Beine ineinander und Schuhe seitlich
Donnerstag, 3. Mai 2018, 15:23

Ihr habt eure Traum-Jeans gefunden, aber sie hat nicht die richtige Beinlänge? Sie deshalb nicht zu kaufen kommt natürlich gar nicht infrage. Warum auch? Schließlich könnt ihr ganz einfach selber eure Jeans kürzen. Das ist besonders praktisch, wenn ihr mehrere Kinder habt und eure Kleinsten die Hosen ihrer Geschwister vermacht bekommen. In diesen Fällen kürzt ihr die Jeans und näht sie mit oder ohne Nähmaschine um. Hier erfahrt ihr, wie ihr eure zu langen Denims mit oder ohne Originalsaum auf das passende Maß zurechtstutzt.

DIY: Jeans kürzen ohne Nähmaschine

Möchtet ihr eine Jeans ohne Nähmaschine kürzen, schneidet ihr die Jeans zunächst in der gewünschten Höhe ab. Um den ausgefransten Rand zu verschönern, benötigt ihr lediglich eine Nadel, einen Faden, Stecknadeln sowie Schneiderkreide.

Jeans kürzen: Material für Kürzen der Jeans ohne Nähmaschine
Materialien
Jeans
Schneiderkreide
Bügeleisen
Zentimetermaß
Nadel und Faden
Schere

Jeans kürzen: Am Hosenbein wird mit Stoffkreide ein Strich gezogen, Maßband ist an Jeanshose gehalten

Step 1: Zieht eure zu lange Jeans an und markiert die Höhe, die ihr kürzen wollt, mit Schneiderkreide oder einem Bleistift. Übertragt diese Markierung mit einem Zentimetermaß und waagerechten Strichen einmal um beide Hosenbeine herum. Tipp: Spannt einen mit Kreide gefärbten Faden zwischen zwei Stuhlbeinen in der Höhe der gewünschten Hosenlänge und dreht euch entlang des Fadens.

Jeans kürzen: mit Stoffkreide wird ein weiterer Strich auf der Jeans gezogen, Maßband wird an Jeans gezogen

Step 2: Jetzt setzt ihr etwa einen Zentimeter darunter eine weitere Markierung, die ihr ebenfalls rund ums Hosenbein übertragt.

Jeans kürzen: Schere schneidet an Markierung der Jeans entlang, Hand hält Jeans fest

Step 3: Entlang der unteren Markierung schneidet ihr das Hosenende samt Originalsaum ab.

Jeans kürzen: mit einem Bügeleisen wird die Kante glatt gebügelt

Step 4: Klappt den Hosenrand so nach innen, dass die obere Markierung an der Kante nach unten zeigt, und bügelt die Kante.

Jeans kürzen: umgeklappter Saum wird festgesteckt mit Stecknadeln

Step 5: Steckt den umgeklappten Stoff mit Nadeln fest.

Jeans kürzen: mit einer Nadel wird der Saum festgenäht

Step 6: Näht den Hosenrand von innen an das Hosenbein, sodass der Saum nicht zu sehen ist.

Jeans kürzen: gekürzte Jeans und blauer Faden mit Nadel

Tada – fertig ist eure gekürzte Jeans! Achtet darauf, dass der Faden farblich zur Jeans passt (vorzugsweise Jeansgarn) und ihr eine starke Nadel verwendet (idealerweise eine Jeansnadel), die den dicken Stoff durchdringen kann.

Magic Jeans? Die Hose vorübergehend kürzen

Wenn ihr für eure Kinder die Jeans kürzen wollt, solltet ihr sie besser nicht mit der Maschine umnähen. Die Nähte lassen sich dann später nicht so leicht wieder öffnen und hinterlassen im Jeansstoff eventuell unschöne Spuren. Beklebt ihr die Jeans stattdessen mit einem doppelseitig klebenden Tape, können die Hosen mit den Kids wachsen und somit länger getragen werden. Das ist für so manche Haushaltskasse ein echter Segen, denn neue Hosen können ganz schön ins Geld gehen – besonders wenn sie aus einem qualitativ hochwertigen, robusten Jeansstoff bestehen.

Jeans kürzen: Material für Jeans kürzen mit Klebeband
Materialien
Jeans
doppelseitig klebendes Tape
Schere
Bügeleisen

Jeans kürzen: Jeans wird nach innen aufgekrempelt

Step 1: Krempelt die Jeans hoch – die Außenseite sollte dabei gleichmäßig zwei- oder dreimal nach innen gefaltet werden. Wichtig: Der entstehende Umschlag darf nicht zu dick werden.

Jeans kürzen: Krempe wird gebügelt

Step 2: Damit der Umschlag fest sitzt und der Saum einen harten Abschluss bildet, bügelt mit einem Bügeleisen darüber.

