Glyx-Diät: Abnehmen ohne Kalorienzählen

Glyx-Diät: Schüssel mit grünen Gemüse
Dienstag, 16. Februar 2021, 9:57

Glyx-Diät heißt das Zauberwort, wenn es euch um Gewichtsreduktion und eine langfristige Ernährungsumstellung geht. Hier braucht ihr keine lästigen Kalorien zu zählen oder euch über Wochen nur von einer Obst- oder Kohlsorte über Wasser zu halten – gesundes Abnehmen geht nämlich auch vielfältig! Wir erklären euch das Prinzip der Glyx-Diät, geben euch einen Ernährungsplan und tolle Rezepte an die Hand.

Was ist die Glyx-Diät?

Wir haben es hier nicht mit einer „3 Tage/3 Kilogramm runter“-Diät zu tun. Die Glyx-Diät zielt auf eine langfristige Ernährungsumstellung ab mit dem positiven Nebeneffekt des Gewichtsverlustes. Die Ökotrophologin Marion Grillparzer hat bereits 1999 die Glyx-Diät erarbeitet. Die Ernährung dreht sich um „gute“ und „schlechte“ Kohlenhydrate und deren Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel. Dieser soll stets im Blick behalten und konstant gehalten werden. Der glykämische Index (Glyx, GI) gibt an, wie stark ein kohlenhydrathaltiges Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Mit einem GI von 110 dient der Wert für Glucose als Richteinheit im Vergleich zu anderen Lebensmitteln. Der Traubenzucker ist eines der zwei Lebensmittel, das den Blutzuckerspiegel am schnellsten in die Höhe treibt – das andere ist Malzzucker.

keine Heißhungerattacken mehr mit der Glyx Diät: Frau isst Snacks

Heißhungerattacken ade

Wir kennen es doch alle: Einmal mit der Schokoladentafel oder Chipstüte angefangen, können wir nicht mehr stoppen – auch bekannt als Heißhungerattacke. Wenn wir Süßes essen, verlangt der Körper immer mehr davon. Das liegt daran, dass die Bauchspeicheldrüse dem hohen GI entsprechend mehr Insulin produziert. Dadurch fährt die Blutzuckerkurve steil bergauf. Hören wir auf zu futtern, fällt unser Blutzuckerspiegel rapide ab. Der Körper ermüdet und sehnt sich nach noch mehr Süßkram. Die Glyx-Diät durchbricht diesen Teufelskreis, indem sie auf sämtliche Nahrungsmittel verzichten lässt, die einen hohen GI haben. Es gibt extra Glyx-Rezepte, die euch lang anhaltend sättigen und tolle Alternativen zu den süßen Speisen bieten.

Glyx-Diät: Wie funktioniert sie?

Alle Lebensmittelsegmente wie Getreide oder Milchprodukte sind in einer Tabelle unterteilt. Mithilfe eines Ampelsystems erhaltet ihr einen Überblick über die „guten“ und die „schlechten“ Speisen – also über die, die den Blutzuckerspiegel konstant halten oder in die Höhe treiben. Über den Tag verteilt bereitet ihr euch drei vollwertige Mahlzeiten zu. Diese stellt ihr euch aus günstigen Kombinationen der Glyx-Ampel zusammen. Wenn ihr ein Essen zubereitet, solltet ihr auf eine  ausgewogene Zutatenliste achten, damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt. Um den körperlichen Erfolg voranzutreiben, empfehlen viele Glyx-Ratgeber zusätzliche sportliche Bewegung.

Die richtigen Lebensmittel bei einer Glyx-Diät

Frau kocht gesundes Essen nach der Glyx Diät

Es gibt eine bunte Essensauswahl in der Glyx-Diät. Ihr dürft weiterhin Fleisch und Fisch essen. Sogar Nudeln – okay, Vollkornnudeln –  stehen auf dem Speiseplan. Wovon ihr die Finger lassen solltet, sind zuckerhaltige Lebensmittel wie Süßwaren, gesüßte Getränke und Bier.

Die Glyx-Ampel

Grün: gut 0–55

Ihr könnt zum Beispiel von den folgenden Produkten so viel essen, wie ihr mögt:

  • Brokkoli
  • Karotten (roh)
  • Mandarinen
  • Tofu
  • Vollkornnudeln
  • Quinoa
  • Haferflocken
  • Rinderfilet
  • Garnelen
  • Rotwein, trocken

Gelb: mittel 56–75

Die in der gelben Spalte stehenden Lebensmittel sollten beispielsweise in Maßen genossen werden:

  • Bananen
  • Ananas
  • Karotten (gekocht)
  • Süßkartoffeln
  • Zuckerschoten
  • Mais
  • Roggenmehl
  • Vollmilchschokolade
  • Couscous

Rot: schlecht, über 75

Die „roten“ Produkte sind die wahren Übeltäter und lassen euren Blutzuckerspiegel rapide in die Höhe steigen.

  • Datteln (getrocknet)
  • Kürbis
  • Cornflakes
  • Hirse
  • Weizenmehl
  • Weißbrot
  • Erdnussflips
  • Kartoffelchips
  • Schokoküsse
  • Bier

Wenn ihr doch einmal nicht widerstehen könnt, dürft ihr laut Glyx-Diät ein rotes Nahrungsmittel mit einem grünen ausgleichen. Aber das ist kein Freifahrtschein, jeden Tag Chips zu schnabulieren! Genau hier stellt sich die Schwierigkeit der Glyx-Diät heraus. Kritiker bemängeln, dass nur die einzelnen Lebensmittel bewertet werden. Um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten, sollten wir jedoch auf einen ganzheitlichen Speiseplan zurückgreifen und eine Mahlzeit als Gesamtes betrachten. Nur dann ist eine ausgewogene Ernährung mit allen essenziellen Nährstoffen garantiert.

Verschiedene Sommersalate angerichtet auf einem Tisch

Euer Glyx-Diät-Ernährungsplan

Um euch den Einstieg in die Glyx-Diät etwas einfacher zu gestalten, empfehlen wir euch unseren TWO-FOR-FASHION-Ernährungsplan. Einfach herunterladen, ausdrucken und die liebsten Glyx-Speisen eintragen. Damit ihr euch nicht nur an die Liste haltet, sondern auch die wichtigen Vitamine nicht zu kurz kommen, haben wir ein paar Ideen für euren Glyx-Ernährungsplan zusammengestellt:

Morgens

  • Bunter Obstsalat mit Beeren
  • Grüner Smoothie
  • Porridge mit frischem Obst, Nüssen und Kurkuma

Mittags

Abends

Snacks

Rote Bete-, Süßkartoffel- und Grünkohl-Chips auf einem Tisch

Glyx-Rezepte für jeden Tag

Seid ihr auf den Geschmack gekommen? Wir haben ein paar Glyx-Rezepte für euch kreiert, die ihr ganz easy zubereitet. Achtet beim Kauf auf hochwertige Produkte, da sie die besten Inhaltsstoffe aufweisen.

Smoothie – der frische Start in den Glyx-Tag

Glyx-Diät: Smoothie in Grün
Zutaten für 2 Gläser
2 EL Joghurt
eine Handvoll frischer Spinat
100 g gefrorene Mango
1 Kiwi
1 TL Flohsamenschalen
beliebig Saft einer halben Limette
Zubereitung

Für diesen Power-Smoothie gebt ihr alle Zutaten in einen Mixer. Dann heißt es „Volle Kraft voraus“, und der Shake hat nach einer Minute eine wunderbar cremige Konsistenz. Falls es euch zu cremig sein sollte, fügt einfach einen Schuss Wasser hinzu und mixt noch mal eine kurze Runde. Einschenken und genießen.

Bunte Kichererbsen-Bowl

Glyx-Diät: Pfanne mit unterschiedlichem Gemüse
Zutaten für 2 Portionen
1/2 EL Kokosfett
500 g Kichererbsen, gekocht
1 Glas grüne Oliven
1 rote Paprika
¼ Gurke
1 Feige
160 g Edamame-Bohnen, TK
2 EL Kokosjoghurt
eine Handvoll Rucola
Salz und Pfeffer
1 TL Kurkuma
1 Prise Chili
1 Vollkorn-Fladenbrot
Zubereitung

