Traumjob gefunden? | So glänzt ihr im Bewerbungsgespräch

Tisch mit Bürogegenständen für die Vorbereitung für ein Bewerbungsgespräch
Montag, 7. Mai 2018, 15:10

Ein Bewerbungsgespräch ist gar nicht so ohne… Innerhalb weniger Minuten müssen wir uns von der besten Seite zeigen und zeigen, was wir alles drauf haben. Dazu sollen wir nicht nur super sympathisch sondern auch total motiviert rüberkommen. Der erste Eindruck soll stimmen – der zweite allerdings auch! Insgesamt soll der Arbeitgeber denken, dass wir die allerbeste Option und eine mega Bereicherung fürs Team sind. Das Ganze dann in einem extrem stressigen Szenario, das uns an unsere mündliche Abiprüfung erinnert.

Ladies, trotz dieser kleinen Schreckens-Einleitung kommt nun die gute Nachricht: Ein Vorstellungsgespräch lässt sich richtig gut vorbereiten. Wie genau, lest ihr in diesem Artikel. Hier findet ihr alles: Vom Dresscode, über das richtige Verhalten, Körpersprache und typische Fragen bis hin zu Dingen, die ihr in jedem Fall vermeiden solltet. Traumjob gefunden? Traumjob bekommen! Viel Spaß mit unserem Bewerbungsgespräche-Guide!

Frau sitzt am Tisch und bereitet sich auf Bewerbungsgespräch vor

Der Dresscode im Bewerbungsgespräch

Der erste Eindruck steht und fällt mit dem richtigen Outfit. Seid ihr für das Vorstellungsgespräch nicht angemessen gekleidet, kann dies direkt falsch rüberkommen. Der Arbeitgeber könnte dann annehmen, dass ihr nicht zum Unternehmen passt. Natürlich gibt es keinen einheitlichen Dresscode für Bewerbungsgespräche – jeder Betrieb ist anders und erwartet unterschiedliche Dinge. Ein paar Basic Rules lassen sich allerdings trotzdem festhalten:

  • Mit der richtig gewählten Kleidung zeigt ihr, dass ihr euch mit dem Betrieb auseinandergesetzt und vorbereitet habt.
  • Eure Kleidungsstücke sollten unbedingt frisch gewaschen und gebügelt sein. So macht ihr einen gepflegten Eindruck, der auch auf eure Arbeitsweise schließen lässt.
  • Das Outfit sollte natürlich zu euch und eurem Typ passen. Trotzdem sollte Individualität nur sparsam ausgedrückt werden, da Arbeitgeber hier Rückschlüsse auf eure Anpassungsfähigkeit machen könnten.

Der Ablauf eines Vorstellungsgesprächs

Wenn ihr gut vorbereitet seid, ist die Chance geringer, dass ihr vor lauter Nervosität wahllos drauf los redet und so durch irrelevante Informationen einen schlechten Eindruck macht. Oft hilft es schon, wenn ihr wisst, wie ein Bewerbungsgespräch normalerweise abläuft. Grundsätzlich gibt es fünf Gesprächsphasen:

Die Phase des Smalltalks

Meist entscheidet sich innerhalb der ersten Sekunden, ob sich Arbeitgeber und Bewerber sympathisch sind. Durch ein positives und selbstsicheres Auftreten könnt ihr hier direkt punkten. In der Smalltalk-Phase wird sich über euer Wohlergehen erkundigt, ob ihr gut hergefunden habt oder es wird sich über das Wetter ausgetauscht. Hier solltet ihr unbedingt ruhig und gelassen wirken. Steh gerade und gebe erst die Hand, wenn der Arbeitgeber dir die Hand reicht. Wichtig: Ein kurzer, fester Händedruck mit gleichzeitigem Augenkontakt inklusive Lächeln zeugt von Souveränität.

Die Phase des Kennenlernens

Der künftige Arbeitgeber möchte euch in dieser Phase näher kennenlernen. Meist werdet ihr gebeten, etwas zu euch selbst und eurem bisherigen Werdegang zu erzählen – eine kleine Mini-Selbstdarstellung also. Wiederholt hier nicht einfach den Inhalt eurer Bewerbungsunterlagen, sondern geht vielmehr auf eure Qualifikationen für den umkämpften Traumjob ein.