Jeans kürzen: Auf Krempe wird Klebeband geklebt

Step 3: Beklebt den inneren Umschlag mit einem doppelseitig klebenden Tape.

Jeans kürzen: mit einer Schere wird Klebeband abgeschnitten, es ist um das Hosenbein geklebt

Step 4: Nun schneidet ihr das Tape beim Abschluss ab.

Jeans kürzen: Folie des Klebebands wird abgezogen

Step 5: Zieht die Folie von dem doppelseitig klebenden Tape ab.

Jeans kürzen: Krempe wird umgeschlagen und auf das Klebeband geklebt

Step 6: Schlagt den beklebten Umschlag erneut nach innen um und klebt ihn so mit dem Tape an die Innenseite der Hose.

Jeans kürzen: 2 Hosenbeine, ein Hosenbein gekürzt, auf dem anderen liegt ein Maßband

Ruckzuck ist eure Jeans mit nur wenigen Handgriffen gekürzt.

Jeans mit Originalsaum umnähen – So geht’s!

Wollt ihr eure Jeanshose kürzen und den Originalsaum behalten, ist es empfehlenswert, mit einer Nähmaschine zu arbeiten – solche Nähte halten einfach besser.

Jeans kürzen: Material für Jeans kürzen mit Nähmaschine
Materialien
Jeans
Nähmaschine
Stecknadeln
Schere
Stoffkreide
Zentimetermaß

Jeans kürzen: mit Stoffkreide werden 2 Striche auf die Jeans gemalt, Maßband wird mit Finger festgehalten

Step 1: Wenn ihr wisst, um wie viele Zentimeter ihr eure Jeans kürzen wollt, messt ihr mit einem Zentimetermaß genau diesen Abstand ab der oberen Saumkante. Wollt ihr die Hose also um vier Zentimeter kürzen, beträgt der Abstand von der Saumkante vier Zentimeter. Markiert mit Stoffkreide diese Höhe.

Jeans kürzen: Jeans ist umgeschlagen und wird mit Nadeln festgesteckt, Finger halten Jeans fest

Step 2: Faltet die Jeans am Hosenende bis zu der Markierung von außen nach innen und steckt dies mit Nadeln fest.

Jeans kürzen: Saumen wird an gekürzte Jeans festgesteckt

Step 3: Faltet den Originalsaum jetzt wieder so nach außen, dass er an die Markierung bzw. an die neu entstandene Kante anschließt. Fixiert dies mit Stecknadeln.

Jeans kürzen: mit Nahmaschine wird Saumen festgenäht

Step 4: Mit der Nähmaschine näht ihr eng am Saumrand einmal um das Hosenbein herum. Am besten verwendet ihr dafür einen Reißverschlussfuß und eine dickere Nadel, die den Jeansstoff mühelos durchdringt. Zum Vernähen nehmt ihr vorzugsweise Jeansgarn oder ein anderes dickes Garn in der Farbe der Hose.

Unsicher? Lasst die Profis ans Werk

Es gibt viele Arten, wie ihr eure Jeans kürzen könnt. Im Prinzip lassen sich die beschriebenen Methoden auch auf andere Materialien anwenden, und so könnt ihr allerlei Hosen kürzen. Jedoch ist der Jeansstoff besonders robust und lässt einiges mit sich machen. Im Zweifelsfall solltet ihr dünnere Stoffhosen zum Umnähen lieber in die fachkundigen Hände einer Änderungsschneiderei geben. Seid ihr grundsätzlich im Umgang mit Nadel und Faden oder der Nähmaschine noch nicht so sicher, schnappt euch jemanden, der sich damit auskennt, und schaut ihm über die Schulter. In kürzester Zeit werdet ihr euch zutrauen, selber Jeans zu kürzen und umzunähen.

Ihr Lieben, Jeans kürzen ist, wie ihr merkt, gar nicht so schwer. Egal ob mit oder ohne Nähmaschine – es gibt Möglichkeiten, dass eure todschicke – aber leider zu lange – Jeans zu einer absoluten Traum-Jeans wird. Das Tragen von High-Heels – damit eure Jeans nicht den Boden wischt – wird keine Pflicht mehr, und ihr könnt wieder in eure Sneaker schlüpfen! ;-)

XX, Die Redaktion

Pieces High Waist Skinny Fit Jeans
Singer Freiarm-Nutzstich-Nähmaschine »Tradition™ 2259«, 19 Nähprogramme, mit Zubehör
Prym Schneiderkreide, 2 Stück
Nähnadeln extra lang, 6er Set
VBS Nähgarn-Set "XXL Nähen" 39-tlg.
RUSSELL HOBBS Dampfbügeleisen »Supreme Steam Pro« 20562-56, 2600 W, leichtgleitende Keramiksohle
Prym Glaskopf-Stecknadeln
VBS Doppelseitiges Klebeband
Prym Maßband, 150 cm
Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
http://
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare