Die 7 effektivsten Tipps gegen Erkältungen

Ingwer, Zitrone, Honig auf einem Holztisch
Montag, 9. November 2020, 10:57

Die Erkältungssaison hat begonnen, und uns graut jetzt schon davor. Euch nicht auch? Kalte Temperaturen, starker Wind und eisiger Regen kühlen den Körper ab, und es kann schnell zu einer Erkältung kommen. Warum? Die Schleimhäute sind schlechter durchblutet, und das Immunsystem ist oft nicht ganz so leistungsstark, sodass Erkältungsviren ein leichtes Spiel haben. Wir wollen uns am liebsten von vornherein davor schützen, denn Husten, Schnupfen und Halsschmerzen machen so gar keinen Spaß. Gute Neuigkeiten sind zumindest, dass man einer Erkältung mit den richtigen Tricks vorbeugen kann. Deshalb geben wir euch Tipps, wie ihr mit Hausmitteln gegen Erkältungen vorgeht – vor und währenddessen.

Tipp 1: Wunderknolle Ingwer

Ingwer Shots zum Selbermachen

Klar, wenn es um Tipps gegen Erkältungen geht, darf die Ingwerwurzel natürlich nicht fehlen. Schließlich werden ihr viele heilende Eigenschaften nachgesagt, die nahezu für alle Problemchen eine Lösung bieten. Gegen Erkältungen eignet sich Ingwer ganz hervorragend, denn er soll eine immunsystemstärkende Wirkung haben. Außerdem kann die Wurzel antibakteriell und entzündungshemmend wirken, wovon unser Körper bei einer Erkältung profitiert. Versucht täglich, viel Ingwertee zu trinken und eure Suppen oder andere Mahlzeiten mit Ingwer zuzubereiten, sodass Erkältungen gar nicht erst entstehen. Megalecker ist Ingwer zum Beispiel auch in Smoothies. Wenn ihr Ingwer pur zu euch nehmen möchtet, könnt ihr außerdem zu Ingwer-Shots greifen. Übrigens, ein zusätzlicher Benefit von Ingwer: Er kurbelt den Stoffwechsel an und kann beim Abnehmen helfen.

Tipp 2: Meersalz gegen Halsschmerzen

Ein altbewährter Trick unter den Hausmittelchen gegen Halsschmerzen ist Gurgeln mit Salzwasser. Dafür müsst ihr einfach nur ein halbes Glas warmes Wasser nehmen, einen halben Teelöffel Meersalz darin auflösen und anschließend intensiv gurgeln. Durch die antibakterielle Wirkung des Salzes werden die Bakterien abgetötet, und Halsschmerzen können gelindert werden. Damit ihr euch aber in erster Linie gar nicht mit Halsschmerzen plagen müsst, tragt am besten immer einen kuscheligen Schal als Winteraccessoire um den Hals – besonders, wenn es sehr kalt ist.

Tipp 3: warmes Wasser mit Zitrone

Viel trinken ist gesund, aber das ist keine Neuigkeit. Für noch mehr Gesundheit könnt ihr eure Trinkgewohnheiten nun noch eine Stufe hochfahren und euren Tag mit warmem Zitronenwasser starten. Ihr bereitet euch am besten schon morgens ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer frisch gepressten halben Zitrone zu und trinkt es auf leeren Magen. Dieses ayurvedische Ritual ist ein kleines Gesundheitswunder am Morgen: Es kann euer Immunsystem stärken und eurem Körper dabei helfen, sich zu entgiften. Außerdem bekommt ihr gleich eine vernünftige Dosis Kalzium, Kalium, Vitamin C und Pektin sowie Spuren von Eisen und Vitamin A ab. Für ein wenig Süße und noch mehr Nährstoffe gebt einen Löffel Honig hinzu. Wichtig ist, dass ihr darauf achtet, das Wasser nicht zu heiß zu machen, sodass alle Nährstoffe aus Zitrone und Honig erhalten bleiben.