Die Unternehmenspräsentation

Im Anschluss wird der Personaler vom Unternehmen erzählen und den Anforderungen des Jobs. Hier solltet ihr unbedingt interessiert wirken und in Gesprächspausen gerne auch Anmerkungen machen oder Fragen stellen. Ganz wichtig: Unterbrechen solltet ihr euer Gegenüber nie!

Die Phase der Rückfragen

Gegen Ende des Bewerbungsgesprächs wird euch sicher die Frage gestellt, ob ihr noch etwas wissen möchtet. Hier solltet ihr mindestens eine Rückfrage zum Unternehmen stellen! Nur so zeigt ihr echtes Interesse und überzeugt euren (hoffentlich) zukünftigen Arbeitgeber.

Die Phase des Gesprächs-Abschlusses

In den letzten Zügen eures Vorstellungsgesprächs solltet ihr euch unbedingt noch nach dem weiteren Verlauf erkundigen, falls der Arbeitgeber diesen nicht bereits erläutert hat. Verabschiedet euch auf freundliche und selbstbewusste Art mit einem kurzen Händedruck, gepaart mit einem Lächeln und Augenkontakt.

Die Körpersprache im Bewerbungsgespräch

Unsere Körpersprache verrät mehr über uns als wir vermuten! Sogar ohne Worte zeigt unsere Körpersprache dem Gegenüber, wie wir uns fühlen. Daher ist es wichtig, dass ihr euch wohl fühlt bzw. dies suggeriert. Tragt unbedingt Kleidung, die nicht nur dem Anlass entspricht, sondern auch passt und angenehm zu tragen ist. Haare und Make-up sollten euch nicht nerven oder beschränken. So geht ihr sicher, dass ihr nicht ständig an euch herumzupft und insgesamt einen zufriedenen Eindruck macht. Achtet in jedem Fall immer auf einen ruhigen Augenkontakt ohne den Personaler anzustarren, aus dem Fenster zu schauen oder gar auf den Boden. Sitzen mehrere Menschen im Bewerbungsgespräch solltet ihr beim Sprechen euren Blick auch auf diese richten – zum Ende jedoch immer die Person anschauen, die die Frage stellt. Es liegt zwar auf der Hand, trotzdem solltet ihr nie vergessen, zu lächeln. Wer sympathisch wirkt, hat ganz einfach die besten Chancen auf den Job!

Büro Accessoires fürs Bewerbungsgespräch

Die Fragen eines Vorstellungsgesprächs

Ganz klar: Am besten könnt ihr euch auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten, wenn ihr euch auf mögliche Fragen vorbereitet. Wir haben für euch ein paar Fragen zusammengestellt, die typischerweise gestellt werden. Natürlich sind dies nur Beispiele und extrem individuell! Nutzt sie einfach als Orientierung und überlegt euch am besten selbst, was der Arbeitgeber euch fragen könnte. So setzt ihr euch gleichzeitig intensiv mit dem Unternehmen auseinander. Perfekt also!

  • Erzählt etwas über euch.
  • Wie seid ihr auf das Unternehmen aufmerksam geworden?
  • Was wisst ihr über den Betrieb?
  • Warum habt ihr euch auf diesen Job beworben?
  • Warum seid ihr perfekt für den Job?
  • Was sind eure Stärken/Schwächen?
  • Welche positiven/negativen Dinge würde jemand über euch sagen?
  • Was könnt ihr, was andere nicht können?
  • Was sind eure Ziele im Berufsleben?
  • Was sind eure privaten Ziele?
  • Was wisst ihr über die Branche?
  • Was sind eure Gehaltsvorstellungen?
  • Würdet ihr in die Nähe des Betriebs ziehen?
  • Welche Ideen habt ihr in eurem Leben bereits umgesetzt?
  • Habt ihr schon einmal einen großen Fehler begangen? Was habt ihr daraus gelernt?
  • Was bereitet euch am meisten Angst?
  • Wie geht ihr mit Kritik/einem Nein um?
  • Wie geht ihr mit Stress um?
  • Wie verhaltet ihr euch bei Veränderungen?
  • Was stört euch am meisten an anderen?
  • Wie äußert ihr Kritik an andere?
  • Wie motiviert ihr euch/andere?
  • Was sollten wir unbedingt über euch wissen?
  • Was ist euer größter persönlicher Erfolg?
  • Habt ihr Lebensträume?