Gebt die Kichererbsen in eine Pfanne und bratet sie mit einer Messerspitze Kokosfett bei mittlerer Hitze an. Mit ein bisschen Kurkuma, einer Prise Chili, Salz und Pfeffer erhalten sie die perfekte würzige Note. Sobald sie eine goldbraune Farbe angenommen haben, nehmt ihr die Kichererbsen von der Herdplatte. Die tiefgekühlten Edamame-Bohnen bereitet ihr nach Zubereitungsempfehlung zu. Die Feige schneidet ihr in schmale Streifen, Paprika und Gurke in kleine Stücke (nachdem ihr alles gut abgewaschen habt). Den Rucola wascht ihr im Wasserbad. Für den Joghurt-Dip stellt ihr ein kleines Schälchen bereit und gebt etwa 2 EL von dem Kokosjoghurt hinein. Dazu kommen eine Prise Salz und Pfeffer. Schneidet ein Stückchen vom Vollkorn-Fladenbrot ab, stellt euch einen tiefen Teller bereit und drapiert alle Zutaten, sodass es schön aussieht. Guten Appetit!

Das Glyx-Chili

Glyx-Diät: Chili in einer Schüssel
Zutaten für 2 Portionen
100 g rote und gelbe Cherrytomaten
2 Dosen à 400 g passierte Tomaten
1 Dose schwarze Bohnen
300 ml Gemüsebrühe
500 g Sojahackfleisch/Bio-Rinderhackfleisch
1 EL Öl
1 Stängel Petersilie
1 Jalapeño
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Prise Paprikapulver
Salz und Pfeffer
1 Chilischote
1 EL Magerquark
Zubereitung

Nehmt euch eine große Pfanne zur Hand und bratet die Zwiebel und den Knoblauch in etwas Öl scharf an. Gebt das Hackfleisch hinzu und bratet es durch. Schneidet die Jalapeño in schmale Streifen. Eine Hälfte bratet ihr mit an, die andere nutzt ihr später zum Dekorieren. Fügt nach und nach die restlichen Zutaten (bis auf die Petersilie und den Quark) hinzu und lasst alles circa 15 Minuten vor sich hinköcheln. Würzt nach Geschmack – manche von euch mögen es superscharf, die anderen eher mild. Füllt das Chili in tiefe Teller, fügt einen Klecks Magerquark hinzu und dekoriert es mit den restlichen Jalapeño-Streifen und der Petersilie. Fertig ist euer Glyx-Chili.

Die Vor-und Nachteile der Glyx-Diät

Die Glyx-Diät hilft euch dabei, eure Ernährung fokussiert zu betrachten. Gedankenloses Naschen wird euch hier nicht mehr unterkommen. Das ist ein wahrer Vorteil, denn gerade die Heißhungerattacken hinterlassen gerne unschöne Erinnerungen in Form von Hüftpölsterchen. Unnötige Kalorien werdet ihr fortan einsparen.

Doch genau hier macht sich auch der Nachteil dieser Diät bemerkbar: Während beispielsweise Bananen gelb markiert sind, dürft ihr laut Glyx-Ampel bei einem aromatischen Bergkäse ordentlich zulangen, da er zu den „guten“ Lebensmitteln zählt. Der Käse hat zwar keine Kohlenhydrate, aber die Banane ist reichhaltiger an Vitaminen und bietet damit den gesünderen Snack. Also greift nicht einfach ohne Nachzudenken zu den „guten“ Produkten, sondern beachtet auch den Vitaminhaushalt.

Abgezielt wird auf eine langfristige Umstellung der Ernährung, in der ihr ein besseres Gespür dafür bekommt, was ihr zu euch nehmt. Ob das für euch auf lange Zeit möglich oder nötig ist, müsst ihr ausprobieren und für euch selbst entscheiden. Im Prinzip eignet sich diese Diät für jede*n, der/die keine Vorerkrankungen hat. Aufpassen sollten Diabetiker. Sie sollten diese Ernährungsweise auf jeden Fall mit ihrem Arzt besprechen. Natürlich gilt wie immer: Wenn ihr euch nicht wohl fühlt oder Beschwerden aufkommen, setzt euch mit eurem Arzt in Verbindung und lasst euch lieber einmal zu viel durchchecken.

Lästiges Kalorienzählen gehört mit der Glyx-Diät der Vergangenheit an. Haltet euch an euren Glyx-Ernährungsplan, und schon bald werden die Pfunde weniger. Euer Wohlbefinden wird – wie einst euer Blutzuckerspiegel – in die Höhe schnellen.

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare

Kommentare sind geschlossen