Tipp 4: Jala Neti – die Nasenspülung bei Schnupfen

Jala Neti ist eine ayurvedische Nasenreinigungstechnik, die ein sehr gutes Hausmittel gegen Schnupfen sein kann. Mit einer Nasenspülung befeuchtet ihr nämlich die Schleimhäute, wascht die Keime heraus und löst verhärtete Krusten. Bereitet die Lösung zu, indem ihr einen halben Teelöffel Meersalz in 250 ml lauwarmem Wasser verrührt. Füllt daraufhin die Lösung entweder in eine Nasendusche oder in ein Neti Pot (ein Nasenspülkännchen). Beugt nun euren Kopf über das Waschbecken und haltet diesen leicht schräg zur Seite. Atmet durch den geöffneten Mund, während ihr die Lösung in das obere Nasenloch füllt. Diese fließt durch das untere Nasenloch wieder raus. Schnäuzt nun die Nase leicht und wechselt im Anschluss die Seite. Dieses Ritual wiederholt ihr täglich morgens und abends, bis die Symptome abklingen. Klingt unangenehm? Man gewöhnt sich ganz schnell daran, Wasser in die Nase zu bekommen. Probiert es einfach mal.

Tipp 5: Zwiebeln gegen Husten

Tipps gegen Erkältung: Zwiebelstücke

Hat es euch voll erwischt, und ihr werdet diesen nervigen Husten nicht los? Dann versucht es mal mit einem Zwiebeltee. Als Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit können Zwiebeln eure neuen BFF werden. Zwiebeln enthalten schwefelhaltige Senföle, die eine desinfizierende Wirkung haben und so den Schleim lösen und den Husten lindern können. Kocht dafür einfach eine Zwiebel, die ihr vorher in Scheiben geschnitten habt, fünf Minuten lang in einem halben Liter Wasser und gießt den Sud mit einem Sieb ab. Für die volle Wirkung solltet ihr das Ganze unbedingt heiß trinken.

Alternativ könnt ihr eine Zwiebel fein hacken und mit ein paar Löffeln Honig vermischen. Von der Flüssigkeit, die sich dabei nach und nach absetzt, nehmt ihr über den Tag verteilt immer mal einen Teelöffel zu euch. Ein toller Hustenlöser, der auch Kindern schmeckt.

Tipp 6: ätherische Öle

Durch eure Erkältung habt ihr mittlerweile einen richtigen Brummschädel bekommen? Dann kann Eukalyptusöl Abhilfe schaffen (übrigens auch bei Migräne). Tragt zwei bis drei Tropfen davon auf die Schläfen und die Stirn auf und massiert es sanft ein. Die eingeatmeten Dämpfe des Eukalyptusöls befreien eure Atemwege, wodurch Spannungskopfschmerzen abnehmen können. Tipp: Gebt etwas Eukalyptusöl in heißes Badewasser und nehmt für etwa 15 Minuten ein Erkältungsbad. Besonders vor dem Schlafengehen kann dies total entspannend sein und schleimlösend wirken. Achtung: Wenn ihr Fieber habt oder euer Kreislauf down ist, ist ein heißes Erkältungsbad tabu!

Neben Eukalyptusöl könnt ihr auch super zu weiteren Kräuterölen wie Pfefferminz-, Thymian- oder Fichtennadelöl greifen. Mischt in einer Schüssel heißes Wasser, vier Esslöffel Salz sowie etwas Kräuteröl und inhaliert anschließend die Dämpfe. Besonders bei Husten oder Schnupfen soll dies helfen.

Tipp 7: schmerzlindernde Quarkwickel

Die sogenannten Quarkwickel helfen nicht nur bei Sportverletzungen, auch bei Halsschmerzen und Bronchitis können sie nützlich sein. Streicht dafür zunächst Quark (leicht gekühlt oder körperwarm) auf ein Tuch und legt ein zweites dünnes Tuch darüber. Wickelt die Tücher mit dem Quark nun um euren Hals und fixiert sie mit einem Schal oder einer Mullbinde. Wichtig: Lasst die Partie rund um Nacken und Wirbelsäule frei, da es ansonsten zu Verspannungen kommen kann. Den Halswickel könnt ihr dann für bis zu 20 Minuten einwirken lassen. Durch den kühlenden Effekt wird die Durchblutung angeregt. Es können Schmerzen gelindert und Schleim gelöst werden.*

Habt ihr noch weitere Tipps gegen Erkältungen? Dann immer her damit! Bleibt gesund, ihr Lieben.

XX, Die Redaktion

*Ihr Lieben – bei unseren Recherchen und Artikeln geben wir unser Bestes. Wir von der Redaktion und OTTO (GmbH & Co KG) übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der auf dieser Seite veröffentlichten Informationen. Zudem schließen wir jede Gewähr zur Wirksamkeit, Aktualität und Unbedenklichkeit von erwähnten Inhalten aus.

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Bitte gebe deine Bewertung ein
Loading...