Das solltet ihr im Vorstellungsgespräch eher nicht tun

Selbstverständlich gibt es auch ein paar Punkte, die ihr unbedingt vermeiden solltet, wenn ihr in einem Bewerbungsgespräch glänzen wollt. So solltet ihr zum Beispiel nicht über euer Privatleben sprechen, es sei denn ihr werdet explizit nach euren Freizeitaktivitäten gefragt. Falls eure Hobbys etwas mit dem Job zu tun haben, dann könnt ihr sie am Rande erzählen. Ob ihr gerne Lest interessiert den Personaler einer Versicherung eher weniger – bewerbt ihr euch in einem Buchladen dürft ihr dies natürlich sehr gerne erwähnen. Noch besser wäre allerdings, wenn ihr das Hobby durch berufliche Qualifikationen hervorheben könnt. Ein weiteres No-Go sind zudem über vergangene Kündigungen, schlechte Erfahrungen in früheren Jobs oder frühere Vorgesetzte zu sprechen. Auch Gehaltsvorstellungen sollten nur bei direktem Nachfragen beantwortet werden und nicht diskutiert werden.

Die vier größten Fehler in einem Bewerbungsgespräch

  • Handy anlassen: Achtet in jedem Fall darauf, euer Handy auszuschalten. Ein klingelndes Telefon inmitten des Gesprächs ist so ziemlich das peinlichste, was euch passieren kann.
  • Auf die Uhr schauen: Wenn ihr auf die Uhr schaut, suggeriert ihr eurem Gegenüber entweder, dass ihr euch langweilt oder aber, dass ihr das Ende des Gesprächs kaum abwarten könnt. Tut dies auf keinen Fall!
  • Arrogant sein: Klar, seid selbstbewusst! Aber redet nicht nur von euch, sondern stellt auch Rückfragen und geht auf euer Gegenüber ein – sonst wirkt ihr schnell arrogant.
  • Quasseln: Versucht unbedingt immer auf den Punkt zu kommen und eure Antworten prägnant zu formulieren. Irrelevantes Geschwafel wirkt unprofessionell und macht keinen guten Eindruck.

Das Ende des Jobinterviews

Ein positiver Abschluss eures Bewerbungsgesprächs ist mindestens genauso wichtig, wie ein gelungener Anfang. Auch hier ist ein sympathisches Auftreten inklusive Händedruck und Augenkontakt essentiell. Verabschiedet euch in jedem Fall von allen Anwesenden und achtet auf eine positive und selbstbewusste Körpersprache. Lächeln nicht vergessen! Bedankt euch unbedingt für das Gespräch und betont, dass es euch gut gefallen hat. Wenn ihr möchtet, sagt, dass ihr den Job sehr gerne haben möchtet – das zeugt von Enthusiasmus.

Frau schreibt in ein Buch fürs Bewerbungsgespräch

Was passiert nach einem Bewerbungsgespräch?

Ihr möchtet den Job haben und wartet nun auf eine positive Rückmeldung? Scheut nicht davor, ein kurzes Dankschreiben per Mail zu verschicken. Dieses bestärkt euer Interesse, macht einen bleibenden Eindruck und hebt euch von den anderen Bewerbern ab. Bedankt euch für das nette Gespräch und betont, dass ihr nun noch sicherer seid, dass ihr den Job haben möchtet. Erwähnt beispielsweise die nette Atmosphäre oder aber die interessanten Aufgabenbereiche, auf die ihr euch freuen freut, wenn ihr die Stelle bekommen würdet. Fragt ruhig nach, wann ihr mit einer Antwort rechnen könnt – seid enthusiastisch-motiviert aber in keinem Fall nervig. Wirkt in eurem Dankschreiben unbedingt selbstbewusst und nicht bittend oder gar bettelnd. Rechnet nicht mit einer sofortigen Antwort – bis zu drei Wochen sind hier normal!

Wir hoffen, wir konnten euch mit unserem Bewerbungsgespräch-Guide ein paar gute Tipps mit auf den Weg geben. Wir wünschen euch natürlich viel Erfolg beim Vorstellen. Ihr schafft das!

XX, Die Redaktion

Bewerten
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Keine Bewertungen
Loading...
Kommentiere diesen Beitrag
Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare